Yamaha Receiver Tuner Verstärker Radio  RX-V550

Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Reparatur - HIFI-Geräte - Beschreibung: Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 14 6 2024  05:17:09      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - HIFI-Geräte        Reparatur - HIFI-Geräte : Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Receiver Yamaha RX-V550

    







BID = 605438

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9
 

  


Geräteart : Receiver
Hersteller : Yamaha
Gerätetyp : RX-V550
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo!

Mein Receiver bereitet mir seit einigen Tagen Kopfzerbrechen und sämtliche Suchen im Internet haben mich letztendlich hierher geführt.


Zum Problem:

Ich wollte mal wieder einen Film schauen und den Receiver anschalten.
Daraufhin passierte ersteinmal nichts. Ich habe den AVR dann aus der Steckerleiste gezogen und wieder eingesteckt. Nichts passiert. Das hab ich danach wiederholt und sie da, er ging ganz normal an.
Das fand ich schon eher seltsam. Nun hab ich ihn wieder ausgeschaltet und er ging wieder nicht an.
Also wiederholte ich das Spiel und irgendwann ging er denn auch wieder an. Das ist natürlich kein Zustand also habe ich mich vor 2 Tagen hingesetzt und ihn aufgemacht.
Elektrotechnische Grundverständnis ist absolut vorhanden. Habe nicht umsonst nen Oszi allerdings bin ich erst Einsteiger wenn man so will. Ich habe noch nicht viel gelötet und auch noch nie etwas repariert. Eher Schaltungen nachgebaut und mich daran erfreut


Zum Vorgehen:

Da der Verstärker ja funktioniert, wenn er an ist, habe ich mein
Hauptaugenmerk auf das Netzteil gelegt. Ich sehe keine kalte Lötstelle, defekte Elkos oder ähnliches. Da man nicht alles einwandfrei sehen kann, wollte ich das Netzteil ausbauen. Das habe ich bisher aber nicht hinbekommen, da es an irgendeiner stelle hängt, die ich nicht sehen kann und ich wollte den AVR ersteinmal noch nicht komplett auseinander nehmen.
Also habe ich das Netzteil wieder festgeschraubt und verkabelt.
Dann hab ich wieder Netzspannung angelegt und nun fing das Relais an immerzu zu schalten. Also ging der AVR an und aus. Da es auch schon recht spät war, hab ich erstmal aufgehört und auf den nächsten Tag verschoben.
Ich gebe also wieder Netzspannung rauf und siehe da ich kann den Verstärker mehrfach an und aus schalten.

Zur Überlegung:

Also ich vermute, dass das Relais einen Defekt hat oder ein Bauteil was direkt mit dem Relais zu tun hat. Da mir kein Schaltplan vorliegt ist das für mich nicht so einfach. Ich weiß also nicht wirklich was ich messen soll. Der Trafo macht aus 230V - 16V. Ich vermute, dass dies die Steuerspannung für das Relais ist, die dann Gleichgerichtet wird. Wo dies geschieht, weiß ich nicht. Also der Trafo funktioniert in meinen Augen. Da das klackern bzw an und ausschalten aber keine 50hz waren, vermute ich das die Gleichrichtung auch funktionert.
Möglicherweise hält ein Kondensator nicht immer die Steuerspannung am Relais, diesen Hinweiß hab ich vom Kumpel. Kann ich mir aber auch nicht wirklich vorstellen, da er jetzt grade ja funktioniert.



Also es wäre schön wenn mir jemand sagen könnte, wie ich genau beim durchmessen des Netzteils vorgehen muss. Es steht in der Ecke des AVR also kann man die meisten Bauteile von hinten gut durchmessen.

Ich habe noch 2 Fotos hochgeladen.Vielleicht hilft das weiter.




Erklärung von Abkürzungen

BID = 605508

DavSchu

Stammposter



Beiträge: 346
Zur Homepage von DavSchu ICQ Status  

 

  

Hallo!

Hast du einen Trenntrafo?

Wenn Ja miss mitn Oszilloskop die Spannung an der Relaisspule wenn der Verstärker NICHT einschaltet, und dann mal wenn er funktioniert... Immer, bei beiden Zuständen, Spannung da? Relais erneuern!

