Kaufberatung

Im Unterforum Messgeräte - auch im Selbstbau - Beschreibung: Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 18 6 2024  06:53:24      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Messgeräte - auch im Selbstbau        Messgeräte - auch im Selbstbau : Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Kaufberatung

    







BID = 1089229

Ging

Stammposter



Beiträge: 286
 

  


Was für ein Gerät würdet ihr euch kaufen!

VOLTCRAFT LCR-300 Komponententester digital CAT I Anzeige (Counts): 20000

Oder dieses:

DE-5000 LCR-Messgerät 100 KHz

Was wäre die bessere Wahl!!!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ging am 29 Okt 2021 11:57 ]

BID = 1089233

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5249

 

  

Bessere Wahl für was? Einsatzzweck? Welche Funktion ist wichtig?

Für einen Einsteiger würde ich eine AVR-Transistor-/Komponententester nahelegen.
Danach schaut es hier aber nicht aus.

BID = 1089236

Rafikus

Inventar

Beiträge: 4109


Zitat :
Ging hat am 29 Okt 2021 11:45 geschrieben :

....
Was wäre die bessere Wahl!!!



Genau meine Rede, dem stimme ich zu????

BID = 1089239

Ging

Stammposter



Beiträge: 286

Das muss ich schon sagen, eure Antworten waren sehr intelligent. Keine Antwort wer die bessere Antwort gewesen!

BID = 1089240

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5249

Zum VC-Gerät:
Hatte mir Mitte 2020 die baugleichen Kelvin-Klemmen für 10 € (mit P&P) aber mit normalen Bananenstecker vom schnellen Ali kommen lassen.
Für den Einstig ok, an sich aber nichts besonderes. Bei manchen Bauteilen halten sie nicht gut.
Und Grundgenauigkeit 0,3% mit 0,05% bis 0,005% Anzeigegenauigkeit ist auch nur Augenwischerei, oder was?


Offtopic :
Wenn man mal mit Apothekenaufschlag von den 200 € zurück rechnet würde ich von 150 € für das Meter ausgehen.
Da bekommt man von der gelben/grünen Konkurrenz gerade mal was mit 2000-6000 Counts.
Ist Äpfel mit Apfelsinen verglichen, aber ich mag Äpfel.


Zum Gelben:
Kann das keine 4-Leiter-Messung oder geht das nur mit den Spezialadaptern?
Irgend was Richtung Kelvin-Klemmen liegt auch nicht bei. Da bleibe ich lieber bei einem LCR-T4.



Fazit: Ich würde keins von beiden kaufen.

BID = 1089241

Rafikus

Inventar

Beiträge: 4109


Zitat :
Ging hat am 29 Okt 2021 16:57 geschrieben :

Keine Antwort wer die bessere Antwort gewesen!

Für eine Antwort bedarf es einer Frage.
Der Herr schmeißt aber mit Ausrufezeichen, gleich drei an der Zahl, um sich.
Und nun anstatt auf den Wink mit dem Zaunpfahl zu reagieren auch noch stänkern?



BID = 1089246

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5249

@Rafikus: Ich hätte ja gesagt, dass es für eine sinnvolle Antwort mehr braucht als nur eine Frage.
Die Fehler bei Interpunktion und Co. sind mir gestern gar nicht aufgefallen.



Mir war langweilig und kam der Name "Ging" irgendwie bekannt vor.
MK-328 TR/LCR/ESR TESTER
Netzteil an Messgerät anschließen
In ersterem wurde ein AVR-Transistortester verschlimmbessert und in letzterem gefragt, ob man ein "Uni-T UT 612 LCR Meter" auf Netzbetrieb umbauen kann.

Wenn ich diesen Beitrag Review and tear-down of UNI-T UT612 LCR meter (Read 87933 times) richtig verstehe, hat das 612 keine echte Vierleitermessung sondern trickst.
Aber solange TE diese Anforderungen (Vierleitermessung, ...) geheim hält und da meine nicht will, ...

