PC per Funk hoch- und runterfahren | ähnlich ZV bei Auto | mit Intertechno Modulen

Im Unterforum Funktechnik - Beschreibung: Amateurfunk und CB-Funk

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Funktechnik        Funktechnik : Amateurfunk und CB-Funk

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
PC per Funk hoch- und runterfahren | ähnlich ZV bei Auto | mit Intertechno Modulen
Suche nach: funk (2066) intertechno (35)

    










BID = 579148

MadSonic

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Felsberg
 

  


Hallo! Ich habe jetzt sehr viel Recherche mit Halbwissen in bestimmten Bereichen hinter mir und froh dieses Forum gefunden zu haben. Ich hoffe hier auf hilfreiche Tipps und Lösungsansätze, denn die Lösung zu meinem Problem wird sicher einige Interessierte und Nachbauer finden.

Problemstellung:
Ich möchte meinen Computer per Funk ein und ausschalten können, da dieser sich an nicht leicht zugänglicher Stelle befindet, ich aber von Dauberbetrieb auf Bedarfsbetrieb umsatteln will. Dies möchte ich aber dann auch so komfortabel und sinnvoll wie möglich schaffen.

Lösungsansatz Nr.1: Funksteckdose (funktioniert):
Im Bios des Computers stellt man das Verhalten des Computers nach einem Stromausfall ein, in meinem Fall wäre dies "Wieder hochfahren". Trennt man den Computer nun "apprupt" vom Stromnetz, z.B. mit einer Funkgesteurten Steckdose, fährt er bei erneutem Einschalten der Stromzufuhr wieder hoch. Diese Methode ist die Einfachste aber auch riskanteste Methode, denn führt der Computer irgendeinen Schreib oder Lesevorgang während des Trennvorgangs durch, kann Datenverlust oder gar ein kompletter Systemausfall die Folge sein. Bekommt dann ein Kleinkind den Sender in die Hand und drückt munter rum, kann die Hardware ernsthafen Schaden davon tragen. Daher schließe ich diese Methode für mich aus.

Lösungsansatz Nr.2: WakeOnLan, WakeOnUSB, WakeOnPS2, Comport-Modul (Funktion bedingt)
Sicher kennt ihr alle diese Tastaturen von früher, wo manchmal eine "Ein- und Ausschalter"-Taste integriert war. Diese waren über die PS2-Schnittstelle angeschlossen und konnten zum Ein- und Ausschalten des Computers betrieben werden. Hatte man eine Infrarot oder Funkttastatur über PS2, so konnte man seinen Rechner, vorausgesetzt diese Biosoption war vorhanden, komfortabel ein und ausschalten. Leider haben neuere Boards immer seltener einen PS2 Anschluss bzw. diese Biosfunktion, daher fällt diese Lösung für mein corei7-System aus. WakeOnUSB hat wohl eine ähnliche Funktionsweise, leider verfügt mein Asus-Board nicht über diese Funktion. Hierbei wäre wohl auch Dauerhafter Strom auf den USB-Ports notwendig, weiss nicht wie das klappen soll. WakeOnLan ist eine Biosoption die so ziemlich jedes aktuelle Board hat. Leider erfordert die Funktion einen Magiccode, den die Netzwerkkarte erhalten muss. Wäre z.B. eine Netzwerkaktivität ausreichend, hätte ich einen alten Router oder ähnliches per Funksteckdose einschalten können,damit der Rechner hochfährt. Leider gibt es keinen Router, der so einen Befehl automatisch beim einschalten losschickt und zudem wäre hier zum ausschalten eine manuelle Form im Betriebssystem oder eine andere Lösung erforderlich. Daher fällt diese Lösung wohl auch flach. Eine Möglichkeit über den Comport des Computers, für den es fertig Module oder Bausätze zur Infrarotsteurung gibt, fällt auch flach, da weder ein Com-Port vorhanden ist, noch Infrarot funktionieren würde.

