APPLE LCD TFT Flachbildschirm  CINEMA DISPLAY 23"

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Fast ohne Funktion

Im Unterforum Reparatur - Monitor TFT - Beschreibung: Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Monitor TFT        Reparatur - Monitor TFT : Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD

Autor
LCD TFT APPLE CINEMA DISPLAY 23" --- Fast ohne Funktion
Suche nach LCD TFT CINEMA DISPLAY 23"

    










BID = 1061683

Turkey1976

Gerade angekommen


Beiträge: 3
 

  


Geräteart : Flachbildschirm
Defekt : Fast ohne Funktion
Hersteller : APPLE
Gerätetyp : CINEMA DISPLAY 23"
Kenntnis : minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Guten Tag liebes Forum,

ich habe wenig praktische Kenntnisse der Materie, ich bin Physiker im Schuldienst. Das will ich ändern.

Vor ein paar Tagen kam ich zu einem alten Apple Cinema Display 23" von etwa 2005, das nur ein einziges Lebenszeichen von sich gibt: schließt man es per DVI an einen Computer gibt es sich zu erkennen. Sonst passiert nichts. Ist das Gerät mit dem Trafo verbunden leuchtet weder die Kontroll LED noch gibt es ein anderes Lebenszeichen.

Wenn man das originale Netzteil anschließt kann man direkt am Trafo aber auch am Kabel das zu Platine geht 24,5 V messen. Das ist schön. Wenn man aber den Stecker mit dem Mainboard verbindet, dann kommt es zum vollständigen Spannungsabfall. Der Apple Trafo schickt in 0,5sec Impulsen Stromstärken von 3,8A, 1,7A, 0,9A, 0,4A, 0,2A und 0,1 A durch das Board.

Zunächst hatte ich aber den Trafo im Verdacht defekt zu sein, weil dies bei dem Modell häufiger vorkommt. Also habe ich mir ein standard 24V 90 Watt DC Netzteil besorgt, welches wohl genau so gut wie das 200 Euro teure Original funktionieren sollte. Leider war der einzige Effekt, dass während der etwa 2sec Betriebsdauer des Ersatztrafos ein IC sehr heiß wurde.

So, jetzt möchte ich den Schaden, den ich möglicherweise angerichtet habe beseitigen und den alten Fehler finden.

Zunächst mal folgende Fragen:

1) Der Chip der heiß wurde hat 6 Beine und trägt die Aufschrift Y5W1. Weiß jemand was das ist?

2) Ich denke, ein Labornetzteil sollte hilfreich sein. Reicht ein billiges Gerät für 100 EUR für das Projekt?

3) Welches Reparaturzubehör brauche ich noch? Multimeter, Oszilloskop, Lötkolben, Dritte Hand, Mikroskop und Elektronikkleinkram habe ich hier...

Gruß Heinrich





Erklärung von Abkürzungen

BID = 1063932

ffeichtinger

Schreibmaschine



Beiträge: 1050
Wohnort: Traunkirchen im Salzkammergut

 

  

Hallo

Ein Monitor von 2005? Ich schätze mal es geht hier um den Lerneffekt und nicht um eine wirtschaftliche Reparatur...

Zu den Fragen:

1) Aufgrund der Platinenaufschrift "Q3" tippe ich auf einen Transistor. Welcher Typ das genau ist und welche Aufgabe er hat kann ich ohne weitere Infos so nicht erraten. Ich tippe auf irgendeine Art Verpolungs- oder Überstromschutz...?

2) Ein gutes Labornetzteil schadet bestimmt nie. Ich glaube aber, dass es für diese Reparatur nicht zwingend erforderlich ist, siehe unten.

3)

Zitat :
Multimeter, Oszilloskop, Lötkolben, Dritte Hand, Mikroskop und Elektronikkleinkram habe ich hier

Das ist eh schon eine recht gute Ausrüstung. Der Lötkolben sollte auf jeden Fall genug Leistung haben, Leistung ist wichtiger als Präzision! Du wirst bestimmt das eine oder andere Bauteil auslöten müssen, das ist bei mehrlagigen Platinen nicht immer ganz einfach. Eine gute, starke Entlötpumpe sowie Entlötlitze brauchst du dafür auch. Ein digitales Oszi mit großem Speicher ist manchmal hilfreich wenn man Einschaltvorgänge genau beobachten möchte. Ein analoges Oszi bringt hier nicht viel. Die dritte Hand kannst du gleich beiseite stellen, die ist zu nichts nutze (höchstens zum Kabel verzinnen).


