Betriebsstundenzähler für 12V Standheizung

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 4 2024  09:35:42      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Betriebsstundenzähler für 12V Standheizung
Suche nach: betriebsstundenzähler (104)

    







BID = 1120290

markus.92

Gerade angekommen
Beiträge: 4
 

  


Hallo liebe Elektronikfreunde,

Zuerst einmal schöne Weihnachten und ein freundliches Hallo von mir.
Bisher war ich nur stiller Mitleser, aber nun habe ich ein Problem, wass ich so direkt hier nicht finden konnte und benötige Eure kompetente Hilfe.

Ich habe mir für meine Außenwerkstatt eine 12V Diesel-Standheizung aus China gekauft.
An diese würde ich gerne einen Betriebsstundenzähler anschließen.
Kurz zur Funktion:
Bei dieser Heizung wird eine kleine Membranpumpe mit Elektromagnet mit einer Frequenz von ca 0,5 bis 5,5Hz dazu verwendet um Diesel in die Brennkammer zu pumpen. Die Spannung liegt durch die Spule mit Oszi gemessen zwischen 9V bei Ansteuerung und -17V durch die Gegeninduktion. Die Pumpe liegt außerhalb des Gehäuses und dieses Signal kann ich sehr leicht abgreifen um nur die tatsächliche Heizzeit zu erfassen.
Dazu habe ich ein Solid State Relay TC-GSR1-1-25DD parallel zur Pumpe angeschlossen. Das funktioniert bisher auch tadellos und es steuert einen Impulszähler, der jeden Pumptakt zählt.

Mein Problem ist nun: wie bekomme ich dieses getaktete Signal in ein Dauerhaftes Signal mit einer Nachlaufzeit von ca 5 Sekunden nach letztem
Eingang.

Ich habe mir diverse Schaltungen angesehen und auch schon zwei Bausteine hier liegen, die als Nachlaufrelais beim großen Kaufhaus mit e angeboten werden.
Ich weiß nicht, ob ich die Links hier posten darf...
Der erste mit NE555 hat sich als einschaltverzögert heausgestellt, der zweite hat eine Ein und Auschaltverzögerung, aber einen eigenen Schalteingang, bei dem jedes Tasten ein manuelles ein/ aus erzeugt.
evtl, ist es auch Fehlbedienung, aber eigentlich dachte ich, dass es so schwer nicht sein kann und dass ich nicht der einzige bin, der ein getaktetes Signal in ein Dauersignal mit Nachlauf umwandeln will.

Nun zu den Rahmenbedingungen:
Der Zähler ist vorhanden und hört auf den Namen: Bauser 109414. Dieser arbeitet mit einer Spannung zwischen 12&24V.
Die Heizung ist an einer Autobatterie mit Ladegerät angeschlossen und die Betriebsspannung liegt somit je nach Zustand zwischen 11 und 14,8V.

Nun ist mein Ziel, das vom Solid State Relais ausgehende positive, getaktete Signal in ein Dauersignal mit ca 5s Nachlauf umzuwandeln.

Die erste Idee war, einfach bei jedem Impuls über eine Diode(als Rückstromsicherung) einen Kondensator damit zu laden, der sich dann über einen Transistor entlädt und damit ein Relais schaltet, welches dann wiederum die Dauerspannung für meinen Betriebsstundenzähler liefert.

Solch eine Schaltung habe ich auch schonmal ähnlich für eine Rundumleuchte gebaut, allerdings wird diese nur ein bis zweimal pro Stunde getriggert.

Da ich hier eine deutlich höhere Frequenz habe, dachte ich, dass es da eine "elektronikfreundlichere" Schaltung geben muss.

Ich habe relativ viel über den NE555 gelesen und auch erfahren, das ein nachtriggerbares Monoflop mit diesem "relativ" schwer zu bauen ist und es dafür bessere Chips wie den CD4538b gibt.

