Intensität messen

Im Unterforum Funktechnik - Beschreibung: Amateurfunk und CB-Funk

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 21 4 2024  00:10:37      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Funktechnik        Funktechnik : Amateurfunk und CB-Funk


Autor
Intensität messen

    







BID = 369603

krümelmonster

Neu hier



Beiträge: 42
 

  


Hallo

Ich würde gerne die Intensität eines UKW-Signals (z.B. 100 MHz) messen.

Was haltet ihr von folgender Schaltung, die mir ein Kollege vorgeschlagen hat:



BID = 369620

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  

Sehr gut.
.. wenn deine Antennenspannung etwa 1V beträgt und du einen ADC mit deutlich über 200 Megasamples pro Sekunde verwendest.
Wozu dient der Kondensator ?


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 369676

Rambodischien

Schreibmaschine

Beiträge: 1341
Wohnort: Österreich


Zitat :
perl hat am 15 Sep 2006 03:22 geschrieben :

Wozu dient der Kondensator ?


Ich glaube um Gleichspannung herauszufiltern, oder etwa nicht?

Mfg
Rambodischien

BID = 369714

wulf

Schreibmaschine



Beiträge: 2246
Wohnort: Bozen


Zitat :

Wozu dient der Kondensator ?


um die (spärliche) HF, die durch die antenne reinkommt, doch noch kurzzuschliessen.

mfg wulf

_________________
Simon
IW3BWH

BID = 369896

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

Frage mal den Kollegen, ob er eventuell eine Diode im Schaltbild vergessen hat!

Prinzipiell kannst Du die HF mit einer Diode gleichrichten und dann mit einem Kondensator glätten, damit ein AD-Wandler was damit anfangen kann. Nur die Antennenspannung ist sehr gering, nicht der übliche Bereich für AD-Wandler.
Rechne mal bei einem "lauten" Signal mit 1 - 10 mV Antennenspannung, schon ein recht ungünstiger Bereich für einen AD-Wandler. Die Antennenspannung von schwach ankommenden Radiostationen liegt im Bereich weniger µV, wo der AD-Wandler bestimmt nicht mehr wirklich mag. Dann hast Du das Problem, eine hochfrequente Wechselspannung << 1 Volt gleichrichten zu müssen.

Ist es eine Schnapsidee, mal eben ganz schnell ein Pegelmeßgerät zu bauen, Projekt sofort vergessen.
Willst Du wirklich halbwegs sinnvoll Antennenspannungen abschätzen, beschäftige Dich mal mit dem Thema AGC. Signalstärkeanzeigen in Rundfunkempfängern werwenden meist die Regelspannung für die AGC.

DL2JAS

BID = 369926

Ltof

Inventar



Beiträge: 9268
Wohnort: Hommingberg

Und:
Woher soll die Schaltung denn wissen, welchen Sender sie gerade messen soll?

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am 16 Sep 2006  9:53 ]

BID = 370701

krümelmonster

Neu hier



Beiträge: 42


Zitat :
dl2jas hat am 16 Sep 2006 01:15 geschrieben :

Frage mal den Kollegen, ob er eventuell eine Diode im Schaltbild vergessen hat!

Prinzipiell kannst Du die HF mit einer Diode gleichrichten und dann mit einem Kondensator glätten, damit ein AD-Wandler was damit anfangen kann.


Ja, so ungefähr war das gedacht. Hab mir schon fast gedacht dass es nicht so einfach wird...

Wie sähe es denn aus, wenn man einen HF-Verstärker und einen Bandpassfilter verwenden würde und dann gleichrichtet und glättet?

Mfg

BID = 375667

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

Nimm lieber ein normales Radio, von dem Du einen Schaltplan hast oder bekommen kannst.

Dann schaue, ob die AGC-Spannung irgendwo abgreifbar ist. Die gibt direkte Auskunft über die Signalstärke.
Außerdem hat ein Radio den Vorteil, daß Du auf einen Sender abstimmen kannst.
Deine Idee geht natürlich auch, aber wozu der Aufwand, wenn es so viel einfacher geht?

DL2JAS

BID = 375672

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

Kleine Ergänzung:

Schaue mal im www nach dem Datenblatt der Diode BAT62 von Siemens. Ganz unten ist eine Beispielschaltung zum Gleichrichten von HF mit Diagramm. Das wäre dann was für Deine Idee mit AD-Wandler, direkte Gleichrichtung der HF.

DL2JAS

BID = 375686

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wie sähe es denn aus, wenn man einen HF-Verstärker und einen Bandpassfilter verwenden würde und dann gleichrichtet und glättet?
Dann müsstest du die Verstärkung dieser Anordnung genau kennen, und die zu messen, ist bei 100MHz nicht so ganz einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 375738

laser-tv

Stammposter



Beiträge: 225
Wohnort: gehrden
Zur Homepage von laser-tv


Zitat :
krümelmonster hat am 18 Sep 2006 23:37 geschrieben :

Wie sähe es denn aus, wenn man einen HF-Verstärker und einen Bandpassfilter verwenden würde und dann gleichrichtet und glättet?

Hi, geht prinzipiell...der Teufel steckt aber im Detail. Als Verstärkerbaustein könntest Du einen MSA0858 oder MAR8 oder ähnliche Bauelemente verwenden. Die sind breitbandig, machen je nach Typ bis 30dB Verstärkung und sind elektrisch relativ stabil, wenn man die Schaltung HF-gerecht aufbaut (geschirmt, kurze Leitungen, saubere Masseführung etc.).
Nur die Selektion im 100MHz-Bereich wirst Du nicht so einfach erreichen. Mit einem Schwingkreis aus konzentrierten Bauelementen bekommst Du das nicht hin. Da wäre eher ein Topfkreisfilter (ggf. mehrkreisig) o.ä. mit entsprechenden mechanischen Abmessungen nötig (umständlich, teuer, groß).
Deshalb schließe ich mich der Empfehlung, ein UKW-Radio zu verwenden und die Regelspannung abzugreifen an.
Das Ganze ist sogar abstimmbar und ausreichend selektiv.
Viel Erfolg
Wilfried

[ Diese Nachricht wurde geändert von: laser-tv am  7 Okt 2006  9:39 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180941881   Heute : 57    Gestern : 9174    Online : 418        21.4.2024    0:10
9 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.67 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0545318126678