C

Im Unterforum Mini-Lexikon - Beschreibung: Erklärungen zu Begriffen der Elektronik
Read only

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Mini-Lexikon        Mini-Lexikon : Erklärungen zu Begriffen der Elektronik Read only

Autor
C

    










BID = 9998

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 6177
 

  


C: Abk. für Coulomb (Einheit der -> Ladung) oder Bezeichnung für den Kollektoranschluß eines Transistors.

CAD: (engl. Computer-Aided-Design) Computerunterstütztes Entwerfen. Wird z. B. in der Entwicklung von elektronischen Schaltungen eingesetzt. CAD-Systeme sind Programme und übernehmen den Layout-Entwurf (=Leiterbahnenverlauf) und ermöglichen darüber hinaus die Simulation, d. h. das Durchdenken der Schaltung. CAD setzt sich in letzter Zeit immer mehr durch und findet in allen Bereichen der Industrie Anwendung (Konstruktion von Maschinen, Autos, usw.).

Candela: (Abk. cd) Physikalische Maßeinheit für Lichtstärke.

Capstan: Antriebswelle für den Bandtransport in Ton- und Videobandgeräten.

C-Betrieb: Beim C-Betrieb von Verstärkern ist der Arbeitspunkt der Bauteile so gewählt, daß über eine Vorspannung das Verstärkerbauteil (Transistor oder Röhre) gesperrt wird und somit kein Ruhestrom fließt. Nur beabsichtigte Spannungsspitzen erlauben das Durchschalten, d. h. den Arbeitsbetrieb. Bauteile im C-Betrieb werden meist in Sendern oder als Frequenzvervielfacher eingesetzt.

CB-Funk: (engl. Citizen Band) Internationales 27-MHz Funkband für den Jedermann-Funk. Das CB-Funk-Band umfaßt insgesamt 40 Kanäle. Im Gegensatz zum Amateurfunk muß der CB-Funker keine Lizenz vorweisen, die Geräte müssen aber eine Typzulassung besitzen.

CCIR-Norm: Abk. für Comitee Consultativ International Radiocommunications. Dieses Kommitee legte 1950 in Genf die Daten für das Fernsehsystem fest. Daraus resultiert auch unser bestehendes 625-Zeilen-System.

CCTV: (engl. Closed Circuit Television) TV-Betrieb ohne Antennen nur über Kabel (z. B. Videoüberwachungsanlagen)

CD: Abk. für -> Compact Disk.

Chip: Darunter versteht man ein Halbleiterelement mit Abmessungen von nur wenigen Millimetern. Auf Chips können sowohl komplette integrierte Schaltkreise (IC's) oder nur einzelne Bauteile untergebracht sein.

Chassis: 1. Bezeichnet in der Gerätetechnik den Teil eines Gesamtgerätes, der die meisten elektronischen Bauteile enthält (Hauptplatine). z.B. Laufwerksmechanik in Audio- und Videogeräten.

Chip-Carrier: Gehäuse für IC's. Die Chips werden innerhalb des Gehäuses über z.B. Golddrähte mit den Anschlußstellen verbunden (Bonden). Das Gehäuse selbst erhält über eine Klebe-oder Lötverbindung Kontakt mit der Schaltung.

Chopper: Engl. -> Zerhacker.

Chrominanzslgnal: Gleichbedeutend mit Farbartsignal. Es enthält alle Informationen, die für die Farbbildübertragung und -wiedergabe benötigt werden.

Chromoxidband: Hochwertiges Band zur magnetischen Aufzeichnung und Wiedergabe von Ton- und Bildsignalen. Besitzt bessere magnet. Eigenschaften als Ferrochrom- oder Ferritbänder in hohen Frequenzbereichen.

Cinch-Steckverbindung: Einpolige, abgeschirmte Steckverbindungen, die für die Signalverbindung zwischen HiFi-Geräten (vor allem aus Japan und USA) im Gebrauch ist.

Clipping: (engl.) Beim Übersteuern von Verstärkern wird das Ausgangssignal begrenzt; die dadurch erzeugten Oberwellen erhöhen den Klirrfaktor drastisch.

Closed Loop: Wenn Maschinen ohne menschliches Eingreifen aufgrund vorliegender Daten und Meßergebnisse selbständig Korrekturen ausführen und Entscheidungen treffen, bezeichnet man dies als "Closed Loop". Wird meist in der modernen Fertigungstechnik rechnergesteuert eingesetzt.

