Schweinegrippe - Das Geschäft mit der Angst

Im Unterforum Off-Topic - Beschreibung: Alles andere was nirgendwo reinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Off-Topic        Off-Topic : Alles andere was nirgendwo reinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )      

Autor
Schweinegrippe - Das Geschäft mit der Angst

    










BID = 625529

Gilb

Urgestein



Beiträge: 16262
Wohnort: Gardine (Gardinenhof)
Zur Homepage von Gilb
 

  


Schweinegrippe - Das Geschäft mit der Angst
Im folgenden Artikel von Dr. Wolfgang Wodarg finden Sie seine ausführliche Darstellung der epidemiologischen und wirtschaftlichen Hintergründe der derzeitigen Diskussion über “Schweinegrippe” und Impfkampagnen. Der Artikel erschien heute als Gastbeitrag im sh:z-Verlag.
Quelle: Wodarg.de http://www.wodarg.de/show/2651826.html
Lest bitte hier diese Stellungnahme von Dr. med Wolfgang Wodarg.
Er ist Internist und Spezialist für Lungenheilkunde, für Hygiene und Umweltmedizin. Der SPD-Politiker aus dem Wahlkreis Flensburg-Schleswig ist Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages und des Europarates. Dort führt er den Vorsitz.

Wenn Ihr anschließend hier wieder aufschlagt, dann lest bitte noch diese
Stellungnahme Schleswig-Holsteins AOK-Chef Dieter Paffrath:
Für 860 000 Schleswig-Holsteiner ist Impfstoff gegen die Neue Grippe bestellt. An wen wird er ausgeliefert? Wer impft? Wer bezahlt? Der AOK-Chef macht dem Gesundheitsministerium schwere Vorwürfe.

KIEL. "Jetzt rollt der Zug, es gibt Verträge mit den Impfstoffwerken und Abnahmeverpflichtungen." So kommentiert Schleswig-Holsteins AOK-Chef Dieter Paffrath die neu entfache Diskussion über Risiko und Sinn der Schweingrippe-Impfung.
Hier gehts zur Quelle und Fortsetzung: http://www.wedel-schulauer-tageblat......html

BID = 625533

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17238

 

  

Vogelgrippe,Schweinegrippe... Politikergrippe!!
HURA endlich gehts denen an den Kragen.








BID = 625536

DMfaF

Inventar



Beiträge: 6670
Wohnort: 26817 Rhauderfehn

Schweinegrippe = Panikmache!

War hezte morgen in Hamburg auf dem Flughafen. Mußte einmal kräftig husten, war so ein bellendes (nennt man glaube ich Raucherhusten ) So schnell habe ich die Leute am Check Inn Schalter noch nie auseinanderstieben sehen! Platz ohne Ende!

GRINS!

BID = 625538

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34699
Wohnort: Recklinghausen

Ich halte die ganze Pandemiegeschichte für reine Panikmache.
Sicherlich sind tausende weltweit an der Schweinegrippe erkrankt, genau wie Millionen an anderen Grippen erkrankt sind. Von denen spricht aber niemand. Ebenso dürfte es tausende TBC-Kranke in Deutschland geben, von denen wissen aber maximal die Gesundheitsämter und die Ärzte. Pro Jahr sterben weltweit immerhin etwa 1,5Millionen Menschen an TBC, mehr als warscheinlich überhaupt an der Schweinegrippe erkranken werden.

Aber die Industrie verdient gut daran und die Leute werden beschäftigt. Auch ein Weg aus der (angeblichen) Krise.
Bei uns in der Firma gibt es Pandemiepläne, der Ärztliche Dienst hat am Hintereingang eine Pandemiestation eingerichtet (Desinfektionsmittel, Mundschutz, Klingel) und es wurden Verhaltensregeln für Mitarbeiter ausgegeben (Händeschütteln zur Begrüßung unterlassen, bei Grippe zuhause bleiben usw.) und auf den Toiletten hängen bebilderte Anleitungen zum Händewaschen (Wasser und Seife benutzen). Das ganze wird langsam zur Lachnummer.



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 625540

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

Man sollte das schon differenzierter sehen, nicht so wie die Hippitante, die ich gestern getroffen habe: "Die Schweinegrippe is doch ne erfindung vonne pharmaindustrie..."

Einmal muss man sehen, dass diese Impfkampagnen und das große Geschäft damit natürlich wirtschaftlich höchst interessant ist und man das knallhart, des Profits Willen, durchzieht. Das war schon immer so: Geld mit der Angst der besorgten Bürger zu verdienen.

