Linksys Kiss DP-1600

Reparaturtipps zum Fehler: Alle Segmente leuchten am VFD

Im Unterforum Reparatur - Video-Geräte - Beschreibung: Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 6 2024  11:26:37      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Video-Geräte        Reparatur - Video-Geräte : Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      


Autor
Sonstige Linksys Kiss DP-1600 --- Alle Segmente leuchten am VFD
Suche nach Linksys

Problem gelöst    







BID = 787824

nissanskyline

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: stuttgart
 

  


Mit den ganzen Bildern, vergisst man die Hälfte dessen, was man noch schreiben wollte.


Zitat :

Das mit Zweitens bezeichtete ist zeigt das Oben das Oszillatorsignal? Ein Dreieck isses ja nicht gerade.

Genau oben ist das Oszillatorsignal, also mit dem was im DB gezeichnet ist, ists nicht zu vergleichen, habs eins drüber nochmals als Sägezahn bezeichnet gehabt.
Unter dem OSC. Signal ist das Signal auf Pin 39 (gleiches Bild, "zweitens"), da erkennt man nur die leicht verschmierte Linie (sind die einzeln auftretenden Berge). Das Bild "erstens" zeigt die Anfangspegel (um dann zu wissen um wieviel die Pegel ansteigen).
Somit ist die Sägezahnspannung auf ca. 2,8V und hat dann SS
ca.2V.
Das Signal auf Pin 39 hat auch ca. 4,2 - 4,4V und die auftretenden Berge sind nochmals um ca 0,4V höher.


Zitat :

Interessant ist das Bild Drittens:
Ist das kleine Gerotze ganz unten das Signal von Pin 39?

Mit Gerotze meinst du die kleinen Rechteck Hügel? Wenn ja dann ja, es ist das Signal an Pin 39 (aber wiederum DC überlagert mit dem Rechteck).
Wenn nicht, die breite Linie stellt das OSC. Signal dar. Weil ich aber mit der Zeit höher gehen musste um Pin 39 anzuzeigen, sieht OSC. halt so aus. Die Leerstelle kommt nur vom fotografieren (ungünstig ausgelöst).


Zitat :

Und das hat wirklich weniger als 1Vss mit einem LOW-Pegel von etwa 4V DC?
Nicht dass ich mich da mit Skalierung und Tastkopfvorteilung 1:10 jetzt vertue.

Da hab ich jetzt Probleme durchzusteigen .
Habs versucht oben zu erklären, ist halt 4,2V DC mit ca. 0,3V hohen Rechteckpeaks.
Skalierung ist bei den Dateinamen angegeben.


Zitat :

Wenn du das mit ja beantworten kannst, prüfe abschließend und zur Sicherheit nochmal ob VDD VEE und AUCH GND an den entsprechenden Pins des IC anliegen.


Einmal GND, einmal VEE und 2mal VDD sind vorhanden.

Da kommt jetzt das mit dem Vergessen (durch die Bilder). An keinem der Pins (GR SG) werden jemals negative Spannungen, geschweige den -33V sicht/messbar.
Nach dem Einschalten springen alle Pins mit "Bergen" (siehe unten welche) zuerst auf die direkte Gleichspannung von ca. 4,...V und erst nach ca. einer Sekunde Verzögerung (nach dem Einschalten und nachdem die MCU ihre "Pakete" gesendet hat) tauchen die vielen kleinen Berge auf. Wenn ich Reset drücke passiert damit nichts (Berge bleiben erhalten, unabhängig von der MCU, da diese ja erneut sendet).

GR und SG Pins mit Bergen (Rechtecke) auf einer DC Spannung von 4,...V:
15-19 die Berge sind bei 15 kaum sichtbar steigen mit jedem Pin an und haben dann bei 19 das max. von ca. 0,4V erreicht.

21-26 ziemlich gleiche "Höhe" der Impulse, dafür variert die Pulszeit untereinander.

