Quelle TV Universum FT 7134

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Reparatur - Fernsehgeräte - Beschreibung: Reparaturprobleme mit Fernseher, TV, Farbfernseher

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Fernsehgeräte        Reparatur - Fernsehgeräte : Reparaturprobleme mit Fernseher, TV, Farbfernseher

Autor
TV Quelle Universum FT 7134

Problem gelöst    










BID = 15560

Peter Taege

Neu hier



Beiträge: 39
Wohnort: Bochum
 

  


Geräteart : Fersehgerät
Hersteller : Quelle
Gerätetyp : Universum FT 7134

______________________

Quelle Universum FT7134.
Den Fehler bei diesem Gerät habe ich zwar gefunden, jedoch ist mir einiges Unklar da ich keine Serviceunterlagen von diesem Gerät besitze. Defekt waren der Horizontalendstufen-Transistor und ein Widerstand von 1 Ohm über den die Endstufe mit der UB 138V versorgt wird. Ich habe festgestellt dass der Endstufentransistor irgendwann schon mal gewechselt wurde. Natürlich weiß ich nicht ob dieses Teil, ein BU 508 DF mit Damper-Diode original ersetzt wurde da sich eine Damper-Diode „BY228“ schon in der Horizontal-Endstufe befindet. Ich wäre dankbar wenn mir jemand sagen könnte was für ein Original-Transistor auf dem Chassis verwendet wird. Die Endstufe habe ich vorerst durch einen S2000 ersetzt nur bevor mir dieser stirbt, möchte ich das Gerät noch nicht starten. Welche Ursache könnte es noch sein das die Endstufe gestorben ist außer das eventuell der Endstufentransistor falsch war?

Gruß
Peter

Erklärung von Abkürzungen

BID = 15570

wolfram

Gelegenheitsposter



Beiträge: 88
Wohnort: Weyhausen
Zur Homepage von wolfram

Hallo Peter,

der S2000 ist nicht(!!) isoliert und hat natürlich keine integrierte Damperdiode, ansonsten kannst Du den von den technischen Daten her ruhig nehmen.
Der isolierte BU 508 DF hat nur 34 Watt.
Dass der ZE-Transistor kaputt geht, ist normaler Verschleiss.Durch den Kurzschluss geht dann auch der 1 Ohm Widerstand kaputt.
Ich würde das Chassis auch nach kalten Lötstellen absuchen

_________________
Gruss



wolfram

 

  

Erklärung von Abkürzungen








BID = 15737

Peter Taege

Neu hier



Beiträge: 39
Wohnort: Bochum

Sämtliche Dioden usw. in der Zeilenendstufe Ohmmäßig nachgemessen und eventuelle verdächtige Lötstellen nachgelötet. Dann kam der große Moment den Netzschalter zu betätigen. Kein knistern der Hochspannung war zu hören nur ein Pumpgeräusch vom Netzteil. Einen vollen Schluss auf der UB konnte ich messen.
Leider musste ich feststellen dass es sich hier um einen BU-Killer handelt. Ich habe schon vieles erlebt wie eine Horizontalendstufe gestorben ist nur nicht so schnell wie in diesem Fall. Ich hatte ein S2000A mit Silikon-Isolierscheibe eingebaut. Dieser Typ macht wesentlich mehr Leistung als ein Vollisolierter Transistor. Hat nur nicht viel gebracht. Ist was in der Ansteuerung faul oder könnte auch der Zeilentrafo defekt sein? Hat jemand Erfahrung mit BU-Killern der mir weiterhelfen kann wie ich vorgehen muss ohne weitere Transistoren zu verheizen?
Gruß
Peter

Erklärung von Abkürzungen

BID = 15738

Peter Taege

Neu hier



Beiträge: 39
Wohnort: Bochum

Ist eventuell die UB mit 150V im Leerlauf gemessen zu hoch?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 15739

Klausi

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: hessen

moin

mal ne zwischenfrage... diesen "S2000".. wo gibts den?