BID = 1089247

Ging

Stammposter



Beiträge: 286


Zitat :
Für eine Antwort bedarf es einer Frage.
Der Herr schmeißt aber mit Ausrufezeichen, gleich drei an der Zahl, um sich.
Und nun anstatt auf den Wink mit dem Zaunpfahl zu reagieren auch noch stänkern?

wie hätte ich denn die Frage formulieren sollen! Für mich war die Frage in Ordnung. Das einzige was an der Formulierung nicht richtig war war das!. Beim nächsten Mal werde ich mein Sprachprogramm beauftragen immer ein? zu setzen wenn es angebracht ist. Aber es ist schön zu wissen das es Forum Mitglieder gibt die sich gut mit der deutschen Rechtschreibung auskennen. Besser wäre es natürlich gewesen wenn sie auf meine Frage eingegangen werden.

Zitat :

Bessere Wahl für was? Einsatzzweck? Welche Funktion ist wichtig?

diese Frage kann ich wiederum nicht verstehen. Die angegebenen Geräte sagen doch ganz klar aus für was man sie verwenden kann. Es ging mir ja nur ums Messgerät. Was für ein Gerät die bessere Wahl wäre wenn man sich sowas zu legen möchte. Auf diese Idee nach dem Verwendungszweck zu fragen wäre ich überhaupt nicht gekommen. Aber niemand ist eben perfekt!

Der letzte Beitrag war sehr aufschlussreich. Hat etwas zu meiner Fragestellung beigetragen. Dafür bedanke ich mich.

BID = 1089249

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5249


Zitat :
diese Frage kann ich wiederum nicht verstehen. Die angegebenen Geräte sagen doch ganz klar aus für was man sie verwenden kann.
Ja, das sind alles LCR-Meter. Haben aber alle ihre Schwächen und Stärken, deshalb die Frage nach den wichtigsten Funktionen.

Beim VOLTCRAFT liegen Kelvin-Klemmen bei und kann "echte" Vierleitermessung.
Beim Messen von Shunts mit 0,001 Ohm bis 0,1 Ohm wird das vermutlich besser abschneiden als eins ohne.

Beim DE-5000 kann man die Messfrequenz einstellen (100/120 Hz/1 kHz/10 kHz/100 kHz). Ich könnte damit (aktuell) nichts anfangen.
Aber wenn jemand für gleichgerichtete 50 Hz/60 Hz Spulen/Kondensatoren/Elkos braucht, für den sind die 100 Hz/120 Hz recht interessant.
Bei Schaltnetzteilen entsprechend eher die 10 kHz/100 kHz.


Offtopic :
Auch wenn einem das die (asozialen) Medien oder ein oranger Twitter-Bot vorgaukelt, dieses digitale Schwarz-Weiß, Freund-Feind-, Gut-Böse-Denken ist längerfristig nicht zielführend.

Bin letztens auf die Videos von Zach Peterson (AltiumAcademy) gestoßen. Da ist es mir klarer geworden.
Anders als andere sagt er praktisch bei jeder Frage "It depends!" & "Ask your Fabrikator".
Zu deutsch es kommt auf den Kontext an und jeder Fall muss von Fall zu Fall entschieden werden.
Er schreibt auch Artikel und habe gerade heute Morgen u.a. diesen gefunden The Great PCB Layout "Rules of Thumb" Debate Rages On


Also es kommt drauf an.


P.S.
Falls Du einfach nur 200 € loswerden willst, ich habe hier noch einen vergoldeten LCR-T4 in einer Super Duper Sonderediton liegen. Extra ohne Gehäuse damit SMD-Bauteile einfacher zu testen sind.
Für nur 219 € trenne ich mich von dem.
Ich hoffe die goldene Sprühfarbe ist gleich trocken und verschmiert nicht zu sehr das Display.

BID = 1089252

Ging

Stammposter



Beiträge: 286


Zitat :
Beim DE-5000 kann man die Messfrequenz einstellen (100/120 Hz/1 kHz/10 kHz/100 kHz). Ich könnte damit (aktuell) nichts anfangen.


Da ich mich mit diesem Thema sehr intensiv befasst habe kann ich dir weiterhelfen. Die Meßfrequenz dient dazu um bei Kondensatoren die richtigen Werte zu ermitteln. Die Hersteller von Kondensatoren geben in ihrem Datenblatt die Frequenz an, mit dem der Kondensator gemessen werden muss. Bei Vollkraft kann man auch die Meßfrequenz einstellen bis 100 kHz.

Es ist aber schon das du immer für einen Spaß zu haben bist!

