Siemens Mikrowelle  HFT 879

Reparaturtipps zum Fehler: Display nur kurz an dann tot

Im Unterforum Haushaltsgeräte sonstige - Beschreibung: Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 5 2024  10:35:20      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Haushaltsgeräte sonstige         Haushaltsgeräte sonstige : Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat


Autor
Mikrowelle Siemens HFT 879 --- Display nur kurz an dann tot
Suche nach Mikrowelle Siemens HFT

Fehler gefunden    







BID = 970097

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94
 

  


Geräteart : Microwelle
Defekt : Display nur kurz an dann tot
Hersteller : Siemens
Gerätetyp : HFT 879
S - Nummer : 614493
FD - Nummer : 8203
Typenschild Zeile 1 : HF 87950 /03
Kenntnis : Minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________

Mikrowelle (Kombigerät mit Backofen und Grill) hat vorgestern beim Aufwärmen eines Kirschkernkissens die gesonderte 16 A Sicherung und den FI rausgeworfen. Danach hat es einen leichten Brandgeruch gegeben und das Gerät war tot (kein Licht, kein Display, keine Funktion)

Ich habe es 24 h stehen lassen und dann das Gehäuse geöffnet. Der Hochspannungkondensator war ordnungsgemäß über den Entladewiderstand entladen. Der Kondensator hat keinen Masseschluß, auch das Magnetron nicht. Magnetron Heizung hat Durchgang. Der Hochspannungstrafo hat auf der 230 V Seite Durchgang und ebenfalls keinen Masseschluß. Die beiden Feinsicherungen sind in Ordnung. Der Funktentstörfilter hat Durchgang.

Ein ähnlicher Fall mit Schaltplänen und Fotos findet sich hier: https://forum.electronicwerkstatt.d......html

Auch bei mir hat der in obigem Link als Thermal Actuator Y2 bzw. im Schaltplan als Klappensteuerung bezeichnete Schalter leichte Schmauchspuren ich habe ihn aber nicht aufgebrochen um ihn zu prüfen. Kann man den mit Bordmitteln zerstörungsfrei prüfen ?

Um einen thermischen Effekt auszuschließen habe ich die Mikrowelle nochmal angeschlossen und dabei leuchtete das Display "ordnungsgemäß" auf, wurde dann aber schnell dunkler und ging aus d.h. die Mikrowelle war wieder tot. Das ganze ließ sich nach etwas Wartezeit wiederholen.

Elkos auf der Relaisplatine sind zumindest nicht aufgewölbt und trocken. Ob es am Netztrafo T5 liegt ? Welche Meßwerte würde man an T5 erwarten ?
(Zu weiteren Messungen und Untersuchungen bin ich leider noch nicht gekommen, wäre aber für vorbereitende Hinweise zum weiteren Vorgehen dankbar.)

Danke und Gruesse STeddy







BID = 970110

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
Der Kondensator hat keinen Masseschluß,
Aber er kann trotzdem durchgeschlagen sein.
Oder der Hochspannungsgleichrichter ist hinüber.

P.S.:
Zitat :
dabei leuchtete das Display "ordnungsgemäß" auf, wurde dann aber schnell dunkler und ging aus
Das klingt allerdings nach einem Fehler in dem Niederspannungsnetzteil.


Zitat :
Ob es am Netztrafo T5 liegt ?
Gut möglich.

Zieh einfach einen Stecker von der Primärwicklung des Hochspannungstrafos ab (oder am Thermoschalter des Magnetrons), dann kannst du dir das Drama in der Steuerung in Ruhe ansehen.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 24 Sep 2015  2:32 ]

BID = 970151

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Fehler scheinbar altbekannt und häufig...

Hallo Perl,
ich habe weiter gemessen und gesucht.

Ein Video zum Symptom ist hier https://www.youtube.com/watch?v=S46Z8xgQrIM.
Eine Beschreibung dazu findet sich wohl auch hier: http://www.circuitsonline.net/forum/view/72341&prev=search
Leider ist der Übersetzer nicht perfekt.

