Spannungsregler für 12 V

Im Unterforum Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior - Beschreibung: Alles über Oldtimer

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior        Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior : Alles über Oldtimer

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Spannungsregler für 12 V
Suche nach: spannungsregler (2883)

    










BID = 620053

Reiszwerg

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Plettenberg
 

  


Hi alle zusammen. Ich bin stolzer Besitzer eines(eigentlich mehrer) Simson Mopeds und da mir schon immer die geringe Lichtausbeute meiner 6Volt-Anlage auf den Geist gegangen ist, habe ich mir überlegt die Lichtmaschine ein bisschen aufzurüsten.
Die Lichtmaschine sieht so aus, dass es zwei Spulen gibt, die Strom für die Boardelektrik produzieren und eine für die Zündung bzw. die Zündspule zuständig ist. Da ich im Moment eins von meinen Mopeds komplett neu aufbaue habe ich mir überlegt, dass ich gleichzeitig die Leistung der Lichmaschine um einiges erhöhen könnte.
Verbaut sind original eine 6V Spule mit 35 Watt Leistung für das Vorderlicht und eine mit 6V 21 Watt für den Rest(Tacho, Rücklicht, Blinker, Ladung der Batterie etc.). Mein Plan sieht jetzt vor, dass ich diese beiden Spulen mit 12 V 42 Watt Modellen ersetzen würde. Da mir aber vorschwebt ein etwa 60Watt starkes Vorderlicht zu nutzen, möchte ich beide Spulen gleichrichten und mit entsprechend großen Kondis(ich schätze, dass 20 mFarad je Spule ausreichen dürften) die Wechselspannung glätten, sodass ich effektiv 12 V und 84 Watt Leistung im Boardnetz habe.
Das große Problem, dass ich aber habe ist, dass die Lichtmaschine vollkommen ungeregelt ist und ich daher in Abhängigkeit von der Drehzahl eine andere Spannung habe. Diese kann (bei angeschlossenen Verbrauchern) zwischen schätzungsweise 7-9V im Leerlauf(das ist jetzt weniger tragisch) bis zu bestimmt 16-18V gehen(wäre ein wenig viel für den Akku und auch für die Birnen). Wie hoch die Sapnnung genau wird, kann ich nicht sagen, aber auf jeden Fall sind diese Spannungsspitzen so hoch, dass die Lebenserwartung von den Glühbirnen stark verringert wird.
Daher suche ich jetzt nach einem Spannungsregler bzw. -begrenzer, der die Spannung auf ca. 14,5 Volt begrenzt, aber auch für die 10A(ein bisschen Reserve ist mal eingeplant, damit der nicht immer am Limit arbeitet) ausgelegt ist.
Ich habe auch schon ein wenig gegoogelt und bei conrad und Reichelt gesucht, aber in den beiden Läden habe ich bloß irgendwelche nach Transistoren oder ähnlichem aussehende Bauteile gefunden, deren Schaltplan ich in den Datenblättern nicht verstanden habe.
Ein Bespiel für ein solches Teil ist der IC LM 317K TO3 von Conrad. Und das Datenblatt ist hier zu finden. Dort ist direkt auf der 5. Seite die Formel

U(out)=U(Ref)*(1+R(2)/R(1))+I(adj R2)

angegeben. Aus dieser werde ich aber nicht schlau, da mir nicht ganz klar ist, wie man auf U(Ref) kommt. Soweit ich das verstanden habe, ist U(Ref) die Steuerspannung, die steuert, wie hoch die Ausgangsspannung ist. Wie hoch dafür aber die Eingangsspannung ist, wird nicht gesagt, bzw. das Wissen dafür wird vorrausgesetzt.

Aber zurück zum Thema: Meine Problem ist einfach, dass ich ein Bauteil oder eine Schaltung benötige, die die Boardspannung entweder vor oder nach der Gleichrichtung auf etwa 13,5 - 14,5 Volt begrenzt.
Gibt es da eine passende Schaltung und wie könnte die in etwa aussehen?

Viele Grüße,
Lucas

BID = 620055

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12056
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
Zur Homepage von Kleinspannung

Wenn du nur 12 Laternen reinbaust brauchst keinen Regler,das liegt in der Natur der Sache.
Das haben vor dir (und vor 20 JAhren) schon andere so erfolgreich gemacht.
Wenn du gleichzeitig Batterie 12V laden willst,kommst um einen Laderegler nicht drumrum.
Zu dem Thema gibts hier mindestens einen langen Fred.
(glaub in Oldtimer)
Benutz mal die Suche.
Edit:
Hier isser
https://forum.electronicwerkstatt.d......html

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kleinspannung am 10 Jul 2009 22:49 ]

 

  








BID = 620065

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Zu dem Thema gibts hier mindestens einen langen Fred.
Ich will das nicht alles lesen: Ist dabei etwas gescheites herausgekommen?

