USV

Im Unterforum Hardware, Betriebssysteme, Programmiersprachen - Beschreibung: Alles zu Software, Hardware, Windows, Linux, Programmiersprachen
Anfragen zu Modding, Games, Cracks, etc. unerwünscht.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Hardware, Betriebssysteme, Programmiersprachen        Hardware, Betriebssysteme, Programmiersprachen : Alles zu Software, Hardware, Windows, Linux, Programmiersprachen
Anfragen zu Modding, Games, Cracks, etc. unerwünscht.

Autor
USV

    










BID = 653580

Marc-Andre

Aus Forum ausgetreten
 

  


Guten Tag,

ich hatte gerade eine kurze Stromschwankung (ausfall), dannach hatte ich dann ein paar Probleme mit den PC (der an war). Die Probleme am PC habe ich wieder in Ordnung gebracht. Habe jetzt überlegt mir eine USV zu kaufen. Ich wollte den PC und den Monitor an die USV hängen. Nicht um dann weiter zu Arbeiten sondern nur um den PC sicher runterzufahren. Meine Frage jetzt schützt eine USV auch vor Überspannung die bei den kurzen Stromausfall vorkommen kann. Und Wieviel VA müsste die USV haben wen es mir nur um das runterfahren und den Überspannungsschutzt geht? Das Netzteil im PC hat 550W.

Danke in vorraus!

_________________
Ich übernehme keinerlei Haftung für den Inhalt meiner Beiträge!

BID = 653698

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  

 

  

Hallo Marc-Andre,
das Problem dürfte nicht die reine VA-Leistung sein, sondern die Tatsache, dass die meisten USV in deinem vermutlichen Budget keinen richtigen Sinus liefern, wie es das Versorgungsnetz tut, sondern irgendwas zwischen Rechteck und Quasi-Sinus. Die heutigen PC-Netzteile besitzen eine aktive Phasenkorrektur, die damit nicht so leicht klar kommt. So nenne ich eine APC CS500 mein Eigen, aber bei Stromausfall springt diese direkt auf Overload, obwohl die Leistung von PC und Bildschirmen weit unter dem Maximum liegt.
Wenn du dir sicher sein möchtest wäre das günstigste wohl eine Line-Interactive mit richtigem Sinusausgang und etwa 1000VA.

Gegen Überspannungen helfen eigentlich alle USV, da ein solcher Schutz eingebaut ist, teilweise prinzipbedingt. Man muss aber auch hier beachten, dass es sich lediglich um einen schwachen Ableiter handelt, bei richtigen Überspannungen muss ein Mittelschutz, meist in der Unterverteilung, vorgeschaltet werden. Von Blitzschutz reden wir hier erst gar nicht.

Gruß Clemens

Bei mir versorgt die USV jetzt Router, Telefonanlage und Beleuchtung, damit ich nicht im Dunkeln stehe (Stromausfälle bei Tageslicht sind recht selten ). Beim PC hilft häufiges speichern, eine größere USV war mir dann doch zu teuer

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.








BID = 655208

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein

Wir bauen APC in der Größenordnung um die 600W ein - das genügt, um den PC sauber herunterzufahren, ggf auch mal ein paar Minuten einen Stromausfall zu überbrücken.
Wir verwenden üblicherweise USV von APC - auch wenn kein sauberer Sinus erzeugt wird, so genügt's für den PC locker.
Schlechte Nachricht: Die Dinger sind teuer!

_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 655245

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Schalte mal den Monitor aus und dann schau ganz genau auf den Bildschirm.
Dann siehst du, wer an den meisten Datenverlusten schuld ist; nicht das Betriebsprogramm und nicht die Stromversorgung.

Hier in der Stadt sind unvorhergesehene Stromausfälle so selten, dass ich mich nicht erinnern kann wann einer war.
In Gegenden mit Freileitungen mag das bei Gewitter etwas anders aussehen, aber auch da solltest du überlegen, wie oft das passiert und wie oft du selbst irgendwelche wichtigen Daten gelöscht hast.