Anscheinend ist in allen Fällen der obere der beiden Wachsmotoren der Klappensteuerung verschmort ELTEK Thermal Actuator Italien, Typ K 100281.17K T105 220/240 V 50/60 Hz 3077730 (07 0442/1) ET 031201 47,90 €.
Gemessen hat er 2,5 kOhm und der untere ohne Schmauchspuren 2,3 kOhm (in kaltem Zustand)

Die Actuatoren liegen im Strompfad Nr. 22 und nach dem Funkentstörfilter direkt (!) ohne Sicherung über das Steuerrelais auf der Leistungsplatine A4 am Netz. Ich habe den Neutralleiter der beiden Wachsmotoren am Netztrafo T5 abgeklemmt aber das Gerät zeigt das gleiche Verhalten.

Nach Zurückklappen der Schalterblende kann man die Relaisplatine A4 abschrauben. Leider ist auch bei mir wie bei Dr.Woo und den Niederländern die Leiterbahn zwischen Relais und oberem Wachselement abgeraucht.

Da die Mikrowelle 2002 ca. 1450 € (incl. 16% MWSt.) gekostet hat würde ich in ein neues Wachselement investieren aber die anderen Berichte zeigen, daß vermutlich auch: das Relais, der Spannungsstabilisator 7812, 2x B547 BC, Dioden und viele BC 337 Transistoren kaputt sind ?! Also müßte die Relaisplatine (ET 26 8692 186,20 €) auch neu.

Leider gibt es keine Berichte die bestätigen, daß es damit getan ist und der letzte Kommentar im niederländischen Forum von "digisli" oder der von Dr.Woo hier im Forum machen nicht gerade Hoffnung...








BID = 970177

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Oh ja, da hat es geknallt.
Wohl ein direkter Kurzschluß zwischen L und N, oder zwischen L und PE.
Was hängt an dem Steckverbinder, der direkt hinter der verdampften Leiterbahn kommt, und woher kommt dieses Signal?
Hast du einen Link zum Schaltplan?

P.S.:
So etwas bewirkt aber kein allmähliches Dunkler werden des Displays.
Schau dir mal an, ob die Doppeldrossel im Geräteeingang durch den Überstrom angekokelt ist und nun nicht mehr richtig isoliert.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 25 Sep 2015 15:22 ]

BID = 970224

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Hallo Pearl, der Schaltplan ist bei Dr. Woo
Mikrowelle Siemens HFT879 --- Gerät ist tot, keine Anzeige
Da hatten Sie vor einem Jahr geholfen.

https://forum.electronicwerkstatt.d.....f.pdf

Den Netzfilter hatte ich auch bereits gegen Masse gemessen und der sieht auch o.k. aus. Was kann ich sonst messen ?

(Die Holländer meinen ja, daß der Kurzschluß auch die Steuerung auf der Platine A4 zerstört hätte....)

Gruesse Steddy

BID = 970227

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Häng mal diese seltsamen Wachsmotore allpolig ab und schau was dann passiert!

Es ist möglich, dass sich der Kurz- oder Masseschluss erst nach einer gewissen Aufheizzeit manifestiert, und du im kalten Zustand nichts findest.

Wenn es sich so verhält, ist es möglich, dass Kontakte der im Strompfad liegenden Relais oder Schalter verschweisst sind.
Insbesondere also K9 bzw. K10 und N7. Prüfen und ggfs. ersetzen!

Die fehlende Leiterbahn kann man nach Beseitigung des ursprünglichen Fehlers und Ersatz des evtl beschädigten Relais durch Auflöten eines Drahtes reparieren.
Verkohlte Stellen auf der Platine müssen mit einem Glasfaserradierer oder durch Ausbohren gründlich beseitigt werden, da Kohle elektrisch leitet.

Das Blinken im Video sieht zunächst normal aus, dann löst wahrscheinlich eine Sicherung (FI?) aus, und die Restladung der Netzteilelkos reicht dann nur noch für einen schwachen Blink.


BID = 970486

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Leider bringt auch das Abhängen der Wachsmotoren keine Änderung (die Leiterbahn habe ich noch nicht geflickt).