Lösungsansatz Nr.3: Funkverlängerung des Powerschalters (Hier brauch ich Hilfe )
Der Einschalt-/Ausschaltknopf des Computers erfüllt nicht nur die Aufgabe des Einschaltens, er kann unter Windows auch mit der Funktion des Herunterfahrens belegt werden. Dieser Powerschalter ist ein Taster, der nur während des Drückens einen Impuls an das Mainboards führt, welches die Interpretation durch das Bios oder das Betriebssystem zulässt. Unverständlicherweise gibt es keinen kommerziellen Anbieter, der auf die Idee gekommen ist, einen Funk-Powerschalter anzubieten. Dieser könnte so einfach aufgebaut sein wie eine normale Funkttürklingel. Diese Lösung scheint mir so einfach wie auch genial und ich habe jetzt auch eine genaue Vorstellung wie ich es gern umsetzen würde, mir fehlt nur in bestimmten Bereichen das technische Basiswissen. Ich habe überlegt ob ich nicht mit einer billigen Funktürklingel experimentiere, bin dann aber auf die schönen Funkmodule von Intertechno gestoßen. Hier ist einfach alles miteinander kompatibel und es wäre denkbar den PC zusammen mit anderen verbrauchern über eine Zeitgesteurte Funkfernbedienung einzuschalten u.v.m.. Intertechno hat Module die sich hier wirklich genial anhören, z.B. Einbauschalter für Impulsbefehle, die nur dann gesandt werden, wenn die Taste gedrückt wird, das "CMR-1001". Leider benötigt dieses wohl 230V zum Betrieb und ist doch somit nicht für meine Zwecke brauchbar oder? Hierfür bräuchte ich nach meinem Verständnis eine externe Stromversorgung über die Steckdose und ein Netzteil welches die geschaltete Impulsspannung auf 12V und im mA-Bereich auf die entsprechenden Pins auf meinem Motherboard führt. Das scheint mir total kompliziert zu sein, so müsste ich diesen Einbauschalter mit einer Stromzufuhr via Schukostecker ausstatten, einem stabilisierten Netztel welches die geschaltete Spannung runterschraubt und diese könnte ich dann erst zu meinem Mainboard führen, um eine verlängerte Ein- und Ausschaltmöglichkeit mit komfortablen Optionen zu haben. Ich war total froh, als ich gesehen habe, das Intertechno auch einen 12/24V Einbauschalter anbietet, den "CMR-1224", dieser würde nach meinem Verständnis (korrigiert mich bitte) einfach wie der Powertaster direkt ohne weitere Stromversorgung an das Mainboard geklemmt werden können. Zu schön um wahr zu sein soweit, selbst wenn ich da noch ein Netzteil dranklemmen müsste wäre ich voll zufrieden, leider klappt es nicht, da es sich bei dem Einbauschalter um einen "Ein-Aus-Schalter" handelt und nicht um einen Impuls-Taster wie bei dem CMR-1001. Einen Impulstaster für 12V hat Intertechno nicht im Angebot.

Was meint Ihr zu meinen Gedankengängen, wie kann ich auf einfachste Art und weise einen Einbauschalter von Intertechno einsetzen, ohne meinem Computer Schaden zu zu fügen. Hierbei sind die Kosten weitestgehend nebensächlich (es kommt nicht auf den Euro an), eine stabile und zuverlässige Lösung mit Ausbaufähigkeit steht für mich im Vordergrund. Deswegen auch Intertechno. Ich möchte auch den 12V Einbauschalter nicht so einsetzen, dass ich selber schnell "Ein"- und "Aus" drücken muss. Für die Fort-, Aus- und Weiterführung meiner Gedanken und Korrektur meiner Annahmen wäre ich sehr dankbar.

Gruß
MadSonic

BID = 579242

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen

 

  

Nr.3!
Schalte ein Relais parallel zum ATX-Taster am PC (also für an/aus). Auf die Spule gibst du dann ne Spannung, welche, das steht auf dem Relais.
Welches Relais du nimmst ist wayne, hauptsache die Spannung stimmt.

_________________








BID = 579246

MadSonic

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Felsberg

Hi ElektroNicki,

wie kann ich die Lösung mit dem Relais mit den Modulen von Intertechno kombinieren? Welches nehme ich da? Sollte ich da den 230V Impulstaster zum Tast-Schalten eines Netzteils verwenden, dass die Spannung von dem eingesetzten Relais bringt? Oder würdest du mir ganz davon abraten?

Gruß

BID = 579250

laser-tv

Stammposter



Beiträge: 225
Wohnort: gehrden
Zur Homepage von laser-tv

Hallo,
so als Brachial-kreuz-knobelschaltung versuche mal, mit dem CRM1224 ein Relais über einen Elko, Wert bitte experimentell ermitteln, zu schalten.
Über den Elko legst Du einen Widerstand, so ab 1kOhm aufwärts.
Effekt:
Beim Einschalten zieht das Relais während des Umladevorgangs kurz an, der Kontakt überbrückt den Ein/Aus-Taster am PC. PC ist an.
Schaltest Du kurz danach wieder aus, ist der Stromkreis +Betriebsspannung->CRM1224->Relais->0V wieder offen, der Elko entlädt sich in einiger Zeit über den darüber liegenden Widerstand. PC bleibt an. Beim dann nächsten Schaltvorgang mit dem CRM1224 passiert das Gleiche. PC aus.
Vorteil: sehr einfach mit wenig Material zu bauen.
Nachteil: Es braucht etwas Zeit nach dem Einschalten des PCs, bis er wieder ausgeschaltet werden kann und umgekehrt(Elko muß sich erst über den Widerstand entladen).
Wie groß soll denn eigentlich die Entfernung sein, die per Funk überbrückt werden soll?
Wie sieht die Hindernislage aus?
Gruß
Wilfried

BID = 579254

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen

So würde ich es machen.
Achtung, der Taster, den ich meine, trennt den PC nicht vom Netz, sondern er weist die Hauptplatine an, das Netzteil einzuschalten.
Es ist der Taster, der in 99% aller Fälle vorne am PC ist.