Weiterhin muss man sehen, dass absichtlich geschürrte Ängste in der Bevölkerung diese leichter regierbar machen. Schüre ich bestimmte Ängste, kann ich später besser freiheitsrestriktive Gesetze durchbringen. In diesem Fall wird damit "bloß" ordentlich Kohle gemacht, in anderen Fällen würgt man den Michel regelrecht ab, z.B. wenn man ihm Messer oder Waffen allg. verbietet (Thema: Amoklauf und "Killerspiele"). Damit verhindert man imho nur, dass die Bevölkerung bewaffnet ist, wenn sich die Politiker eines Tages zuviel herausnehmen werden, worauf es hinausläuft, haben einige ja schon kapiert. Dass in der Schweiz jeder Mann, der seine Zeit beim Militär absolviert hat, eine (Halb-?) Automatische samt munition im Schrank stehen hat, scheint unsere Politikerdarsteller nicht davon zu überzeugen, dass nicht die Waffen, sondern bestimmte Träger das Problem sind.
Ähnlich mit den Büchern: Edathy von der SPD will die schöne, alte Zensur wieder einführen um ungewollte Bücher bereits vor der Veröffentlichung aus dem Verkehr ziehen - die Deutschen sollen bloß nicht selber nachdenken.

Zum Dritten muss man aber sehen, dass diese Krankheit ja existent ist und keiner von uns weiß, wie sie sich genau entwickelt! Dass solche Grippeviren sehr tödlich sein können, hat man bei der Spanischen Grippe ziemlich gut sehen können.
Es gilt also schon alles daran zu setzen, dies zu verhindern.

Was dabei schädlich ist (aber gewollt): die enorme Panikmache und Profitorientierung. Ansonsten ist das schon richtig so, wenn wir nicht wieder einen neuen Supervirus haben wollen.
Was übersehen wird: diese Grippe ist recht harmlos und endet nicht zwingend tödlich! Die ganz normale Grippe ist mindestens genauso- wenn nicht noch schlimmer. Aber solche klitzekleinen Details beruhigen, sind für die Ziele diverser Leute also schädlich. Es grüßt das Ozon und das CO2

_________________

BID = 625578

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Was übersehen wird: diese Grippe ist recht harmlos und endet nicht zwingend tödlich
Nein, das wird nicht übersehen.
Dieser Virus ist sogar relativ harmlos, aber er ist hochgradig ansteckend.
Man hat Angst, dass dieser hoch infektiöse Virus eines Tages zu einem Killer mutiert und dann wird es wirklich eng.

BID = 625581

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450


Zitat :
Was übersehen wird: diese Grippe ist recht harmlos und endet nicht zwingend tödlich! Die ganz normale Grippe ist mindestens genauso- wenn nicht noch schlimmer.


Hallo Don,
zur Klarstellung:
Das ist eine "normale" Grippe.
Seit Jahrhunderten mindestens laufen Grippewellen
mit immer wieder anderen Erregern um die Welt.
Nur halt heute schneller, dank Verkehrstechnik.
Jedes Jahr haben die einschlägigen Impfstoffhersteller
was zusammengebraut und man konnte sich im Herbst
bei diversen "Aktionen" (Betriebe, Krankenkassen)
impfen lassen.
Die Wellen waren mal schlimmer, mal harmlos.
Könnte dabei eine Rolle spielen , daß es kein
Bundesgesundheitsamt mehr gibt?
(Haben die Grünen kaputt gemacht unter Rot-Grün, oder?)
Somit ist niemand mehr da, der derlei Panikmache wie
momentan stoppt.
Und zum Letzten: selbst die "spanische" Grippe von 1918
war nicht "zwingend" tödlich!
Sehr auffällig ist, wie sehr manche Nachrichtensprecher
bzw. Kommentatoren auf die Panik-Sahne hauen, gerade
mal eine Minute nachdem ein Medizinprofessor beruhigt hat.
Sind diese Leute gekauft?
Georg







_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 625595

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

Moin,

perl, Georg,
Danke für die Einwände.


Zitat :

Sind diese Leute gekauft?

Keinesfalls - aber wenn sie nicht die Nachrichten entsprechend manipulativ, am besten noch ein wenig "betroffen" verkünden, werden das Gehalt sowie das Arbeitnehmerverhältnis, gestoppt ...

_________________

BID = 625609

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 6958

...was ist eigentlich mit BSE und Acrylamid gibts das noch

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 625622

Gilb

Urgestein



Beiträge: 16262
Wohnort: Gardine (Gardinenhof)
Zur Homepage von Gilb

Ich glaube, ich hatte das schon mal ins Forum geschrieben und mit
Zahlen und Fakten belegt, dass bei der "Spanischen Grippe" damals
die meisten Menschen an den Impffolgen starben? Habe aber gerade
keinen Antrieb, das herauszusuchen.

Zur jetzigen "Pandemie" gibt es ja auch weitergehende (Verschwörungs-)
Theorien, die schon bei der Vogelgrippe aufkamen.
Ein Punkt davon ist:
Wenn man die alten und kranken Menschen, die ja besonders anfällig für
die Grippe sind, durchimpft, kann man somit eine Art "Flurbereinigung"
durchziehen und das soziale Netz damit erheblich entlasten.
Auch in den anderen Gruppen, die vorrangig geimpft werden sollen, kann
man so etwas Platz schaffen und evtl. sogar neue (oder freie) Arbeitsplätze
schaffen. Das klingt bestialisch, aber haben wir uns nicht schon oft
über "die da oben" wundern müssen?
Das Grippemittel Tamiflu *) und auch alle anderen sind noch nicht
getestet und, wie bisher auch, wird man nachher sagen, dass es nicht
wirken konnte, weil die Viren mutiert sind.

