Acer Notebook LapTop PC  TravelMate 4200

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Reparatur - Drucker Computer Kopierer - Beschreibung: Reparaturtips - Reparatur-Probleme mit Drucker, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Computer, PC, Kopierer

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Drucker Computer Kopierer        Reparatur - Drucker Computer Kopierer : Reparaturtips - Reparatur-Probleme mit Drucker, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Computer, PC, Kopierer

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Notebook Acer TravelMate 4200

    










BID = 554032

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels
 

  


Geräteart : LapTop
Hersteller : Acer
Gerätetyp : TravelMate 4200
Kenntnis : artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo,
Mein Laptop lief nach einem Wasserschaden (Mineralwasser über Tastatur) ca. ein halbes Jahr ohne Probleme.
Hatte dann mal eine Ubuntu-Live-CD laufen bis der Akku schwach war. Als ich ihn später zum Laden ans Netz hing ging er aber nicht mehr ein.
Ohne angeschlossenem Netzteil hat er noch ein paar mal angefangen zu booten, ging dann aber wieder aus weil Akku leer.

Habe ihn auseinandergelegt, gereinigt, mit Kontakt 60 besprüht und alles mal durchgemessen was mir sinnvoll erschien.

Fotos und PDFs habe ich hier hochgeladen: http://yobu.de/files/laptop/

Oxidiert war nur ein kleiner Bereich nahe der Büchse für den Netzstecker.


Ich habe nun zwei Vermutungen:

1. Entweder es liegt an dem VIA PR88, welcher auf die andere Seite durchgeht, bei dem ich aber keinen Durchgang mit dem Multimeter messen kann.
Hier auf dem Foto rechts oben: http://yobu.de/files/laptop/NT5_sauber.jpg

2. Das Bauteil PR44 auf der Rückseite ist kaputt.
Steht 15M drauf, misst aber 0 Ohm. Haben Sicherungswiderstände keinen Widerstand mehr wenn sie abbrennen?
Hier mit dem roten Pfeil markiert: http://yobu.de/files/laptop/15M_1.jpg
http://yobu.de/files/laptop/15M_2.jpg


Soll ich den VIA einfach mit Lötfett "einschmieren" und dann hoffen dass der Lötzinn durchläuft?


Hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen...

Lg
Ralf

BID = 554084

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8688
Wohnort: Alpenrepublik

 

  

Kontakt 60 war nicht die beste Idee, denn das Zeugs "arbeitet" weiter.

Ein Widerstand, vom Akku in Serie zur internen Spannungsversorgung mit 15MOhm macht bei einer Ladeschaltung recht wenig Sinn.
Mit 15 miliOhm sind wir im Geschäft. Der dürfte also in Ordnung sein.


Zitat :
Soll ich den VIA einfach mit Lötfett "einschmieren" und dann hoffen dass der Lötzinn durchläuft?

Eine SEHR schlechte Idee!
Keine Ahnung was Du machst, das ist jedoch ein Laptop und kein Kupferdach!

Für so etwas gibt es eine Lötpaste, teuer, und nur sinnvoll mit einer Vorheizplatte, sonst rollen Dir die Lotkügelchen davon.

Ich würde eher einmal die FET´s unter die Lupe nehmen.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!








BID = 554100

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels

Danke erstmal...
Dachte das Kontaktspray ist sicher. Wurde mir in anderem Forum empfohlen. Steht auch drauf: "[...] werden Störungen zuverlässig vermieden".
Naja hab ich erst vorgestern drauf und auch die Reste weggewischt.

Der Widerstand befindet sich gleich bei der Buchse für's Netzteil, Akku ist weiter unten. Sicher dass es kein 15MOhm sein kann?
Aber gut, warum sollte der dann auch seinen Widerstand verlieren wenn er kaputt geht...

Das "Lötfett" das ich habe ist von Conrad (kleine blaue Dose) zum Weichlöten und Verzinnen. STANNOL, enthält Zinkchlorid. Habe damit auch schon Modchips verbaut, brutzelt kurz aber der Lötzinn wird wirklich gut verteilt und man hat saubere Lötstellen.

Habe noch SMD-Flussmittel EDSYN/FL-22, da wird der Lötzinn allerdings nicht so schön in Kabel, Spalten usw. "reingezogen".

Im Lötdraht ist FSW 32.


Wie kann ich die FETs prüfen? Hab bis jetzt nur die Spannung an den Beinchen gemessen. Hier zu sehen: http://yobu.de/files/laptop/NT5_sauber.jpg

BID = 554366

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels

Hab's sehr ausgiebig mit und ohne Draht probiert die Durchkontaktierung wieder herzustellen, der Lötzinn will einfach nicht komplett durchlaufen...
Liegt wahrscheinlich daran dass auf der oxidierten Seite das Lötauge fehlt und das Loch schon verdammt klein ist.
Dass das Lötauge wegoxidiert wurde und die auf der anderen Seite anliegenden 19V lassen mich aber echt hoffen dass das Teil wieder läuft sobald die Durchkontaktierung ok ist...

Was habe ich noch für Alternativen? Chemisch etwas anlagern? Leitlack? Lötzinn mit geringerer Viskosität? Bohrmaschine?

BID = 554409

igor.gm

Monitorspezialist

Beiträge: 756
Wohnort: Ulm -- Memmingen -- Bieberach

chinchilla du reparierst schon diese LapTop seit 19.04.2008.
Vielleich hast du schon zu viel experementiert ???





_________________
Machen Sie mir Bitte keine Komplimente !
Machen Sie Bitte Rabat!

Skype: igor.gm

[ Diese Nachricht wurde geändert von: igor.gm am  7 Okt 2008 20:58 ]

BID = 554440

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels

Ne, lag nur im Schrank weil ich eben keine Lust hatte zu experimentieren...
Jetzt probier ich lieber was bevor er noch länger rumliegt.