_________________

BID = 579255

MadSonic

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Felsberg

@laser-tv,

mein Rechner steht hinter der Wand unter der Treppe, nur ein USB-Hub und das nötigste sind am Schreibtisch. Die Luftlinie wären wohl 4 Meter, Die Wand hat wohl eine Stärke von etwa 25 cm. Meine Funktastatur von Logitech findet seinen Weg durch's Gemäuer
Die Lösung hört sich gut an, aber wäre für meine Zwecke vermutlich nicht immer gut. Ich bin oft im Bios, baste viel an Einstellungen und den einen oder anderen Freeze habe ich auch mal. Der Taster sollte möglichst immer ohne Kompromisse funktionieren.

BID = 579256

MadSonic

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Felsberg

@ElektroNicki

ich weiß schon welchen Taster du meinst, mich würde nur interessieren wie du diesen ansteuern würdest, so wie ich es beschrieben habe? Was für ein Relais würdest du nehmen?

BID = 579259

laser-tv

Stammposter



Beiträge: 225
Wohnort: gehrden
Zur Homepage von laser-tv

Hallo.
Vielleicht kann man durch geschickte Dimensionierung die Erholzeit so gestalten, daß sie kurz genug für Deine Zwecke ist.
Wenn das nicht geht, fiele mir der gute alte NE555 ein.
Damit geht's sicherlich.
Gruß
Wilfried

BID = 579262

MadSonic

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Felsberg

was würde gegen den Weg von LaserNicki sprechen? Zu unelegant oder nicht empfehlenswert? Mit dem NeNE555 kenn ich mich leider gar nicht aus

Man sollte so Dinger glaube wirklich bauen und verkaufen, sowas verkauft echt niemand und der Markt bietet sonst selbst die skurrilsten Dinge...

Wenn der Rechner einfach zu laut ist stellt man ihn in den Keller und zieht die wichtigsten Kabel durch, fertig.
Ich würd's echt gern so lösen, dass es mit 0 Einschränkung läuft, möglichst mit kalkulierbaren Elementen.

Kann mir gerade nicht wirklich ein Bild davon mache was für Bauteile ich alles brauche und wie genau ich vorgehen muss, es soll ja wirklich professionell sein, dumm nur dass ich Elektrolaie bin

BID = 579263

LeoLöwe reloaded

Schreibmaschine



Beiträge: 1407
Wohnort: Meine
Zur Homepage von LeoLöwe reloaded ICQ Status  

Das Problem was ich damit hätte, wäre die 2. Funktion des Tasters:

Nach 4 Sekunden dauer-drücken schalten die meisten Mainboards einfach die Spannung ab, die kurzen Impulse werden nach dem Hochfahren nur an das OS weitergereicht.

Man müsste also eine Möglichkeit vorsehen, um z.B. ein total hängendes Windows mit einem langen Tastendruck abschießen zu können. Oder eben den Reset-Taster mit rausführen.

Meine Idee wäre, doch eine Funksteckdose zu verwenden. In die Funksteckdose wird ein Steckergehäuse gesteckt, in dem ein kleiner Printtrafo sitzt und eine Schaltung, die in Relais kurz anziehen lässt. (z.B. Einschaltwischer mit NE555)

Praktischerweise gibt es diese Steckdosen ja meist als 3er Pack, in die zweite Dose würde ich dann ein 230V-Relais einbauen, dessen Kontakte parallel zum anderen Relais geschaltet werden.

Über die erste Steckdose könntest du dann einen Impuls auslösen, mit der zweiten den Knopf beliebig lang drücken.

Vielleicht reicht es auch einfach, mit der Steckdose ein Relais zu schalten und mit der Fernbedienung nacheinander ein- und auszuschalten.
Das Set, was ich hier habe, reagiert aber nicht sehr zuverlässig und langsam und es kann leicht passieren, dass der Impuls zu lang wird. Da das Board dann die Spannung abschaltet, käme das dem Stecker-ziehen gleich.

Edit lässt fragen, wieso du eigentlich nicht ein paar Meter Litze aus dem Gehäuse ins Zimmer ziehst und dir ein kleines Plastikgehäuse mit zwei Tastern auf den Schreibtisch stellst?
Die dünnen 4-poligen Leitungen mit 0,14mm² aus dem Modellbahn-Laden gibt es auf Rollen zu 5, 10 und sogar 100 Metern, die sind so dünn, das man sie sicherlich noch durch das Loch für die restlichen Leitungen bekommen würde.