Aufpassen, wenn Euch mitgeteilt wird, dass Ihr zu einer bevorzugten
Gruppe gehört, die als erste den neuen Impfschutz erhalten sollen!
Vermutlich kann "man" in Zukunft auf Euch verzichten.

*) über Tamiflu:
http://www.zeit.de/online/2009/32/tamiflu-nicht-auf-eigene-faus
http://www.focus.de/gesundheit/ratg......html
und besonders hier:
http://www.readers-edition.de/2009/.....l-ii/

BID = 625645

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Solche Verschwörungstheorien sind ja ganz interessant, sie haben nur den Schönheitsfehler, dass soetwas weltweit nicht klappt.
Nicht, dass vereinzelt nicht jemand solche oder auch schlimmere Ideen hätte und vielleicht auch realisiert, - aber weltweit sind konzertierte Aktionen dieser Art bis auf weiteres nicht vorstellbar.

Hierzulande kann man wohl auch ruhig schlafen.
Ausser den Regierungen von Konrad Adenauer, und Helmut Schmitt vielleicht noch, halte ich alle anderen für unfähig darüber auch nur nachzudenken ohne dass es einen Tag später in der Presse steht.

BID = 625652

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Also Gilb,
ich lese ja meist über einiges von dir hinweg,
aber das ist doch zu derb!
Zu Zeiten der spanischen Grippe wurde niemand
geimpft! Es gab damals noch nicht mal ansatzweise
Techniken für Grippeimpfstoffe.
Und nimm mal zur Kenntnis, daß die spanische Grippe
damals bevorzugt junge Menschen tötete!
Grumpf

_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 625653

Gilb

Urgestein



Beiträge: 16262
Wohnort: Gardine (Gardinenhof)
Zur Homepage von Gilb

Bei der Rettung fauler Banken und der Fortführung der Zahlung hoher
Boni an deren gescheiterte Führungen klappt es doch auch weltweit.
Gut, da wird uns "nur" in die Tasche gegriffen, aber die Vorgehensweisen
sind ähnlich.
Die, welche nun Rettungspläne für die Finanzwirtschaft verfassen, sind
die gleichen Leute, die uns den Mist eingebrockt haben.

BID = 625656

Gilb

Urgestein



Beiträge: 16262
Wohnort: Gardine (Gardinenhof)
Zur Homepage von Gilb

Sorry, GeorgS,

es handelte sich 1917 bis 1919 um eine Pockenimpfung!

Ich liefere gleich noch Fakten...

BID = 625661

Gilb

Urgestein



Beiträge: 16262
Wohnort: Gardine (Gardinenhof)
Zur Homepage von Gilb

Ich kann es leider so auf die Schnelle nicht so gut schreiben,
daher hier ein kopierter (quick&dirty formatierter) Textauszug dazu:
(GeorgS, weil viele über einiges hinweglesen, klappen die Pläne unserer
Regierungen ja auch so gut!)



Zitat :
... Geschichte der Medizin.
Es zeigte sich, daß sie nichts anderes war als ein grandioser
Betrug am kranken Menschen. Erkenne: Das Immermehr-
Wissen der Mediziner hat nie etwas genutzt, hat nie
geholfen. Mit dem Wissen ist es nun mal wie mit dem
Fisch: Bald verdorben und nicht mehr zu gebrauchen.
»Vielleicht magst Du in vielem recht haben - aber eins mußt
Du doch der Medizin lassen: Sie hat die Seuchen und die
ansteckenden Krankheiten ausgerottet! Und: Es gibt dank der
Impfungen keine Pocken mehr und auch keine Diphtherie
und Kinderlähmung«, sagst Du.
Du wirst immer klarer bewiesen bekommen:
Ein Arzt kann eine Krankheit für Dich weder vorbeugend verhindern, noch nachträglich heilen!
Jede Zeit hat die ihr eigenen Krankheiten. Die Pest wütete in Europa nur eine bestimmte Zeit
und kommt heute so gut wie nicht mehr vor, ohne daß die Medizin dagegen je ein Heilserum oder
einen Impfstoff angewandt hätte!
Sie ist verschwunden, seitdem die Menschen nicht mehr so eng mit Tieren zusammenleben und
die Ratten bei ihnen ein- und ausgehen. Seuchen kommen und gehen - aber sie gehen nicht, weil
das dem Verdienst der Medizinen oder Mediziner zuzuschreiben wäre. Sie verschwinden dann,
wenn die Menschen wieder halbwegs natürliche Zustände herstellen. So verschwand die Cholera,
als das exkrementenverseuchte Wasser aus den Brunnen wieder sauber bzw. durch Leitungswasser
ersetzt wurde.
Die Tuberkulose ging zurück, nachdem vornehme Blässe nicht mehr gefragt war, und
sich die Menschen mehr außerhalb ihrer Wohnungen bewegten und mehr Frisches
aßen. Die Diphtherie tritt kaum noch auf, weil die Mütter so vernünftig geworden sind,
ihren Kindern auch ab und zu mal Vitamine in Form von Obst in die Hand zu drücken - statt ihnen,
wie damals üblich, nur in Milch gerührtes Mehl als Nahrung zu verabreichen. Medizinische
Maßnahmen hatten darauf nicht den geringsten Einfluß. Zudem waren die Menschen damals so arm,
daß sich nur wenige Reiche deren, wie wir gesehen haben, nur schädliche Behandlung leisten konnten.
Untersuchen wir, was es tatsächlich mit dem Impfen auf sich hat, auf das sich die Mediziner von
heute so viel einbilden, und mit dem man auch AIDS einmal zu begegnen gedenkt:

