Nimak Mag Schutzgas

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Drahtvorschub nicht regelbar

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      

Autor
Sonstige Nimak Mag Schutzgas --- Drahtvorschub nicht regelbar

    










BID = 728085

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen
 

  


Geräteart : Sonstige
Defekt : Drahtvorschub nicht regelbar
Hersteller : Nimak
Gerätetyp : Mag Schutzgas
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo,
ich bin neu unter euch, und hab direkt ein Problem :(.


Ich besitze ein Schutzgasschweißgerät der Firma Nimak, und gestern ist das einfach während dem schweißen "ausgefallen" .

Man kann den Drahtvorschub auf der untersten Leistungstufe regeln. Ab der 2ten Leistungsstufe läuft der Motor mit voller Drehzahl(obwohl man am Poti regelt), wobei er manchmal so tut, als ob er aussetzen wollen würde.

Ein System zum Punkten hat das Gerät auch. Das klappt auch wunderbar.

Kann man generell auf Fotos sagen, wo der wahrscheinlichste Fehler liegt?
Ich hab wirklich 2 linke hände. Ich könnte wohl alle teile auslöten, und ersetzen, nur leider kann man bei manchen die Bezeichnung nicht mehr lesen:(.

ich hoffe von euch kann mir einer helfen, denn das Gerät war echt top, und wäre zu schade abzugeben:(







Erklärung von Abkürzungen

BID = 728109

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

 

  

ich hab hier überall im Forum über das Thema gelesen, das der "größte Transistor" meistens defekt sei.

Wo sitzt denn bei mir das Bauteil??

und natürlich wäre ich über andere hinweise auch dankbar :o)

Erklärung von Abkürzungen








BID = 728127

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle

Hallo im Forum

Ja, schweißen mit Strom tun die anderen Geräte.
Und einen Drahtvorschub haben die auch.
Nur wird Deiner, so wie es aussieht nicht mit einem Transistor sondern einem Thyristor gesteuert...
Das macht die Sache (für mich zumindest) ein wenig schwieriger.
Der Thyristor, der nicht unbedingt defekt sein muss ist das Bauteil auf dem Kühlkörper. Kannst Du von dem mal ablesesn was draufsteht?

powersupply

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728135

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13638
Wohnort: 37081 Göttingen

Die goldfarbenen Kondensatoren sterben gern mal. Falls Du ein Multimeter hast, miß mal im Ohmbereich, ob da einer einen Kurzschluß hat (Anzeige= "0" Ohm).
Gruß
Peter

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Otiffany am 20 Nov 2010  0:16 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728172

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

Hallo, auf dem Thyristor(das Ding auf dem ersten Bild ganz links oben, mit den 2 lila farbenden Leitungen) steht CS5-04 go2

Die Kondensatoren prüf ich jetzt...
ich nehme ja mal an, das die dafür ausgelötet werden müssen

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728175

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

Kondensatoren hab ich jetzt alle ausgelötet und auf die Widerstandswerte geschaut.

In eine Richtung waren es immer hohe kOhm Werte, und in die andere immer MOhm.
Also ziemlich hohe Werte:(.
Verdammt, wo könnte noch der Fehler liegen:(.

Wie misst man denn so einen Thyristor durch?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728178

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13638
Wohnort: 37081 Göttingen

Einen Kurzschluß kann man auch im eingebauten Zustand messen. Wenn Du einen mit Kurzschluß gefunden hast, solltest Du ihn zur Kontrolle noch an einer Seite auslöten und noch einmal messen.
Sieht der Thyristor etwa so aus? (siehe Bild)
Auf deinem Foto ist er nicht sonderlich gut zu erkennen.

Gruß
Peter




Nachtrag:

Zwischen Masse (Gehäuse) und den Lötanschlüssen solltest Du einen unendlich hohen Widerstand haben (auch bei verpolten Messleitungen), währen Du zwischen den Lötanschlüssen in beiden Richtungen ca. 20 - 50 Ohm haben solltest.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Otiffany am 20 Nov 2010 10:59 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728179

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

Ja so sieht der aus

Hier sind mal ein paar Daten...

5 Dioden = N4005
3 Kondensatoren = EB GPF 100/40V
Kondensator = EB GPF 4,7/40V
Kondensator = ADE RN 10/40V
Kondensator = EB GPF 22/40V
Grüner Kondensator 1µF +- 10% 63V –R9
2 Gleichrichter = BBC B1340M B250 C 2300/1400
Unbekannte Bauteile = TFK 2N 1711 TD
Unbekannte Bauteile = TFK 2N 290 4A RE
Zener Diode? =ZD 18

BCY 5,5 Volt M839 (kleines Bauteil mit 3 Füßen u roten sockel bei den Sicherungen)

3 beiniges Bauteil (etwas größer als das hier drüber) bei dem thyristor
*** *** B327

[ Diese Nachricht wurde geändert von: alfa86 am 20 Nov 2010 11:30 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728180

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

und natürlich ein 100k poti
100k RUWIDO/i

Thyristor gemessen.

