Angels PHONO Horn HP-H019

Reparaturtipps zum Fehler: geht nicht mehr an

Im Unterforum Reparatur - HIFI-Geräte - Beschreibung: Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 7 2024  14:36:32      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - HIFI-Geräte        Reparatur - HIFI-Geräte : Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 )      


Autor
PHONO Angels Horn HP-H019 --- geht nicht mehr an
Suche nach Angels

Problem gelöst    







BID = 1120748

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 921
Wohnort: Ried
 

  


Du unterliegst da einem Verständnisproblemchen. Was du hier hast, ist eine neudeutsch wohl als "Receiver" bezeichnete Elektronik mit mehreren Audio- Ein- und Ausgängen.
An die nachträglich noch ein Plattenspieler angebappt worden ist. Die muß aber weiterhin auch ohne Plattenteller funktionieren; und das tut sie nicht.

Wenn bei einem Auto der Motor stottert und nicht in die Hufe kommt, bringt es auch nichts über den richtigen Aufbewahrungsort des Verbandskastens und des Reserverades zu sinnieren.
Genau das machst du hier aber ...


Jetzt schau dir mal auf der Einschalt-/Lautstärkeregler-Platine den CON3 von der Seite an.
Der müsste auf der einen Seite völlig glatt sein. Und auf der gegenüberliegenden zwei kleine Aussparungen haben. In denen sitzen je eine Nase in Keilform; die breite Seite des Keils nach oben.

Dafür ist die Nähnadel da. Die schiebst du von oben unter den mickrigen Steg, welcher jew. über der Nase sitzt. Damit drückst du das Plastik um -nur- 0,6-0,7-0,8mm nach außen. Bis der Keil unter dem Steg durchpasst.
Ist der Keil soweit frei, ziehst du auf der Seite den innenliegenden Stecker um 1-1,5mm hoch. Anschließend das gleiche auf der anderen Seite, beim zweiten Keil.
Solange bis der Stecker komplett aus seiner Steckverbinder-Buchse heraussen ist.

Mitm kleinen Schraubenzieher geht das nicht. Bei einem Schraubenziehereinsatz bricht in 9 von 10 Fällen sofort Plastik weg.


Du hast hier also, anderst wie vermutet, einen Stereo-Poti mit hinten angesetztem Schalter.

Blick auf die Lötseite, von links oben (bei der Achse) beginnend:
Pin 1 - 2 - 3 = Lautstärke-Poti linker Audio-Kanal
Pin 4 - 5 - 6 = Lautstärke-Poti rechter Audio-Kanal
Pin 7 - 8 = der Ein- Aus- Schalter
und den Pin ganz links außerhalb bezeichne ich mal als Pin 10.

DMM gezückt, Ohm-Bereich.
Was misst du zwischen Pin 7 und 8
im ausgeschalteten Zustand
im eingeschalteten Zustand?


Unten angehängte Bilder von Seite 1 bzw. Seite 2 des Threads geklaut ...

[ Diese Nachricht wurde geändert von: mlf_by am  8 Jan 2024 21:01 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1120749

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 921
Wohnort: Ried

 

  

........




Erklärung von Abkürzungen

BID = 1120762

fireba11

Neu hier



Beiträge: 26

Zwischen Pin 7 & 8 gibt's keinerlei Verbindung, weder in Schalterstellung aus (Poti ganz nach links gedreht) oder volle Lautstärke (ganz nach rechts gedreht). CON3 war während der Messung abgezogen. Die Masse-Pins 1, 4, 8 & 10 sind miteinander verbunden. Also ist wohl doch der Einschalter kaputt? Aber mit welchem Widerstand sollten die Pins 7 & 8 verbunden werden? Ohne Widerstand entstünde ein Kurzschluss zwischen 3,3 Volt (Pin7) und Masse (Pin8).



