2SA1341/2SC3395 Transistor Sony

Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Ersatzteile Beschaffung - Beschreibung: Fragen zu Ersatzteilen für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik und deren Beschaffung.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 4 2024  21:42:03      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Ersatzteile Beschaffung        Ersatzteile Beschaffung : Fragen zu Ersatzteilen für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik und deren Beschaffung.


Autor
Transistor 2SA1341/2SC3395 Sony

    







BID = 981266

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13750
Wohnort: 37081 Göttingen
 

  


Ersatzteil : Transistor 2SA1341/2SC3395
Hersteller : Sony
______________________

Ich suche obige Transistoren. Leider bin ich bisher mit meiner Google-Suche nicht erfolgreich gewesen. Die beiden Transistoren scheinen kompatibel zu sein, d.h. mir würde einer der Typen reichen.
Vielleicht hat ja noch einer diese alten Dinger in der Schublade liegen.
Zwei dieser Transistoren in meinem CD Player, Sony CDP-H3700 sind defekt.

Gruß
Peter

BID = 981267

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 787

 

  


Zitat :
Transistor 2SA1341/2SC3395 Die beiden Transistoren scheinen kompatibel zu sein, d.h. mir würde einer der Typen reichen.

Leider nein. Komplementär nicht kompatibel.
Der A1341 ist in PNP das, was der C3395 in NPN ist.
Daher gibt es für beide oft nur EIN Datenblatt, mit den Werten für PNP in Klammern und "-" davor:
http://pdf.datasheetcatalog.net/datasheets2/33/338043_1.pdf

Kleiner Tip:
2sA sind meist PNP, ebenso 2sB
2sC ist meist NPN, ebenso 2sD

Weiterhin haben die Viecher wie aus dem Datenblatt zu sehen, 47K Biaswiderstände, darum würde ich die Feststellung "sind defekt" nochmal überdenken, sofern du versucht hast mit dem DMM die BE bzw BC Diode zu messen.
Auch sollte im Prinzip ein BC557 BC547 mit entsprechenden Vorwiderständen fliegend reingetüdelt reichen, um zu sehen, ob es daran liegt.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Maou-Sama am  5 Feb 2016 21:00 ]

BID = 981273

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13750
Wohnort: 37081 Göttingen

Ich habe vergleichstypen gemessen in zwei gleichen Platinen. Auf je einer der identischen Platinen mese ich bei gleichen Transistoren unterschiedliche Werte. Ich messe nur noch den Widerstand, aber nicht mehr die Diodenstrecke. Ich hätte jetzt beinahe den verkehrten Transistor bestellt. Danke für den Hinweis!
Jetzt ist die Frage, wo ich den (die ) passenden Transistoren herbekomme?
Ich würde auch einen kompatiblen Transistor versuchen zu verwenden.
Leider kenne ich mich mit SMD Bauteilen nicht so gut aus. Ich habe mir letztens eine SMD Lötstation zugelegt und sie heute mal getestet. Mit dem Heißluftfön geht das Auslöten natürlich sehr gut; ich bin begeistert.

Gruß
Peter

BID = 981275

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13750
Wohnort: 37081 Göttingen

Gerade die Editzeit überchritten.
Ich glaube jetzt einen kompatiblen Transistor gefunden zu haben.
Könnte das vielleicht Jemand, der sich in dem Metier besser auskennt mal überprüfen, damit ich sicher sein kann?

http://www.produktinfo.conrad.com/d.....0.pdf

Besten Dank im Voraus!

Gruß
Peter

BID = 981278

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 787

Och Peterlein...

