Zanker Waschmaschine  EF4246

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Motorsteuerung defekt

Im Unterforum Waschmaschine - Beschreibung: Service für Waschmaschine und Waschautomat - Toplader und Frontlader. Fragen zu Ersatzteilen und Reparaturen. Tipps für Bedienung und Reparatur.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Waschmaschine         Waschmaschine : Service für Waschmaschine und Waschautomat - Toplader und Frontlader. Fragen zu Ersatzteilen und Reparaturen. Tipps für Bedienung und Reparatur.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Waschmaschine Zanker EF4246 --- Motorsteuerung defekt
Suche nach Waschmaschine Zanker

    










BID = 1013684

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken
 

  


Geräteart : Waschmaschine
Defekt : Motorsteuerung defekt
Hersteller : Zanker
Gerätetyp : EF4246
S - Nummer : 626 00378
Typenschild Zeile 1 : Type P6947648
Typenschild Zeile 2 : Prod.No. 91452112800
Typenschild Zeile 3 : 220-230V ~50Hz 2200W 10A
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Gerätetester (VDE 0701/0702), Phasenprüfer, Duspol
______________________

Moin,

ich habe folgendes Problem mit oben genannter Waschmaschine.
Die Maschine wäscht anfangs ganz normal. Nach einer gewissen Zeit versucht Sie während dem normalen Programmablauf auf Schleuderdrehzahl zu beschleunigen. Da die Trommel komplett mit Wasser und Wäsche voll ist, gibt es eine Unwucht und die Maschine stoppt sofort.Nach 10 Minuten versucht es die Waschmaschine nochmal, und beschleunigt wieder viel zu schnell. Das ganze wiederholt sich in etwa 5 - 10x, dann wäscht die Maschine normal weiter. Oder auch nicht. Ziehe ich beim ersten Auftreten den Stecker und warte 10 - 20Minuten, so wäscht die Maschine nach dem Wiedereinstecken meist normal weiter. In letzter Zeit wird es immer schlimmer und die Maschine kommt nur mit viel Geduld zum Programmende, wenn überhaupt Demzufolge ist die Waschmaschine im Moment unbenutzbar.
Als Nebeneffekt spinnt die angezeigte Zeit und das Waschergebnis ist unbefriedigend. Durch das häufige Beschleunigen sind die Stoßdämpfer inzwischen auch fertig.

Auf Verdacht habe ich mal die Programmsteuerung ausgebaut. Auf dieser gab es lauter kalte Lötstellen, auch an den SMD-Bauteilen. Die normalen Lötstellen habe ich schon großzügig nachgelötet. Allerdings ohne eine Besserung.
Die Platine schimpft sich:
EWM 1000 PLUS W3A0400W
Procond: 451525609 Elux: 13221992/3 24/06

Ich vermute mal die Platine ist defekt bzw. muss nachgelötet werden. Oder könnte etwas anderes für den Fehler verantwortlich sein?
Wer kann mir die Platine nachlöten bzw. wo kann ich Sie nachlöten lassen?
Wo könnt ich Notfalls eine Ersatzplatine herbekommen?

Es wäre sehr schön, wenn man die Waschmaschine nochmal zum Leben erwecken könnte. Schließlich ist Sie erst 10 Jahre alt und funktioniert bis auf defekte Stoßdämpfer und Elektronik einwandfrei.Die Motorkohlen dürften noch für 1 - 2 Jahre reichen. Ersatzteile gibt es reichlich und günstig (dooferweiße konnte ich halt die Elektronik halt nicht finden).

Schon einmal danke im Voraus für alle Antworten.

Viele Grüße

Micha





Hochgeladene Datei (1154108) ist grösser als 300 KB . Deswegen nicht hochgeladen





_________________

BID = 1013693

silencer300

Moderator



Beiträge: 6583
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

 

  

Dieses Verhalten klingt aber eher nach Tachogenerator (Magnet lose, Wackelkontakt Spule), wackeligen Zuleitungen, oder Kohlestaub auf/in/an Elektroniken und Motor und seine oftmals unerklärlichen Fehlerbilder. Gerade AEG-Maschinen sind da sehr mimosenhaft.