Die Wahrheit: Impfungen erhöhten die
Krankheits- und Todesraten

Als in Deutschland 1939 die Kinder das erste Mal gegen Diphtherie
geimpft wurden, schoß die bislang niedrige Krankheitsrate
auf 150.000 Fälle empor, während sie vorher bei etwa
11.400 kranken Kindern lag. 1796 fing man in England damit
an, gegen die Pocken zu impfen. Statt daß es die Pockenerkrankungen
minderte, kam es 1839 zu einer wahren Pockenepidemie,
an der 22081 Leute starben.
Trotzdem verabschiedete man das Pockenimpfgesetz im Jahre
1853, weil die Mediziner der Regierung weismachten, die
Bevölkerung müßte 100%ig durchgeimpft werden. Mit dem Erfolg, daß es 1872 zu einer noch
schlimmeren Epidemie kam, an der 44.840 Menschen starben. Als die USA zwischen 1917 und
1919 eine Pockenimpfung auf den Philippinen durchsetzten, kam es kurz danach zu einer Epidemie,
an der 162.503 Menschen erkrankten, 71.453 von ihnen starben. Erst 1948 gelang es, dieses
Gesetz abzuschaffen. Als es 1958 Pflicht wurde, die Kinder in den USA gegen Kinderlähmung
impfen zu lassen, stiegen die Polio-Erkrankungen um so stärker an!
Was man der Öffentlichkeit
verschwieg: Es erkrankten und starben nur in der Inkubationszeit Geimpfte. Ungeimpfte erkrankten
nicht.
Australien verzichtete auf die Pockenimpfung, nachdem zu viele Kinder durch die Impfung getötet
wurden. In den 10 Jahren, in denen Japan die Impfung zur Pflicht machte, waren es 29.979 Japaner,
die durch Pocken - obwohl sie geimpft waren - umkamen.
Ein australischer Forscher macht sogar die Schluckimpfung gegen Kinderlähmung für den starken
Anstieg der Leukämie verantwortlich!
Bei der Mumps-Impfung erhöht sich besonders das Risiko, später tatsächlich an Mumps zu erkranken!
Zudem bist Du nie sicher, ob Kinder beim Impfen nur als Versuchskaninchen dienen.
Du gehst ins Ausland und läßt dich vorher impfen? Gegen die üblichen Malariamittel sind die Malariaerreger
inzwischen resistent - diese nutzen also schon mal nichts! Daß die Impfung gegen die
Cholera einen Schutz darstellen soll - an das Märchen glauben die erfahrenen Tropenärzte inzwischen
selbst nicht mehr. Sehr zu denken geben sollten Dir auch die Berichte verschiedener Forscher,
welche Multiple-Sklerose-Fälle auf Impfungen gegen Polio, Pocken, Typhus, Tetanus, Tollwut
und Tuberkulose zurückführen.
Ja, warum meinst Du wohl, daß die Ärzte ihre Kinder nicht impfen lassen? Die Herren wissen
aus ihren Fachzeitschriften, daß man danach binnen 24 Stunden bis sechs Monaten gelähmt zurückbleiben
oder später krebskrank werden, daß sich in vier Jahren Blindheit oder ein Gehirnschaden,
Herzkrankheiten in zehn und Tuberkulose in zwanzig Jahren danach entwickeln kann.
Merke: Masern, Mumps, Keuchhusten usw. heilen wieder aus - ein Impfschaden aber nie!
»Und was geschah mit dem Salk-Kinderlähmungs-Mittel, das eingespritzt wurde?«
Das wurde in den USA vom Markt genommen.
Die einzigen Fälle von Polio
waren nur die, welche durch die Impfung
selbst verursacht worden sind.
Sagte ich Dir nicht, daß die »Heilmittel« vor ein paar hundert Jahren harmloser waren, wie etwa
Mäusekot oder Eulenfett? ...

