Durchlauferhitzer für Unkrautvernichter (90°C), ca. 1-3 kW

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 5 2024  06:46:47      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Durchlauferhitzer für Unkrautvernichter (90°C), ca. 1-3 kW

    







BID = 1114990

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236
 

  


Hallo zusammen,

ich überlege gerade ob ich mir einen käuflich erhältlichen Heißwasserbereiter (>400€) für die Unkrautbehandlung auf gepflasterten Flächen kostengünstig nachbauen kann.

Am meisten Fragen bereitet mir das Heizelement, da fallen mir aktuell folgende Lösungen ein:
  • Heizelement von einer Kaffeemaschine - Vorteil 1/2/3 kW?
  • Normaler Blankdraht Durchlauferhitzer, z.B. 230 V/3 kW - Schaffen die ohne Modifikation die 90°? (Eine blaue 16A CEE wäre kein Problem, 16A 3x230V/400V stehen notfalls auch zur Verfügung)
  • Heizelement von einem Dampfreiniger
  • ...


Ich komme auf 100 W bei 1 L/h Warmwasser. (Von 15°C auf 90°C mit einer Effizienz von 90%.)
Bei 10-30 L pro Stunde sollten damit 1-3 kW ausreichen.

Hat jemand eine bessere Idee oder Ahnung ob ein Kaffeemaschinen-Heizelement gut geeignet wäre?
Oder hat jemand schon mal sowas probiert und kann von seinen Erfahrungen berichten?


Ich probiere die nächsten Tage mal mit einem Wasserkocher aus, ob Heißwasser wirklich besser funktioniert als Fugenkratzer/Fugenbürste, Hochdruckreiniger, Heißluft (Gas, Strom), Rasentrimmer und andere Methoden.

Ich bevorzuge aus diversen Gründen inzwischen elektrische Lösungen.
Mir schwebt vor das Heizelement bei 100% zu betreiben und die Wassertemperatur (anfangs manuell) über die Durchflussmenge der Kaltwasserzufuhr einzustellen. Meine Stelltrafos (4 A/1 kW) einzubinden würde ich gerne vermeiden.

BID = 1114995

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1709
Wohnort: Liessow b SN

 

  

Für jemanden der viieeel Zeit hat mag das ja was sein.
Wenn man es praktikabler mag nimmt man eine 5 oder 11 kg Gasflasche und
ein Abflammgerät.
Beide Varianten haben aber den Nachteil, wenn es drei mal geregnet hat wird
es langsam wieder grün.

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1114999

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Ich komme auf 100 W bei 1 L/h Warmwasser. (Von 15°C auf 90°C mit einer Effizienz von 90%.)
Ok.


Zitat :
ob ein Kaffeemaschinen-Heizelement gut geeignet wäre?
Etliche haben aber nur 850W. Das Typenschild gibt Auskunft.


Zitat :
Normaler Blankdraht Durchlauferhitzer,
Bei einer beweglichen Apparatur und dann noch Wasser?

Offtopic :

Der Mann ist tot,
die Witwe kichert,
denn er war Allianz versichert.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 30 Jul 2023 20:35 ]

BID = 1115002

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9119
Wohnort: Alpenrepublik


Offtopic :
Hat da nicht BASF von Monsanto die Glyphosatlizenz, die immer schön verlängert wird, abgekauft?


_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am 30 Jul 2023 20:42 ]

BID = 1115010

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236


Zitat : rasender roland hat am 30 Jul 2023 20:08 geschrieben :
Wenn man es praktikabler mag nimmt man eine 5 oder 11 kg Gasflasche und ein Abflammgerät.
Eine Flasche mit 11 kg hab ich und auch ein Abflammgerät. (CFH GV 900 o.ä.) Soll so 30-60 kW haben, aber das spüre ich irgendwie nicht.

Neben Holz, Farbe und Plastik ist es auch schwierig einzusetzen, dazu ist es laut und riecht auch. Ich vermute, dass heißes Wasser besser zu den Wurzeln vordringt als heiße Luft. (Wärmekapazität, Dichte, etc.)
Vielleicht verstehe ich das vegane Kochen aber auch falsch.