BID = 1089253

Ging

Stammposter



Beiträge: 286

Hier kann man erfahren wie es beim DE-5000 gemacht wird.

DE-5000

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.


Zitat :
Falls Du einfach nur 200 € loswerden willst, ich habe hier noch einen vergoldeten LCR-T4 in einer Super Duper Sonderediton liegen.


Das kannst du natürlich behalten!

BID = 1089255

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5249


Zitat : Ging hat am 30 Okt 2021 11:55 geschrieben :
> Beim DE-5000 [...] Ich könnte damit (aktuell) nichts anfangen.
Die Hersteller von Kondensatoren geben in ihrem Datenblatt die Frequenz an, mit dem der Kondensator gemessen werden muss.
Ich glaube ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Ich habe keinen Einsatzzweck für ein LCR-Meter das bei 100 Hz - 100 kHz misst.
(Und wenn würde ich gleich eins nehmen, dass auch bei 1-10 MHz messen kann. Bei 0,7/1,4 MHz hätte ich sogar was zu messen.)

Auch finde ich "die Frequenz an, mit dem der Kondensator gemessen werden muss" unglücklich formuliert.
Die Impedanz von realen Bauteilen ist abhängig von der Frequenz.
Die Applikation entscheidet welcher Mess-Frequenzbereich interessant ist.
Irgendwann zeigt jeder Kondensator ein induktives Verhalten und jede Spule ein kapazitives. Bei Widerständen hängt es vom Material ab was sie stärker zeigen.


Dass der Hersteller seine Produkte nur bei einem Punkt prüft ist ja schön, hilft mir aber nichts weiter.
Diese Messvorschrift ist einzig drin, damit man sich als Hersteller hinter der Spec verstecken kann falls ein Kunde mal Probleme hat.

BID = 1089256

Ging

Stammposter



Beiträge: 286

Ich sehe du kennst dich aus


Zitat :
(Und wenn würde ich gleich eins nehmen, dass auch bei 1-10 MHz messen kann. Bei 0,7/1,4 MHz hätte ich sogar was zu messen.)


Ich glaube wenn es so ein Instrument geben würde gehörte es in die Hände von Profis.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ging am 30 Okt 2021 13:07 ]

BID = 1089257

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5249


Zitat :
wenn es so ein Instrument geben würde gehörte es in die Hände von Profis.
Meinst Du ich brauche sowas privat? Hab mal 10 s gebingt:
IET/QUADTECH 1920 PRECISION 1 MHZ LCR METER

KEYSIGHT - Bench Top LCR Meter -> E4982A LCR Meter, 1 MHz to 3 GHz

Jetzt wo ich die Adapter von Type N auf SMA sehe, kann man eigentlich auch sein vorhandenen VNA als LCR-Meter nutzen.
Um SMA und Platinen mit Streifenleitungen/Wellenleiter kommt man irgendwann nicht mehr herum.

BID = 1089275

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Die angegebenen Geräte sagen doch ganz klar aus für was man sie verwenden kann. Es ging mir ja nur ums Messgerät. Was für ein Gerät die bessere Wahl wäre wenn man sich sowas zu legen möchte. Auf diese Idee nach dem Verwendungszweck zu fragen wäre ich überhaupt nicht gekommen
Willst du die Dinger verkaufen, oder weshalb fragst du, wenn du nichtmal weisst, was du damit messen willst?

Beispiele:
Wickle 4 oder 5 Windungen blanken 1mm Cu-Draht um einen Bleistift und zieh sie dann etwas auseinander.
Das ergibt eine typische Schwingkreisspule für ein UKW-Radio. Induktivität wird so in der Gegend von 80nH liegen.
Kannst du das mit diesen Uhren messen, oder interessiert es dich nicht, oder bist du mit jeder Hausnummer zufrieden, weil du nicht weisst, dass allein schon die Meßstrippen weit mehr Induktivität haben?

Bei grösseren Induktivitäten (ab wenigen µH bis einigen Henry) mit Eisen- oder Ferritkern intereressiert meist auch die Veränderung der Induktivität durch den Stromfluss. Dich etwa nicht?


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181488854   Heute : 506    Gestern : 5403    Online : 544        18.6.2024    6:53
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0869121551514