Leider fehlt mir diesbezüglich jeder weitere Lösungsansatz, da ich zu diesem Baustein auch nicht viel finden konnte.
Auch habe ich das Problem, dass mein SSR eine positive Flanke liefert und ich beim NE555 und anderen Bausteinen eigentlich immer eine negative Flanke zur Ansteuerung brauche.
Vielleicht denke ich auch wieder viel zu kompliziert oder overkilled

Was wäre hier die praktikabelste Lösung, am besten mit "einfachen" Bauteilen auf Rasterplatine oder ähnlichem ausführbar und nicht allzu teuer, denn fertige Zeitrelais sind oft ziemlich teuer und können dann meist ziemlich große Ströme schalten, was ich hier ja nicht brauche, da der Betriebsstundenzähler nicht allzu viel Strom braucht.

Ich hoffe, dass ich mich halbwegs verständlich ausgedrückt habe und freue mich auf hilfreiche Antworten.

weihnachtliche Grüße von Markus

_________________
Jedes elektronische Gerät funktioniert mit Rauch. Tritt dieser aus, so ist es defekt ;-)

BID = 1120291

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5219

 

  

Ein Mikrocontroller (Arduino/ESP/PiPico/…) und ein paar Zeilen Software ist keine Option?

BID = 1120292

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1703
Wohnort: Liessow b SN

Mit einem 4093 kann man auch ein retriggerbares Monoflop aufbauen.
Und ein oder auch zwei Gatter übernehmen dann gleich die Ansteuerung des
Betriebsstundenzählers. Das Teil soll ja bei 12 V 8-15 mA aufnehmen.
Sollte also locker reichen.


_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1120295

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1620
Wohnort: Salzburg

Es gibt multifunktions Zeitrelais die auch mit 12V klar kommen.

Da dann einfach eine Abschaltverzögerung 5s einstellen und den Relaiskontakt auf deinen Betriebsstundenzähler -> fertig.

Alternativ so was wie LOGO, EASY, . . . verwende, da kann auch gleich die Impulszählung damit erfolgen.

Wenn es dir nur um den Energieverbrauch geht, würde ja wohl auch reichen einfach den Kraftstoffverbrauch zu dokumentieren (Kanister auf Waage stellen).

BID = 1120298

markus.92

Gerade angekommen
Beiträge: 4


Zitat :
BlackLight hat am 25 Dez 2023 08:37 geschrieben :

Ein Mikrocontroller (Arduino/ESP/PiPico/…) und ein paar Zeilen Software ist keine Option?


Hallo Blacklight,

Vielen Dank für die Antwort.
Das wäre eine Option, aber ich dachte, dass es ohne diese "hochentwickelte" Hardware geht, das Signal zu wandeln. Das könnte alles Dann deutlich mehr, aber ich wollte es eigentlich ohne Software lösen 😉


Zitat :

Rasender Roland schrieb am 2023-12-25:
Mit einem 4093 kann man auch ein retriggerbares Monoflop aufbauen.
Und ein oder auch zwei Gatter übernehmen dann gleich die Ansteuerung des
Betriebsstundenzählers. Das Teil soll ja bei 12 V 8-15 mA aufnehmen.
Sollte also locker reichen.


Hallo Rasender Roland,
vielen Dank für die Antwort. Das geht in die gewünschte Richtung. Leider habe ich noch nie mit Logikgattern gearbeitet.
Hast Du da zufällig Tipps für mich, was ich beachten muss(ähnlich Vorwiderstand vor LED oder Löschdiode vor Relais), und welche Gatter gut für Anfänger geeignet sind oder sind die alle Plug and Play zu verarbeiten?


Zitat :

winnman schrieb am 2023-12-25:
Es gibt multifunktions Zeitrelais die auch mit 12V klar kommen.

Da dann einfach eine Abschaltverzögerung 5s einstellen und den Relaiskontakt auf deinen Betriebsstundenzähler -> fertig.

Alternativ so was wie LOGO, EASY, . . . verwende, da kann auch gleich die Impulszählung damit erfolgen.

Wenn es dir nur um den Energieverbrauch geht, würde ja wohl auch reichen einfach den Kraftstoffverbrauch zu dokumentieren (Kanister auf Waage stellen).


