N

Im Unterforum Mini-Lexikon - Beschreibung: Erklärungen zu Begriffen der Elektronik
Read only

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Mini-Lexikon        Mini-Lexikon : Erklärungen zu Begriffen der Elektronik Read only

Autor
N

    










BID = 10067

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 6177
 

  


n: Nano-, Vorsatz vor Maßeinheiten mit der Bedeutung Milliardstel (10-9) -fach.


Nachhall: Die Reflexion des von einer Schallquelle erzeugten Schalles an Wänden oder Gegenständen in einem Raum, bei der eine Laufzeit des Schalles von 100 ms nicht überschritten wird. Bei größeren Laufzeiten spricht man von Echo. Der Nachhall ist frequenzabhängig und muß in Musikstudios optimiert werden.


Nachleuchtdauer: Der Zeitraum, in dem ein auf dem Leuchtschirm dargestelltes Signal sichtbar bleibt.


NAND-Glied: Engl. NOT-AND (Nicht-Und-Glied) Logische Verknüpfung, die an ihrem Ausgang nur dann den Wert 0 (low) annimmt, wenn an beiden Eingängen der Wert 1 (high) anliegt.


n-dotiert: Ein Halbleitermaterial, dem Fremdatome (Donatoren) zugesetzt sind, die mehr Außenelektronen (Valenzelektronen) besitzen als die Halbleiteratome selbst, heißt n-dotiert. Beispielsweise mit Phosphor dotiertes Silizium.
Ein solcher Halbleiter ist n-leitend (-> n-Leitung); die -> Majoritätsladungsträger sind Elektronen.


Negation: -> NOT-Glied


Nennleistung: Die Ausgangsleistung eines Verstärkers bei einem bestimmten Klirrfaktor an einem bestimmten Anschlußwiderstand. Die Belastungsdauer ist bei Nennleistung auf 10 Min. begrenzt, d. h. der Verstärker muß die vom Hersteller angegebene Ausgangsnennleistung für einen Zeitraum von 10 Min. einhalten. Der Anschlußwiderstand wird mit 4 Ohm oder 8 Ohm angegeben.


Netzbrummen: Der Gleichspannung überlagerter Wechselspannungsanteil mit einer -> Frequenz von 50 Hz bei Einweggleichrichtung oder 100 Hz bei Zweiweg- und Brückengleichrichtung. Netzbrummen wirkt sich bei Audiogeräten als Brummgeräusch in den Lautsprechern aus. Abhilfe: Ausreichende -> Sieb-und -> Glättungsmaßnahmen der gleichgerichteten Wechselspannung.


Netzgerät: Geräteteil zur Bereitstellung der für den Gerätebetrieb benötigten Gleich- oder Wechselspannung. Die Energie wird dem öffentl. Wechselspannungsnetz (50 Hz) entnommen. Im Netzgerät wird die Spannung auf den gewünschten Wert transformiert, gleichgerichtet und stabilisiert.


NF: Abk. für Niederfrequenz


NF-Verstärker: Dient zur Verstärkung von niederfrequenten Signalen, auch Tonfrequenzverstärkergenannt.


Nicht-Glied: -> NOT-Glied


Nickel-Cadmium-Zelle: -> Akkumulator mit einer Nickel(III)oxidhydroxidelektrode NiOOH als Pluspol und einer Cadmiummetall (Cd) als Minuspol. Als Elektrolyt dient Kalilauge( KOH in H2O). Die Spannung der NiCd Zelle ist ca. 1,2V und ändert sich während der Entladung nur wenig, weshalb es schwierig ist den Ladezustand festzustellen.
Beim Entladen wird das Cd zu Cadmiumhydroxid Cd(OH)2 oxidiert, während die Nickel-III-Verbindung zum Nickel(II)hydroxid Ni(OH)2 reduziert wird.
Beim Laden läuft die umgekehrte Reaktion ab:
2 NiOOH + Cd + 2 H2O <-Laden----Entladen-> 2 Ni(OH)2 + Cd(OH)2


n-leitend: -> n-Leitung


n-Leitung: Leitungsmechanismus in halbleitenden Materialien (z.B. n-Si). Bewegliche Ladungsträger in Halbleitern sind Elektronen (neg.) und sog. Löcher (Defektelektronen, pos.), die bei Energiezufuhr als Elektron-Loch-Paare entstehen und aus einem isolierenden Halbleiter (tiefe Temperaturen) einen leitfähigen (hohe Temperaturen, Raumtemperatur) machen. D. h. im reinen Halbleiter gibt es soviele negative wie positive Ladungsträger, die sich beim Anlegen einer Spannung in entgegengesetzter Richtung bewegen. Werden dem Halbleiter nun Fremdatome zugesetzt (Dotierung), so wird die Anzahl einer der beiden Ladungsträgerarten erhöht: Fremdatome (sog. Donatoren), die mehr Außenelektronen besitzen als das Halbleiteratom, erzeugen einen Überschuß an beweglichen Elektronen, der Halbleiter wird n-leitend. Fremdatome (sog. Akzeptoren), die weniger Außenelektronen besitzen, erzeugen einen Überschuß an positiven Ladungen, der Halbleiter wird p-leitend.


NOR-Glied: Engl. NOT-OR (Nicht-Oder-Glied). Der Ausgang Y nimmt nur dann den Zustand 1 an, wenn alle Eingänge gleichzeitig den Wert 0 haben. Der Ausgang nimmt nur dann den Zustand 0 an, wenn mindestens ein Eingang den Wert 1 hat.


NOT-Glied: (Nicht-Glied) Kehrt Eingangssignale um, d.h. am Ausgang liegt der umgekehrte Signalzustand des Eingangssignals an.


npn-Transistor: sog. Bipolarer-Transistor, bei dem eine Emitterelektrode aus n-dotiertem und eine Kollektorelektrode aus n-dotiertem Halbleiter, durch eine sehr dünne Schicht aus p-dotiertem Halbleitermaterial, der Basiselektrode getrennt sind.
Vom Emitter zum Kollektor kann ein Strom fließen, dessen Stärke sich mit der Basiselektrode steuern läßt.


NTC-Widerstand: -> Heißleiterwiderstand


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Jornbyte am 23 Jan 2003 20:36 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 38 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 17 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 170367998   Heute : 10801    Gestern : 20964    Online : 467        30.11.2022    16:08
14 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 4.29 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.014209985733