Jetzt zu meiner Hypothese:

Ich tippe darauf, dass das Board eingangseitig irgendwo einen Kurzschluss hat. Das Originalnetzteil erkennt den Überstrom, schaltet kurz ab und versucht es gleich nochmal. Das große, gelbe, rechteckige Ding auf der Platine ist vermutlich eine selbstrückstellende Sicherung d.h. ein Kaltleiter. Durch den hohen Eingangsstrom wird das Ding warm und der Strom verringert sich auf ein erträgliches Maß. Das Ersatznetzteil hat offenbar mehr Leistung und schaltet nicht so schnell ab.

Ich denke daher nicht, dass das Original-Netzteil defekt ist, sondern die Platine.

Versuch mal die Schaltung vom Eingang beginnend heraus zu zeichnen.

Oft hilft es schon viel weiter nach den Datenblättern von in der Nähe befindlicher Chips zu suchen. Oft enthalten diese Beispielschaltungen, die dann fast 1:1 auf der Platine nach gebaut sind. Dann sieht man meist schon klarer!

LG Fritz

_________________

Erklärung von Abkürzungen








BID = 1063942

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 2015

Gleiches Thema wurde auch HIER angesprochen, mit Null Ergebnissen.

Das 6 beinige IC ist defekt.

Alles andere bleibt im Dunkeln, da es wohl keine Unterlagen gibt.
Man kann es nur auslöten, und nachmesen, ob dann noch Kurzschlüsse oder niederohmige Auffälligkeiten verbleiben.

Suchen muß man dann allerdings vor Ort selbst weiter, Reverse Engineering aus der Ferne wird niemand machen.

_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

Ich bin kein Berufsgutmensch - ich bin nur zivilisiert und weiß, mich zu benehmen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: IceWeasel am 16 Mär 2020 13:52 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1064411

Turkey1976

Gerade angekommen


Beiträge: 3

Hallo,

glücklicherweise scheint die Hauptplatine intakt zu sein und der Verdächtige IC funktionstüchtig.

Was mich zu der Annahme führt? Das Panel gibt ein Bild wieder, das ich sehen kann, wenn ich mit einer externen Lichtquelle auf das Panel Leuchte. Auch erkennt der PC das Gerät, schaltet auf Multimonitorbetrieb und der Hauptplatine integrierte USB Hub funktioniert unauffällig.

Jetzt habe ich mir die zweite Platine vorgenommen, dort wo die Hochspannung erzeugt wird. Wie ist die Herangehensweise bei so einem Teil?




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Turkey1976 am 28 Mär 2020  7:27 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1064412

Turkey1976

Gerade angekommen


Beiträge: 3

Hier ein Bild der Platine



Erklärung von Abkürzungen

BID = 1064414

ffeichtinger

Schreibmaschine



Beiträge: 1050
Wohnort: Traunkirchen im Salzkammergut

Moment mal, hab ich da was verpasst? Du hast doch geschrieben, dass die Eingangsspannung vollständig zusammenbricht sobald man das Netzteil ansteckt. Wie kann da ein Bild angezeigt werden?

Oder liegt der Kurzschluss vielleicht auf dem Inverterboard, dass du jetzt ausgesteckt hast?

In dem Fall tippe ich auf die Transistoren, die primärseitig die Trafos schalten. Das hatte ich schon einmal. Ich seh das auf diesem Foto leider nicht so gut, aber ich tippe auf die beiden SO8-Chips, die jeweils knapp 10mm unterhalb der Trafos sitzen.

Mach doch mal ein größeres Foto und versuch zu lesen was auf den Chips steht.


PS: Vorsicht vor der Hochspannungsseite! Es ist zwar keine Bildröhre, aber die kann trotzdem weh tun denke ich.

LG Fritz

_________________

Erklärung von Abkürzungen


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 22 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 170309137   Heute : 16362    Gestern : 20980    Online : 515        27.11.2022    19:03
22 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.73 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
2.24589395523