Offtopic :
11 kW bzw 22 kW per rotem Stecker sind auch möglich, wollte immer schon mal einen Grund haben so eine Verlängerung zu besitzen.


Aber das Abflammgerät bringt mich auf eine Idee. Ich kann vorne ja eine Rohrspirale dranmachen und das Wasser zum Testen mit Gas erwärmen.
Wegen dem Phasenübergang solle ich den Arbeitspunkt auch recht einfach einstellen können.



Zitat : Beide Varianten haben aber den Nachteil, wenn es drei mal geregnet hat wird es langsam wieder grün
Ich weiß. Da gibt es aber z.B. Fugensand der das Verzögern soll usw.

Aber das ist eine andere Baustelle.
Aktuell suche ich eine Lösung, wie ich ohne sowjetisches Gas, halbwegs CO2 arm und ohne viel Krach Wasser erwärmen kann.

perl hat am 30 Jul 2023 20:29 geschrieben :

> Normaler Blankdraht Durchlauferhitzer,
Bei einer beweglichen Apparatur und dann noch Wasser?
Das müsstest Du mir genauer erklären. Was soll bei "phasenrichtigem" Anschluss (deshalb CEE Blau) und mit FI/RCD/RCCB/GFCI genau passieren?
Nach meinem Verständnis sehen die Dinger heute so aus:
Verboten oder genial? Durchlauferhitzer "Perfect 9000" zerlegt (Zerobrain, Zeitindex 15 min 30 s)

BID = 1115012

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 903
Wohnort: Ried

Den ganzen angeflogenen Schmodder, Erde usw., mit dem Hochdruckreiniger aus den Fugen rausholen, und anschließend mit Quarzsand neu verfüllen - hält etwas länger wie ein Jahr.

Noch ein ganzes Stück besser soll allerdings Steinmehl als Fugenfüllstoff sein. Ob das nun auf natürliche Weise fungizid ist, oder als (eigentlicher) Dünger das Zeug totdüngt, ist mir dabei wurscht^^. Ist spottbillig das Zeug; werd ich definitiv als nächstes ausprobieren.

Es gibt (für besonders unkrautbelastete Fugen an besonders blöden Stellen) aber auch noch spezielle Pflasterstein-Fugenmörtel; kA wie die Pampe richtig heißt. Ist schweineteuer und megaaufwändig. Bin für knapp 50m Fugenlänge einen halben Tag mit 'ner kleinen Kelle und 'nem Pinsel auf den Knien rumgerutscht. Das muß nämlich präzise in die Fugen reingestopft und alles danebengeflogene sauber abgekehrt werden. Denn man sieht seeeehr lange wo die Lust zu Ende war^^, da ist richtiggehend ein Zementschleier erkennbar. Ist jetzt aber schon 5, 6 viell. sogar 7 Jahre gemüsefrei.

BID = 1115014

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236


Offtopic :
@mlf_by: Dansand Fugensand und Dansand Fugenmörtel?
Oder was auf Polymerbasis?

BID = 1115015

Murray

Inventar



Beiträge: 4710


Zitat :
mlf_by hat am 30 Jul 2023 22:06 geschrieben :

Den ganzen angeflogenen Schmodder, Erde usw., mit dem Hochdruckreiniger aus den Fugen rausholen, ....


Ist ne Drecksarbeit und funktionieren tut es auch nicht wirklich da der Mist immer wieder in die nächste Ritze gedrückt wird.

BID = 1115020

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1709
Wohnort: Liessow b SN


Zitat :
BlackLight hat am 30 Jul 2023 21:52 geschrieben :

Aktuell suche ich eine Lösung, wie ich ohne sowjetisches Gas, halbwegs CO2 arm und ohne viel Krach Wasser erwärmen kann.

Ah, Du nimmst also eigenen Solarstrom.

Bis das heisse Wasser durch das Pflaster an den Wurzeln ist hat es doch schon
wieder Bodentemperatur. Es sei denn man nimmt sehr viel heisses Wasser
und hat viel Zeit.

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1115021

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236


Zitat : rasender roland hat am 31 Jul 2023 04:48 geschrieben :
Ah, Du nimmst also eigenen Solarstrom.
Nein, bzw. noch nicht.