BID = 655294

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  

@hajos118
Welchen Typ USV setzt ihr denn ein? Die ganz normalen BackUPS CS xyz, SmartUPS, ...?

Was perl sagt ist aber auch nicht von der Hand zu weisen und der Grund, warum ich mir keine neue geholt habe.

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: clembra am 14 Dez 2009 12:47 ]

BID = 655365

Murray

Inventar



Beiträge: 4078


Zitat :
hajos118 hat am 13 Dez 2009 22:27 geschrieben :

Wir verwenden üblicherweise USV von APC - auch wenn kein sauberer Sinus erzeugt wird, so genügt's für den PC locker.
Schlechte Nachricht: Die Dinger sind teuer!


Und noch was stört an denen - mieser Service.

Mein Chef hätte auf einer Messe mal bei denen angefragt wie es aussieht mit der Reparatur eines größeren Postens dieser USVs.
Auskunft: Gibt es bei uns nicht, können aber gern neue kaufen

BID = 655401

Marc-Andre

Aus Forum ausgetreten


Zitat :
Schalte mal den Monitor aus und dann schau ganz genau auf den Bildschirm.
Dann siehst du, wer an den meisten Datenverlusten schuld ist


Ich weis dass auch durch der Bediener des PCs Daten verloren gehen können, es ging mir nicht um die Daten. Die wichtige Daten habe ich auch noch auf der externen Festplatte, die ich als Backup Festplatte nutze. Ich habe mich nur gefragt ob eine Gefahr für die Hardware besteht, oder BIOS? Es ging mir darum wen nur Sekunden dazwischen sind, um den "Einschaltstrom". Wie gefährlich ist das für die Hardware?

_________________
Ich übernehme keinerlei Haftung für den Inhalt meiner Beiträge!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Marc-Andre am 14 Dez 2009 18:19 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Marc-Andre am 14 Dez 2009 18:19 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Marc-Andre am 14 Dez 2009 18:20 ]

BID = 655420

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8592
Wohnort: Alpenrepublik

Ich warte USV Geräte seit langem.
Auch Reparaturen an der Elektronik sind da mein tägliches Brot.
Also wenn ein größerer Posten da ist - her damit .

APC ist ganz ok, doch empfehle ich SMART-UPS.

Diese lassen sich auch ordentlich programmieren (besonders was die Batteriekonstanten betrifft), was bei der low-cost Serie "Back UPS" nur über eine Runtime Calibration funktioniert.

Zu erwähnen ist jedoch, dass APC aufgrund des Preisdrucks, anders kann ich es mir nicht erklären, ziemlich schrottige Akkus verbaut.

Die USV schützt sowohl vor Überspannung (in gewissen Grenzen - also nichts mit direkten Blitzschlag!) als auch vor Unterspannung.
Perl hat es schon richtig erkannt. Im urbanen Raum sind Stromausfälle selten, doch in einem Gewerbegebiet kann die Spannung ganz schön heftig schwanken. Dies ist der Grund weshalb bei mir jede Maschine sicherheitshalber angeschlossen ist.
In den letzten 15 Jahren hatte ich ~3-5 Ausfälle, somit ist dieser Fall sehr selten.

Was die Leistung betrifft würde ich zwischen 600-750VA tippen. Das sollte reichen. 1000VA würde jedoch die Überbrückungszeit verlängern.

Beachte das ordentliche Akkus etwas kosten!
Der Preissprung der Akkus zwischen 750VA und 1000VA ist beachtlich.

WICHTIG ist auch der Aufstellungsort. Dieser sollte nicht zu warm sein, da die Akkus dadurch unnötig an Kapazität verlieren.

Akkus müssen gewartet werden! Es schadet nicht mit der Software immer wieder die Akkus etwas zu entladen um so einige Zyklen zu "fahren".
Meine Akkus hatten erst nach knapp 10 Jahren ersetzt werden müssen.
Einige Kundengeräte überstehen keine 3 Jahre, wegen mangelhafter Betreuung der Akkus!