Die Wachsmotoren habe ich an einem Trenntrafo getestet. Der "Anlaufstrom" liegt unter 100 mA, dann wird bei ca 40 mA geheizt und bei ausgefahrenem Stempel liegt der Stromverbrauch nur bei ca. 10 mA. Sowohl der verkohlte obere Wachsmotor als auch der untere unauffällige zeigen das gleiche Verhalten und keinen Kurzschluß....
Vielleicht hat sich der Kurzschluß selbst weggebrannt

Ich vermute, daß die 12 V Steuerspannung nicht anliegen und deshalb die Mikrowelle nicht richtig einschaltet, habe aber keinen Schaltplan für den 12 V Bereich und die anderen Platinen.....(Sicherung und FI fliegen nicht raus)

Werde die Tage mal die Spannungsregler L7812 / L7805A ersetzen und die Leiterbahn flicken und dann ohne Wachsmotoren testen.

Die Relais K9,10,12,14,23,24 (JS1aPF-B-12V) kosten 2,42 €/Stück und zeigen alle die gleichen Meßwerte. Vielleicht sind sie noch i.O.
Alle Transistoren oder Dioden und die Eberle Power Relais 0410630 (6 €/Stück) auszulöten und zu testen ist mir zu anstrengend....

Vielleicht lassen sich die teuren 100287.17 durch 100331.07 (100331.21) ersetzen ? Beide haben das spezielle Schaftprofil, ca.6 mm Hub bei 105 °C und deutlich unter 1A ?



BID = 971160

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Die abgerauchte Leiterbahn habe ich mit einer Drahtbrücke ersetzt.

Den L7812CV sowie den daran hängenden C547B W18 habe ich (gegen einen BC547B M4 E von Conrad) ersetzt.
Einen Schaltplan vom 12V Teil habe ich leider nicht.

Den L7805ACV konnte ich nicht bekommen, nur einen L7805CV
(mit größerer Toleranz), weshalb ich ihn noch nicht ausgetauscht habe obwohl er direkt am L7812CV hängt und auch Rückspannung bekommen haben könnte.

Die Thermal Actuators habe ich wieder eingebaut nachdem sie beim Testen i.O. waren. (Eltek sagt 100281.17 can be replaced with the newer p.n. 100331.15).

Nun läuft die Digitaluhr, alle Einstellungen werden in den beiden Displays angezeigt aber die entsprechenden Funktionen werden nicht ausgeführt ! Kein Lüfter, keine Wärme. Auch die Garraumbeleuchtung geht nicht an.....

Ich muß wohl doch mal den L7805ACV austauschen....Sonst habe ich auch keine Idee.
Könnte ja prinzipiell jeder Transistor oder die ein oder andere Diode platt sein....?

Gruesse Steddy

BID = 971174

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Kein Lüfter, keine Wärme. Auch die Garraumbeleuchtung geht nicht an.....
Doch noch eine durchgebrannte Sicherung im Weg?

P.S.:
Ob die 5V Versorgung für den µC etc. funktioniert, kannst du ja einfach nachmessen.
Aber evtl fehlt eine Versorgungspannung für die Relais.


Zitat :
L7805ACV konnte ich nicht bekommen, nur einen L7805CV
(mit größerer Toleranz)
Der Unterschied sollte belanglos sein, aber wenn die 5V vorhanden sind, kannst du dir den Austausch schenken.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  7 Okt 2015 22:44 ]

BID = 971316

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8792
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver


Zitat :
Alle Transistoren oder Dioden und die Eberle Power Relais 0410630 (6 €/Stück) auszulöten und zu testen ist mir zu anstrengend....


Aber genau dort könnte ein Problem vorliegen - Du solltest wenigstens versuchen, an der ausgebauten Platine die Relais mit Hilfsspannung zu testen und die Kontakte zu überprüfen - sollte auch ohne Auslöten klappen!
EDIT: und Transistoren, Dioden lassen sich eingelötet am besten mit einem Komponententester checken!


Gruß,
TOM.

_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tom-Driver am  9 Okt 2015 18:02 ]

BID = 971438

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Hallo Tom, wo soll ich die 12 Volt einspeisen ohne was kaputt zu machen (die Spannungsregler vertragen keine Rückspannung)? Außerdem müßte ich dann noch über die Transistoren die Relais ansteuern denn die sind ja je nach Programm eingeschaltet oder ?
Komponententester und Oszi habe ich nicht...

