Miele Kaffeemaschine Kaffeautomat Espressomaschine  CVA 620

Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Haushaltsgeräte sonstige - Beschreibung: Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 13 6 2024  02:42:16      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Haushaltsgeräte sonstige         Haushaltsgeräte sonstige : Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat


Autor
Kaffeemaschine Miele CVA 620

    







BID = 560233

sebschmitz

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: 33729
 

  


Geräteart : Kaffeemaschine
Hersteller : Miele
Gerätetyp : CVA 620
S - Nummer : 00/45006334
Kenntnis : Minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo Zusammen!

Ich habe folgendes Problem mit meiner (sonst sehr guten) Kaffeemaschine (ca. 9 Jahre alt, 9500 Tassen):
Heute habe ich das Gerät mit dem automatischen Entkalkungsprogramm und Bio-Entkalker genau gemäß Bedienungsanleitung entkalkt. Nach dem Entkalken wird dann ja ein Spülvorgang gestartet, bei dem der Wasssertank komplett leer gemacht werden soll (es wird also sehr lange und somit intensiv gespült). Am Ende des Spülvorgangs lief plötzlich eine ganze Menge dreckiges Wasser aus dem Schrank, also unter der Maschine her. Als ich dann schnell mit einem Lappen das Wasser aufwischen wollte, "kribbelte" es etwas in der Hand während ich die Edelstahlfront berührte...
Nun gut... dann habe ich die Maschine abgeschaltet (und den Stecker gezogen) und aus dem Schrank ausgebaut. Es kam dann recht viel dreckiges Wasser hervor und beim Vor- und Zurückkippen der Maschine konnte ich dann nochmals recht viel Wasser aus der Maschine holen. Das Wasser kam aus der Öffnung unter der Maschine mittig sowie hinten links und rechts unten aus den kleinen Plastik-Röhrchen. Ich habe nun mal die Maschine aufgemacht (obere Blechklappe entfernt) und festgestellt, dass in der Maschine der Boden recht dreckig und naß bzw. feucht ist. Außerdem sind beide DL (Dampf und Kaffee) oben drauf recht weiß (Kalk?) - bei dem Kaffee-DL deutlich mehr als beim Dampf-DL. Nach intensiver Recherche hier im Forum habe ich dann die Maschine nochmal eingeschaltet und nacheinander mal Kaffee und Heißwasser+Dampf ausprobiert um zu schauen, ob die DLs Wasseraustritt haben oder wo sonst das Wasser herkommt... Ergebnis: Soweit ich das sehen konnte, tritt nirgendswo das Wasser aus. Es scheint alles in Ordnung zu sein, denn auch unter der Maschine kommt nun nichts mehr aus den Öffnungen heraus... Einzig der Dampf-DL dampft sehr stark in der Maschine und an den Ventilen "kocht" sozusagen der Dampf (ist das normal?), aber es tropft kein Wasser herunter.
Wo kommt bzw. kam also nun das Wasser her und warum ist der Boden in der Maschine so "dreckig"? Da das "Kribbeln" an der Edelstahlfront vermutlich durch eine Art Kurzschluss entstanden sein muss, würde ich die Maschine nun gerne innen komplett trockenlegen. Dafür muss ich wohl alles auseinanderbauen und dann ordentlich reinigen. Gibt es dafür eine (De)Montageanleitung? Außerdem habe ich im Forum gelesen, dass die Maschine auch noch "gewartet" werden kann (also nicht bloß nur Reinigen und Entkalken), wobei dann evtl. auch Dichtringe etc. erneuert werden. Kann man sowas selber machen und gibt es da evtl. Wartungspläne für? Oder werden Dichtungen o.ä. immer nur dann gewechselt, wenn an einer betreffenden Stelle eine Undichtigkeit auftritt?

Ich weiß dass das super viele Fragen sind... Wäre echt super, wenn ihr mir die Fragen zumindest teilweise beantworten könntet!!!

Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Hilfe!!!

BID = 560245

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

 

  

moin

Ich liebe es, Miele würde sagen falscher Entkalker

Du brauchst keinen Roman schreiben!
DH für Dampf/Heißwasser und DH für Kaffee sind undicht und müßen erneuert werden Elektronikschaden droht (sehr teuer).
Kribbeln kommt davon das Du das Gerät badest - Gefahr eines elektrischen Schlages kann passieren nicht mehr einschalten.

Deide DH zusammen kosten normalerweise ca. 480€ plus Kleindichtungen.
Die verbauten DH's werden nicht mehr verbaut es muß die Elektronik mit gewechselt werden rep. Kosten geschätzt 700€

Damit Du weißt was auf dich zu kommt.

Du könntes zwar das Gerät für ca. 300€ Instandsetzen aber mangels Meßgeräten und Kenntnissen sehe Ich da Probleme.
mfg


_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

[ Diese Nachricht wurde geändert von: prinz. am 31 Okt 2008  6:57 ]

BID = 560254

sebschmitz

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: 33729

Guten Morgen,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Das klingt aber leider nicht wirklich sehr gut (finanziell betrachtet)

Ok, hab das soweit verstanden, aber kannst Du mir noch kurz erklären, warum ich beim Test mit offenem Gehäuse keinen Wasseraustritt erkennen konnte?

Übrigens, "falscher Entkalker" war doch hoffentlich ironisch gemeint, oder?!