20 4,38VDC (ohne Rechteck)

23 und 28 weisen zwei Rechtecke hintereinander auf (das Abfallen erkennt man)

29 weist sogar drei Rechtecke auf

30 und 33 DC 4,99V (ohne Rechteck)

[34 hat ja -33,3V]

35-37 4,99V

38 4,38V

39; 40-42 4,4V + 0,5V Rechtecke

43 4,94V

44 4,97V

[45-50 4,98 ..99V]

Scheint also doch der PT zu sein (kein springen der GR Pins vom positiven ins negative).
Warte nun auf den PT (dürfe bald einer eintreffen) um ihn dann austauschen zu können, hab zwar einige DVDPlayer hier, aber deren VFDs haben halt andere Controller .

Also herzlichen Dank nochmals bis hierher, wenn der PT da ist werde ich berichten.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: nissanskyline am 22 Sep 2011 23:13 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 787829

onnanokodesu

Gelegenheitsposter



Beiträge: 85
Wohnort: nirenno
Zur Homepage von onnanokodesu ICQ Status  

 

  

Ist schon alles klar.
Nicht aufregen, der PT6311 ist definitiv hin.
Du hast alles gemessen, was zu messen ist und den Fehler so genau lokalisiert, dass es kein Vertun gibt;
die Ausgangsstufen zum VFD, die normalerweise zwischen VEE (-33V) und VDD (+5V) pendeln müssten, pendeln nur noch zwischen ca +4V und VDD. Darum wird das VFD nicht mehr dunkel getastet und alle Segmente leuchten.
Genauer kann man es gar nicht diagnostizieren.
Ist doch schön zu wissen, dass du das Teil nicht umsonst tauschst, oder?

Die Spannungsregler-Sache dürfte auch halbwegs vom Tisch sein. Rechnen und Messen passte ja ganz gut.

Und deinen Messungen und der Reaktion des halbtoten PT nach zu urteilen, gibt auch die MCU noch Lebenszeichen von sich.

Mal sehen was sich tut oder nicht tut wenn das neue Teil eingebaut ist.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 788147

nissanskyline

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: stuttgart

Ein erneutes Hallo,

habe gestern den Ersatz IC bekommen. Der Originale war defekt, konnte schon im ausgelöteten Zustand Ohmsche Verbindungen messen, die beim Ersatz einfach nicht vorhanden waren.

Jetzt ist das Problem mit dem VFD gelöst, das andere, dass der DVD Player nicht starten will besteht immernoch.

Kleine Anmekung am Rande: FL1 & FL2 haben nun eine Gleichspannung gegen GND von -20,3V. Der PT6311 wird nicht mal warm, auch die Dioden auf dem SNT, die mit dem defekten PT6311 warm wurden, sind jetzt wieder kalt. OSC zeigt die selbe Sägezahnspannung wie der originale PT.

Wenn der DVD-Player angemacht wird erscheint nach kurzer Zeit BOOT, innerhalb von ca. 3sec ist es möglich das Laufwerk auszuwerfen (Open oder Play Taste gedrückt halten oder drei- bis viermal innerhalb der oben erwähnten 3sec eine der beiden Tasten drücken). Dann steht auf dem Display Opening und wenn eine der Tasten erneut gedrückt wird, wechselt es wieder zu BOOT, das Laufwerk bleibt aber ausgeworfen (kann nur durch anschieben dazu bewegt werden, wieder zu schließen).
Wenn eine CD/DVD eingelegt wird und dann neugestartet wird, reagiert das Auswerfen solange nicht, bis die CD/DVD im Laufwerk erkannt wurde (fokussieren mit anschließendem Laden der Disk).

Beim Einschalten springen drei Spannungen hin und her: -33V (max. -34,3V); -9V (max. -9,3V); 12V (min 11,8V); wobei jetzt wieder die 12V niedriger sind. Wenn das Laufwerk fokussiert und den Motor drehen lässt, springen die Spannungen im Takt vom Fokussieren. Wird das Laufwerk abgehängt passiert das Gleiche, nur nicht mehr im Takt des Fokussierens (ist ja nicht mehr da).