Edit: Die EWM 1000 hätte als ET-Nr. die AEG 973914521128004 (konfiguriert, original)

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: silencer300 am 16 Feb 2017 16:54 ]






BID = 1013716

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken

- - - Doppelpost - - -

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Elektro Freak am 16 Feb 2017 20:53 ]

BID = 1013717

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken

Hm. Daran habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht gedacht. Wie gehe ich den vor, um den Tachogenerator zu kontrollieren?
Hier mal ein Bild der Motorkohlen, welches ich letztes Jahr im Juli gemacht habe. Danach lief die Maschine ca. 1 - 3x pro Woche, bis vergangenen Monat.




_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Elektro Freak am 16 Feb 2017 20:54 ]

BID = 1013720

silencer300

Moderator



Beiträge: 6583
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Tachogenerator prüfen: Motorstecker ab (und am besten Motor ausbauen), gucken wo die 2 Leitungen zum TG verlaufen, messen auf Durchgang (niederohmig), anschließend auf Spannung (kleiner AC-Bereich), Motorwelle dazu von Hand mit etwas Schwung drehen.
Kein Widerstand = Tachospule/Zuleitungen unterbrochen, keine Wechselspannung (bei intaktem Widerstand), Magnet auf der Motorwelle evtl. gelöst oder gebrochen. Zum Überprüfen die Tachospule hinten am Motor (nur geklemmt) abziehen/aushebeln.
Motor gut reinigen (am besten mit Druckluft und im Freien), ggf. Kollektor aufpolieren (Küchenschwamm rauhe Seite, trocken).
Die Kohlen sollten (an der kurzen Seite) noch mindestens 15mm aus dem Köcher herausragen, ansonsten erneuern.
Wenn Du die Elektroniken zum reinigen herausnimmst, kannst Du auch gleich die Kabelbäume durchklingen/auf Beschädigungen optisch prüfen.

Edit: Wie ich auf Deinem nachgereichten Foto sehe, hast Du den Motor bereits draußen.

VG


_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: silencer300 am 16 Feb 2017 21:22 ]

BID = 1013744

Schiffhexler

Inventar



Beiträge: 4694
Wohnort: OB / NRW

Moin Elektro Freak

den Stecker und warte 10 - 20Minuten, so wäscht die Maschine nach dem Wiedereinstecken meist normal weiter

Der Tachogenerator (TG) regelt die Trommelgeschwindigkeit. Er kann auch einen thermischen Fehler haben.
Wenn der Motor läuft, wird der TG warm und der Motor geht kurzzeitig auf Schleuderumdrehungen.
Die Elektronik (EL) unterbricht dann die Stromversorgung zum Motor.
Wenn der TG wieder abgekühlt ist, kannst du anschließend das Gerät wieder in Betrieb nehmen.
Die WAs sind evtl. verschiedenen Motoren bestückt, poste mal, bei bedarf den Widerstand vom TG.
Ohmmeter an dem TG anschießen, aber Motorstecker vorher abmachen.
Erwärme den mit einem Haarfön, (kein Heißluft) es kommt vor, dass durch Erwärmung eine Unterbrechung auftritt.
Beim Erwärmen, kann der Widerstand sich etwas verändern, das ist normal.

Gruß vom Schiffhexler




_________________
Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen Geschehen auf Ihre eigene Gefahr,
da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
(Nobody is pefect)

BID = 1013815

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken

Moin,

es gibt neue Erkenntnisse

- Maschine lief leer (also ohne Motorlast) einwandfrei durch
- Widerstand Tachogenerator ca. 199Ohm
- Spannung Tachogenerator bei Drehung mit Schwung ca. 1,2Volt
- Ganzer Motor und ganze Antriebseinheit war mit Kohlestaub eingesaut
- Kohlen haben noch 14mm "Profil" und sind gleichmäßig eingeschliffen


Bei Erwärmung mit einem Haarfön verschwand der Widestand des Tachogenerators plötzlich. Nicht einmal Megaohm konnte ich mehr messen. Das gleiche bei Wackeln an den Leitungen am Tachogenerator.
Als ich den Tachogenerator abnahm, kam mir gleich der Magnet entgegen, der auch nicht mehr so gesund aussah... Ich vermute allerdings, dass ich hier beim Ausbau zu unvorsichtig war
Wie es scheint, scheint es also am Tachogenerator zu liegen. Den Antrieb habe ich gesäubert, ebenso den Motor.