Offtopic :
Darum geht es mir auch nicht. Bin nur zu faul eine zweite Flasche rumschleppen zu müssen die dann auch noch im unpassendsten Moment leer wird. Eine zweite 11-kg-Gasflasche will ich mir auch nicht hinstellen.

Genaug genommen will ich die 11 kg leer machen und zurück geben. Die zwei 5-kg-Flaschen von Damen-Grill stören mich schon genug.

Müsste mal prüfen, ob man durch einen Druckminderer-Wechsel die Anschlüsse vereinheitlichen könnte.
Sind unerwarteterweise nicht gleich groß.
Bei Strom habe ich das Problem nicht. Der kommt aus der Wand.

BID = 1115026

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 903
Wohnort: Ried

Mein Flächenreiniger-Teller am Hochdruckreiniger spült die Fugen (eigentlich leider) super aus. Wobei der Teller ursprünglich extra angeschafft wurde, um die Oberfläche der verdammten Hundeknochen bzw. Beton-Verbundpflastersteine nicht mehr gar so aufwändig Stein für Stein mit der Lanze sauberspritzen zu müssen. Die werden mit der Zeit schwarz.

Da versagt der Teller aber komplett; der bringt nur eine minimalste Aufhellung - ist vom Reinigungsgrad her ein schlechter Witz. Einzig den Fugeninhalt schwemmt er zuverlässig raus. Und das Gespritze ist weg; mit der Lanze ist man ja ab 10min nach Beginn und die ganze restliche Zeit über von den Zehen bis zum Bauchnabel nass.

Ich kenne bisher eben nur Quarzsand, das Steinmehl noch nicht. Glaub von dem Quarzsand lag ursprünglich ein satter halber Kubik rum; frage nicht wo ich den schon überall entsorgt hab. Da neigt sich jetzt gooottseidank der letzte Sack dem Ende zu.
Der Quarzsand ist eher so wie der "Sakret Quarzsand" Körnung 0,1-0,5mm; staubtrocken und gewaschen. Der Dansand Fugensand könnte zu grobkörnig sein; mei was könnte ich Fugenmaß haben - 3 bis 5mm?
Das Steinmehl würde der Erinnerung nach ebenfalls bei 5-7€ der 10kg-Sack liegen; Körnung ebenf. in der Bandbreite 0-0,5mm, gewaschen (also von Humus ect. befreit) und gebügelt^^.

Den Fugenmörtel müsste man mMn eigentlich auch selber anrühren können. Gibts aber auch fertig im Plastikkübel, schon leicht feucht. Der Dansand Fugenmörtel, weiß nicht. Hatte zwar auch Körnung 0,5-1,5mm, auch in Antrazit, und meine ebenf. zu gut 28€ pro 10kg-Kübel. Ist halt für etwas größere Fugen /die Fugen außenrum; geschätzt 7-15mm Fugenmaß. Aber wenn dessen Hauptbestandteil ordinärer Quarzsand mit einzig 'ner handvoll Zement und sonst nix dazu gewesen wäre, würde ich mich dran erinnern. Halte den Preis eh schon seit jeher für grenzwertig. Ich sehe an die Pampe keine besonderen Anforderungen gestellt. Eine Pflasterfläche ist nunmal keine Brücke, und kann doch nirgendwo mehr großartig hin. Weder nach oben, noch nach unten, noch seitlich weg. Klar, komplett knüppelhart sollte es zur Rissbildungsvermeidung auch nicht unbedingt werden. Aber daß das eine Flexibilität ähnlich Sikaflex bräuchte, halte ich doch auch weit hergeholt.

BID = 1115042

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1620
Wohnort: Salzburg

Was ist mit einem Bund schwarzes Wasserrohr DN 25mm etwas auseinanderziehen und in der Sonne an einem Windgeschützten Platz platzieren?

Sollte >90°C erreichen und das Ende kann gleich zum Einleiten in die Fuge genutzt werden. Ev. an einem schon vorhandenem Warmwasseranschluss anschließen, dann sollten auch die 100°C erreicht werden.

Nur unter Druck darf das Wasser bei dieser Variante nicht stehen, sonst wird sich das PVC Rohr etwas verformen.