Hallo winnman,
Auch Dir danke ich für die Antwort.
Bei den Multifunktions-Relais bin ich mir immer über die Nachtriggerbarkeit unsicher. Der Impuls ist außerdem recht kurz und ich habe an meiner Hühnerluke 24V Relais mit Nachlauf, die mindestens 0,5s Impuls brauchen um sauber zu schalten. Da die Ansteuerung bei 5,5Hz im Bereich unter 0,2s liegt, bräuchte ich da eine genauere Angabe, welches Relais das kann. Bisher bin ich leider nicht fündig geworden.

So etwas "kompliziertes" wie Logo oder so sprengt hier glaube ich den Rahmen.
Mir geht es auch nicht um den Kraftstoffverbrauch, den sehe ich ja, wenn ich den Kanister wieder nachtanken muss.
Mir geht es einfach darum, am Jahresende zu sehen, wie lange die Heizung effektiv lief.

@all:

Ich hätte gedacht, dass es "einfacher" ist, weil aus Gleichspannung ein taktendes Signal machen, kann jeder Blinkgeber, oder auch das Relais für 3€ von e..., sogar mit Variablen Zeiten. Aber die Rückwandlung scheint doch etwas komplizierter und anscheinend selten benötigt. Vielleicht findet sich ja noch eine "einfache" Lösung mit ein paar elektronischen Bauteilen und ohne Software anzuwenden
Es haben so viele Geräte einen Betriebsstundenzähler. Hätte kaum erwartet, dass mich der Anschluss vor solche Herausforderungen stellt
Im voraus vielen Dank und schöne Weihnachten Euch allen

BID = 1120300

Goetz

Schreibmaschine

Beiträge: 1929
Wohnort: Dresden
Zur Homepage von Goetz

Greif doch einfach die Spannung am Lüftermotor ab. Die paar Minuten Vor- und Nachlauf verfälschen das Ergebnis doch kaum.

BID = 1120302

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1703
Wohnort: Liessow b SN

Hier mal was auf die Schnelle.
So um die 5 sec Nachlauf nach dem letzten Impuls sollte da rauskommen.
Von Pin 1/2 sollte noch ein 1..10 k Widerstand auf Masse gehen.
Wie das so ist mit auf die Schnelle.

Und die Löschdiode parallel zum Bh Zähler hab ich auch noch vergessen.




_________________
mfg
Rasender Roland

[ Diese Nachricht wurde geändert von: rasender roland am 25 Dez 2023 14:10 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: rasender roland am 25 Dez 2023 14:12 ]

BID = 1120303

Murray

Inventar



Beiträge: 4690

Wenn du passende Relais suchst da z.B.
https://www.mrs-electronic.com/produkte/relais

Hohe Frequenzen zum auslösen sind da kein Problem, eher unter 1Hz bei den Frequenzwächtern.
Aber da gehen sicherlich auch die Impulsrelais.

Wir haben die freiprogrammierbaren kistenweise gebraucht rumliegen.
Da geht das sicherlich auch, müsste nur die Software dafür wieder mal rauskramen

BID = 1120314

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 884
Wohnort: Ried

Mir kommt des ja vor wie 'ein nicht vorhandenes Problem mit möglichst viel Elektronik zu lösen versuchen'

Hier erstmal ein Link zu einer Art "China-Standheizungs - Lexikon".


Ich finde ja schon den Abgriff von der Dieselpumpen-Ansteuerleitung als unglücklich. Hier gehört mMn wenn dann eine galvanische Trennung hin. Ob via einem Kleinleistungsrelais oder einem Optokoppler, das ist mMn (fast) egal.
Aber kein SSR. Denn genau dort würde ich massive Störpeaks erwarten; und der TE spricht ja schon von 'bis zu -17V'.

Sollte ich auch noch einen Link zur Einweg-Gleichrichtung setzen^^?. So vonwegen den 0,707 ...

