NEC Monitor PC Bildschirm Röhrenmonitor  LCD1810

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Reparatur - Monitor TFT - Beschreibung: Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Monitor TFT        Reparatur - Monitor TFT : Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD

Autor
Monitor NEC LCD1810

    










BID = 130887

Regor

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: 63654 Büdingen
 

  


Geräteart : Monitor
Hersteller : NEC
Gerätetyp : LCD1810
FCC ID : LA-1831JMW-1H
Kenntnis : Minimale Kentnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo Gemeinde,

ich habe meines Erachtens ein Backlight Problem mit o.a. Monitor.
Der Monitor stellt für 1 Sekunde das Bild korrekt da und schaltet dann ab. Betriebs LED leuchtet grün - Spannungsversorung ist in Ordnung.

Möglicherweise kann mir jemand der hier Lesenden mit einem Schaltplan für MultiSync LCD1810 (LA-1831JMW-1H) oder mit Reperaturvorschlägen weiterhelfen.

Im Voraus vielen Dank für eure Hilfe

Erklärung von Abkürzungen

BID = 130971

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

 

  

Siehst Du nach dem "Abschalten" in einem dunklen Raum noch ein ganz schwaches Bild?

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"

Erklärung von Abkürzungen








BID = 132671

Regor

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: 63654 Büdingen


Zitat :
sam2 hat am 22 Nov 2004 12:12 geschrieben :

Siehst Du nach dem "Abschalten" schwaches Bild?



Nein, der Schirm ist dunkel.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 140025

Regor

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: 63654 Büdingen

Kann mir bitte jemand witerhelfen mit o.a. Problemmatik,
sonst bau ich mir einen Overhaead-Beamer aus dem Monitor.

Danke!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 140121

josh

Gerade angekommen


Beiträge: 1

Habe das gleiche Problem mit meinem NEC 1810... Haben Sie zwischenzeitlich vielleicht eine Lösung?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 140578

Hurgahurga

Gerade angekommen


Beiträge: 4


Hallo!

Exakt dasselbe Problem hier.

Beim Einschalten, beim Umschalten von BNC auf D-Sub und zurück, oder beim VGA-Modus-Wechsel hab ich 1 Sekunde lang ein Bild.

Dann schaltet zumindest die Hintergrundbeleuchtung ab; die Power-LED leuchtet immer, wie sie soll. Und zwar grün, wenn ein gültiges Signal anliegt, und orange, wenn nicht.

Auch, wenn die Hintergrundbeleuchtung aus ist, reagiert der Monitor auf VGA-Signaländerungen.
Auf die OSD-Tasten reagiert er auch, wie man daran sieht, daß beim kurzen Aufflackern nach Drücken auf "BNC/D-SUB" sich das Menu geändert hat. Die Beleuchtung schaltet aber nicht bei Betätigung der OSD-Tasten ein.

Das externe Netzteil ist in Ordnung:

An meinem Labornetzteil zieht der Monitor während der einen Sekunde etwa 2 Ampere; das Netzteil ist auf 2,4 Ampere spezifiziert - am Netzteil liegts also nicht, und der Monitor überlastet dieses auch nicht. Ich hab mangels Schaltplan trotzdem mal auf Verdacht einige Elkos im Monitor auf der Netzteilplatine getauscht, keine Änderung...

Zum Hochspannungswandler gehen von der internen Netzteilplatine 4 Leitungen, davon sind immer orange und gelb auf 0V, und rot und braun auf +12V. Egal, ob die Hintergrundbeleuchtung leuchtet, oder nicht.

Wenn man per BNC/DSUB-Taste auf den unbeschalteten Eingang schaltet, oder das VGA-Signal abhängt, leuchtet die Power-LED orange, und die 12V beginnen nach ca. 25 Sekunden mit einer Zeitkonstante von ca. 25 Sekunden exponentiell gegen 0V abzusinken. Liegt ein gültiges VGA-Signal an, springt die Spannung sofort wieder auf 12V, und bleibt dort auch.

Ich vermute daher, daß die Hintergrundbeleuchtung per Steuersignal abgedreht wird, und der Fehler nichts mit der Spannungsversorgung zu tun hat.

Die Steuerleitungen zum Backlight befinden sich am Stecker CN3 am Mainboard.
Pin 1,2,5,6 sind auf Masse (wie man auf der Hauptplatine sieht.

Pin 3 hat ständig 5V, außer während der einen Sekunde, in der das Hintergrundlicht leuchtet: da hat er 0V.
Pin 4 ähnlich: dunkel: 2,9V; hell: 0V.

Pin 3 mal vom Mainboard entfernt, und über einen 1k-Widerstand testhalber auf Masse gelegt: Nur einmal beim Einschalten 1 Sec. Beleuchtung, aber nicht mehr beim Umschalten von BNC auf Sub-D und umgekehrt...
Pin3 hat dabei 0,5 Volt.