Nun meine Fragen:
Ist der Tachogenerator einzeln zu bekommen, wenn ja, wo? Lohnt es sich Tachogenerator und Kohlen einzeln zu kaufen? Könnte eine ganze "funktionierende" Motoreinheit mit Tachogenerator und Kohlen unbekannten Zustandes für 20,99Euronen inkl. Versand haben.
Neue Kohlen kosten ja alleine "schon" 17€.

Fernere Frage, falls die Maschine bald wieder läuft. Was ist von diesen Stoßdämpfern hier zu halten? Ich habe vom gleichen Hersteller schon Riemen gekauft, welche bereits 3 Jahre halten.

Danke und Gruß

Micha




Hochgeladene Datei (2690465) ist grösser als 300 KB . Deswegen nicht hochgeladen





_________________

BID = 1013816

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken

Mehr Bilder








_________________

BID = 1013819

Schiffhexler

Inventar



Beiträge: 4694
Wohnort: OB / NRW

Moin Elektro Freak

Prod.Code Motor 124212306, TG hat 184 Ω ± 7 %
Der TG hat die E.Nr. 50229052001, den bekommst du auch evtl. in der Bucht.
Du kannst hier reinschauen: Link
Anschließend bei der Montage den Motorkabelbaum unbedingt (!) am Motor wieder
mit Kabelbinder richtig fixieren, sonst handelst du dir wieder einen Leitungsbruch ein.
Bei den alternativen Kohlen, kann es vorkommen, dass die weicher sind und dadurch schneller verschleißen.

Gruß vom Schiffhexler




_________________
Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen Geschehen auf Ihre eigene Gefahr,
da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
(Nobody is pefect)

BID = 1013841

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken

Moin,

ich habe mich jetzt etwas umgeschaut. Der Tachogenerator alleine ist teurer als ein ganzer Motor.
Habe mich jetzt für dieses Angebot entschieden:
http://www.ebay.de/itm/252753259328.....%3AIT

Den alten Motor werde ich auf Seite legen. Doch wie bekomme ich die abgebrochenen Reste (siehe Drittes Bild im letzten Beitrag) des Magneten aus der Motorachse? Ausbohren? Irgendwas ankleben und ziehen?

Was ist von meinen geposteten Ersatzstoßdämpfern zu halten?

_________________

BID = 1013870

silencer300

Moderator



Beiträge: 6583
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Die Stoßdämpfer sind o.k., sind letztendlich vom Originalhersteller, nur mit anderem Branding und kürzeren Vertriebswegen.
Das mit dem Magneten vermute ich, dass der geschraubt und verklebt ist.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

BID = 1013880

Schiffhexler

Inventar



Beiträge: 4694
Wohnort: OB / NRW

Moin Elektro Freak

Bei Reparaturen, ist es angebracht, sachte vorzugehen, aber nicht mit brutaler Gewalt.
Ein Feinmechaniker bist du nicht, trotz Artverwandter Beruf nich.
Das Bild Nr. 3 (DSC00073.JPG) spricht dafür Bände.

Der Magnet ist nur vom Hersteller eingeschraubt (Rechtsgewinde), nicht geklebt.
Meine Vermutung ist, dass das Gewinde 4 mm hat. Testen würde ich am Magnetring 1,5, oder 2 mm
Loch bohren, einen dünnen Inbusschlüssel, oder Bit erwärmen, aber nicht bis er sich verfärbt.
Anschließend reindrücken, direkt wieder rausziehen und abkühlen lassen. Wenn das positiv verläuft,
dann erst am Gewindestutzen drangehen. Am Magnetring, hast du ja mindestens zwei Versuche.