MCU seitig hat sich nicht viel verändert: Pin 5 wird jetzt kurz nach dem Einschalten auf Masse gezogen (ca. 0,195ms).
Pin 6 hat (nach dem Einschalten) ein Paket mit "Bursts, (die den) Pegel schon nicht mehr sauber ... erreichen" (5V).
An Pin 8 werden diese noch öfter nicht erreicht (noch mehr "Dreck").
Einzig und allein Pin 9 sieht am Besten aus, und hat auch innerhalb der Bursts keinen "Dreck".

Kurz vor dem Auswerfen kommt auf Pin 6 ein Paket an (wieder mit Dreck), genauso auf Pin 8.
Pin 9 hat auch ein Paket, wobei dieses wieder sauber ist.
Während der Anzeige Opening Takten an den zwei Pins kleine Pakete (6 & 8, jeweils mit Dreck) Pin 9 wird kurzzeitig auf Masse gezogen (ca 0,2 ms).

Also schaut wirklich so aus

Zitat :

Wenn es nicht am Scope liegt, würde ich vermuten, dass da vielleicht Dreck auf der Versorgung ist (sie bricht während Clock Bursts ein) oder das sind versaute Clockimpulse weil irgendein anderer Bausteim am Bus Mist macht.
Das könnte sogar - reine Spekulation - ein Hinweis auf dein BOOT Problem sein. Wenn er z.B. ein EEprom mit Firmware drin über diesen Bus ausliest und die Daten durch die vesauten Clocks verstümmelt übertragen werden, wird der sicher früher oder später hängen.
,
ob es aber vom SNT kommt (das Springen am Anfang), oder nach bzw. während der Kommunikation, bleibt hier die Frage.

Werd erstmal schauen dass die 12V wieder vollständig da sind.



Erklärung von Abkürzungen

BID = 788312

onnanokodesu

Gelegenheitsposter



Beiträge: 85
Wohnort: nirenno
Zur Homepage von onnanokodesu ICQ Status  

Na also. Eine Baustelle weniger.

Lass aber erstmal das Hauptnetzteil in Ruhe.
Die 11.8 statt 12V sind kein Beinbruch und nicht dein Problem.
Und dass die 33V springenist klar, weil er ja die Last basierend auf den 5V ausregelt, aber die Last für die 33V sehr gering ist.
Wenn du in dem Hauptnetzteil suchst, fürchte ich, du suchst an der falschen Stelle.

Schau dir mal an, ob die 5V Versorgung der MCU sauber ist. 4.8-5V sollten es immer sein.
Zweitens schau die die Spannungen nach den beiden AAT1154 Schaltreglern an.- Besser gesagt an den betreffenden dazu gehörenden Siebelkos, wo ich damals schon sagte, mal einen Kondensator parallel hängen.
Dann die Spannung an den Ausgängen der LT1117.- Vielleicht schwingen die Regler.

Herauszufinden ob und wo möglicherweise die Pegel auf dem bus verschliffen werden, oder ob das überhaupt relevante Signale (und nicht nur "Abfallprodukte" von Kommunikation auf einem andern Bus sind) wird nicht einfach.

Wenn du die EEprom Theorie verfolgen möchtest, dann schau einmal ob du das EEprom findest und welcher Typ es ist.
Vielleicht bekommt man dann erstmal heraus, ob die überhaupt auf dem gleichen Bus hängen oder hängen können.
Kämst du an eine Firmware ran, die man evtl auf den ausgelöteten Chip raufspielen könnte?
Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass die Firmware nicht sauber ist. Datenverlust im Chip oder ein versehentlicher Schreibzugriff, als irgendwann einmal NT Spannungen zusammen gebrochen sind...

Aber alles was mit Firmware, Microcontroller und Software zu tun hat ist nicht mein Ding.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 788462

nissanskyline

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: stuttgart

Hallo onnanokodesu,


Offtopic :

Trotz der teils unklaren Formulierungen meinerseits und dem "exotischen" DVD-Player hast du dich nicht entmutigen lassen mir zu helfen und mich bei der Fehlersuche zu unterstützen. Dank dieser Unterstützung habe ich mal wieder viel gelernt und hoffe somit, nicht die selben Fehler noch einmal zu machen .
Deshalb von mir ein ganz herzliches Dankeschön mit einer riesigen Portion .