CMOS: (engl. Complementary Metal Oxide Semiconductor) Ein MOS-Transistorpaar, das in einem integrierten Schaltkreis zusammengefaßt ist und sowohl n- als auch p-Kanal-MOS-Transistoren vom Anreicherungstyp beinhaltet. CMOS-Schaltkreise zeichnen sich durch niedrige Verlustleistungen, hohe Störsicherheit, hohe Schaltgeschwindigkeit und TTL-Kompatibilität aus. Einige CMOS-Bausteine (die alte CD4000-er Serie) können an einer Betriebsspannung bis zu 18 V betrieben werden. Einsatzbereiche: z. B. Herzschrittmacher, Armbanduhren und überall dort, wo Bauteile mit geringem Stromverbrauch benötigt werden.

Code: Darstellung von Information mit einem bestimmten Zeichensatz nach DIN 44300 (eine Vorschrift für die eindeutige Zuordnung der Zeichen eines Zeichenvorrats zu denjenigen eines anderen Zeichenvorrats).

Codewort: Darunter versteht man in der Informationstechnik eine festgelegte Bitfolge, die einem Zeichen, einer Zahl, einem Wort usw. eindeutig zugeordnet ist.

Colidar: Extrem genaues Lichtradar, mit dem Entfernungen mit einer Genauigkeit von 10 km ± 5 m gemessen werden.

Colorkiller: Farbabschalter. Elektronische Schaltung in Farbfernsehgeräten, die bei fehlendem oder zu schwachem Farbsignal auf schwarz/weiß umschaltet.

COM: (engl. Computer Output an Microfilm) Ausgabe von Daten eines Computers mittels photographischer Aufzeichnung auf Microfilmen.
Heutzutage wichtiger ist die Bezeichnung der seriellen RS-232-Ausgänge eines PC als COM1 und COM2.


Compact Cassette: Auf der ganzen Welt verbreitete Tonaufnahme- und Wiedergabecassette mit 1/8 Zoll-Band. Compactcassetten werden mit unterschiedlichen Spielzeiten angeboten, z. B. 30, 60, 90 und 120 Minuten.

Compact Disk: (CD) Audiowiedergabeplatte mit Spitzenqualität. Die Informationen sind auf einer Transparentplatte untergebracht, deren Vertiefungen metallisiert sind. Die Abtastung der Aufzeichnung erfolgt mit einem Laser. Technische Daten: Plattendurchmesser: 120 mm, Drehzahl: 200 - 500 U/min, Spurabstand: 1,6 µm, Übertragungsfrequenz: 10 Hz-20 kHz, S/N 90 dB, Klirrfaktor 0,05%

Compliance: Gibt an, wie weit eine Nadel oder die Nadelhalterung nachgibt.

Coulomb: Einheit für die elektrische Ladung; benannt nach dem franz. Physiker Coulomb. Ein Coulomb ist die Ladungsmenge, die während einer Sekunde bei einem Strom von 1 A durch einen Leiter transportiert wird. 1C=1A x1s.

CrO2: Chromdioxid-Band. Das CrO2 Band kann im höheren Frequenzbereich gegenüber dem Eisenoxidband stärker ausgesteuert werden. Dadurch verbessert sich der Aufnahmefrequenzbereich und der Rauschabstand.

CRT: Engl. Abk. f. Cathode Ray Tube. Gleichbedeutend mit Elektronenstrahlröhre.

CTR: Engl. Abk. f. Current Transfer Ratio. Das Stromübertragungsverhältnis CTR=Iout/Iin
Bes. bei -> Optokopplern meist in Prozent angegeben.

CuB, CuBB, CuL, CuLS, CuS, CuSS: Abkürzungen zur Bezeichnung der Isolation von Kupferdrähten (B = Baumwolle, L = Lack, S = Seide). Doppelbuchstaben = doppelt gewickelt.

Custom Design: Anfertigen von integrierten Schaltungen nach speziellen Kundenwünschen.

Curie-Temperatur: Temperatur, oberhalb der die Magnetisierung ferromagnetischer Stoffe nicht mehr möglich ist. Auch ferroelektrische Stoffe besitzen eine Curie-Temperatur.

CVC: (engt. Compact Video Cassette). 1981 eingeführtes Pal-VideorecorderSystem mit 1/4-Zoll-Bändern (Spieldauer max. 60 min). Abmessungen der Cassette: 11 x 7 x 1 cm.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 21 Mär 2003 15:21 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 38 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 17 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 170365533   Heute : 8333    Gestern : 20964    Online : 309        30.11.2022    14:01
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0165309906006