Restauration meines Mopeds

Im Unterforum Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior - Beschreibung: Alles über Oldtimer

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior        Oldtimer wie Adler-Trumpf-junior : Alles über Oldtimer

Autor
Restauration meines Mopeds
Suche nach: restauration (116)

    










BID = 673401

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13441
Wohnort: 37081 Göttingen
 

  


Ich glaube ich habe an anderer Stelle schon mal erwähnt, daß ich mir ein gleiches Moped zugelegt habe, wie ich es mit 17 Jahren mal gefahren habe.
Es ist gar nicht einfach, noch Ersatzteile für ein über 50Jahre altes Moped zu bekommen. Jetzt nach über einem Jahr, habe ich so ziemlich alles zusammen. Das Vorderrad habe ich nun fertig (nue Speichen, kugellager und Konen). Das Polieren der Teile war eine ziemliche Arbeit. Aber das Ergebnis kann sich wohl sehen lassen. Jetzt ist das Hinterrad dran. Ich hoffe, daß ich das Ding noch zu meinen Lebzeiten fertig bekomme. Einmal möchte ich noch damit fahren. Wenn ich bloß nicht so ein Hundertprozentiger wäre.

Das ist das Moped:
Bild 1
So sah es mal neu aus:
Bild 2
Das ist das restaurierte Vorderrad
Bild 3
Das ist das unrestaurierte Hinterrad
Bild 4










BID = 673408

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12056
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
Zur Homepage von Kleinspannung

So sah das Gegenstück aus der Zeit in der DDR aus.
http://www.ddrmoped.de/bildergaleri.....pos=2
(weiß nicht ob ich das Bild durfte,deshalb nur der Link)
Nun frag ich mich grad,wer da von wem abgekupfert hat.
(der erste Golf sah auch aus wie ein nie gebauter Trabant-Prototyp)

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

 

  








BID = 673605

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Hallo Kleinspannung,
für das Auge gibt es gewisse "Anleihen",
aber technisch gesehen bestehen doch große
Unterschiede. Die Simson hat einen Rohrrahmen,
während die Zündapp einen aus Blech gepreßten
Rahmen hat.
(Zuerst bei der NSU "Quickly" Mitte 50er?)
Gruß
Georg


_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 673618

Murray

Inventar



Beiträge: 3818

Viel Ähnlichkeiten sehe ich da eh nicht ...

BID = 673637

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 31199
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Vieles ist auch einfach Stil der Zeit. Denk dir mal an einen Mini einen Kofferraum dran. Der würde dann wie ein Trabant 601 aussehen.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 679769

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13441
Wohnort: 37081 Göttingen

So, nach etwas längerer Pause ging es heute wieder etwas weiter. Das Hinterrad war dran. Wie lange das Polieren gedauert hat, möchte ich lieber verschweigen. Aber das Einspeichen hat richtig Spaß gemacht. Davon ein paar Bilder.

1. Ohne Speichen
2. Eine Seite fertig
3. Komplett fertig

Gruß
Peter

P.S.
Jetzt muß ich noch einmal ca 2 Std investieren, um die Speichen zu spannen und das Rad zu zentrieren, wobei es auch auf den Höhenschlag ankommt. Das ist eine schöne Fummelei.





BID = 686962

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13441
Wohnort: 37081 Göttingen

Ich frage mich, warum das erste Bild in meinem Starterthraed gelöscht wurde? Die Firma Zündapp existiert nicht mehr und nach über 52 Jahren lebt mit Sicherheit auch keiner mehr, der irgendwelche Ansprüche stellen könnte



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Otiffany am 29 Apr 2010  1:21 ]

BID = 687406

TAB

Schriftsteller



Beiträge: 571
Wohnort: rot-grünes Irrenhaus an der Weser

Moin,

das Thema Zündapp ist noch lange nicht durch! Die Produktionsanlagen wurden nach dem Ende in Nürnberg 1984 nach China verkauft, wo unter dem Namen Xun Da (= Glücklicher Weg) zunächst 1:1 weiterproduziert wurde. In den NL gibt oder gab es zumindest bis vor kurzem eine Firma, die sich die Rechte am Namen Zündapp gesichert hatte und die Dinger auch wieder reimportiert hat! Guckst Du z.B. http://www.zuendappfreunde.de/ptopic,1324.html

Ansonsten: Kannst ja mal wieder ein paar Bilder reinstellen, wenn Du zum Weiterarbeiten gekommen bist! Ich habe auch immer meine Freude an solchen "Besser als Neu" Restaurierungen, obwohl das Ergebnis dann eigentlich zu schade zum Fahrem ist.

Zum angeschnittenen Thema Automobilgeschichte habe ich auch noch etwas beizutragen:


Zitat :

Vieles ist auch einfach Stil der Zeit. Denk dir mal an einen Mini einen Kofferraum dran. Der würde dann wie ein Trabant 601 aussehen.
.