Ich fürchte nämlich, dass die Lima auch mit Schaltungstricks nicht viel mehr Watts hergibt als wofür sie gebaut wurde, aber dass die Leerlaufspannung locker ausreicht den LM317 zu zerstören.
Vielleicht kann man mit einem Trafo die Leistungsanpassung verbessern, aber Siebelkos sind jedenfalls kontraproduktiv.

BID = 620066

Rhodosmaris

Schreibmaschine



Beiträge: 2278
Wohnort: Lindau/Bodensee

Für die Leistung ist das Polrad (Schwungrad) aber sicher nicht ausgelegt. Gibts da Tuningteile?
Bau auf die 12Volt Anlage mit Elba und elektronischer Zündung um. Wenn ich mich recht erinnere, war in der Elektronik ein Regler integriert. Die 35 Watt (erst Bilux, dann Halogen) im Scheinwerfer waren doch aber mehr als ausreichend.
Gibt es ansonsten überhaupt H4 mit 55/60Watt in 6V Ausführung?

ciao Maris

BID = 620075

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12056
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
Zur Homepage von Kleinspannung


Zitat :
perl hat am 10 Jul 2009 23:05 geschrieben :

Ist dabei etwas gescheites herausgekommen?

Vermutlich nicht.
Der Typ hat sich nicht deswegen hier blicken lassen,und mir fehlte die Zeit und die Lust das mal in Angriff zu nehmen.
Wenn er nur 12V Glühobst verwenden will,geht das ja auch ohne Regler.
(aber das weißt du ja vermutlich besser als ich)
Mein Moped hatte vor 20 Jahren schon ne 12V H4 drin.
Wenn noch ne gescheite Batterieladung dazukommen soll,wird es Krampf.
ICh hatte seinerzeit die Zündspule auch rausgeschissen und drei "Lichtspulen" drin.Inclusive Umbau auf BAtteriezündung.
Da wir damals tagsüber nicht mit Licht fahren mußten,hat das grad so gereicht.Richtig funktioniert hat es nie.Hatte aber damals auch keinen LM317 und Konsorten.
Was die erwähnte Elba leisten kann ,entzieht sich meiner Kenntniss.

Zitat :
Gibt es ansonsten überhaupt H4 mit 55/60Watt in 6V Ausführung?

Nein,warum sollte es?
Als H4 erfunden wurde,waren 6V Anlagen schon lange "Out"



_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 620086

IceWeasel

Schreibmaschine

Beiträge: 1266


Offtopic :

Zitat :
ICh hatte seinerzeit die Zündspule auch rausgeschissen und...

Sorry


_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

BID = 620087

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12056
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
Zur Homepage von Kleinspannung

Wieso "Sorry"?
Kennst du den Aufbau der damaligen Schwunglichtmagnetzünder?
Da drin war ab einem Bestimmten Baujahr eine "Ladespule" für die außenliegende "richtige" Zündspule verbaut.
So das das Teil auch trotzdem noch als "Magnetzünder" lief.
Diese Spule konnte man auch durch eine "Lichtspule" ersetzen.
Man hatte mehr "Strom",dafür aber einen Umbau auf Batteriezündung in Kauf zu nehmen.
Noch Fragen?



_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 620088

IceWeasel

Schreibmaschine

Beiträge: 1266

Naja... es ging eigentlich nicht um das technische, sondern um den Satz selbst


MfG,

Chris

_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

BID = 620127

Reiszwerg

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Plettenberg

Ne, auf Batteriezündung wollte ich eigentlich nicht umbauen, da mir das zu fahleranfällig erscheint und ich nur noch von dem blöden Bleiakku abhängig bin.
Warum muss das Polrad denn für diese Leistung ausgelegt sein? Gibt es da größere Unterschiede in der Magnetisierung. Soweit ich jedenfalls weiß, kann man aufjeden Fall 12V 35 Watt Spulen verwenden und dann werden wohl auch 42 Watt Spulen noch funktionieren, deknke ich mal. So präzise war die Fertigung ja auch nicht.

Das Problem, warum ich den Regler auch unbedingt haben möchte, ist, dass die Spannung an der ungeregelten Lima auch über die Nennspannung von 12 Volt und auch über die für Batterie und Lampen noch halbwegs unschädlichen 14,4 Volt ansteigen kann, wenn ich nicht die volle Leistung abnehme. Und das ist mein Hauptgrund, warum ich einen Regler brauche, der bei Spannungen, die um 14,4 Volt, öffnet und die darüber liegende Spannung ableitet, also killt.
Dies stelle ich mir im Stile eines Überdruckventils vor, dass ja auch in einem Druckkreislauf immer die überschüssige Luft abbläst und den Normaldruck hält. Gibt es sowas überhaupt?

