LG Videorecorder VCR Videorekorder HIFI  Electronics Inc LV4747

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Probleme mit Befehlen

Im Unterforum Reparatur - Video-Geräte - Beschreibung: Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Video-Geräte        Reparatur - Video-Geräte : Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Autor
Videorecorder LG Electronics Inc LV4747 --- Probleme mit Befehlen
Suche nach Videorecorder Electronics

    










BID = 1007097

frewer

Gerade angekommen
Beiträge: 16
Wohnort: Lahnstein
 

  


Geräteart : Videorecorder
Defekt : Probleme mit Befehlen
Hersteller : LG Electronics Inc
Gerätetyp : LV4747
Chassis : GC947P1AA3GLL
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo,
der VHS Recorder zeigt ein eigenartiges Verhalten. Zunächst funktioniert der Tunerteil völlig normal. Die programmplätze können ausgewählt werden, etc..
Wird ein Band eingelegt, dann zieht die Mechanik ganz normal ein und fängt sofort an wiederzugeben. Dann versucht das Gerät "Rewind", dann wieder "Play" (läuft aber schneller als normal), dann Anzeige "CUE"? dann Anzeige "A-tr"?, usw. Mit der Stoptaste kann man zwar stoppen aber sofort fängt das Gerät wieder an mit "Play", "RW" etc. FF Taste gedrückt, das Band läuft jetzt normal im "PLAY" Mode. Weiteres Drücken bewirkt nichts. Auch bewirkt das Drücken von "RW" oder "PLAY" nichts mehr, die Tasten sind tot.
Am Gerät ist "EJECT" durch 2maliges Drücken von STOP nicht möglich wohl aber mit der Fernsteuerung?

Meine bisherigen Aktivitäten:
Das Netzteil komplett durchgemessen, die Spannungen sind alle vorhanden.
Den Modeswitch geöffnet und gereinigt.
Sämtliche Steckverbindungen Mechanik Elektronik gereinigt (Isopropyl).

Weiß jemand Rat??

mfG
frewer


Erklärung von Abkürzungen

BID = 1007313

frewer

Gerade angekommen
Beiträge: 16
Wohnort: Lahnstein

 

  

Komme leider nicht weiter. Habe mir den Schaltplan für LG LV4961 etc runtergeladen, der auch durchaus dem LV4747 entsprechen könnte (gleiche bezeichnungen, gleiches Board). Der Schaltplan ist auch sehr klar, fehlen tut eine Fehlerbeschreibung. Bei meinem Gerät meldet sich ab und zu der Fehler??? "A-tr" könnte automatisches Tracking bedeuten, was das heißt ist mir aber unklar.
Mich macht stutzig, dass eigentlich alles funktioniert außer einer stabilen Steuerung der Mechanik. Dabei gibt es auch noch einen Unterschied zwischen Steuerung mit Fernbedienung bzw. den Tasten am Gerät.
Nun ist zwischen der Mechanik und dem Board nur 1 Stecker (PMC01 12polig) relevant, der die Steuersignale überträgt: Eine Isopropyl-Reinigung hat keine entscheidende verbesserung gebracht. Da mir die Signal unbekannt sind ist es schwierig die Kommunikation zu analysieren.

Kennt vielleicht jemand einen solchen Fehler? Die Kommandos scheinen anzukommen aber nicht stabil. z.B. "REW" wird mit etwas Mühe ausgeführt, dann aber von alleine abgebrochen obwohl das Ende nicht erreicht ist. Oder bei "PLAY" scheint der "CUE" Mode (schnelles "PLAY") zu laufen aber ohne Anzeige "CUE". Eject geht manchmal vom Gerät aus geht immer mit der Fernsteuerung.

mfG Frewer

Erklärung von Abkürzungen








BID = 1007327

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32547
Wohnort: Recklinghausen

Das A-Tr ist keine Fehlermeldung sondern ebene das Autotracking, das erscheint bei vielen Rekordern immer wenn man die Wiedergabe startet.
Je nachdem wie die Steuerung aussieht, kann ein defekter Taster oder ein Entstörkondensator für solche Probleme sorgen. Für jede Funktion wird dann ein bestimmter Widerstand an den Prozessor geschaltet. Ein defekter Taster oder Kondensator der Abhängig von Wärme, Lust und Laune diverse Widerstandswerte auf die Leitung legt, macht dann schonmal Probleme.
Eine weitere Möglichkeit sind unsaubere Betriebsspannungen. Da muß nicht nur die Höhe stimmen, die müssen auch sauber sein.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1007354