Der 12 V Spannungsregler ist tatsächlich kaputt während der 5 V Regler am Labornetztteil bei allen Spannungen bis 12 V auf 4,96 V runterregelt.
Die Gleichrichterdioden sind auch o.k.
Ich habe jetzt mal die T4148 Dioden an den Relais ausgelötet und durch 1N4148 ersetzt da von 11 Freilaufdioden (?) anscheinend 9 kaputt waren (meistens in beide Richtungen < 0,5 V nach Multimeter anstatt 0 und 0,7 V).
Bei den BC547 Transistoren war einer von zwei kaputt (ebenfalls nach Transistortester am Multimeter UNI T 61-A)
Bei den BC337-40 sind von 5 geprüften alle hinüber, ich muß aber erst Nachschub besorgen bevor ich die Restlichen auslöte.
Die Relais haben alle die gleichen Werte im eingebauten Zustand.
Die 336 X2 MKPs kann ich nicht testen. Ausgelötet zeigen sie im Kondensatortest 20 nF obwohl sie mit 10n M gekennzeichnet sind.

Sobald alle Spannungsregler, Transistoren und Dioden geprüft und ausgetauscht sind werde ich nochmal einen Versuch starten....

Gruesse Steddy


BID = 971659

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

12 Transistoren (also fast alle) waren defekt.
Von den 11 Dioden waren nur die bei K12 und K 13 i.O.

Jetzt funktioniert die Uhr, die Displayanzeigen, die Beleuchtung und der Ventilator und die Mikrowelle (erhitzt Wasser ;-).

Grill, Ober/Unterhitze und Heißluft bleiben kalt. Ich hätte zu gerne einen Schaltplan inkl. der Steuerung....

Im Stromlaufplan von Dr Woo Pfad 11 ist ein gemeinsamer Temperaturbegrenzer N15 für die Heizelemente und den Umluftmotor vielleicht habe ich Glück und der N15 ist hinüber oder klemmt ....

Ich muß mal schauen ob nur das Kühlgebläse in Pfad 9 läuft oder auch der Umluftventilator M3 (der schaltet aber ab wenn man die Tür auf macht, so daß ich wohl ein Fähnchen im Ofen brauche um das zu erkennen).

Gruesse

BID = 975466

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Geschafft. Gerät funktioniert wieder ! (mit den alten Thermoaktoren)

Der Kurzschluß im Thermoaktuator hat (nur) zu Schäden auf der Leistungsplatine geführt, wie vermutet.

Anscheinend waren alle Relais, die Festspannungsregler und auch die Elkos noch o.k. (ich hatte für kleines Geld Ersatz bei Bürklin bestellt und alt gegen neu getestet und gemessen).

Zuguterletzt hatte ich jeweils die Leistungsrelais im Betrieb gemessen (220 V und beim Einschalten der Funktion natürlich 0 V).

K11 bekam keine 12 Volt und schaltete deshalb weiterhin nicht und somit lag auch an K13 keine Spannung an. Grill und Oberhitze liefen deshalb nicht.

Ich habe also versucht aus dem Platinenlayout eine Zeichnung zu machen und dann die beiden Transistoren im Masse/Schaltpfad zu K11 nochmal ausgelötet.

Siehe da, einer der neuen ! Transistoren war (schon wieder oder ab Lieferant) defekt.

Mal sehen wie lange es dauert bis das Wachselement wieder einen Kurzschluß hat oder der Transistor (wieder ?) kaputt geht.

Jetzt, wo ich weiß das nur Wachselemente und Leistungsplatine Schaden genommen haben könnte ich guten Gewissens das Geld für neue Thermoaktuatoren und eine neue Leistungsplatine ausgeben....


Liste 1 SIEMENS    Liste 2 SIEMENS    Liste 3 SIEMENS   

Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!

Informationen zu Schlafdecken        Pfannenarten gut erklärt

Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181336353   Heute : 1420    Gestern : 6767    Online : 463        23.5.2024    10:35
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20,00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0,378341197968