Einspruch, Euer Ehren! DAS ist der Urvater der Dinge: http://www.lloyd-motoren.de/gesch.htm

Vom quer eingebauten Frontantriebsblock bis zum Plattformkonzept hatte der große Carl Borgward schon in den 50ern in kurzer Zeit vieles von dem realisiert, was heute noch als Stand der Technik im Automobilbau gilt. Im Mini hat Sir Alec Issigonis diese fortschrittliche Konzept dahingehend erweitert, daß Motor und Getriebe zu einem Block mit gemeinsamem Ölkreislauf zusammengefaßt wurden, wodurch der im Lloyd Alexander doch noch recht "luftige" Motorraum kleiner werden konnte. In Verbindung mit den kleinen 10-Zoll-Rädern, die deutlich weniger Platz in den damit kleineren Radkästen brauchten, ergab das Gesamtkonzept ein maximales Platzangebot für die Insassen auf kleinstem Raum. Vom Styling und den Abmessungen gaben sich die beiden sonst nicht viel, auch wenn ich den Alexander in der Linienführung für gelungener halte.



Zitat :
Nun frag ich mich grad,wer da von wem abgekupfert hat.
(der erste Golf sah auch aus wie ein nie gebauter Trabant-Prototyp)


Einspruch Nr. 2: Hier liegen die Golf-Wurzeln: http://de.wikipedia.org/wiki/Audi_50

Auch wenn VW heute gerne so tut, als hätte man das Auto unserer Tage in Wolfsburg erfunden, beginnt die Geschichte des Golf in Neckarsulm. Dort wurden neben dem Ro80 auch der K70 und der L50 konzipiert, leider ging den NSU Motorenwerken dann das Geld aus. Technologisch war man dem Rest der Welt weit voraus, aber die Geldgeber jener Tage entschieden anders: http://www.audi.de/de/brand/de/unte......html

Ich habe die Geschichte jener Tage in den 80ern von einem Nachbarn, ein ehemaligen NSU-Mitarbeiter, der mit dabei war, erzählt bekommen, was hier noch an Tragik durch die dürren Worte dieses offiziellen Statements nach über 40 Jahren durchblitzt, läßt erahnen, was damals bei NSU an Wut und Tränen mit im Spiel war. Faktum ist jedenfalls, daß ein großer Kleiner geschlachtet wurde, damit zwei gegen die Wand gefahrene Große überleben konnten. Den fertig entwickelten K70 hat VW übernommen und gebaut, er ist die technologische Basis des Passat und aller Audis der Folgezeit - auch wenn VW ihn in seiner Konzerngeschichte immer so gerne als ungeliebtes, häßliches Entlein darstellt. Die Konzeptstudien und Vorentwicklungen zum L50 waren so weit gediehen, daß bei Audi daraus in 21 Monaten ein Auto auf den Markt gebracht wurde, das dann bei VW als Polo weiterproduziert wurde. Der Polo ist nicht der kleine Bruder des Golf, er ist faktisch sein Vater.

Wenn man das alles weiß, ist der Entwurf eines Giorgio Giugiaro eigentlich kein großer mehr, sondern nur die Vergrößerung eines bereits bestehenden, genialen Konzepts. Am Design des Audi 80 war Herr Guigaro jedenfalls auch mitbeteiligt - und der ist dem L50 wie aus dem Gesicht geschnitten. Sowas führt ja nicht nur bei Ergebnissen von Seitensprüngen manchmal zu Mutmaßungen , besonders, wenn man wie ich die Geschichte aus erster Hand kennt.

Onkel Erich und der VEB Plaste und Elaste aus Zschopau waren zu diesem Zeitpunkt jedenfalls nicht beteiligt - auch wenn sich in der weiteren Geschichte mit dem Kompensationsgeschäft und dem Polo-Motor im Trabant noch so einige Berührungspunkte ergeben sollten.

Grüße

TAB

BID = 687444

alpha-ranger

Schreibmaschine



Beiträge: 1511
Wohnort: Harz / Heide

Diese alten Zündapps sind noch von einer hervorragenden Qualität. Produkte aus den 70ern waren dann nicht mehr so stabil.

Aber wenn die Mopedbiene nicht auf dem Prospekt wäre, was dann ?

Ich hoffe, deine Zündapp hat noch zwei Kolbenringe.

@ TAB: Den Audi 50 kann man nur empfehlen ! Wann war er Auto des Jahres ??

mfG.




_________________
Wie der alte Meister schon wußte: Der Fehler liegt meist zwischen Plus und Minus. :-)
Und wenn ich mir nicht mehr helfen kann, schließ ich Plus an Minus an.

BID = 687465

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13441
Wohnort: 37081 Göttingen

alpha-ranger,
ja, mein Moped hat noch zwei Kolbenringe. Ich spendiere ihm auch einen neuen solchen, nebst neuem Zylinder!

Gruß
Peter



BID = 687636

TAB

Schriftsteller



Beiträge: 571
Wohnort: rot-grünes Irrenhaus an der Weser

Moin,

@ alpharanger: Am 30.11.2009, warum fragst Du?