13,2V x 0,707 sind lt. Taschenrechner gerade einmal 9,33V. Bissi dürftig wenn ein nachfolgender Elektronikbaustein ggf. erst bei 9,7-9,9V auf High schaltet.
Entsprechend würde ich hier stattdessen zu einem Brückengleichrichter tendieren. Und als Schutz evtl. gleich noch einen Serienwiderstand und eine mitteldicke ZD15 dahinter.
Zum Schutz der nachfolgenden Elektronik, und um die Rechteckimpulse wenigstens ein bissl abzurunden. Nicht daß es in der Garage dann zwar warm, aber der Radioempfang gestört ist.

Der Rest wäre je nach Glück dann evtl auch nur noch kurz die entsprechende Formel suchen und nochmal rasch den Taschenrechner zücken.
Denn wenn die Dieselpumpe eh nur mit 1,6 bis max 5,5 Hz angetaktet werden kann, müsste hinter o.g. lediglich noch ein nach Taschenrechner ausgelegter Lade-C liegen.
1 / 5,5 wären satte 180ms Zeit in der der C bis auf 10+x V aufladen könnte. Und solange der dann erst nach 1 / 1,6 = 625ms wieder bis unter die kritische Spg leergesaugt wäre, wäre die Welt doch auch ok. Oder?

BID = 1120315

Ltof

Inventar



Beiträge: 9268
Wohnort: Hommingberg

Ein Finder 80.01.0.240.0000 Multifunktions-Zeitrelais kann alles. Sogar 12V bis 240V AC/DC.

Allerdings wundert mich, dass das ein Betriebsstundenzähler werden soll. Wozu? Die Anzahl der Pumpenhübe korreliert direkt mit dem verbrauchten Kraftstoff. Das ist doch viel interessanter, oder?

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1120316

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 884
Wohnort: Ried


Offtopic :
Sorry, war zu spät dran mitm editieren. Mir ist erst hinterher in den Sinn gekommen 'wie komme ich zum Teufel auf Wechselspannung' ...

mein obiger Text stimmt also in Teilen nicht. Nochmal tschuldigung!

BID = 1120321

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 13330
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :


Ich habe mir für meine Außenwerkstatt eine 12V Diesel-Standheizung aus China gekauft.
An diese würde ich gerne einen Betriebsstundenzähler anschließen.

Hab auch so ein Ding,und das letzte was ich da vermisse ist ein Betriebsstundenzähler.
Oder willst du der erste sein der dokumentieren kann,wie lange sie es schafft Störungsfrei zu laufen?

Zitat :

- mit einer Frequenz von ca 0,5 bis 5,5Hz dazu verwendet...
- dieses Signal kann ich sehr leicht abgreifen um nur die tatsächliche Heizzeit zu erfassen.

Wie du schon richtig sagst,ist die Frequenz der Pumpe abhängig von der eingestellten Heizstufe.
Damit ist das kein brauchbarer Wert für die Zeit,denn du zählst ja nur die Pumpenhübe.Laut deinen Angaben würdest du auf Stufe 6 die 10fache Heizzeit messen wie auf Stufe 1 und somit kommt dann am Ende wahrscheinlich kompletter Blödsinn raus.
Entweder du betreibst die immer auf der selben Stufe und nimmst das als Basis,oder du detektierst wann das Brennluftgebläse läuft und läßt die Zeiten einen Microprofessor auf ein nichtflüchtiges Speichermedium schreiben.




_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1120324

markus.92

Gerade angekommen
Beiträge: 4

Zuerst einmal Danke für alle Antworten


Zitat :
Goetz hat am 25 Dez 2023 13:15 geschrieben :

Greif doch einfach die Spannung am Lüftermotor ab. Die paar Minuten Vor- und Nachlauf verfälschen das Ergebnis doch kaum.


Das hatte ich auch überlegt, aber der Lüfter wird ja auch per PWM angesteuert und zusätzlich sitzt er im Gehäuse. Die Pumpe sitzt außerhalb und einen passenden Y-Stecker habe ich sogar da.