Sinuswandler, online noch dazu kosten deutlich mehr!

Nachtrag:
Ja, es stimmt! Von APC bekommt man so gut wie keine technischen Informationen. Ich denke das liegt an einem gewissen Eigenschutz und natürlich einer Verkaufsstrategie. Eigenschutz deshalb, weil sich viele Leute nicht im klaren sind welche Ströme hier fließen und Gefahren komplett unterschätzen.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am 14 Dez 2009 19:01 ]

BID = 655422

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein

Wir verwenden 'ne smart-ups (soweit ich das um diese Zeit noch in Erinnerung habe).
Bin aber nicht regelmäßig damit in Kontakt - nur gelegentlich ärgert mich ein netter Mitarbeiter aus der Werkstatt mit Fragen zur Konfiguration ...
... und der Service ist wirklich mieß....


_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 655428

Marc-Andre

Aus Forum ausgetreten


Zitat :
Hier in der Stadt sind unvorhergesehene Stromausfälle so selten, dass ich mich nicht erinnern kann wann einer war.

Ja, oft ist es bei uns auch nicht war jetzt das erste mal.

Ich sollte noch sagen dass es um meinen Privat PC geht. Wohnen tun ich auf den Land ein Gewerbegebiet ist hier nicht in der nähe.
Wie groß ist die Gefahr dass durch sowas was an Hardware beschädigt wird. Wen ich den Aufwand jetzt sehe wo dadurch entstehen würde und der Platz wo gebraucht wird und die Kosten lasse ich es glaublich sein.

_________________
Ich übernehme keinerlei Haftung für den Inhalt meiner Beiträge!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Marc-Andre am 14 Dez 2009 19:28 ]

BID = 655474

Murray

Inventar



Beiträge: 4078


Zitat :
nabruxas hat am 14 Dez 2009 18:59 geschrieben :

Ich warte USV Geräte seit langem.
Auch Reparaturen an der Elektronik sind da mein tägliches Brot.
Also wenn ein größerer Posten da ist - her damit .

APC ist ganz ok, doch empfehle ich SMART-UPS.


Die haben wir wohl.
Muß ich morgen mal schauen.

Also Akkus wechseln können wir selber.
Aber glaube ging dann um so Fehler wie zu geringe Ausgangsspannung z.B.
Der USB-Anschluß funktioniert auch ab und zu nicht.

Wirst ja bestimmt noch keine deutsche Niederlassung haben...

BID = 655475

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  

Also die elektronischen Teile des Computers gehen durch Spannungsschwankungen in der Regel nicht kaputt. Gegen leichte Überspannungen reicht auch ein Zwischenstecker oder Mehrfachsteckdosenleiste mit Überspannungsschutz, sofern es nicht gerade die billigste China-Ware ist. Einzig die Festplatte könnte Schaden nehmen, aber wenn ich sehe, dass einige den PC gerne über die Steckdosenleiste "herunterfahren" ( ) kann das auch nicht viel ausmachen.

Generell ist in Deutschland die Investition in ein gescheites PC-Netzteil, sofern nicht bereits vorhanden, sinnvoller.

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.

BID = 655482

Murray

Inventar



Beiträge: 4078

Also privat halte ich eine USV auch nicht wirklich für sinnvoll.
Habe schon ewig so ein altes Ding bei mir rumstehen, wollte die schon immer mal anschließen aber bisher noch nicht gemacht. Werde ich wohl auch nicht.

Mein Kollege hat letztens aus Versehen seinen privaten PC hart ausgeschaltet. Da war eine 2,5"-USB-Festplatte angeschlossen, die war danach wirklich geschrottet, klang wie eine Bohrmaschine
Da hätte auch keine USV geholfen


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 163513760   Heute : 4886    Gestern : 23996    Online : 632        20.1.2022    9:04
30 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.036416053772