("reichelt" hat den nicht... )


_________________
munter bleiben.. :)

Erklärung von Abkürzungen

BID = 15742

BlackAdder

gesperrt

Hast du ein Schaltbild für diese Kiste?
Hat der eine zweigeteilte Platine - ein Seite Ablenkung, die andere Signalteil ?
Wenn ja, schau mal nach, was das Ablenkteil für eine PCB Bezeichnung hat (PW xxx).
Im Allgemeinen sollte der BU508DF halten. Und auch wenn der Original keine interne Damper hatte, ist die Extra-Damper im Gehäuse eigentlich wurscht. Problematisch wird es anders herum.
Wenn du einen unisolierten Transistor für einen vollisolierten einsetzt, dann achte auf genügend große Isolierscheiben. Und wenn der Transistor an das Kühlblech geklemmt ist (also nicht geschraubt) dann bitte keine Isolierscheiben mit Loch nehmen. Dann bekommst du Korona-Überschläge im Bohrloch.
Wenn das Chassis ähnlich dem PW 300/310/320 ist, dann sind die 150V Leerlauf Okay. (obwohl ich die Elkos im NT prüfen würde, bes. wenn es den TDA4601-D hat)

Ersetze mal - sofern es zutrifft - alle Elkos, die in der Ansteuerung des BU liegen (manche werden ja nicht über ein H-Drive Trafo sondern direkt von einem IC getrieben).
Außerdem schau dir vor allem mal den HV-Kondensator an, der parallel zur C-E Strecke liegt.
Die schönste Damper hilft dir nix, wenn der positive Spannungspeak den Transistor killt.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 15854

Peter Taege

Neu hier



Beiträge: 39
Wohnort: Bochum

Zum S2000A. Den hatte ich von einem Kollegen der im Fernsehwerk Nokia gearbeitet hat. Dieser Typ wurde Anfang der neunziger in den meisten Nokia-TV eingebaut. Vielleicht aus dem Grund weil sie in günstiger einkaufen konnten als den BU508. Wieso willst du unbedingt den S2000 wenn es ein BU508 auch tut und auch etwas mehr aushält. Dann gibt es noch einen BU2025 der nach Datenblatt noch einiges mehr ab kann nur ob man diesen anstatt eines BU 508 nehmen kann weis ich nicht. Wenn es unbedingt ein S2000 sein muss, dann versuch es mal im Internet bei verschiedenen Anbietern von elektronischen Bauteilen. Einige haben auch dieses Teil nur ich weis leider nicht mehr welche. Reichelt ist einer der günstigsten Anbieter wo du einen BU 508 oder BU2025 bekommen kannst.

Gruß Peter

Erklärung von Abkürzungen

BID = 15855

Peter Taege

Neu hier



Beiträge: 39
Wohnort: Bochum

Leider besitze ich kein Schaltbild von der Kiste und das Gerät besitzt nur eine Platine, außer dem Bedienteil das hinter der Front sitzt. Inzwischen habe ich das Netzteil bei ausgebautem Horizontal-BU = TZ3 mit einer 60Watt Lampe überprüft. Hier war alles O.K auch die UB von 138V. Was ich festgestellt habe dass eine Diode die DZ 3 vom Typ BYV36C, die an der Basis vom BU hängt auch schon mal gewechselt wurde. Ohne Schaltbild kann ich leider nicht sagen ob diese gewechselte Diode richtig ist. Hier noch einige Teile die in der H-Endstufe sitzen. Der H-Treiber Trafo MZ1, Drei Kondensatoren CZ14 = 5,6nF/1000V, CZ16 = 11,5nF/1600V, CZ18 = 0,39uF/250V. Zwei Dioden DZ12 = BY228 und DZ11 = BY448 und einige Widerstände RZ16 bis RZ25. Ohmmäßig durchgemessen sind alle Teile O.K. und alles nachgelötet hatte ich schon. Vielleicht versagt ja irgendein Teil davon wenn volle Spannung anliegt oder einer von den Kondensatoren ist unterbrochen was bei der Widerstandsmessung natürlich nicht auffällt.

Gruß Peter

Erklärung von Abkürzungen

BID = 15929

K.m.

Stammposter



Beiträge: 254
Wohnort: Berlin

Ich würde aufjedenfall den CZ16 wechseln.

Den S 2000 gibt es bei Henninger System Service .
Tel.:030-3989550

K.m.

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 32 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 145584890   Heute : 7507    Gestern : 19044    Online : 454        26.3.2019    12:23
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.177628993988