Gruß vom Schiffhexler




_________________
Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen Geschehen auf Ihre eigene Gefahr,
da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
(Nobody is pefect)

BID = 1013917

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken

Nabend und danke für eure Antworten,

werde mich die Tage mal daran versuchen, die Magnetreste zu entfernen.
Und och. In diesem Falle war ich wohl doch etwas zu grob. Ansonsten bekomme ich Feinmechanische Tätigkeiten schon ganz gut hin. Restauriere ja auch Röhrenradios und da gibt es oft Fummelei

Eine dumme Frage habe ich allerdings noch:

Wie gehe ich beim Wechsel der Stoßdämpfer richtig vor? Ich frage schon mal im Voraus, da ich denke die Sache mit dem Motor wird schon klappen

Gruß Micha

_________________

BID = 1014068

silencer300

Moderator



Beiträge: 6583
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Da kannst Du nicht viel falsch machen, die Wascheinheit sackt beim Ausbau der Stoßdämpfer nicht herunter. Einzigste Besonderheit sind Rastnasen an den Haltebolzen, die lassen sich aber mit einem Schraubendreher oder einer kleineren Zange hereindrücken und Du kannst die Bolzen herausziehen.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

BID = 1014507

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3181
Wohnort: Mainfranken

Moin Moin,

ich habe mich letzten Freitag mal an die Reparatur bzw. den Motortausch gemacht. Es gibt Neuigkeiten, allerdings nicht so gute. Man, was habe ich geflucht

Der eigentliche Tausch des Motors ist sehr einfach und funktionierte auch gut. Auch der Stecker am Motor passte. Beim Testen stellte ich allerdings fest: Es dreht sich nichts. Einmal wurde Fehler E50 und einmal Fehler E70 angezeigt.
Nach nochmaliger Untersuchung stellte ich fest, dass die Steckerbelegung des "neuen" Motors abweicht. Der alte Motor hatte 8 Anschlüsse, der neue nur 5 belegte Anschlüsse, mit abweichender Beschaltung von Tachogenerator und Stromzuführung des Motors.
Also habe ich alle Kontakte aus dem Stecker gelöst und in passender Reihenfolge wieder eingesetzt. Fehlende Kontakte blieben unbelegt.
Ergebnis: Es drehte sich immer noch nichts, allerdings kam auch kein Fehler mehr.
Ok. Nächster Versuch. Tachogenerator samt Magnet vom "neuen" Motor abgelöst und Reste des Magneten aus dem Gewinde des alten Motors entfernt.
Dies funktionierte solange gut, bis ich den "neuen" Magneten in das Gewinde des alten Motors schrauben wollte. Die Gewinde waren unterschiedlich und passten nicht zusammen
Also den neuen und den alten Motor zerlegt und anschließend die "neue" Motorwelle in den "alten" Motor eingebaut. Zum Schluss noch den "neuen" Tachogenerator am alten Motor befestigt und die Kabel mit Kabelbindern fixiert. Das funktionierte alles ziemlich gut, brauchte allerdings etwas Zeit...

Die Enttäuschung kam allerdings, nachdem ich alles zusammengebaut hatte. Maschine startete normal und holte Wasser. Soweit so gut. Aber sobald der Motor sich anfangen soll zu drehen, gibt die Maschine "Vollgas" und stoppt sofort wieder.
Also Tachogenerator und Kabelbaum kontrolliert. Widerstand vom Tachogenerator ca. 180Ohm. Spannung wird reichlich generiert, je nach Drehgeschwindigkeit.

Ich vermute jetzt einfach mal, die Steuerungsplatine ist wirklich kaputt, da ich den Motor gereinigt, die Kohlen getauscht, den Tachogenerator repariert und den Kabelbaum kontrolliert habe.
Dies würde folgendes Bedeuten:

Habt ihr zufällig noch eine andere Idee, woran das liegen kann? Ansonsten werde ich die Maschine wohl "abschreiben", Sie Online als Ersatzteilspender anbieten und mich nach einer anderen Maschine, vorzugsweise einem älteren Modell aus Gütersloh, umsehen.

Nochmals vielmals Danke und viele Grüße

Micha

_________________


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 23 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152976531   Heute : 7327    Gestern : 13228    Online : 108        7.7.2020    17:19
8 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 7.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.02964305878