9.000 Menschen erlitten allein bei uns in Deutschland in den letzten 30 Jahren einen Impfschaden
- soll etwa Dein Kind das nächste Opfer sein? Keine geringere als die Weltgesundheitsorganisation
(WHO) nannte die von den Ärzten als ihren Verdienst angesehene Pockenschutzimpfung eine
»Unethische Maßnahme«! (Die Tiere sind dem Staat schon wichtiger, da verbietet er jetzt das
Impfen gegen die Maul- und Klauenseuche). Und wenn es nur wenige Kinder sind, die durch
eine Impfung schwerste Schädigungen für ihr Leben erleiden:
Der gesunde Menschenverstand muß Dir sagen, daß
etwas für Dein Kind nicht gut sein kann, was einem
anderen schadet!
Wie ist das z. B. mit den Impfungen gegen die Grippe?
Wenn die Ärzte glauben, daß die so einen guten
Schutz darstellen, warum warnen dann die Beipackzettel davor, sie Kranken zu spritzen, die etwas
an der Lunge oder an den Nieren oder am Herzen haben? Jahr für Jahr wird geimpft und
Jahr für Jahr kehrt die Grippe wieder. Und die vorgebrachten medizinischen Argumente sind nur
hohl: „Die Viren ändern sich halt...“ Und warum ist das Impfen fehlindiziert bei Leuten, die an
Krebs oder Anämie leiden? Frag Sie mal, wenn’s doch so gefahrlos ist!
Und wenn Du z. B. noch nicht weißt, ob Du an Krebs leidest? Dann genügt das eingeimpfte Chemiegift
bereits, die Krankheit zum Ausbruch zu bringen.
Im Beipackzettel heißt es bereits vorher, daß dieses Serum nur für einen Grippestamm geeignet sei
- es gebe jedoch mehrere davon! Genau: Es gibt über hundert verschiedene Grippestämme.
Wenn Du also keine Grippe nach dem Impfen bekommst, dann verdankst Du es dem Mittel und
wenn Du sie bekommst, dann war es leider ein fremder Grippestamm...
Sieh Dir im Literaturverzeichnis 0801/3/5 die statistischen Kurven an, wie sich Antibiotika und Diphtherieimpfung
sogar nachteilig in England auf Keuchhusten, Scharlach, Masern und Diphtherie
ausgewirkt haben und wie die Krankheitskurve bei Tb und Typhus verläuft - wobei Du im Auge
behalten mußt, daß in den USA und England
dagegen nie geimpft wurde. Erkenne auch klar
den Anstieg der (bereits im Abklingen begriffenen
Krankheit) Diphtherie, als in Deutschland
mit dem Impfen begonnen wurde.
Deine Dir im Gesicht stehende Frage will ich Dir beantworten: Du weißt das deshalb nicht, weil
Du von der mächtigen, medienbeherrschenden Mediziner- und Pharmalobby nur mit Erfolgsmeldungen
überschüttet wirst und deren Fachliteratur nicht kennst, die ich Dir hier darlege.
Jeder normal Gesunde hat sein eigenes von der Natur ihm eingebautes Immunsystem, das alle
nötigen Funktionen selbsttätig reguliert, solange ihm keine Gifte zugeführt werden.
Impfstoffe unterbrechen dieses, von der weisen Schöpfung jedem eingepflanztes Selbstheilungssystem,
weil der Giftstoff direkt in den Blutstrom gegeben wird. Das gibt den eigenen Abwehrkräften
keine Zeit und keine Chance, diese körperfremden Gifte zu beseitigen. So werden diese sofort zu
den Zellen, Drüsen und Organen getragen, wo sie sich in Minutenschnelle festsetzen und ihr verderbliches
Werk beginnen und beständig fortsetzen können. Können, sage ich. Bei den meisten
werden sie ja zum Glück (!) wieder ausgeschieden. Wenn dagegen Giftstoffe auf dem normalen
Weg durch den Mund und die Nase in den Körper gelangen, kann das Giftabwehrsystem des Körpers
meist noch reagieren, kann die Giftstoffe im Magen zerstören, in Leber und Nieren filtrieren, sie
durch Verflüssigung weniger schädlich machen oder mittels Durchfalls schneller hinausbefördern.
Weshalb es nach der Schluckimpfung nicht mehr so viel schlimme Impfschäden gab.
»Wie erklärst Du es denn, daß die schlimmen Infektionskrankheiten, außer AIDS, so kontinuierlich
zurückgingen?«
Kinderlähmunserkrankungen
von 1961 bis 1970 NRW, Gesamt: 1183 untersuchte Kinder
Davon geimpfte Kinder: 709, erkrankt: 58, Todesfälle: 7
Nicht geimpfte Kinder: 474, erkrankt: 0, Todesfälle: 0
(Amtliche Impfstatistik NRW)
Todesfälle unter Sechsfachimpfstoffen
Seit Einführung der beiden Sechsfachimpfstoffe Hexavac
und Infanrix Hexa im Herbst 2000 sind EU-weit fünf
Kinder innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung verstorben.
(arznei-telegramm 2003, 34, Nr.5)