Zitat :

Hier mal was auf die Schnelle.
So um die 5 sec Nachlauf nach dem letzten Impuls sollte da rauskommen.
Von Pin 1/2 sollte noch ein 1..10 k Widerstand auf Masse gehen.
Wie das so ist mit auf die Schnelle.

Und die Löschdiode parallel zum Bh Zähler hab ich auch noch vergessen.


Danke für den Schaltplan. Da muss ich mich nachher mal durchkämpfen. Komme gerade von der Arbeit, da geht jetzt nichts mehr


Zitat :

Wenn du passende Relais suchst da z.B.
https://www.mrs-electronic.com/produkte/relais

Hohe Frequenzen zum auslösen sind da kein Problem, eher unter 1Hz bei den Frequenzwächtern.
Aber da gehen sicherlich auch die Impulsrelais.

Wir haben die freiprogrammierbaren kistenweise gebraucht rumliegen.
Da geht das sicherlich auch, müsste nur die Software dafür wieder mal rauskramen


Da werde ich definitiv mal reinschauen, was die so anbieten


Zitat :


Mir kommt des ja vor wie 'ein nicht vorhandenes Problem mit möglichst viel Elektronik zu lösen versuchen'

Hier erstmal ein Link zu einer Art "China-Standheizungs - Lexikon".


Ich finde ja schon den Abgriff von der Dieselpumpen-Ansteuerleitung als unglücklich. Hier gehört mMn wenn dann eine galvanische Trennung hin. Ob via einem Kleinleistungsrelais oder einem Optokoppler, das ist mMn (fast) egal.
Aber kein SSR. Denn genau dort würde ich massive Störpeaks erwarten; und der TE spricht ja schon von 'bis zu -17V'.

Sollte ich auch noch einen Link zur Einweg-Gleichrichtung setzen^^?. So vonwegen den 0,707 ...

13,2V x 0,707 sind lt. Taschenrechner gerade einmal 9,33V. Bissi dürftig wenn ein nachfolgender Elektronikbaustein ggf. erst bei 9,7-9,9V auf High schaltet.
Entsprechend würde ich hier stattdessen zu einem Brückengleichrichter tendieren. Und als Schutz evtl. gleich noch einen Serienwiderstand und eine mitteldicke ZD15 dahinter.
Zum Schutz der nachfolgenden Elektronik, und um die Rechteckimpulse wenigstens ein bissl abzurunden. Nicht daß es in der Garage dann zwar warm, aber der Radioempfang gestört ist.

Der Rest wäre je nach Glück dann evtl auch nur noch kurz die entsprechende Formel suchen und nochmal rasch den Taschenrechner zücken.
Denn wenn die Dieselpumpe eh nur mit 1,6 bis max 5,5 Hz angetaktet werden kann, müsste hinter o.g. lediglich noch ein nach Taschenrechner ausgelegter Lade-C liegen.
1 / 5,5 wären satte 180ms Zeit in der der C bis auf 10+x V aufladen könnte. Und solange der dann erst nach 1 / 1,6 = 625ms wieder bis unter die kritische Spg leergesaugt wäre, wäre die Welt doch auch ok. Oder?


Vielen Dank für den Link zum Lexikon. Das ist echt interessant.
Eigentlich soll es so einfach wie möglich werden.
Was meinst Du mit Kleinleistungsrelais?
Das SSR ist soweit ich weiß ja ein optisches Relais. Auf der Eingangsseite die Impulse der Pumpe und auf der Ausgangsseite meine "saubere" Versorgungsspannung der Batterie in eben genau der Taktung, aber ohne elektrische Verbindung zum Gerät. Und ich habe mich verschrieben, der Peak an der Pumpe sind 17V Plus und 9V negativ . Das Relais darf eingangsseitig 3-32V DC und tut bisher für den Impulszähler erfolgreich seinen Dienst.