Derselbe Versuch mit Pin 4: gar keine Beleuchtung. Weder beim Einschalten, noch bei anderen Aktionen.

Pin 3 und Pin 4 gleichzeitig über je einen 1k-Widerstand auf Masse: Ebenfalls keine Beleuchtung.

Mal pin3 mit 100 Ohm erden... vielleicht brauchts das für einen Pull-Up-Widerstand...
Ergebnis: Keine Beleuchtung beim Einschalten, keine bei Aktionen.

Wieder normal beschalten: wie gehabt. Zerstört hab ich damit also nichts


Hat wer Ideen?

Oder vielleicht gar einen Schaltplan rumliegen, den er mir zukommen lassen könnte? (wenn ich einen habe, sollte es kein Problem sein, rauszufinden, wie man die Beleuchtung einschaltet... wie man das macht, sag ich Euch dann natürlich hier)


Erklärung von Abkürzungen

BID = 140583

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34418
Wohnort: Recklinghausen

Klingt nach defektem Backlight. Die Inverterboards haben oft eine Schutzschaltung die bei defekten Röhren die Hochspannung abschaltet.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 140768

Hurgahurga

Gerade angekommen


Beiträge: 4


Hallo, und danke für die Antwort,

Ja, die Tatsache, daß meine Experimente mit den beiden Steuerleitungen kein brauchbares Ergebnis geliefert haben, spricht tatsächlich für ein defektes Inverterboard, oder für eine defekte Neonröhre, die das Inverterboard abschalten läßt;

dagegen spricht IMHO jedoch, daß...

- ich keine aktive Schutzschaltung auf dem Inverterboard erkennen kann (weder Überstrom, noch Überspannung) - wenn, ist sie gut versteckt :-),
- das Netzteil im Gerät, das das Inverterboard mit 12V versorgt, hingegen für die Backlightversorgung eine Schutzbeschaltung (Überstromabschaltung) mit Drawback zu haben scheint, die jedoch nicht anspricht,
- die einzigen beiden Steuerleitungen von der Hauptplatine kommen, und die ändern sich genau gleichzeitig mit dem Backlight. Soweit ich sehe, werden diese beiden Leitungen von der Hauptplatine gesteuert (meine Vermutung: eine schaltet aus/ein, die andere ist für die Helligkeit zuständig?); ein Feedback vom Hochspannungsteil zur Hauptplatine sehe ich nicht.

(aber ohne Schaltplan bleiben das eher Vermutungen als definitive Aussagen ausreichendes Reverse-Engineering rentiert sich für das Gerät rein aufwandsmäßig IMHO nicht wirklich )...

Erklärung von Abkürzungen

BID = 140945

volker.sa

Gerade angekommen


Beiträge: 16

Hallo,
Mr.Ed hat Recht! Wenn die CFL-Röhren schwächer werden, dann ziehen sie nicht mehr den vollen Strom und die Hochspannung an den Invertern steigt an. Wenn diese einen Referenzwert überschreitet, schaltet sich die Ansteuerung ab. Meistens verabschieden sich bei diesem Modell auch noch die SMD-Endstufentransistoren, die leider nicht mehr lieferbar sind (man kann aber BC639 dafür einsetzten). Da nicht nur eine Röhre den Geist aufgibt, sondern alle gleichmässig schwächer werden, ist das bei 8 Röhren und bei einem Preis von 40-50 Euro pro Röhre (http://www.ccfl-roehren.de/ccfl-roehren-shop.html)der wirtschaftliche Kollaps!

Gruss
Volker

Erklärung von Abkürzungen

BID = 143153

awoezel

Gerade angekommen


Beiträge: 2

hallo zusammen!

nach intensiver suche bin ich auf folgenden forumsbeitrag gestossen, der die sicherungen oder auch teilweise die elkos auf dem inverterboard verantwortlich macht:

http://www.electronics-forum.info/r......html

ein ersetzen der sicherungen durch stärkere exemplare hat in den vorliegenden fällen wohl schon geholfen...

good luck!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 145657

awoezel

Gerade angekommen


Beiträge: 2

hallo zusammen!

ich habe es ausprobiert und es hat geklappt!!!
auf dem inverterboard befinden sich smd-sicherungen F2 bis F5, eine oder mehrere können kaputt sein! bei mir waren es F4 und F5 - eine überbrückung und anschliessender test erweckten das display wieder zu strahlendem leben!
werde demnächst die sicherungen gegen neue austauschen.

eine kostengünstige variante den nec 1810 zu reparieren,
kostet eine smd-sicherung im vergleich zu einem neuen inverterboard doch nur wenige euro!

viel spass beim löten!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 149506

Goetz

Schreibmaschine

Beiträge: 1712
Wohnort: Dresden
Zur Homepage von Goetz

Ergänzender Hinweis zu Problematik: http://www.12move.de/home/hanskrause/TFT.zip


Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 18 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161817371   Heute : 14007    Gestern : 18111    Online : 317        28.10.2021    20:07
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0292329788208