Aber darum ging es hier ja gar nicht, sondern darum, wer von wem abgekupfert hat. Ein Abkupfern war es ja letztendlich nicht, sondern, naja, heute sagt man wohl, daß sich ein Unternehmen die entsprechende Technologie eingekauft hat. Wie es tatsächlich gelaufen ist, hat bei manchen aber eben einen gewissen Beigeschmack hinterlassen.

Vom Grundsatz war es ja nicht falsch. Sowohl VW wie auch AUDI standen mit dem Arsch an der Wand, VW liefen durch Nordhoffs stures Festhalten am luftgekühlten Heckmotor inzwischen die Kunden in Scharen weg und bei AUDI war der Weg vom zweitaktenden DKW F102 zum "facegelifteten" AUDI F103 mit dem aus der Ehe mit Mercedes stammenden Ex-Bundeswehr-Vielstoffmotor auch nicht sonderlich erfolgreich gelaufen. Das nun klangvoll "Mitteldruckmotor" genannte, schwere 1,7-l-Aggregat paßte nur mit dem Schuhlöffel und nach einigen konstruktiven Tricks unter die Haube, machte das Auto ziemlich frontlastig und bereitete infolge der Einbausituation auch einige thermische und schmierstofftechnische Probleme.

Es mußten also sowohl als auche neue Motoren her, dazu fehlte aber bei beiden schlichtweg das nötige Knowhow. Da kam NSU gerade recht - und mit den ensprechenden Landesbürgschaften im Hintergrund konnte VW die Banken vermutlich leicht überzeugen. Was zwischen 1969 und 1972 tatsächlich gelaufen ist, wird aber in großen Teilen bis heute schamvoll verschwiegen und ich finde das so eben nicht in Ordnung.

Soviel dazu, schöne Grüße

TAB

Edith: Dreckfuhler

[ Diese Nachricht wurde geändert von: TAB am  2 Mai 2010 18:58 ]

BID = 700299

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13441
Wohnort: 37081 Göttingen

Die Arbeiten schreiten voran, wenn auch langsam.
Jetzt stehe ich vor einem Problem. Eigentlich habe ich immer eine passende Idee, aber hier habe ich ein Brett vor dem Kopf.
Ich habe eine neue Satteldecke bekommen, die ich auf den Sattelträger spannen muß; nur fehlt mir die Idee wie ich das anstellen soll. Vielleicht hat ja einer von euch eine zündende Idee.

Gruß
Peter





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Otiffany am  5 Jul 2010 20:06 ]

BID = 700444

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13441
Wohnort: 37081 Göttingen

Das Thema ließ mir doch keine Ruhe. Heute hatte ich dann die zündende Idee. Wie gut daß man einen Schweißtrafo und diverse andere brauchbare Werkzeuge hat . Ich mußte nicht einmal zum Baumarkt fahren.
Eine Schraubzwinge hat sich einmal mit einiger kinetischer Energie von ihrem Platz entfernt, aber ich habe ihr im wahrsten Sinne des Wortes die Stirn geboten. Na ja, wozu hat man Eis im Gefrierschrank

Die Bilder zeigen mehr als tausend Worte:

Gruß
Peter







BID = 700796

TAB

Schriftsteller



Beiträge: 571
Wohnort: rot-grünes Irrenhaus an der Weser

Klasse, Otiffany

Fritze Neumeyer hätte das nicht besser gekonnt! Sieht aus wie ein zeitgenössisches Produktionshilfmittel vom Janus. Irgendwo im Netz ist eine Seite mit Bildern dazu, ich find sie aber nicht mehr.

Grüße

TAB

BID = 790191

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13441
Wohnort: 37081 Göttingen

Nachdem ich nun wieder einige Teile besorgen konnte, schreitet die Restauration (wenn auch langsam) voran.
Etliche Teile habe ich heute vom Sandstrahlen geholt und der Lenker ist nun mit den neu lackierten und polierten Teilen bestückt. Neue Bowdenzüge sind auch schon vorhanden.
Ich hoffe jetzt auf noch ein paar schöne Tage, damit ich lackieren kann. Die Motorseitenteile sind auch schon fertig lackiert.
Probleme bereitet mir der Motor, dem ich einen neuen Kolben und neuen Zylinder verpassen wollte. Leider ist das Lager im Pleuel ziemlich am Ende. Es handelt sich hier um ein Nadellager, dessen Stahlhülse Narben zeigt. Die Beschaffung erscheint sich recht schwierig zu gestalten. Dieses Lager ist offenbar mal umgerüstet worden; original sitzt dort eigentlich eine Bronzebuchse drin.
Das bezog sich jetzt auf den nachgekauften "Reservemotor". Den Originalmotor muß ich noch näher untersuchen, ob ich da auch eine negative Überaschung erleben werde.

Gruß
Peter




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Otiffany am  6 Okt 2011 23:46 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 34 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 37 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 143666864   Heute : 13773    Gestern : 14149    Online : 232        15.11.2018    23:06
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.249753952026