BID = 1115061

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236


Zitat : mlf_by hat am 31 Jul 2023 08:17 geschrieben :
Mein Flächenreiniger-Teller am Hochdruckreiniger spült die Fugen (eigentlich leider) super aus. [...] nicht mehr gar so aufwändig Stein für Stein mit der Lanze sauberspritzen zu müssen. Die werden mit der Zeit schwarz.

[...] Und das Gespritze ist weg; mit der Lanze ist man ja ab 10min nach Beginn und die ganze restliche Zeit über von den Zehen bis zum Bauchnabel nass.
Ein Flächenreiniger hört sich nach einer sehr guten Idee an.
Habe nämlich das gleiche Problem, dass mit der Dreckfräse die dunkle Biomasse 2-3 m hoch spritzt.

Um weiter auszuholen:
Mit dem Hochdruckreiniger hatte ich bisher auch gute Erfahrungen gemacht, außer das die Fugen ausgespült werden und man besser im Ganzkörperkondom incl. FFP2-Maske, Brille und Gehörschutz arbeitet.

Leider habe ich es beim letzten Mal "vergessen" die Fugen wieder zu füllen. Somit sammelt sich da jetzt fruchtbarer Boden und Samen und das Grünzeugs wächst noch besser. Deshalb meine Suche nach Alternativen, die die Fugenfüllung drin lässt. Weil auf mehrmals pro Jahr neu Verfugen habe ich keinen Bock.
Deshalb interessiert mich Heißwasser so, das sollte lokale Durchbrüche imho recht gut bekämpfen können.


Offtopic :
Mal sehen wo ich hier 2-3 alte/kaputte Kaffeemaschinen borgen kann.
Eine Alternative scheint auch mit eurer Hilfe wohl nicht trivial zu sein.



Zitat : winnman hat am 31 Jul 2023 17:43 geschrieben :
Was ist mit einem Bund schwarzes Wasserrohr DN 25mm etwas auseinanderziehen und in der Sonne an einem Windgeschützten Platz platzieren?
Kurz nachgerechnet (ok, gebingt) und ich hätte da meine Zweifel: https://physics.stackexchange.com/q.....light
Nehmen wir einen perfekten schwarzen Körper mit 1m² an der auf einem perfekten Isolator liegt. (Oberfläche bleibt somit bei 1 m².)
Wenn man dann noch Konvektion (Luft/Wind) und Treibhauseffekt (Glas) weglassen, kann man das nach Stefan-Boltzmann überschlagen: T = ( P /(σ * A)) und mit 1 kW und 1 m² komme ich auch auf 364 K (91°C).
(Übrigens, mit 2 m² kommen unsere "üblichen" 33 °C raus.)

Also im thermodynamischen Gleichgewicht gehen bei 1 kW/m² Einstrahlung nicht mehr als 91 °C.

BID = 1115063

Murray

Inventar



Beiträge: 4710

male doch das Unkraut schwarz an


Zitat :
BlackLight hat am  1 Aug 2023 07:49 geschrieben :

Ein Flächenreiniger hört sich nach einer sehr guten Idee an.
Habe nämlich das gleiche Problem, dass mit der Dreckfräse die dunkle Biomasse 2-3 m hoch spritzt. ...


Naja das wird da kurz raus gespült und läuft dann aber auch wieder rein.
Hilft vll. wenn man damit gut einwässert und dann den Mist gleich absaugt

BID = 1115087

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1620
Wohnort: Salzburg

Drum mit Warmwasser versorgen, dann sollten die 100° erreichbar sein.

Nur bei etwas mehr Menge sollte doch >70° an der Wurzel auch schon reichen da solche Prozesse zu starten dass die Pflanze nicht mehr wachsen will.

Oder den Sonnenkollektor zu Erhöhung der Vorlauftemperatur für nachgeschalteten elektrischen Erhitzer nutzen, dann sind die 100° sicher leicht bei besserem Durchsatz mit weniger Leistung machbar.

sollten halt schon so 2-3m² Kollektorfläche zusammenkommen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: winnman am  1 Aug 2023 17:27 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181371572   Heute : 775    Gestern : 5462    Online : 480        29.5.2024    6:46
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.072093963623