Mischpult im Selbstbau

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )      

Autor
Mischpult im Selbstbau

    










BID = 383146

kabelblitz

Neu hier



Beiträge: 41
Wohnort: Zwenkau
 

  


Hi,

ich habe vor mir ein kleines mischpult zu bauen.
Da bin ich nicht der 1. - ich weis.

Wollte mal eure meinung zu folgender schaltung wissen.

Gruss kabelblitz



BID = 383191

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2236
Wohnort: Bozen
Zur Homepage von wulf

hallo,
also der TDA den du da verwendest ist nichts anderes als ein volume controller mit einstellbarer höhe und bass. das hat für mich nicht viel mit mischpult zu tun ...
vielmehr mit klangvermurksung.
wozu brauchst du das? wenns nur um eine art verstärkung geht (volume) kann man das prima mit opv machen. und wenn du am ton was verändern willst, dann doch besser mit einem richtigen equalizer (auch wenn ich davon nix halte).

mfg wulf

_________________
Simon
IW3BWH

 

  








BID = 383199

Woscit

Stammposter



Beiträge: 223

Ah, jetzt, ja. Und ich dachte vorhin, ich sei nur zu umnachtet, den winzigen Schaltplan zu durchschauen, weil ich die für ein Mischpult übliche Anzahl von Eingängen nicht finden konnte.

Aber vielleicht bringt kabelblitz ja nur die Begrifflichkeiten durcheinander und meint eine einfache Klangregelstufe.

BID = 383238

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30985
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Das wichtigste ist doch oben rechts... 'ein Flackerlicht

Für ein Mischpult fehlt da allerdings noch einiges, ein paar weite Kanäle wären z.B. nicht schlecht, so macht so ein Mischpult gleich mehr Sinn.
Die Klangverbiegung braucht man nicht unbedingt, der Balanceregler ist absolut unnütz.

Ob es sich überhaupt lohnt, ein einfaches Mischpult selber zu bauen ist eine ganz andere Frage. Einfache Zweikanalpulte gibt es ab ca. 30 Euro, inkl. VU-Meter, Phonopreamp usw. Bei einem Selbstbau scheitert das ganze dann schon an einem ordentlichen Metallgehäuse.
Markengeräte mit 3 Kanälen kosten keine 100 Euro mehr.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 383265

kabelblitz

Neu hier



Beiträge: 41
Wohnort: Zwenkau

Hi,

ja bitte nicht gleich hauen.

Die Schaltung sollte ein Eingang von vier bis sechs werden.
Funktioniert das mit dem Flackerlicht oder vermische ich dabei die Kanäle li re?

Eine richtige Pegelanzeige bekommt der Ausgang dann noch.

Als nächstes dachte ich an einen Equalizer dann eine Lautstärkeregelung als Master Ausgang.

Dazu dann noch einen Kopfhöhrerausgang umschaltbar auf alle Eingänge.

Werde also also Baugruppen bauen und Pläne machen, so das am Ende ein Mischpult rauskommt.
Vielleicht hätte ich das gleich mal dazu schreiben sollen

Gruss kabelblitz


BID = 383275

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30985
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Da du dir das Signal mit dem Klangverbieger schon versaust, sind die Verzerrungen die du dir durch die Dioden einfängst auch nicht tragisch Das IC ist für Fernseher, tragbare Radios usw. gedacht.

Welchen Sinn soll die LED haben? Erkennen kann man da nichts dran.

Schau dir mal diese Mischpultschaltung an: http://sound.westhost.com/project94.htm

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 383276

HeinzVogel

Schreibmaschine

Beiträge: 1580
Wohnort: Welt

Also nen Mischpult wird das so nicht...

Die meisten Mischpulte bestehen tatsächlich heutzutage aus Einzelkomponenten, die man wechseln kann, sofern sie defekt sind, allerdings werden die meistens auf einem großen Plan entwickelt und dann außeinander gerissen.

Klangverzerrung ist wohl das richtige Stichwort, ein Equalizer (ich meine keine graphischen!) kann man für jeden Kanal mit viel schöneren IC's bauen. Da ist Gain, Panorama & Co gleich mit drin.
Irgnendwo hatte ich mal nen Monsterschaltplan inner Hand, aber ich weiß nicht mehr wo

Abgesehen davon kannst du dir auch ein Mischpult kaufen, das ist billiger, vor allem im Bezug auf Fader (...).

Ich weiß aber nicht was dein Ziel bei deinem Projekt ist und wozu du es brauchst, ich will es in keinem Fall zerreden.

mfg

_________________
Nein, Frau Bundeskanzlerin. Dezidiert Nein.

BID = 383382

kabelblitz

Neu hier



Beiträge: 41
Wohnort: Zwenkau

Hi,

Vielen Dank für den Link, das ist wirklich toll, sowas suche ich.

Das Mischpult soll für meinen Partykeller werden.

Um das mal deutlich zu sagen, ich möchte mir keins kaufen, obwohl ich weis das ich das könnte.

Nun zum Flackerlicht: Das soll mir im Dunkeln anzeigen wo was kommt, um nicht den falschen Regler zu benützen.
Klaar das ist in meinem Keller viellieicht übertrieben, aber die paar Bauteile machen das Kraut nicht fett.

Wozu nun die Klangreglung: Um verschiedene Tonquellen anzugleichen und zwr vor dem mixen - das fand ich gut.

Was mich nun beschäftigt ist folgendes:

Das Ganze mit OPV zu bauen hat schon gewisse Vorteile, aber mich stört daran, dass ich alles analog regeln muß, also die ganzen Klangregler und Lautsterke usw.

