Entstörmaßnahmen bei Motoransteuerung mit µC

Im Unterforum Microcontroller - Beschreibung: Hardware - Software - Ideen - Projekte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Microcontroller        Microcontroller : Hardware - Software - Ideen - Projekte

Autor
Entstörmaßnahmen bei Motoransteuerung mit µC

    










BID = 26462

Fredl0511

Gelegenheitsposter



Beiträge: 95
Wohnort: Steiermark
 

  


Hallo Leute!
also ich hab da ein problem: Ich muss über einen Atmel 89C2051 mehrere Motor ansteuern. Habe die Ausgangspins an einen ULN2004A Treiberbaustein geschaltet welcher mir die 12V Relais ansteuert. Wenn ich nun einen induktiven verbraucher dran hab fängt das Programm einige mal ohne startbefehl über Taster von vorne an ohne Motor funkt`s perfekt: Welche Enstörmaßnahmen muss ich da nun treffen??
Bitte um Hilfe !
Danke im Voraus
Manfred

BID = 26470

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 5823

 

  

Poste mal deine Schaltung. Da wird es leichter für uns.

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.








BID = 26476

Fredl0511

Gelegenheitsposter



Beiträge: 95
Wohnort: Steiermark

Hier der Schaltplan (hoffe man kann was lesen)
mfg Manfred

Uploaded Image: Schaltplan .jpg

BID = 26479

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 5823

Kann das Relais den notwendigen Strom schalten? Z.B. 220V 10A. Was mir aufgefallen ist, der Kontakt ist nicht Entstört. Und ist das Relais sehr eng neben dem Controller?

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

BID = 26482

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Vielleicht könntest Du als erstes mal die funkensprühenden mechanischen Relais durch Halbleiterrelais oder Transistoren ersetzen.

Das dürfte schon viel bringen, aber ob es für den Dauerbetrieb ausreicht, wage ich zu bezweifeln, da ich glaube, daß Du bei der Planung den EMV-Aspekt "geschlabbert" hast.

Das rächt sich nun, denn es ist wahrscheinlich, daß sich hin und wieder auch fremde Störungen über die Netzzuleitung einschleichen.


Wenn wir helfen sollen, wäre auch ein Schaltplan des Netzteils sowie das eine odere andere Foto des fertigen Aufbaus und auch eine Skizze der Kabelführung sinnvoll.
Verwendest Du ein Blechgehäuse ? Wenn ja, wie und wo ists angeschlossen ?


_________________
Haftungsausschluß:
Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.
Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.
Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 27 Jul 2003  1:10 ]

BID = 26512

Fredl0511

Gelegenheitsposter



Beiträge: 95
Wohnort: Steiermark

Ich freu mich über die schnellen antworten, vielen dank.
So also zu Jornbyte: JA das Relais ist ausgelegt für 230V 10A (Fa. Omron).

Perl: Ja also das mit den Halbleiterrelais wie du meinst könnte vielleicht klappen aber die relais sind für Dauereinsatz gedacht.
Wegen dem netzteil: Ich betreibe die Schaltung momentan über ein Labornetzteil.
Die Relais befinden sich ca. 30cm vom Aufbau.

Habe es auch schon mit Optokoppler probiert, hilft auch nix.



BID = 26513

Fredl0511

Gelegenheitsposter



Beiträge: 95
Wohnort: Steiermark

Achso und nein ich verwende kein Blechgehäuse.
DIe schaltung ist momentan nur auf einem Protobord (Steckbrett) aufgebaut.
Das mit dem Schaltkontakten entstören muss ich probieren, welchen Wert muss da der Kondensator in etwa haben???

Vielleicht habt ihr noch ideen.

BID = 26537

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
..Das mit dem Schaltkontakten entstören muss ich probieren, welchen Wert muss da der Kondensator in etwa haben...


Das hängt sicher auch von der Last ab, aber ich würd mal mit 47..100nF in Reihe mit 30..50 Ohm anfangen.



Zitat :
...DIe schaltung ist momentan nur auf einem Protobord (Steckbrett) aufgebaut. ..

Au weia ! Da wundert es mich schon, daß es überhaupt funktioniert.

_________________
Haftungsausschluß:
Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.
Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.
Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 27 Jul 2003 14:11 ]

BID = 26547

Fredl0511

Gelegenheitsposter



Beiträge: 95
Wohnort: Steiermark

HI!
ALso ich hab das mit dem Kondensator in reihe mit nem Widerstand probiert und ich denke es funktioniert. hab nen 0,033µF X2 Kondensator und nen 240 Ohm Widerstand benutzt mal sehen ob ich an den Werten noch was ändern muss.


DAs mit dem Protoboard weiß ich, ist immer eine Störungsquelle aber sonst bleibt mir nix übrig.
Mfg MAnfred


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 33 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 163598483   Heute : 17080    Gestern : 25629    Online : 735        23.1.2022    16:40
18 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.33 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0671470165253