Worauf dann die nicht übertragbaren Krankheiten wie Krebs, Rheuma, Asthma, Allergien so stark
anstiegen! Ich bin doch kein Hellseher und kann nicht hinter alles kommen: geheimnisvoll am
lichten Tag... Jedenfalls - eins weiß ich sicher: Es liegt am Mißachten der Naturgesetze. Aber was
weiß ich, was wissen wir alle schon! Diese Erklärung ist vorstellbar: Das Gros der Menschheit hatte
bis vor kurzem immer gehungert. Weil sie die ihnen von der Natur zugedachte Nahrung verschmähten.
Was nicht kultiviert angebaut oder gezüchtet war, das wurde von den Menschen seit
etwa 10000 Jahren als nicht eßbar angesehen. So war - außer bei den Fürsten und wenigen Reichen
- meist Schmalhans Küchenmeister. Die Menschen waren geschwächt - und damit anfälliger.
Das wurde anders, als die billig zu habende Kartoffel eingeführt wurde und sie sich so mehr Gmüse
und Obst erlauben konnten. Der Körper vermag nicht genügend Immunkräfte aufzubauen,
wenn er hungert oder vitaminlos ernährt wird.
In unserer Zeit dehnt sich der Handel mehr und mehr aus. Für die Menschen in unseren Wohlstandsländern
ist Essen sogar im Überfluß vorhanden. Dadurch sind die Menschen gegen schwere
Infektionen weniger anfällig. Doch nun übertreiben sie in die andere Richtung und schaufeln sich
mit überhäuften Gabeln und mit den zu viel Fleisch schneidenden Messern Krankheiten in den
Leib. Tauschen somit die früheren infektiösen Hungerkrankheiten gegen die heutigen Wohlstandsleiden
ein.
»Warum impft man denn überhaupt gegen Kinderkrankheiten? Waren die Ärzte früher nicht der
Meinung, die Kinderkrankheiten seien für ein Kind wichtig,
weil sie dessen Abwehrkräfte stärken würden? Wieso
tun sie heute das direkte Gegenteil von dem, was sie
vor wenigen Jahrzehnten als richtig erachteten?«
Klar doch: Das schadenträchtige Impfen bekommen sie
heute bestens bezahlt, das immunstärkende Unterlassen des Impfens nicht. Dabei braucht das
Kind gerade in seiner Jugend die Auseinandersetzung mit Viren und Bakterien, um seine Immunkräfte
zu stärken! Geschieht das erst im Alter, wirkt die Krankheit viel gefährlicher, wie etwa bei den Röteln.
In den USA hat man angeblich herausgefunden, daß harmlose Kinderkrankheiten in spätere
lebensbedrohliche Erwachsenenleiden umgewandelt werden können und nimmt deshalb zweimal
die MMR-Impfung (Maser, Mumps, Röteln) vor. Ein Wahnsinn! Und wieso? Impfstoffproduzenten
besitzen riesige, viele Millionen verschlungen habende Produktionsanlagen, die sich bezahlt
machen müssen. Und dann werden profitgeile, bestechliche Doktoren und Professoren um Artikel für
die Medien gebeten, wonach »alte Infektionskrankheiten« wieder im Kommen seien...
Warum mußt Du beim Arzt unterschreiben, man hätte Dich über die Impfschäden aufgeklärt,
wenn die wirklich so selten vorkommen oder halb so schlimm sind?
Wenn Du schon glaubst, Dich oder Dein Kind impfen lassen zu müssen, dann laß Dir wenigstens
vorher eine genaueste Analyse des Impfstoffes geben! Soviel Verantwortung wirst Du Deinem Kind
gegenüber doch wohl noch aufbringen: zu wissen - was da an Chemie in das kleine Körperchen
reingepumpt wird. In vielen steckt sogar heute noch das heimtückische Gift Quecksilber!
Tja, wer weiß das schon! In über 300 anderen Medikamenten und Cremes ist es ebenfalls noch
vorhanden, wie z. B. in den heute gebräuchlichen Desinfektionsmitteln, Rheumapräparaten, Hautsalben,
Kontaktlinsenflüssigkeiten, Nasen-Mund-Rachenmitteln usw.
Erinnere Dich daran, wie Kinder in panischer Angst vor der Spritze weglaufen oder es wenigstens
möchten! Es ist die Urangst und Urabwehr der Lebewesen vor etwas, das ihnen Gefahr
bringt. Respektiere dieses feine Gefühl Deines Kindes gegenüber Deinem von Schule und Massenmedien
verbogenen Verstand. Dein Kind fühlt es besser, als Du es zu wissen glaubst!
Mit einem Kostenaufwand von jährlich 50 Millionen Mark für den Steuerzahler setzten die Ämter
seit 1950 die Impfungen gegen Maul- und Klauenseuche durch, obschon diese nicht, wie behauptet,
die Seuche verhinderten, sondern sie im Gegenteil verursachten. Und sie darüber hinaus noch