Hört man das Relais auch schalten wenn der Verstärker nicht angeht? Wenn Ja, Relais erneuern!

Ansonsten generell auf kalte Lötstellen überprüfen. Auf Verdacht die Lötstellen des Relais nachlöten. Das klackern was du beschreibst könnte auch auf eine kalte Lötstelle hinweisen.


Meld dich mit deinen Ergebnissen.

Liebe Grüße

Erklärung von Abkürzungen

BID = 605512

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Hallo!

Ich verstehe nicht wie du das mit dem Trafo meinst, es sind 2 Stück im Verstärker, ein kleiner an der Netzeinheit genau neben dem Relais und ein großer unweit davon entfernt. So wie ich das sehe sind beides Trenntrafos.

Ich kenne mich mit Relais noch nicht so gut aus. Soweit ich das aus dem Datenblatt entnehmen konnte, habe ich an der Relaisspule 0V wenn der AVR angeschaltet ist und einfach nur am Netz hängt und aus ist. Das wundert mich aber denn schon. An der Stelle wo der Schalter sein müsste, sind es im Auszustand 230V und im Anzustand 0V, das macht für mich Sinn. Also denn muss die gegenüberliegende Seite doch die Spule sein oder?Müsste ich dort 12V Steuerspannung messen?Der Fall, dass er nicht angeht kann ich grad nicht messen, da er immerzu angeht...


Man hört das Relais nicht schalten, wenn er nicht angeht.

Bitte erkläre mir das noch einmal genau, wie du dass mit dem Relais meinst. Wäre dafür sehr dankbar.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 605527

bastitechnik

Gelegenheitsposter



Beiträge: 84
Wohnort: Moormerland

Der angesprochene Trenntrafo hat nichts mit deinem Gerät zu tun.
Ein solcher wird eingesetzt, um mehr oder minder gefahrlos im Betrieb messen zu können.

Da du über keinen verfügst, solltest du keine weiteren Messungen im Betrieb mehr durchführen!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 605552

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Ich könnte mir ja einen solchen besorgen, nur weiß ich nicht genau was das bringen soll. Inwiefern wird dann der Trafo als Messgerät eingesetzt? Um verwertbare Messergebnisse zu haben müssen doch die 230V an das Gerät?


Erklärung von Abkürzungen

BID = 605558

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 13348
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Der Trenntrafo dient nicht als "Meßgerät" und hat auch nichts mit der Fehlersuche zu tun.Der dient deinem Schutz,falls du wo anfasst wo du besser nicht solltest.
Wenn man weiß was man tut und vorsichtig ist,kommt man auch mal ohne aus.

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

Erklärung von Abkürzungen

BID = 605652

bastitechnik

Gelegenheitsposter



Beiträge: 84
Wohnort: Moormerland


Zitat :

.....
Wenn man weiß was man tut und vorsichtig ist,kommt man auch mal ohne aus.



Offtopic :

Und das aus deinem "Mund" (ich verweise aus--> Spannungswandler 230V-15V) sry. das musste jetzt sein.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 605665

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Natürlich muss man etwas aufpassen, aber wenn man herrausbekommen will, was kaputt ist, muss man den avr nunmal unter Spannung nehmen. Wahrscheinlich werd ich mir nen Distrubotor suchen der das gleiche Relais vertreibt und es ersteinmal wechseln. Falls die Reparatur denn geklappt hat, gebe ich gern bescheid

Erklärung von Abkürzungen

BID = 606669

DavSchu

Stammposter



Beiträge: 346
Zur Homepage von DavSchu ICQ Status  


Hallo,

Das ist wohl logisch das du unter Spannung messen musst.

Wenn du z.B versehentlich mit einem Oszilloskop irgendwo auf der Primärseite (Vor dem Transformator im Verstärker) misst wird dir ganz schnell das Licht ausgeknippst! Du wärst nicht der erste der damit ein Oszi zum Tod schießt...

UND 2. (das wichtigste) über einen Trenntransformator passiert dir in den meisten Fällen nichts, solltest du an eine "Phase" (Beim Trenntrafo Sek 1 und Sek 2) mit den Händen fassen. Würdest du das ohne Trenntrafo machen wirst du wohl nicht mehr ganz ruhig am Sessel sitzen können....