_________________
We now return you to your regularly scheduled nonsense.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: LeoLöwe reloaded am 11 Jan 2009  0:32 ]

BID = 579268

MadSonic

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Felsberg

@LeoLöwe

Daran habe ich auch schon gedacht, das ist wirklich blöd wegen der Ausschaltfunktion. Hast du auch Intertechno-Steckdosen?
Es wäre doch echt toll, wenn dieser blöde Taster ein Ein-Ausschalter wäre und alles weitere über Reset geregt werden würde. Dann hätte man ein Problem weniger. Schaut euch mal diese Lösung an, ich hoffe das verlinken geht in Ordnung, ansonsten bitte löschen:
http://www.moddingpower.de/artikel.php?article=funkfernbedienung
Die Lösung ist nicht gerade günstig, das Problem mit dem langen gedrückt lassen besteht natürlich immernoch aber der größte Nachteil für mich, es ist nicht von Intertechno. Ich würde gern meine gesamte Lichtanlage, einen Selbstgebauten Wecker, Hausalarm uvm. mit Intertechno steurn, da wäre es natürlich toll wenn es mit dem PC auch klappen könnte...


Edit: Klar, weil ich verrückt nach Technik bin und mich für Technik begeistern kann und Schritt für Schritt alles ausbauen möchte Ich möchte mir die Option offen halten später vielleicht über SMS alles zu schalten, vom Schlafzimmer oder vom Garten aus per Fernbedienung oder über einen kabellosen Taster, der die benötigte Spannung beim Drücken erzeugt :), per Zeitschaltuhr, Bewegungsmelder etc. Wenn man eine Basis hat wie die von Intertechno wird das alles einfacher und man fängt nicht jedesmal von vorn an. Es soll alles den gleichen Nenner haben.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: MadSonic am 11 Jan 2009  0:45 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: MadSonic am 11 Jan 2009  0:48 ]

BID = 579271

LeoLöwe reloaded

Schreibmaschine



Beiträge: 1407
Wohnort: Meine
Zur Homepage von LeoLöwe reloaded ICQ Status  

Meine Steckdosen hat mir Reichelt als Angebot hinterher geschmissen (eine Woche bevor Pollin ein ähnliches Set für 9,99€ verhökert hat )...

Vielleicht schalten deine Dosen zuverlässiger, kann ich nicht beurteilen.

Wenn es alles von Intertechno sein soll, führt wohl kaum ein Weg am Umbau vorbei.

Wie wäre es denn, wenn du wirklich zwei Dosen vorsiehst? Eine Dose mit einem Einschaltwischer, selbst wenn diese dann nicht mehr abschaltet, wird nur ein kurzer Impuls ausgegeben.
Die zweite lässt du dann direkt den Taster schalten, ob dieser Impuls dann genau 4 Sekunden oder eine halbe Stunde lang ist, ist dem Mainboard egal. Es geht nur darum, mit dem normalen Impuls in jedem Fall unter 4 Sekunden zu bleiben, damit der PC nicht abstürzt.

Natürlich kannst du auch in die zweite Dose einen Einschaltwischer einbauen, der den Taster nach 6 Sekunden wieder frei gibt. Sollte diese Dose dann nicht mehr abschalten, würde auch hier der Taster nicht blockiert bleiben.

Zum Zurücksetzen müsstest du die Dosen nur ausschalten, danach gehts wieder von vorne los.

_________________
We now return you to your regularly scheduled nonsense.

BID = 579314

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Ich empfehle, die Relais-Lösung mit einer modifizierten drahtlosen Türklingel zu kombinieren.

BID = 579322

Ltof

Inventar



Beiträge: 8832
Wohnort: Hommingberg

Wieso per Funk? Irgendwelche Leitungen vom PC zum Arbeitsplatz liegen doch eh. Da kann doch der PC-Taster verlängert werden. Falls das nicht störungsfrei funktioniert, schaltet man über die verlängerte Leitung ein Relais im PC.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 579368

MadSonic

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Felsberg

@ Ltof

Per Funk, weil das Einschalten nicht nur vom Schreibtisch aus, sondern von überall aus funktionieren soll. Bei mir ist alles vernetzt, z.B. sitze ich an meinem HT vor dem Beamer mit Funkmaus und Tastatur wieder 5 Meter vom Schreibtisch entfernt, Vom Garten aus Per WLAN greife ich per Desktopsharing (Teamviewer) auch auf den Hauptrechner zu, das mache ich auch von der Artbeit aus. Deswegen schließe ich eine Erweiterung zur Steuerung per Telefon auch nicht aus.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 33 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 166329501   Heute : 1055    Gestern : 20685    Online : 112        17.5.2022    2:46
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.212462902069