BID = 620176

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Gibt es sowas überhaupt?
Ja, mit einem Shuntregler geht das.
Dazu belastet man den Generator mit einem Leistungstransistor, der so gesteuert wird, dass die Effektivspannung des Generators auf den gewünschten Wert begrenzt wird.
Die Ermittlung der Effektivspannung bei unterschiedlichen Frequenzen und Kurvenformen ist messtechnisch leider etwas kompliziert.
Wenn wie hier genügend Leistung zu Verfügung steht, nimmt dazu man am einfachsten ein kleines mit Unterspannung betriebenes Glühlämpchen, dessen Helligkeit man misst und dann den Lasttransistor so steuert, dass die Helligkeit konstant bleibt.
Man kann solch eine Schaltung sehr gut mit Gleichspannung einjustieren.

Zu beachten wäre noch, dass 12V Systeme in Wirklichkeit etwa 14V haben und die (Halogen)lampen tatsächlich auch dafür ausgelegt sind.

P.S.:
Aber um überschüssige Leistung zu vernichten, muss man sie ersteinmal haben!




[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 11 Jul 2009 14:16 ]

BID = 620181

Maddin82

Gesprächig



Beiträge: 127
Wohnort: Gernsheim

Ich fahre selbst so ein gerät, das einzige fehleranfällige an der elektrik ist die zündung mit dem kondensaotor und dem drecks unterbrecherkontakt. Dank diesen bauteilen verbrennt meine schwalbe das meiste benzin nicht im motor sondern im bzw. hinter dem auspuff.

Soweit ich weis gibt es von mehreren anbietern kontaktlose zündanlage mit geregelter 12V beleuchtung, das solte dann plug&play sein.


BID = 620291

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450


Zitat :
Soweit ich jedenfalls weiß, kann man aufjeden Fall 12V 35 Watt Spulen verwenden und dann werden wohl auch 42 Watt Spulen noch funktionieren, deknke ich mal. So präzise war die Fertigung ja auch nicht.

Ähhh,
Leistung durch Präzision?
Kopfschüttel.

_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 620298

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12056
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
Zur Homepage von Kleinspannung


Zitat :
Maddin82 hat am 11 Jul 2009 14:39 geschrieben :

das einzige fehleranfällige an der elektrik ist die zündung mit dem kondensaotor und dem drecks unterbrecherkontakt.

Quatsch!
Wenn du vom Zündung einstellen/reparieren bzw.Zweitaktmotoren genauso viel Ahnung hast wie vom Umgang mit einer deutschen Tastatur,dann wundert mich nichts mehr.
Laß deinen Dummfug woanders ab!

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 620321

Maddin82

Gesprächig



Beiträge: 127
Wohnort: Gernsheim

Eine unterbrecherzündung unterliegt verschleiß, ist von umwelteinflüssen abhängig und damit fehlernafällig und wartungsintensiv.

Das reparieren is kein thema, so lange man damit nicht ohne polradabzieher irgendwo im regen am straßenrand steht und das ding nach hause schieben muß. Der rest der elektrik is so simple das außer den leuchtmitteln eigentlich nichts kaputt gehen kann.

Ich hätte schon fast vergesen das hier fachwissen mit rechtschreibung gleich gesetzt wird. Wenn ich vor habe schwachsinn zu schreiben werde ich auf korrekte rechtschreibung achten.



BID = 620542

Reiszwerg

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Plettenberg


Zitat :
GeorgS hat am 11 Jul 2009 22:03 geschrieben :


Zitat :
Soweit ich jedenfalls weiß, kann man aufjeden Fall 12V 35 Watt Spulen verwenden und dann werden wohl auch 42 Watt Spulen noch funktionieren, deknke ich mal. So präzise war die Fertigung ja auch nicht.

Ähhh,
Leistung durch Präzision?
Kopfschüttel.



Ich weiß, ist eigentlich Mist, was ich da geschrieben habe, aber das war darauf bezogen, dass jemand geschrieben hat, dass das Polrad wohl nicht für die Leistung ausgelegt sein könnte oder so ähnlich...ist aber auch egal...


Könnte mir vielleicht jemand noch erklären, wie diese Shuntregelung funzen könnte? Ich habe mir gerade versucht den Wikipediaartikel dazu reinzuziehen, habe aber immer noch nicht genau verstanden, wie man die Reglerbausteine(soweit ich weiß, haben die wohl drei Anschlüsse, also wie ein Transistor oder Mosfet) ansteuert und wie man herausfindet, wie hoch die Spannungsdifferenz sein muss und was man überhaupt für ein Bauteil braucht, um besipielsweise 10 Ampere durchzujagen...


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 35 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 11 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 143656540   Heute : 3409    Gestern : 14149    Online : 311        15.11.2018    10:22
18 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.33 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.186394929886