WOFÜR DER TRENNTRANSFORMAT UND AUCH DER FI-SCHALTER NICHTS NÜTZT IST WENN DU PHASE UND N-LEITER bzw. SEK1 UND SEK2 GLEICHZEITIG BERÜHRST. Da der zufließende Strom über dich wieder abfließt. (Meistens ist das so, man kann auch Glück haben und es fließt trotzdem über Erde...


Was wir uns zwar alle nicht vorstellen wollen aber trozdem... Wenn du eine Strommessung durchführen solltest und versehentlich einen Kurzschluss über dein Multimeter verursacht begrenzt der Trenntransformator doch den Strom und sollte das schlimmste verhindern!

ALSO verwende, überhaupt wenn du Neuling bist und noch nicht so viel Ahnung hast, einen Trenntransformator.

Ein Trenntransformator ist in einem normalen Gehäuse verbaut hat vorne eine Steckdose etc. Um zu verstehen wieso du den verwenden sollst schreibe ich dir noch eine kleine Erklärung.


Die ERDUNG in einer Elektroinstallation hat N-Leiter Potenzial. Fasst du also nun die Phase in der Steckdose an wird gegen Erde der Strom abgeleitet. Du erhältst einen Stromschlag, der FI-Schalter (wenn vorhanden) sollte somit abschalten, da der Strom nicht mehr über den N-Leiter zurück fließt sondern über die Erde.

Ein Trenntrafo wird ganz normal an eine 230V Steckdose gesteckt.
Der Trafo ist so gewickelt das wieder 230V raus kommen.
230V rein, 230V raus?! Wozu ist es dann ein Trafo?

Ganz einfach! Die Spannung in dem Trafo wird ja über die Primärspule über die Eisenplatten, Eisenkern etc. in die Sekundärspule induziert.

Die Wicklungen sind einfach "fast" identisch gewickelt. Somit werden beinahe wieder 230V (meistens etwas mehr .... 245V) in die Sekundärspule induziert....
Wozu?

Ein Transformator führt eben über das "Transformatorprinzip" eine Galvanische Trennung durch. Somit ist die Ausgansspannung POTENZIALFREI und hat somit auch kein Potenzial mehr gegenüber ERDE, N-Leiter oder Phase. Daher? Wenn du darauf greifst passiert nichts.

ABER: Wie oben schon beschrieben nützt der Trenntransformator NICHTS wenn du beide Ausgänge berührst. Du erhälsts ebenso einen Stromschlag, genausoheftig wie aus der Steckdose.

DAHER: NIEMALS AUF BEIDE SEKUNDÄRAUSGÄNGE DES TRENNTRAFOS FASSEN!
Da die Ausgangsspannungen des Trenntrafos nun Potenzialfrei sind kann auch mit dem Oszilloskop gefahrlos gemessen werden!



Nun zum eigentlich Thema, dein Verstärker:

Wenn er nicht eingeschaltet ist ist es wohl eigentlich Logisch das das Relais nicht schaltet.

Mal kurz für dich erklärt:

Der kleine Trafo ist für die Standbysteuerung und daher der sogenannte "Stand-By Trafo" dieser produziert die 12 oder 24V (wie auch immer) Steuerspannung für das Relais.

Was macht das Relais?

Das Relais schaltet die 230V weiter an den großen Trafo, somit wird dann der Verstärker aktiviert.
Du kannst nun messen ob im Fehlerfall an den Relaisschaltkontakten 230V anliegen (an beiden!)

Wenn er ausgeschaltet ist nur an Einem Schaltkontakt.
Die Relaisspule funktioniert entweder mit 12 oder 24V.
Im eingeschalteten Zustand liegen da entweder 12 oder 24V an.
Im ausgeschalteten 0V

Grüße

Erklärung von Abkürzungen

BID = 606732

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Danke das war ein sehr informativer und auch hilfreicher Post!
eine Frage hab ich aber doch noch.

Würde der Verstärker nicht auch funktionieren, wenn ich die 230V gleich an den großen Trafo weiter reiche und einfach einen mechanischen Schalter ans Kabel baue? so wie bei einer Tischlampe zum Beispiel?