Zwischen den Anschlüssen 70 Ohm


und gegen masse kommt auf die polung des Messgerätes an.
entweder 800kOhm, und beim verpolen unendlich...

in welcher Größe sind die Kondensatoren angebenen?
Also Milli, Micro, Nano, Piko,....??


Jetzt hab ich die Dioden mit dem Messgerät mal durchgemessen im eingebauten Zustand.
Die schalten alle bei 0,5** durch, eine gegen die Speerrichtung bei 2,9**

außer eine, die schaltet wohl auch bei 0,5**, aber gegen die Speerrichtung bei 1,2V(das ist die, die ind er nähe vom Thyristor ist)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: alfa86 am 20 Nov 2010 11:21 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: alfa86 am 20 Nov 2010 11:33 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728190

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13638
Wohnort: 37081 Göttingen

Die Kondensatoren haben "µF" (gesprochen: Mükrofarad).

2N1711:
http://pdf1.alldatasheet.com/datash......html

http://www.datasheetcatalog.org/dat.....q.pdf

(Die schalten alle bei 0,5** durch, eine gegen die Speerrichtung bei 2,9**); was heißt das? Wie hast Du gemessen? Man mißt hier im Diodenmessbereich!
ZD18 ist eine 18V Zenerdiode.
Die kleinen Bauteile mit drei Beinen sind Transistoren (Schau noch mal genau auf die Bezeichnung, die angegebene kann nicht stimmen!)
Ich vermute BC327

Die Dioden sind: 1N4005

Gruß
Peter


Erklärung von Abkürzungen

BID = 728199

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

Ich hab im Diodenmeßbereich gemessen....
Ja einmal an die Diode die Meßleitungen angelegt, und dann nochmal verpolt.

Das mit den Transistoren kann stimmen. ich sitze hier mit einer Lupe, u kann kaum was erkennen :(.
Sehr klein, dann ist die Schrift halb ab, u dann kommt noch Dreck ins Spiel :(.

Hast du sonst noch Idee, woran das liegen könnte?

Also in der ersten Schaltstufe funktioniert der Vorschub jetzt richtig.
Ab der 2ten zieht der Motor immer noch nur volle kanne.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728203

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
Also in der ersten Schaltstufe funktioniert der Vorschub jetzt richtig.
Ab der 2ten zieht der Motor immer noch nur volle kanne.


Das ganze sieht mir doch aus wie ein halb gesteuerter Gleichrichter.
Nur irritiert mich bei meinem Gedankengang, dass die Stufe zwei volle Kanne läuft und Stufe eins Steuerbar ist.
Hast Du denn mal gecheckt ob die Relaiskontakte immer sauber schalten? Vielleicht klebt da eins.

powersupply

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728207

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

Ich hab ja mehr als 2 Schaltstufen.
Wie gesagt, in der ersten lässt sich er wunderbar regeln.
In der 2ten läuft der einfach durch, u in einer ganz bestimmten Poti position, verringert sich auch die geschwindigkeit, aber das kann man ja nicht regeln nenne.
In den Nächsten 4 Stufen, läuft der aufjeden durch, ohne sich um das Poti zu kümmern.


Relais schaltet, nur 1 Kontakt funkt sehr stark. Sogar so stark, das sich ruß an der Plastik Abdeckung angesammelt hat.

Denkste Gleichrichter oder Realais defekt?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: alfa86 am 20 Nov 2010 13:43 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728216

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle

Möglich, dass ein Relaiskontakt klebt.
Wenn der GL defekt wäre würde der Vorschub gar nicht mehr laufen.
Der Thyristor ist Teil des gesteuerten GL.

So von der Ferne bin ich momentan mit meinem Latein am Ende. Vielleicht weis ein anderer noch was.

Mir scheint es, deiner Beschreibung nach, dass der Vorschub ja nur in Schaltstellungen ab Stufe 2 aufwärts nicht mehr steuerbar ist.

Soll der Vorschub in den größeren Stufen überhaupt schneller laufen?

powersupply

Erklärung von Abkürzungen

BID = 728222

alfa86

Gerade angekommen


Beiträge: 16
Wohnort: Altenkirchen

Das mit dem Relaiskontakt... der Konatkt funkt ja noch beim schalten, dh. für mich, das er noch öffnet bzw trennt.

was natürlich jetzt nicht heißen soll, das die Kontaktfläche sauber schalten.
Wenn sonst keiner mehr eine Idee hat, werd ich wohl einfach mir so ein Relais bestellen, u auf gut Glück tauschen.

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 6 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161603288   Heute : 6209    Gestern : 16985    Online : 524        17.10.2021    12:22
23 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.61 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0485680103302