in die seuchenfreien Länder Europas, wo nicht geimpft worden war, hineintrugen. Erst kürzlich,
als sich die anderen Staaten darüber immer stärker beschwerten, stellte man das Impfen ein. Genügt
das eigentlich nicht als Beweis für Schädlichkeit und Gefahr des Impfens?
Mit modernsten psychologischen Werbetricks arbeitet die Ärzt-Pharma-Maria heute: So wird nicht
mehr zu einer nochmaligen Impfung aufgerufen, sondern man lanciert ein neues Wort in die Medien
ein, das die Wahrheit zwar konterkariert, dafür aber plötzlich dem Giftsaft aus den Chemiewerken
eine positive Wendung verleiht. Indem man von einer »Auffrischungsimpfung« spricht
und damit den Menschen suggeriert, Impfungen seien so harmlos wie eisgekühltes Mineralwassers.
Nun, wer möchte sich (oder seinem Kind) nicht gerne eine »Auffrischung« gönnen? Wie z.B.
bei der Tetanusimpfung. Zumal die ja anscheinend umsonst zu haben ist ... Damit wird eine
altbewährte Taktik fortgesetzt, die Impfflüssigkeit nicht der Wahrheit gemäß als »verdünnten Eiter«
aus verseuchten Tierleibern, sondern als »Heilserum« zu benennen.
Und dann: Wie vergeßlich sind die Menschen! Vergessen z.B. ist, daß der 1924 als Vorsorge gegen
Tuberkulose gegebene Impfstoff Bacille Calmette Guérin bei von 250 in Lübeck geimpften Kindern
allein 63 Kindern den Tod, 125 die Tuberkulose und 48 Kindern eine Tuberkulin-Allergie
brachte. Das Vertrauen ins Impfen war danach zwar perdu, aber die Ärzte ließen nicht nach, immer
wieder das Impfen zu fordern. Und bekamen nach und nach die Menschen dafür wieder
weich. Heute das gleiche Spiel: Alle paar Wochen gibt‘s in den Ärztezeitschriften Ratschläge darüber,
wie man der Impfmüdigkeit in der Bevölkerung begegnen sollte. Und die Medien helfen
fleißig mit dabei.
»Wie mischen die denn eigentlich so einen Impfstoff an?«
Es war sehr schwer, etwas darüber zu erfahren, denn die Pharmaindustrie läßt sich nicht gern in
die Karten gucken. Ich bin Mauern von Schweigen begegnet. Das geht so: Zuerst entnimmt man
kranken Tieren oder Menschen Eiter oder Lymphe und spritzt das in kleinen Mengen in Eier. Dann
wartet man ab, bis sich die Bakterien oder Viren darin genügend vermehrt haben und kippt sodann
den Inhalt in ein Gefäß. Die stinkende Brühe wird mit Karbolsäure vermischt - ein ganz schlimmes
Gift - um die Kraft der Mikroben abzuschwächen. Manchmal kommen auch noch Antibiotika hinzu.
Dann wird diese Dreckmischung durch noch feinere Siebe getrieben, die schmutzige Farbe
herausgebleicht und mit Formaldehyd haltbar gemacht. (Ja, Du hörst recht, genau das gleiche
Formaldehyd, das man erst vor kurzem als so stark giftig erkannte, und was uns und unsere Kinder
aus Schulwänden, Möbeln, Kunststoffteppichböden und Deckenplatten vergiftet). Als letztes setzt
man dann noch Glyzerin und Chloroform hinzu und nennt das Giftgebräu dann stolz »Serum«.
Und was sagt der eigene Körper dazu? Z.B. zur Masernimpfung?
Gegen das eingeimpfte Fremdeiweiß sucht er sich durch Verhärten seiner Zellwände zu schützen.
Dadurch wird der Stoffwechsel gestört, die Schlacken werden durch Rückstau festgehalten,
der Weg für andere Krankheiten wird geöffnet.
Beim nicht geimpften Kind dagegen können die Viren ungehindert in die Zellmembranen dringen.
Sie lösen Antikörper aus und sterben ab, wenn sie auf ein gesundes Gewebe treffen. Stoßen sie auf
ein weniger gesundes oder durch Vorimpfung der Mutter erblich belastetes Milieu, dann veranlaßt
die Weisheit des Körpers mit Hilfe der Viren eine gründliche Reinigung: Indem er 1. Viren und
Schadstoffe weg von den wichtigen inneren Organen an die Peripherie (durch Pustelbildung) verbringt.
Was selbigen zufolge der diesmal nicht verhärtet verbliebenen, offenen Zellmembranen
leicht fällt. 2. Indem er diese durch Anschwellen der Nasenschleimhäute dort ansammelt, um
sie besser nach außen oder in die Leber abzuleiten, 3. Indem er diesen Vorgang durch Beschleunigen
des Blutkreislaufs vorantreibt, welche zwangsläufig das Erhöhen der Körpertemperatur einleitet.