Das mit dem Kondensator direkt laden hatte ich mir auch überlegt.
Der Kondensator müsste ja dann einen Transistor an der Basis speisen und mein Bh-Zähler würde ich an den Collector hängen. Da müsste ich nur mit den Widerständen und Kondensatoren etwas spielen. Aber solch eine Schaltung habe ich schonmal gebastelt, war mir aber nicht sicher, ob das bei dieser Ansteuerungshäufigkeit und der "direkten, ungebremsten" Ladung für den Kondensator nicht irgendwelche negativen Auswirkungen auf wie schon erwähnt Radioempfang oder Haltbarkeit der Schaltung hat.


Zitat :

Ein Finder 80.01.0.240.0000 Multifunktions-Zeitrelais kann alles. Sogar 12V bis 240V AC/DC.

Allerdings wundert mich, dass das ein Betriebsstundenzähler werden soll. Wozu? Die Anzahl der Pumpenhübe korreliert direkt mit dem verbrauchten Kraftstoff. Das ist doch viel interessanter, oder?

Die Pumpenhübe erfasse ich ja zusätlich mit dem Impulszähler. Der Bh-Zähler ist einfach nur "Nice-to-have" und eben Spannung, Spiel und Spaß.
Denn wie ich schon einmal erwähnt hatte, scheint es einfacher, eine Dauerspannung zu takten, als ein getaktetes Signal wieder in eine Dauerspannung zu wandeln. Und das finde ich schon verwunderlich


Zitat :

Oder willst du der erste sein der dokumentieren kann,wie lange sie es schafft Störungsfrei zu laufen?
Wie du schon richtig sagst,ist die Frequenz der Pumpe abhängig von der eingestellten Heizstufe.
Damit ist das kein brauchbarer Wert für die Zeit,denn du zählst ja nur die Pumpenhübe.Laut deinen Angaben würdest du auf Stufe 6 die 10fache Heizzeit messen wie auf Stufe 1 und somit kommt dann am Ende wahrscheinlich kompletter Blödsinn raus.
Entweder du betreibst die immer auf der selben Stufe und nimmst das als Basis,oder du detektierst wann das Brennluftgebläse läuft und läßt die Zeiten einen Microprofessor auf ein nichtflüchtiges Speichermedium schreiben.


Ja, so ähnlich könnte man das beschreiben. siehe Post oben. Und nicht alles muss immer einen Sinn ergeben Ich dachte eigentlich, dass es sehr einfach ist einen Bh-Zähler nachzurüsten, aber irgendwie gestaltet sich das ganze schwieriger als gewollt

Und das mit den Heizstufen will ich ja gerade mit dem Nachlauf beheben. Solange die Dosierpumpe in egal welcher Frequenz taktet, möchte ich ein sauberes Spannungssignal für den Betriebsstundenzähler (bis zu 5Sekunden Nachlauf). Ich könnte ja theoretisch auch eine Kontrolleuchte anschließen für "Wärmeerzeugung ein" oder was auch immer.

In diesem Sinne einen schönen zweiten Weihnachtstag Euch Allen

BID = 1120325

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17430

google mal nach retriggerbares Monoflop Die Zeit stellst du auf 5s
Bei jedem Eingangsimpuls beginnt der Zeitablauf von Vorn.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1120334

Goetz

Schreibmaschine

Beiträge: 1929
Wohnort: Dresden
Zur Homepage von Goetz


Zitat :
Kleinspannung hat am 25 Dez 2023 22:29 geschrieben :

Hab auch so ein Ding,und das letzte was ich da vermisse ist ein Betriebsstundenzähler.
Oder willst du der erste sein der dokumentieren kann,wie lange sie es schafft Störungsfrei zu laufen?

Achgott, ich habe auch so ein Ding für mein Gewächshaus, mit einer analogen Steuerung, da interessiert mich schon, wie lange es läuft.
Aber ich greif, die Spannung für den Betriebsstundenzähler an der Ein_ Aus- Steuerung ab.....
(60... 100 h pro Winter, je nach Solltemperatur)


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180934289   Heute : 1628    Gestern : 9165    Online : 826        20.4.2024    9:35
12 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.052953004837