700 EUR ? Das wäre dann ein Preis, den ich bei Miele direkt zahlen müsste, oder!? Ginge das auch günstiger? Könntest Du das machen (Wolfsburg ist ja nicht soweit weg)?
Was meinst Du mit "selbst instandsetzen" für 300 EUR? - Was müsste ich da tun bzw. welche Teile würden dann erneuert?
Habe auch schon mal im Forum gelesen, dass man die DH selber abdichten kann ohne sie direkt komplett austauschen zu müssen...

Viele Grüße

BID = 560485

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Die Post war da.


_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 560946

o.g.ford

Gerade angekommen


Beiträge: 1
Wohnort: Karlsruhe

Hallo zusammen!

Ich möchte mich hier gerne einklinken, denn ich habe exakt das gleiche Problem mit einer CVA 620 (gekauft 2001, bisher über 10.000 Tassen zubereitet; das Thema Garantie/Gewährleistung/Kulanz dürfte also vom Tisch sein), in Kombination mit einem weiteren:
Ich habe die Maschine entkalkt, danach lief Wasser aus dem Einbauschrank. Man kann das Wasser auch ertasten, wenn man den Wassertank entnimmt und in das Loch darunter greift. Ich denke mal, da sollte eigentlich kein Wasser sein, obwohl in meinem Fall nichts "gekribbelt" hat.
Außerdem zeigt die Maschine seit dem Entkalken "Brühgruppe blockiert" an. Also Brühgruppe ausgebaut, komplett zerlegt, alles gefettet, lässt sich einwandfrei bewegen. Wieder eingebaut, Fehlermeldung bleibt. Nach dem Einschalten steht im Display einige Sekunden "Selbsttest", dann kommt die beschriebene Fehlermeldung. Die üblichen Geräusche (Brummen, Klackern, Surren...) bleiben vollkommen aus. So als würde sich da gar nichts bewegen. Darum erschien mir die in einem anderen Forum beschriebene Fehlerquelle plausibel: Temp.-sicherung während des Enkalkungsvorgangs durchbegrannt. Da diese Sicherungen "nichts" kosten (28 Cent pro Stück) habe ich heute welche bestellt (wen es interessiert: Typ MTS 192, Temperatur-Sicherung, 10A, 192°C. Gibts bei Reichelt.de). Die würde ich nun als erstes mal austauschen. Vielleicht bewegt sich die Maschine dann wieder. Allerdings wird das kaum das Problem der Undichtigkeit beseitigen...

Ich weiß nun nicht, ob die beiden Defekte zusammenhängen, oder ob nur zufällig zwei Sachen auf einmal kaputtgegangen sind.
Ist die im vorigen Beitrag beschriebene unglaublich teure Lösung die einzige (ich vermute, dass meine 7 Jahre alte Maschine auch diese "alten" Bauelemente enthält?), oder kann die Undichtigkeit eine andere Ursache haben, die man vielleicht z. B. mit einem Dichtungssatz beheben könnte? Falls ja, wo bekommt man einen solchen Komplettsatz an Dichtungen (wenn ich das Ding schon aufschraube, dann würde ich gleich alle ersetzen).

Vielen Dank vorab für jede Hilfe!

BID = 560957

Maxx24

Schriftsteller



Beiträge: 804
Wohnort: Österreich

Tag die Herren,
Ich habe letzens auch einen Beitrag zu meiner CVQ 620 hier verfasst.
Habe u.a. auch die Dichtungen des Dampf-DL getauscht.
Nach einigen Net-Recherchen hab ich raus gefunden, dass die DL`s dieser Maschine, baugleich mit denen sind, welche in der Saeco Incanto verbaut wurden.
So habe ich mir die Dichtungen auf Ebay bestellt. Kosten: 10€
Die passten perfekt und dicht ist auch alles.

Was mir noch aufgefallen ist, dass der Dampf-DL serienmässig nur normale Gummidichtungen drinn hatte und die rausgebröselt sind.
Die von Ebay sind aus Silikon.

Der Tausch an sich ist etwas zeitaufwändig, war aber für mich kein Problem.

Der Kaffe-DL schaut bei meiner ganz gleich aus wie der für den Dampf.
Nur hat er andere Armaturen montiert.

Ich denke dass der Dichtsatz der selbe für beide DL´s ist.
DIe kleinen O-Ringe bei den Leitungen sind auch die gleichen wie bei Saeco.

Greetz

BID = 560994

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

moin
Gleich ist nicht gleich!
Miele hat modifizierte DH drinn - auch wenn es gleich aussieht!
mfg

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 561019

sebschmitz

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: 33729

@prinz

Post für Dich!

BID = 564319

Maxx24

Schriftsteller



Beiträge: 804
Wohnort: Österreich

Was heisst bei dir "modifiziert" ?
Nachdem du selber die DL von Saeco in Miele Vollautomaten eibaust, kanns kein Problem sein.

Greetz

BID = 564432

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  


Zitat :
Maxx24 hat am 15 Nov 2008 08:53 geschrieben :

Was heisst bei dir "modifiziert" ?
Nachdem du selber die DL von Saeco in Miele Vollautomaten eibaust, kanns kein Problem sein.



Moin
Ich sage nicht's dazu
mfg


_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken


Liste 1 MIELE   

Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!

Informationen zu Schlafdecken        Pfannenarten gut erklärt

Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181457159   Heute : 191    Gestern : 6073    Online : 307        13.6.2024    2:42
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60,00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0,0677709579468