Das Relais hab ich bisher nur bei dem Amis gefunden, dass wird ein paar Tage dauern bis das hier ankommt!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 606754

DavSchu

Stammposter



Beiträge: 346
Zur Homepage von DavSchu ICQ Status  

Hallo,

Das würde theoretisch natürlich funktionieren (kann für den Privaten Gebrauch auch so gemacht werden)

ABER:

- Wer sagt das der Fehler an der Standby-Elektronik liegt?
- Der "große" Transformator wäre immer in Betrieb, daher ist auch der Verstärker immer in Betrieb UND du kannst ihn nur durch den Netzstecker abschalten. Einzige Möglichkeit wäre das du eine Steckerleiste mit Schalter verwendest und diesen zum Ein und Ausschalten hernimmst.

Auf keinen Fall solltest du den Verstärker dauerhaft eingeschaltet haben.
Dies würde nicht nur alle ELKOS im Gerät stark belasten, sondern auch den Haupttransformator... Wenn du Pech hast wird der irgendwann zu heiß und die Temperatursicher löst aus. Diese kann man in den meisten Fällen nicht mehr reparieren. Den Trafo wirst du nur noch schwer oder gar nicht bekommen -> Totalschaden!

Wenn dann eben mit Steckerleiste.
Das du einen Art "Lichtlampenschalter" dazwischen hängst verstößt möglicherweiße gegen die VDE-Norm (hat der Verstärker einen SCHUKO Stecker?) Wie gesagt... Schaltbare Steckerleiste ist am besten!


ABER: Ich empfehle nach wie vor das Gerät in eine Servicewerkstätte zu bringen, und das Gerät von einem qualifizierten Techniker zu reparieren lassen, bzw einen Kostenvoranschlag zu machen!

Das Relais wird sehr wahrscheinlich NICHT defekt sein, ich hoffe du hast nicht all zu viel bezahlt.


Grüße

[ Diese Nachricht wurde geändert von: DavSchu am  8 Mai 2009 11:30 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 606871

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9

nein ich habe noch nichts bezahl, noch nichts bestellt und leider auch erst in paar autostunden entfernung ne zertifizierte yamaha service stelle.


Es ist kein schukostecker, sondern noch so ein einfacher flacher der wirklich überall reinpasst.

Ne kleine schaltbare Steckerleiste für die Hifi-Komponenten habe ich mir aber schon besorgt, der einzige Grund warum ich es noch nicht so mache, wie beschrieben, ist auch der von dir angesprochene Punkt, ob es wirklich die Standby-Elektronik ist.

Allerdings würde sich die Reparatur finanziell nicht lohnen, wenn ich 40euro Kostenvoranschlag hab und der Techniker noch 2h dran arbeitet, oh man das rentiert sich nie.

Entweder ich bekomme ihn selbst wieder flott, auch wenns noch eine weile dauern sollte, oder ich muss in den sauren Apfel beißen und nen neuen AVR kaufen.

Allerdings wollte ich die Steckerleisten-Lösung nur als eine Notlösung nehmen und es nicht dauerhaft so lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 606914

DavSchu

Stammposter



Beiträge: 346
Zur Homepage von DavSchu ICQ Status  

Hallo,

Bevor du das Ding inne Tonne kippst oder dir einen neuen kaufst schick ihn lieber mir

Von wo bist du denn? Wenn du nicht all zu weit weg bist kann ich mal einen Blick darauf werfen

P.S.: Die Werkstätte muss ja nicht Yamaha Zertifiziert sein, er ist ja nicht mehr in Garantie oder?

Grüße

Erklärung von Abkürzungen

BID = 606935

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Garantie habe ich keine mehr.
Habe dir eine private Nachricht geschrieben.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 608543

gurke0815

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Also ich hab erstmal nichts weiter am AVR gemacht und ihn nochmal normal verkabelt.
Dann lief er etwa 10min und dann ging er aus und sofort wieder an, das gleiche Spiel dann nochmal, aber in einem kürzeren Zeitabstand.

Hat jemand eine Idee? Ich kann durch Messung nichts defektes feststellen!

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181461814   Heute : 525    Gestern : 4332    Online : 541        14.6.2024    5:17
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0643019676208