Welche kleinen Kabelverbinder?

Im Unterforum Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior - Beschreibung: Alles über Oldtimer

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior        Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior : Alles über Oldtimer

Autor
Welche kleinen Kabelverbinder?

    










BID = 1060313

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 904
Zur Homepage von Corradodriver
 

  


Hi Leutz,

ich hab grad die freien Tage über den Jahreswechsel genutzt, um die Beleuchtung/Blinkanlage meines Ford Model A aufzuarbeiten und umzurüsten.
Bei dem ganzen Trara ums Auto musste ich dann auch feststellen, das die überholte Elektrik des Vorbesitzers vor Mängeln nur so strotzt.

Er hat zwar in dem 6V-Fahrzeug für alle neu verlegten Kabel 4mm² Leitungen verlegt, aber OHNE Ausnahme alle in Grün/Gelb! Weiterhin wurden für Trennstellen Lüsterklemmen und Chrimpverbinder von Aldi verwendet, und diese mit nen bissl Tüdel-Isoband versucht abzudichten. Großteils wurden die alten Stoffkabel drin belassen...

Ergo: Ich hab Kriech- und Fehlströme, ich hab Übergangswiderstände jenseits von Gut und Böse. An Hupe und Scheibenwischer bricht unter Last die Spannung auf unter 3V zusammen. Letztendlich besteht hier dringender Handlungsbedarf!

Mein Vorhaben ist jetzt, die Elektrik des Wagens KOMPLETT zu überholen, und einen neuen Kabelbaum neu zu wickeln. In diesem Zuge werde ich auch erstmals in dem Wagen Sicherungen verbauen...

Jetzt ist mein Problem, das der Kabelbaum auch die eine oder andere Trennstellen haben wird/muss. Was habt Ihr für Ideen, was man da an Steckverbinder verbauen kann, welche...

...geschützt vor Korrosion...
...für Einzeladern geeignet... (Stecker müssen teilweise durch kleine Löcher gesteckt werden)
...für Hohe Ströme geeignet...

...sind.

Verbaut waren "ab Werk" in den 30er Jahren sogenannte Bullet-Terminal-Connectors. Von Platz und Belastbarkeit gehen die schon in Ordnung. Leider nicht vom Korrosionsschutz und den Übergangswiderständen. Wenn man dann noch, wie mein Vorgänger, nur die Billigen Aldi-Teile zum Chrimpen mit Hartplast-Isolierung nimmt, braucht man sich über akute Spannungslosigkeit nicht wundern.

Was würdet Ihr machen?

PS: Hatte schon überlegt, die Steckverbinder durch Tauchwasserdichte aus dem VW-Regal zu ersetzen. Leider sind bei den hohen Strömen die erforderlichen Steckergehäusegrößen so ausladend, das man diese nicht mehr durch die Öffnungen in den Blechen gesteckt bekommt.

Was tun sprach Zeus?

MFG Andy

_________________
MFG Andy

BID = 1060402

Surfer

Inventar



Beiträge: 3066

 

  

Wir nutzen im Aussenbereich an unseren Raupen die con CAT

Ein Bild als Beispiel














BID = 1060420

silencer300

Moderator



Beiträge: 6537
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

@Surfer:

Sorry, das Bild musste ich herausnehmen...
Die Gründe dafür sind ja hinreichend bekannt.

Nutze einfach die legale Methode und verlinke das Bild.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

BID = 1060501

Surfer

Inventar



Beiträge: 3066

Morgen . Ja - sorry . Gar nicht dran gedacht .

https://www.ebay.de/p/6-Pol-deutsch.....42033

BID = 1060826

prinz.

Moderator

Beiträge: 7983
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  


Zitat :
Mein Vorhaben ist jetzt, die Elektrik des Wagens KOMPLETT zu überholen, und einen neuen Kabelbaum neu zu wickeln

Sowas machen die hier bei Uns in der Ecke allerdings im Größeren Ramen

Aber warum machst Du dir das sowas von Umständlich?
Kauf dir nen Innenraumkabelbaum und Motorkabelbaum am besten von was mit viel Spielerein und Du hast genug Kabel und Stecker und Steckverbindungen
Aber lass in der Bucht die Finger von den Terrano und Maverick Bäumen Ich suche selber noch welche



_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 1060831

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32547
Wohnort: Recklinghausen

Der Kabelbaum dürfte bei dem Baujahr und Modell ja noch recht übersichtlich sein.