BID = 554908

Jerry

Schriftsteller

Beiträge: 828
Wohnort: Gera

Hallo,


Zitat :
chinchilla hat am  7 Okt 2008 17:38 geschrieben :

Hab's sehr ausgiebig mit und ohne Draht probiert die Durchkontaktierung wieder herzustellen, der Lötzinn will einfach nicht komplett durchlaufen...
Liegt wahrscheinlich daran dass auf der oxidierten Seite das Lötauge fehlt und das Loch schon verdammt klein ist.



wenn es nicht _durch_ das Loch geht, wie wäre es dann mit einer Umleitung? Wenn Du Glück hast, haben alle inneren Layer noch Kontakt. Aber bitte laß' das Lötfett im Schrank, das tut schon beim lesen weh!

BID = 554915

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels

kurz: läuft wieder (durch Überbrückung)
Skizze: http://yobu.de/files/laptop/loesung.jpg

Ok, hab ein Kabel durch den VIA welches Kontakt zu haben scheint.

Anscheinend habe ich damals aber nicht an dem VIA die 19V gemessen sondern einem darunter. Oder der Step-Down-Converter (glaube zumindest dass das einer ist) ist mir beim werkeln kaputt gegangen, glaube ich aber nicht, weil ich nie nahe dran war...

Der 15mOhm Widerstand ist einmal oben bei der Netzversorgung und einmal unten beim Akku vorhanden - bis dahin sollte die Spannung auf jeden Fall durchkommen. Kommt sie aber nicht mehr sondern bleibt beim 2. Step-Down-Converter hängen. Die zwei Converter sind gleich, in Reihe geschaltet und senken die Spannung um ca. 0,5V.

Ich habe nun einfach den 2. Converter mit dem Multimeter überbrückt und siehe da: die Akku-LED leuchtete wieder...

Allerdings habe ich Bedenken den Laptop einfach mit überbrücktem Bauteil und damit zu hoher Spannung auf Dauer laufen zu lassen.

Ich habe schon im Netz nach dem Bauteil gesucht aber nichts gefunden. Die Aufschrift lässt sich schwer lesen, sollte aber passen was ich aufs Foto geschrieben habe. Das Z könnte auch eine 7 sein...

Machen die 0,5V nichts aus, kann ich einfach einen Widerstand drüberlöten oder brauch ich unbedingt das gleiche Bauteil als Ersatz?


LG
Ralf

BID = 554972

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8688
Wohnort: Alpenrepublik


Zitat :
Machen die 0,5V nichts aus, kann ich einfach einen Widerstand drüberlöten oder brauch ich unbedingt das gleiche Bauteil als Ersatz?


Wäre es so, dann hätte die Industrie bereits diese Einsparungsmaßnahme für Dich erledigt. Die verschenken aus Prinzip nichts.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  9 Okt 2008 22:54 ]

BID = 555038

berufsbastler

Schriftsteller



Beiträge: 615

Ich muss mal kurz die Bilder loben.
Da haste dir ja wirklich Mühe gemacht das zu dokumentieren..

BID = 555053

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels

@berufsbastler: Danke

Das Bauteil ist ein P-Kanal FET (AO4407A) von
Alpha & Omega Semiconductor (www.aosmd.com).

http://parts.digikey.com/1/parts/15......html

Wo bekomme ich den jetzt ohne 1000Stk bestellen zu müssen oder extrem hohen Versand zu zahlen?

Austauschen sollte ich hinbekommen

[ Diese Nachricht wurde geändert von: chinchilla am 10 Okt 2008 13:53 ]

BID = 556135

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels

Gibts da nicht irgendwelche deutschen Online-Shops, Sammelbestellungen oder Privatleute die sowas verkaufen?

Bei Conrad & Reichelt gibts den IC jedenfalls nicht.
Oder gibt es ein Bauteil das kompatibel dazu und vllt einfacher zu bekommen ist?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: chinchilla am 14 Okt 2008 16:45 ]

BID = 556208

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8688
Wohnort: Alpenrepublik

Probiere den aus:


PDF anzeigen



_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 561302

Bartholomew

Inventar



Beiträge: 4681

Ist hier evtl. einer dabei?
http://de.rs-online.com/web/search/.....Crumb

Die letzten beiden evtl.?
http://de.rs-online.com/web/search/.....p;y=0


Gruß, Bartho

BID = 561356

chinchilla

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: Wallenfels

Hab schon die Original bei Strixner+Holzinger gekauft und eingebaut - funzt aber leider immer noch nicht. Wahrscheinlich war der IC gar nicht kaputt... Dachte ich nur weil ich in die gleiche Richtung wie bei dem davor gemessen habe. Ist aber genau andersrum eingebaut ^^

Es liegt aber auf jedem Fall daran dass am Gate dieses Mosfets zu wenig Spannung ankommt, weshalb er sperrt. Habe mal ein paar mal hintereinander ein-/ausgeschalten, da hat auch mal kurz die Lade-LED geleuchtet... Viel kann's also nicht sein.

Durch den Wasserschaden hat sich anscheinend irgendwo der Widerstand erhöht und deshalb kommt nicht genug Spannung bei dem IC an und deshalb bleibt er nichtleitend.

Überbrücken hat funktioniert, tut dem Laptop aber auf Dauer sicher nicht gut da der IC ja bestimmt irgendeine Regel-Funktion hat.

Habe zwar schon einen neuen Laptop, aber würd mich trotzdem sehr freuen wenn ich den alten wieder hinbekommen würde...


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 31 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 20 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 167896841   Heute : 7801    Gestern : 19865    Online : 314        8.8.2022    12:36
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0454981327057