frewer

Gerade angekommen
Beiträge: 16
Wohnort: Lahnstein

Danke Mr Ed für den Hinweis. Ich bin ihm mal nachgegangen und habe alle Spannungen des Netzteils oszillographiert. Dabei fiel mir keine Abweichung auf, die Gleichspannungen sind tadellos.Auch habe ich die Schalter überprüft und versucht Elkos zu lokalisieren, die im Zusammenhang mit den Tastern stehen. Aber da gibt es keine, die Tasten schalten alle nach GND und ich kann die unterschiedlichen Potentiale sehen.
Habe dann mal ein "REW" bis zum Ende gemacht, das wurde auch erkannt, dann lief das Band etwas vor und startete sofort mit "PLAY". Beim "REW" fällt mir auf, dass nur langsam gespult wird. Deshalb schloß ich darauf, dass die Umschaltung von 12V auf 24V nicht funktioniert. Beim Simulieren des Signals "HSR'H'" (was immer das auch bedeutet) funktionierte die Umschaltung. Ich habe fast den verdacht, dass der fehler in der Elektronik des Tape-Decks sein könnte.
Zunächst eine Frage: Wie kann ich z.B. "REW" simulieren?

Wenn ich nach Service Manual Mechanik + Grundplatte auf den Kopf stelle (um messen zu können), dann zieht die Mechanik nur ein kurzes Stück die Kasette ein und wirft sie dann gleich wieder raus. Problem ist die Simulation des Schalters "CST".

Mal sehen, wie ich weiterkomme. Scheinbar hat noch niemend einen solchen Fehler gehabt.

mfG Frewer

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1007357

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32547
Wohnort: Recklinghausen

Zieh doch einfach mal die reine Platine mit den Tasten, sofern das eine extra Platine ist, ab. Von Elkos habe ich nicht geschrieben, die wären da auch völlig fehl am Platz. Wenn ist da eher ein kleiner Keramikkondensator.
Mess die 5V mal direkt am Prozessor, da müssen die sauber sein.
Langsames spulen kann auch mit dem Band zusammenhängen.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1007421

frewer

Gerade angekommen
Beiträge: 16
Wohnort: Lahnstein

alle Elkos im Netzteil augebaut, gemessen und Einige getauscht. Die Tasten schalten entsprechende Widerstände gegen GND. Den Blockkondensator (Keramik) habe ich ausgetauscht. Jetzt scheint die Steuerung ganz zu spinnen, denn kontrolliert ist keine Einstellung außer STOP (und das nur für kurze Zeit) einrastbar. Die Steuerung springt zwischen "FF","REW","PLAY" und "CUE" von alleine hin und her. Die 5V am Steuer-IC (es sind mehrere) sind alle ok (kein Schwingen, kein Brumm).
Mir fällt auf, dass für "REW" die 24V nicht durchgeschaltet werden, was über die beiden Signale "STANDBY 'H' bzw TIMER 'H'" bewirkt werden kann. Der Schalter im Netzteil funktioniert (getestet).

Die Mechanik besitzt in der Elektronik einen Chip "LB11882J" und eine 12polige Verbindung zum Main-Prozessor. Ich werde versuchen die Mechanik ohne den Main-Prozessor zu betreiben (ohne "DRUM"). Müsste über die Signale CAP Vcc 12/24VA) - GND, 5, 4VA, CAP Ctrl vielleicht möglich ist. Unklar sind mir die einzelnen Potentiale, die zu den Befehlen "FF", "REW", "PLAY" gehören. Ergebnis wird berichtet.

mfG Frewer

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1008329

frewer

Gerade angekommen
Beiträge: 16
Wohnort: Lahnstein

Das Gerät läuft wieder ordentlich und lässt sich in allen Facetten wieder steuern (Tasten, Fernbedienung)

Folgende Untersuchungen wurden gemacht:
1. Mechanik im Detail mechanisch, dann elektrisch überprüft. Mechanik funktioniert tadellos.

2. Die Spannungen am Key-Input des Controllers entsprechen den gerechneten Spannungen, also auch ok.

3. beim Klopfen an verschiedenen Stellen der Hauptplatine ergibt sich ein Zustand, an dem das Gerät einwandfrei läuft. Daraus ergibt sich der Verdacht nach einer kalten Lötstelle. Nachlöten der Hauptplatine an den Stellen, die verwindungsempfindlich sind, hilft löst aber nicht das Problem. Nach dem Abschalten des Gerätes ist der alte Zustand wieder da. Erst die detaillierte Untersuchung des Hauptcontrollers (IC 501) bringt die Lösung. Die Beinchen 29, 30 (KEY1 und CST SW) sind lose. Nach erneutem Anlöten funktioniert das Gerät wieder bestimmungsgemäss.

Vielen Dank für die Unterstützung
Frewer

Erklärung von Abkürzungen


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 25 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152577303   Heute : 6788    Gestern : 13990    Online : 232        6.6.2020    14:12
17 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.53 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
2.33761882782