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1060836

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 817
Wohnort: Mosbach


Zitat :
Corradodriver hat am  4 Jan 2020 14:42 geschrieben :


Was würdet Ihr machen?




Pressverbinder setzen oder löten und Adern einzel mit wasserdichten Schrumpfschlauch abdichten.

_________________
One Flash and you're Ash !

BID = 1060839

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 904
Zur Homepage von Corradodriver

Erstmal Danke für die ganzen Rückmeldungen...

Ja, in der Tat hat die Kiste nicht viel mehr Kabel als mein Mopped.

@ Prinz
Sonen Schlachte-Kabelbaum hab ich schon da liegen, von irgend nem Audi oder VW. Das Problem daran ist, das die meisten Kabelquerschnitte für 6V-Autos sehr klein sind, und die dazu gehörenden Steckergehäuse recht groß sind. Grad bei den Steckergehäusen für große Querschnitte wächst deren Durchmesser exorbitant. Sehr Problematisch, wenn die Kabeldurchführungen nicht viel größer als die Leitungen sind. Das ist wohl auchd er Grund, warum "ab Werk" diese "Bullet"-Einzeladerverbinder verwendet wurden.

Surfers Link hab ich mir mal angesehn. Im Prinzip nicht viel anders als die VW-Verbinder, mit den selben "Problemen".

Ich hab ja auch schon überlegt, auch wieder "Einzeladerverbinder" zu verwenden, in Form solch vergoldeter "Bananenstecker"... https://www.ebay.de/itm/171857240145 ...aus dem Modellbaubereich. Da gibts aber wieder das neue Problem, das diese Verbinder keinerlei Zugentlastung, Korrossionsschutz oder Sicherung gegen selbstständiges trennen haben.
Was nützt mir n goldener Stecker, wenn das Kabel dahinter an der Lötstelle wegfault.
Die Idee mit dem Schrupfschlauch hatte ich auch schon. Macht einen das trennen der Leitungen wieder so schwer. Grad wenn sie noch Wasserdicht verklebt werden.

Ich bin bald der Meinung, man sollte viell. gänzlich auf Verbinder verzichten?!?! Dann wird das Kabelbaum wickeln aber ne Herausforderung.


_________________
MFG Andy

BID = 1060843

prinz.

Moderator

Beiträge: 7983
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  


Zitat :
Das Problem daran ist, das die meisten Kabelquerschnitte für 6V-Autos sehr klein sind, und die dazu gehörenden Steckergehäuse recht groß sind.

Nicht wirklich
https://www.ebay.de/itm/2x-Set-4-po.....drbe-

Schrottplatz besuchen und die passenden Kabel ausbauen
Meiner Bj. 97 hat auch dickeres wie 1,5qmm drinn also das Argument die heutigen Autos haben zu dünnen Querschnitt zählt nicht.


Zitat :
Korrossionsschutz oder Sicherung gegen selbstständiges trennen haben.

Findest Du alles im Off Road Bereich
Wenn es nicht China sein soll Japan geht auch

Bin ja net so

https://www.ebay.de/itm/15-Set-Plas.....4d1d2


_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

[ Diese Nachricht wurde geändert von: prinz. am 10 Jan 2020 19:21 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: prinz. am 10 Jan 2020 19:22 ]

BID = 1060844

+racer+

Stammposter



Beiträge: 328
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

BID = 1060856

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32547
Wohnort: Recklinghausen

Was spricht gegen die ursprünglich verwendeten, oder die üblichen 6,3mm Flachstecker? Die wurden und werden an unzähligen Fahrzeugen verbaut, auch an 6V Modellen. Ordentlich vercrimpt oder, wie vermutlich damals üblich, verlötet sollte das OK sein. Zum Schutz vor Korrosion hilft auch Fett, auch das wird bis heute verwendet.

Alle modernen Steckverbinder sind eigentlich nur kleiner, zusammen mit den verwendeten Querschnitten.
Wenn ich bei mir ins Auto gucke wundere ich mich immer noch über die dünnen Ministrippen, mal abgesehen von allem was Hochvoltsystem heißt. Da liegen ordentliche Querschnitte in schönen orangefarbenen Schutzmänteln.
Funktioniert aber alles bestens.

Überlege daher sogar momentan, mir ein fabrikneues Fahrzeug mit dem technischen Stand eines Oldtimers zu kaufen, um was zum schrauben zu haben

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1060860

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12515
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
Corradodriver hat am  4 Jan 2020 14:42 geschrieben :


Mein Vorhaben ist jetzt, die Elektrik des Wagens KOMPLETT zu überholen, und einen neuen Kabelbaum neu zu wickeln.