Der Hinweis auf "die Firmware (die) nicht sauber ist" hat den DVDPlayer von den Toten auferstehen lassen.

Da wie von mir schon weiter oben angemerkt, fragt die MCU (sofern sie noch nicht hängt) im ersten Moment zuerst das Laufwerk ab (CD drin oder nicht, ist eine drin wird fokussiert und erst danach ist es möglich die CD auswerfen zu lassen [per Tastendruck]) und erst im Anschluss die Tasten. Hier hat die Firmware/Software anscheinend sauber funktioniert, erst kurze Zeit später ist irgendetwas durcheinander gekommen.
Somit der Hänger (wie von dir behauptet, "als irgendwann einmal NT Spannungen zusammen gebrochen sind...").

Da in der BDA geschrieben ist dass ein FW-Update nach dem Neustart gemacht werden muss und die FW anscheinend selbstständig ausführbar ist, hatte ich keinen Flash Reader gebraucht.

Nun eine kleine Erfahrung meinerseits (für diejenigen bei denen eine Elkokur nicht geholfen hat).
Anmerkung:
Beim Starten des Players leuchteten keine LEDs (auch nicht kurzzeitig), das VFD (sofern nicht defekt und somit alle Zeichen zeigend) zeigte BOOT an. Das Auswerfen des Laufwerks war innerhalb von ca. 3sec möglich (Auswurftaste gedrückt halten und Strom einschalten).
Wurde das Laufwerk ausgeworfen, stand auf dem Display OPENING und verschwand erst, wenn eine der beiden Tasten auf der Front gedrückt wurde (danach wieder BOOT, Laufwerk blieb ausgeworfen). Über Scart wurde kein Bild nagezeigt (andere Anschlüsse wurden nicht ausprobiert).
Der optische Ausgang "leuchtete" rot.

Das Update:
Eine Firmware für den KISS 1600 downloaden (angeblich kann auch alte FW auf bzw. über die neue geschrieben werden, es soll nur nicht möglich sein FW mit der selben Version wie die auf dem Player schon drauf ist zu installieren).
Die ISO Datei (Image) auf eine CD-R/CD-RW brennen (bei mir gings mit Nero Express). Player einschalten und das Laufwerk auswerfen lassen. Die CD rein legen und anstoßen (damit sie wieder eingezogen wird ).
Dann den Auswurf/Eject Taster gedrückt halten und den Player neustarten (hab es nicht mit Reset versucht).
Abweichend von der BDA: ich hatte nach einer guten halben Minute die Taste losgelassen und dem Laufwerk gelauscht, da nichts auf dem VFD zu sehen war außer BOOT.
Erst beim erneuten Drücken der Auswurf/Eject Taste gingen die beiden LEDs an und am Fernseher kam das FW-Update Bild (mit einer Warnung, den Player nicht auszuschalten und vier Fortschrittsbalken [..., Erase, Write, Verify oder so ähnlich; ist schon spät ]).
Nach dem Update den Player (auf Verlangen) ca. 30 sec ausstecken.
Nach dem Neustart sollte der Player funktionieren.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 788539

nissanskyline

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: stuttgart

Es war gestern doch zu spät, hab nämlich einen kleinen Fehler beim Tippen gemacht:


Zitat :

Dann den Auswurf/Eject Taster gedrückt halten und den Player neustarten (hab es nicht mit Reset versucht).
Abweichend von der BDA: ich hatte nach einer guten halben Minute die Taste losgelassen und dem Laufwerk gelauscht, da nichts auf dem VFD zu sehen war außer BOOT.
Erst beim erneuten Drücken der Auswurf/Eject Taste ...


Hier meinte ich jeweils die Play/Pause Taste, nicht die Auswurf Taste!

Erklärung von Abkürzungen


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
---
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 18 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181538635   Heute : 1798    Gestern : 6434    Online : 177        24.6.2024    11:26
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.44779992104