Mit den Spannungsteilern gefällt mir das besser, dass ist alles einfacher zu bauen und man fängt dich nicht so viele Störungen ein.
Sowas suche ich auch noch für den Equalizer.
Auch das ich nur eine Spannung brauche halte ich erst mal fü r einen Vorteil.

Welche klanglichen Ergebnisse kann man den von dem TDA1524 erwarten?
Oder gibt es den noch in einer besseren (rauscharmeren)Qualität?

Gruss kabelblitz


BID = 383401

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30985
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed


Zitat :
Nun zum Flackerlicht: Das soll mir im Dunkeln anzeigen wo was kommt, um nicht den falschen Regler zu benützen.

Der Regler der oben ist und dessen Zuspieler läuft, ist der von dem was kommt


Zitat :
Wozu nun die Klangreglung: Um verschiedene Tonquellen anzugleichen und zwr vor dem mixen - das fand ich gut.

Über Sinn und Unsinn der Regelung lässt sich streiten, fest steht nur, jede Klangverbiegung bringt erstmal eine Verschlechterung mit sich, keine Verbesserung.

Zitat :
aber mich stört daran, dass ich alles analog regeln muß, also die ganzen Klangregler und Lautsterke usw.


Dein IC macht nichts anderes, auch das IC regelt analog. Es sind ja nunmal auch analoge Signale die du verarbeitest. Die Steuerung über Spannungen wurde nicht gemacht um dir das Leben zu vereinfachen sondern weil der Prozessor vom Fernseher relativ einfach per PWM eine Spannung ausgeben kann um was zu regeln.
Was die Störungen angeht, ordentlich aufbauen, dann fängt man sich da auch nichts ein. Das gilt aber für alle Audioschaltungen.


Zitat :
Auch das ich nur eine Spannung brauche halte ich erst mal für einen Vorteil.

Billiger ja, aber nicht besser.



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 383474

kabelblitz

Neu hier



Beiträge: 41
Wohnort: Zwenkau

Hi,

Verstehe ich das richtig?
Ich soll lieber alles mit OPVs machen?

Wie stelle ich das Verstärkungsverhältnis bei dem TL072 ein?
Welchen benutzen TL072 od. A od.B?

Gruß kabelblitz

BID = 383478

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2236
Wohnort: Bozen
Zur Homepage von wulf

hallo,
jetzt kommts eben drauf an WAS du machen willst, aber wenn du die (wie mr.ed es treffender gesagt hat als ich) klangverbiegung weglässt, brauchst du ja nur mehr eine art verstärkung, abschwächung. das machst du dann einmal pro kanal. dann mischst (summierer) du die signale mit widerständen. und am ende nochmal einen OPV als verstärker, abschwächer (wie es halt gebraucht wird).
und das kann man ganz einfach mit OPV machen. die grundschaltungen mit OPV sollten aber schon bekannt sein.
ob der TL072 geeignet ist weiss ich nicht (hab ich nie benutzt). den LM358 würde ich jedenfalls nicht nehmen.

mfg wulf

p.s. das flackerlicht kannste auch weglassen, dann lieber ein VU meter mit einem LM3915.

_________________
Simon
IW3BWH

BID = 383512

kabelblitz

Neu hier



Beiträge: 41
Wohnort: Zwenkau

Hi,

erst einmal Danke für Eure doch so vielzähligen Meinungen.

Ich werde es wohl doch mit OPVs machen.
Kann jemand etwas empfehlen?

Von dem TL072 habe ich mir das Datenblatt mal angesehen.
Von den Werten (Klirrfaktor) sieht das denke ich ganz gut aus.

Kann mir jemand die Grundschaltung erklären? (Verstärkungsverhältnis einstellen)

Gruss kabelblitz

BID = 383534

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2236
Wohnort: Bozen
Zur Homepage von wulf

hallo,
also OPV kann ich die leider keine empfehlen, da ich selber nur mit spezialtypen gearbeitet habe, die man nicht so einfach bekommt.
zu den OPV grundschaltungen sag ich nur eines: google und forumsuche.

mfg wulf

_________________
Simon
IW3BWH

BID = 385880

kabelblitz

Neu hier



Beiträge: 41
Wohnort: Zwenkau

Hallo,

ich habe mir mir mal die Schaltung oben angesehen und viel brauchbares daraus entnommen.http://sound.westhost.com/project94.htm
Trotz dem brauche ich aber Eure Hilfe.

Ich habe mal eine Prinzipskizze gemacht, wie ich mir das so vorstelle.
Gezeichnet ist nur eine Seite und ein Kanal.
Auch den Equalizer habe ich erst mal weggelassen.

Ich bin mir nicht ganz im Klaren wann ich invertiere und wann nicht.

Danke für Eure Hilfe

Gruss kabelblitz



BID = 385887

Dombrowski

Stammposter



Beiträge: 450

Moin.

Bei den Klangstellern musst du invertieren, weil anders das Netzwerk mit den Potis nicht funktioniert. Am Knotenpunkt der Mischwiderstände musst du auch invertieren, um dort virtuelle Masse zu bekommen. Ergibt über IC3-5: (-1)*(-1)*(-1) = -1. Wenn es dir wichtig ist, "über alles" keine Invertierung zu erhalten, lässt du auch IC1 oder IC2 invertieren. Wirklich nötig ist es IMHO nicht, nur natürlich in beiden Stereokanälen gleich.

D.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 142399206   Heute : 492    Gestern : 13087    Online : 151        17.8.2018    3:48
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.266798019409