Wenn du nur nicht so weit weg wohnen würdest...
Aus Meterware Kabelbäume zu bauen hab ich sogar mal gelernt,und viele Jahre damit meine Brötchen verdient.
(es fahren heut noch zwei Käfer aus den 60ern draussen rum,an denen jeder cm Kabel von mir handgestreichelt ist )
Dein Teil ist zwar noch wesentlich älter als alles was ich bisher in den Fingern hatte,und ich bin auch etwas aus der Übung.
Aber mich würde das unheimlich reizen,nochmal das zu machen,wo die ganzen möchtegern Mechatroniker von heute die Hände heben.
Was zu bauen/installieren wofür es nix (mehr) zu kaufen gibt.
Hast ne bezahlbare Pension in deiner Nähe?
Dann würd ich vielleicht sogar mal vorbeikommen,und mir das elend ansehen.
Für das Material würd ich dann Würth oder Wessels&Müller bevorzugen.
Bei letzteren kenn ich den hiesigen Filialleiter ganz gut,da gibts dann auch gescheite Preise.
Keine Angst,ich will an dir nicht hunderte Teuros verdienen,sowas ist ein Projekt aus Spaß an der Freude und der Berufsehre.



_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1060862

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 904
Zur Homepage von Corradodriver

Hm, kein Witz jetzt... Pension ist genau gegenüber... andere Straßenseite.


Zitat :
Aus Meterware Kabelbäume zu bauen hab ich sogar mal gelernt,und viele Jahre damit meine Brötchen verdient.

Gelernt hab ichs jetzt direkt nicht, aber ich habs mir angenommen. Ich sag mal so, ich geh da nicht ganz unvorbereitet an die Sache ran, ich hab da durchaus schon einige Erfahrungen sammeln können.

Vor einiger Zeit hab ich mit Kumpels, (Die sich jetzt auf das anfertigen von Edelstahlabgasanlagen für Autos spezialisiert haben.) Motorumbauten / Tuning an VAG-Fahrzeugen vorgenommen. Die zwei Kumpels haben die "Hardware" umgestrickt, und mein Part war das umarbeiten der Fahrzeug/Motorelektrik /-elektronik. Unter anderem sind dann solche "neumodischen" Stücke entstanden.

93er VW Corrado, Umbau auf R32-Motor vom 2002er Golf R32.
http://www.dieumbauer.de/corrado_r32.html

VW Jetta 1, Umbau auf 1,8T 20V vom Audi TT
http://www.dieumbauer.de/jetta1_turbo.html

Meinen eigenen Corrado hatte ich von G60 ebenfalls auf 1,8T vom Golf 4 umgerüstet. Bei diesem hab ich jedes Kabel im Motorraum ersetzt, nen 10 Jahre jüngeres ABS-System verbaut und vieles mehr. Ich hab auch für Kunden Adapterkabelbäume für solche Umbauten hergestellt. Daher rühren auch noch die Reste der Kabelbäume... Übrigens...Keine Angst. ALLE Umbauten haben danach ihre Zulassung vom Tüv erhalten. Muss man jetzt nicht schön finden, wollte es nur mal erwähnt haben.

Letztendlich ist KFZ-Elektrik, auch heute noch, eine recht einfache Sache, wenn man sich immer vor Augen hält, das sich am Ende alles auf zwei Kabel reduziert. Plus und Minus! Wer das begriffen hat, und verinnerlicht hat, wie die Stromlaufpläne gelesen werden, der hat eigentlich schon selbst bei modernen Fahrzeugen gewonnen. Allerdings muss auch ich zugeben, das mir manchmal der Ansatzpunkt oder das Hintergrundwissen fehlt. Das ist dann der Punkt, wenn ich hier frage.


Zitat :
Aber mich würde das unheimlich reizen,nochmal das zu machen,wo die ganzen möchtegern Mechatroniker von heute die Hände heben.

Genau so siehts aus! Auch ich mach das, weils mir Spaß macht. Vor allem, wenn man danach sagen kann, ICH habs gemacht. Wenn auch mit Hilfe...
Interessanter Weise ist mein Onkel gelernter KFZ-Elektriker, der hat das früher mal gelernt und seit dem nie wieder gemacht. Der konnte sich für sowas nie begeistern.