Die wiederum bezweckt, die hitzeempfindlichen Viren abzutöten. Denn letztere haben inzwischen
ihre von der weisen Schöpfung (Gott) übertragene Aufgabe erfüllt, den Körper von vererbten
und durch die heutige Fehlernährung aufgenommenen Schadstoffen zu befreien.
Daß diese Reinigung nach einer Impfung nicht mehr geschehen kann, das ist der eigentliche und
schlimmste Schaden!
Die Spätschäden des Impfstoffs, die Glycerin und Chloroform verursachen, sind: Blutungen, Blutunterdruck,
Leberschäden, Nierenschäden, Lungenschäden, Harnblasenschwierigkeiten, Gehirnentzündungen
(die am meisten bei Kindern nach dem Impfen vorkommen), Fieberschübe, Magenschleimhautentzündungen,
Gewebeschäden, Neuritis, Aufbrausen, Überempfindlichkeitsreaktionen...
Ja, ich weiß schon: Du hast die Bilder aus den Pharmaziefabriken im Sinn, wo behandschuhte junge
Frauen mit weißen Kitteln, Kopfhauben und mit weißem Mundschutz an blendend weißen Tischen
in vor Sauberkeit spiegelnden Glasbehältern die Impfflüssigkeiten aufbereiten. Da hast Du in
Deinem Kopf gespeichert: Von dort kann keine Gefahr drohen! In diesen sorgsamst sterilisierten
Ampullen kann doch kein gefährlicher Dreck drin sein! Wisse:
Gewöhnlicher Dreck ist ungefährlicher als die Stoffe von heute, die sich Medikamente nennen.
Nämlich die feinen Fasern des über der Decke des Zubereitungsraumes gespritzten Asbests, der langsam
aus den Ritzen quillt. Oder die feinen Härchen der Glaswolle oder des langsam zerbröselnden
Schaumstoffs. Mit denen die vielen Rohrleitungen ummantelt sind und die sich mit der Luft im Raum
vermischen. Oder die abgetrocknet aufwirbelnden Giftstoffe der chemischen Reinigungs- und Desinfektionsmittel
des Laborpersonals, die sich mit den Impfbzw.
Medikamenteneinzelstoffen verbinden.
Impfen ist nichts als eine betrügerische Masche der
Pharmazie und Mediziner, ihren Reichtum zu mehren.
Hättest Du gedacht, daß Impfstoffgifte Rheuma auslösen
können? Oder Mumps? Darüber schweigen die
Ärzte Dir gegenüber still. Wär ja möglich, daß Du auf
die Idee kämst, einen Schadenersatzprozeß deswegen
zu führen. Merke:
Impfungen sind die größten Volksverdummungs- und Vergiftungsaktionen der Welt.
Auch wenn keine virulenten Erreger im Impfstoff enthalten sind: Immer handelt es sich bei Impfstoffen
um Fremdproteine, die vom menschlichen Organismus stets als Fremdkörper aufgefaßt
werden, sofern die ins Blut gelangen. Das kann lebensbedrohende Allergien auslösen. Zur Malaria:
Menschen in den malariaverseuchten Regionen bilden Antikörper gegen die Erreger und besitzen
deshalb, falls gesund, genügend Immunität. Bei Europäern fehlt dieser Schutz, den aber auch Malariamittel
nicht geben können. Kein Wirkstoff vermag die Malariaerreger in allen Stadien ihrer fortwährenden
Verwandlung zu erfassen.
Dafür macht der vorbeugende Malariapillenkonsum die Erreger zunehmend resistent.
Erst dieser Tage haben Forscher ihren vorläufig jüngsten Abwehrtrick entdeckt: die Einzeller befördern
die Gifte, bevor sie wirken können, mit einer Art
»biochemischer Pumpe« aus ihrem Innern hinaus.
Glaub mir: Für jeden, der nur ein bißchen gesund lebt,
sind die Bedrohungen, die hinter einer Impfung stehen,
weitaus schlimmer als die Gefahren, die von der Krankheit
zu erwarten sind.
»Warum warnen die Behörden denn nicht die Menschen?«
Der Staat muß die Wirtschaft doch am Laufen halten! Und
wären dann nicht auch Arbeitsplätze in Gefahr? Man will
die Bevölkerung doch um Himmelswillen nicht beunruhigen!
Es ist nicht mal möglich, in einer kinderärztlichen Fachzeitschrift über Impfschäden zu berichten.
Diese Arbeiten werden von den (meist ärztlichen) Redakteuren nicht angenommen.
Fachzeitschriften leben halt auch von den Anzeigen der Pharmazeuten.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 33 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 163597726   Heute : 16323    Gestern : 25629    Online : 799        23.1.2022    16:13
34 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 1.76 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0537338256836