Erklärung von Abkürzungen

BID = 1120775

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1713
Wohnort: Liessow b SN

Die 3,3 V die Du da misst kommen sehr wahrscheinlich von einem IC Eingang der mit 1 - 10 k an Plus 3,3V liegt.
Legt man den Pin an Masse bewirkt das im Besten Fall das das Gerät angeht.

_________________
mfg
Rasender Roland

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1120785

fireba11

Neu hier



Beiträge: 26


Danke schön für Eure ausdauernde Hilfe Elektronikfreunde. Das Gerät geht tatsächlich an. Und wenn man den Poti behutsam dreht, dann hört man ein Klickgeräusch und das Gerät geht ebenfalls an. Trotzdem funktioniert der Einschalter im Poti nicht mehr zuverlässig, daher werde ich den eventuell tauschen oder einen separaten Ein-/Ausschalter einbauen. Da das Gerät automatisch nach 3 Minuten ausgeht, sobald über die Eingänge (Line in, Bluetooth, Platte zu Ende) kein Tonsignal mehr reinkommt, muss der Einschalter funktionieren. Denn nach so einem Auto-Aus muss man über den Poti aus und wieder einschalten, davon wird der bestimmt nicht besser . Kann man den Thread hier deshalb auf "Problem gelöst" stellen?!?!


Erklärung von Abkürzungen

BID = 1120792

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 921
Wohnort: Ried

Toooop! Ist doch tatsächlich das Schalterchen in Rente gegangen

Herzlichsten Glückwunsch!


Ich antworte mal auch wenn der Thread bereits auf ´Problem gelöst´ gesetzt ist^^ ...

ich persönlich würde mir gar nicht die Mühe machen, einen Stereopoti mit Schaltstellung "von irgendwoher" zu organisieren. Geben tut es alles irgendwo; aber genau diese Potis sind doch irgendwie arg selten in den diversen Onlinekatalogen anzutreffen.


Würde stattdessen zweigleisig fahren,

- und zum einen im nächsten Gruschtelladen einen 1-fach - Steckdosenzwischenstecker mit Schalter für 1,50€ kaufen. Muß ja nicht sein daß das Steckernetzteil und die Audio-Endstufe dauerhaft am Netz hängen oder / und das Stecker-NT alle Nase lang umständlich aus der Steckdose gerupft werden muß.

- und zum zweiten dem dahingegangenen Lautstärkepoti-Anhängsel-Schalterchen (wegen der 3 Min. - Auto-Off-Funktion) z.B. einen kleinen Kippschalter in Ausführung ´Taster Normaly Closed / Öffner´ parallel hinlöten.

Wäre wie ein Anlassknopf; Finger 1 Sek. auf den abgesenkt - und die Anlage wäre wieder spielbereit. Dazu könnte man dann auch behaupten, daß das ´schon immer´ so gewesen sei, und die Raststellung am Lautstärkepoti sei schlicht eine Lautsprecher-Stummschalte-Verriegelungs-Position^^ (nehme ja mal an daß die Ex-Aus-Position unterhalb der kleinsten Lautstärkestufe war).

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1120850

fireba11

Neu hier



Beiträge: 26

Danke für die Tipps. Ich denke genauso werde ich's auch machen. Zudem ist es einfacher als das Ein- und Auslöten des Potis auf der kleinen Platine.

Die automatische Abschaltfunktion ist zwar gut gedacht, aber nicht konsequent umgesetzt. Und die externen Steckernetzteilen fressen meistens selbst noch Strom oder gehen kaputt, weil sie dauerhaft am Strom hängen.

Auf der anderen Seite benötigt das Gerät erstaunlich wenig Leistung (ca. 2 Watt) während des Betriebs (Bluetooth, keine Schallplatte). Dafür sind die 1 Watt im Standy ziemlich hoch.

Vielen Dank nochmal an alle:

Erklärung von Abkürzungen


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 )
---
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 13 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 7 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181705872   Heute : 2004    Gestern : 5284    Online : 87        23.7.2024    14:36
5 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 12.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
2.45940685272