restauriertes Fluke Labormultimeter 8300A

Im Unterforum Historische Technik - Beschreibung: Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Autor
restauriertes Fluke Labormultimeter 8300A

    










BID = 1063816

Martin.M

Stammposter



Beiträge: 410
Wohnort: Biedenkopf
Zur Homepage von Martin.M
 

  


ein John Fluke 8300A,
5 1/2 stellige. mit Nixieröhren und Glühlämpchen.

Das Gerät betreibt, wenn es die Optionkarten mV/Ohm + AC installiert hat eine Handvoll IC und über dreihundert Transistoren. Da muß man schon etwas länger suchen bis ein Problem gefunden ist.

defekt waren: 2 Transistoren, drei Glühlämpchen im linken Anzeigefeld, es gab einen Kurzschluß in der Nixieanzeige, mehrere Elkos wurden erneuert.

Es war eines der ganz frühen Labor-DMM. Die heute üblichen Dinge wie 4-Leiter und Guard werden geboten. Auch an der Messgenauigkeit des überwiegend diskret aufgebauten AD gibts nichts zu beanstanden. Nur der Aufwand an Bauteilen sprengt jeden Rahmen, heutige Geräte sehen damit verglichen leer aus.

19 Zoll, über 10kg.



BID = 1063820

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
Auch an der Messgenauigkeit des überwiegend diskret aufgebauten AD gibts nichts zu beanstanden.
Es wäre mal interessant zu hören, wie weit die Referenz in all den Jahrzehnten, oder zumindest seit der letzten Kalibrierung, gedriftet ist.
Die 1,0131V stammen ja offensichtlich nicht aus einem Normalelement.








BID = 1063911

Martin.M

Stammposter



Beiträge: 410
Wohnort: Biedenkopf
Zur Homepage von Martin.M

das sieht erfreulich gut aus, das alte Nixie hat eine Diodenreferenz mit 7V. Die üblichen Spielregeln sind einzuhalten, sehr lange Vorwärmen, 22°C war die Raumtemperatur. Ich stell das immer in Zusammenhang bei solchen Sachen.
Die alten Referenzdioden sind oft nichtmehr absolut genau in ihrer Zenerspannung, haben aber andere Qualitäten. Das sehr hohe Alter führt zu Langzeitstabilität. Deswegen gibts da einen Draht-Trimmer mit dem sich das in einem sehr engen Bereich feinjustieren lässt. Bei diesem wars nicht erforderlich das wußte noch wo es langgeht.

Du siehst auch den Parallelbetrieb mit dem 8500A dass hinten steht, die beiden sind sich um 20µV uneinig. Das ist die Zone wo es dann richtig spannend wird Da darf man schon über eine Triaxverkabelung nachdenken was ich hier nicht gemacht habe. Bei Polwechsel darf sich am Messbetrag auch nichts ändern.





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Martin.M am 15 Mär 2020 10:47 ]

BID = 1063913

Martin.M

Stammposter



Beiträge: 410
Wohnort: Biedenkopf
Zur Homepage von Martin.M

p.s. nicht wundern wenn hier und da Rudelbetrieb großer Labor-DMM gezeigt wird, ich sammel Messtechnik da ist das völlig normal. Dadurch daß die sich miteinander vergleichen fällt es auch schnell auf wenn mal eins aus der Reihe tanzen sollte.


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 12 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 153451973   Heute : 12886    Gestern : 15840    Online : 285        12.8.2020    20:30
13 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 4.62 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.31476020813