@ Mr.ED (Hat der Nickname eigentlich nen Bezug zu der damaligen Sendung mit dem sprechenden Pferd??)


Zitat :
Was spricht gegen die ursprünglich verwendeten, oder die üblichen 6,3mm Flachstecker? Die wurden und werden an unzähligen Fahrzeugen verbaut, auch an 6V Modellen. Ordentlich vercrimpt oder, wie vermutlich damals üblich, verlötet sollte das OK sein. Zum Schutz vor Korrosion hilft auch Fett, auch das wird bis heute verwendet.


Meine Erfahrungen bei den damaligen Motorumbauten haben mich einiges gelehrt. Korrosion gibt es nicht nur an den Kontakten! Grundsätzlich spricht nichts gegen die Verwendung dieser Stecker, nur hab ich leidvoll erfahren müssen, das das Wasser zwar am Steckkontakt vorbei läuft, ggf. wegen dem Fett. Allerdings läuft es zwischen Isolierung und Kupfer in die einzelnen Adern. Da wird dann irgendwann das Kupfer schwarz, die Leitungswiderstände steigen ins Unendliche, und man wird gezwungen, alles WIEDER neu zu machen. So viel Spaß machts mir dann doch nicht.
Also zumindest alles, was den Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, MUSS Wasserdicht sein. Damit zählt alles am Unterboden und Motorraum.

@ Prinz und +racer+, Danke für die Links. Schau ich mich mal um. Allerdings hab ich bisher für alles 2,5mm² verlegt. Muss ich mal sehen, ob die Stecker da auch brauchbar sind.

_________________
MFG Andy

BID = 1060870

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32547
Wohnort: Recklinghausen


Offtopic :

Zitat :
Hat der Nickname eigentlich nen Bezug zu der damaligen Sendung mit dem sprechenden Pferd??

Ja, mehr oder weniger per Zufall gewählt, als die Serie im Sommer 1989 im TV lief und ich einen Namen für CB-Funk brauchte. Ab 1990 dann auch als Benutzername für Mailboxen und dieses neumodische Internetzzeugs benutzt
Dabei ist es bis heute geblieben, das -=MR.ED=- aus der Signatur ist nun gute 30 Jahre alt.



Klassisch alt und amerikanisch wären auch die "Knife Terminals". https://de.farnell.com/amp-te-conne.....64476
Aber auch die sind nicht wasserdicht und erfordern natürlich grundsätzlich Isolierband.
Da wirst du dann auf moderne Verbinder zurückgreifen müssen.
Verlötete Verbinder sollten allerdings relativ dicht sein.
Mercdes macht sich das ja bei den Ölstopkabel zu nutze, die man als Lösung für die undichten Sensoren verbaut, damit kein Öl in den Kabelbaum kriecht.

Wie sehen das Prüfer beim H-Kennzeichen? Da hört man immer unterschiedliche Dinge. Hier nebenan wohnte mal jemand der einen russischen Geländewagen in miserablen Pflegezustand (überstrichener Spachtel) mit Mercedes Dieselmotor und weiteren Umbauten fuhr, inkl. H-Zulassung.
Andere hatten Probleme bei der Erteilung, wegen zu moderner Souveniraufkleber auf einem Wohnmobil aus den 80ern, das jedes Jahr für die Urlaubsfahrt eingesetzt wurde.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 11 Jan 2020 12:06 ]

BID = 1060896

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 904
Zur Homepage von Corradodriver


Zitat :
Wie sehen das Prüfer beim H-Kennzeichen? Da hört man immer unterschiedliche Dinge.


Ist hier in Berlin nicht anders. Mein Vorteil ist nur, das hier die Auswahl größer ist. Grundsätzlich hab ich erstmal nen Tüver, der sehr sehr Kulant ist. Anderseits ist dieser aber auch kurz vor der Rente. Man kann sich also auf diesen Bonus nicht ausruhen.
Grundsätzlich hoffe ich aber, das son Tüver solche i.d.R. "unsichtbaren" Umbauten als Wert- und substanzerhaltend werten.

Andererseits fahren hier auch Leute mit nem alten Golf 1 rum, Umbau auf neuste Vierzylinder-Bi-Turbotechnik mit 360mm Vierkolbenbremse, neusten Felgen und Tuningzubehör, und auch die haben eine H-Zulassung. Da frag selbst ich mich, wie sowas möglich ist...

_________________
MFG Andy


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 24 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152576143   Heute : 5625    Gestern : 13990    Online : 152        6.6.2020    13:01
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.457273006439