Prüf doch erstmal ob die Dinger tun wie sie sollen.
Wenn du die alten ausgelötet hast, tüdel dir eine Testschaltung zusammen.
Ich nehme bei so SMD Zeug dann die ausgepopelten Einzeldrähtchen einer Schaltlitze zum fliegenden "anpappen" an die Anschluss"beinchen".
Die Litzen lassen sich mit einem Microkolben oder Normalkolben mit "Microspitze" halbwegs gut anlöten und belasten die Beinchen mechanisch auch kaum.
Auf die Weise habe ich unlängst einen 20 poligen SMD Käfer GD75232 komplett fliegend bedrahtet, nur um dann festzustellen, dass nicht der Käfer, sondern der treibende Chipsatz platt ist.
Als "Grundplatte" für das Löten geht ein dicker Kartonstreifen, und bis der erste Draht angepappt ist, klemm das Bauteil mit einer feinen Haltepinzette fest. Danach fixiertst du die drangepappten Anschlussdrähtchen mit Klebeband auf dem Kartonstreifen.

Mach zum Test der Transistoren eine Emitterschaltung mit LED+Vorwiderstand als Last an 9-12V.
Dann prüfst du mal ob der A als PNP und der C als NPN funktioniert.
Pinbelegung hast du doch im Datenblatt.
Kannst ja zur Sicherheit noch einen 1k Basiswiderstand vorschalten falls das Datenblatt mit den Biaswiderständen lügt.

Und wenn du dann siehst, dass das Ding wirklich nicht tut was es soll, dann tüdelst du dir fliegend mit einem BC547(->C3395) bzw 557(->A1341) und ein paar Widerständen zwischen BE bzw vor der B so einen "Digitaltransistor" laut Datenblatt zusammen und verbindest den mit der Schaltung.
Muss doch nicht für die Ewigkeit sein, nur erstmal für die Fehlersuche funktionieren.
Vielleicht musst du noch was anderes bestellen und sparst so am Ende Porto.

Ich mein es ja nur gut, aber mach doch keine Raketenwissenschaft daraus...
Wenn du dann weisst du brauchst Ersatz, werden wir auch sicher einen Vergleichstypen bei einem dir genehmenen Händler finden.
Rohms DTA Serie usw...

LG
Melli

BID = 981523

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13750
Wohnort: 37081 Göttingen

Natürlich weiß ich, wie man Transistoren testet. Ich benutze auch nicht diese dafür völlig ungeeigneten Digitalmultimeter, sondern noch ein gutes altes Zeigerinstrument. Vielleicht kannst Du dich ja noch an diese Instrumente erinnern. Ich will nur Tendenzen messen und keine Absolutwerte. Es reicht mir völlig, wenn ich eine Transistor-Diodenstrecke als intakte Diode vorfinde und das, zwischen Basis/Emitter und Basis/Kollektor. Wenn ich dann noch zwischen K und E keinen nennenswerten Widerstand messe, aber beim Kurzschließen von B an E bzw an K, je nach NPN/PNP, Durchsteuern feststellen kann,dann ist der Kanditat i.O. Das geht mit einem Zeigerinstrument besser als mit dem spannungsschwachen Digitalen. Wenn ich dann einen Transistor mit eingebauten Widerständen vor mir habe und zwischen Basis un Emitter eine Diode messe, aber zwischen Basis und Kollektor nur noch den 47K Widerstand, dann reicht mir die Aussage: Defekt!
An einem gleichen Transistor in einem gleichen Board, messe ich die gleichen Werte B/E-B/K, dann ist der in Ordnung. Dazu muß ich die Dinger nicht erst auslöten und sie dabei möglichst erst zerstören.
Kleiner praktischer Hinweis noch: Ich klebe den Fliegendreck auf Doppelklebeband, dann könne die Teile nicht davonspringen und man kann besser messen.

Gruß
Peter

BID = 982235

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13750
Wohnort: 37081 Göttingen

Ich finde auch nach längerer Suche keinen Lieferanten für den Transistor 2SA1341. Auch die Suche nach einem compatiblen Typ hatte bisher keinen Erfolg.
Ich bin schon leicht verzweifelt.
Auf je zwei Boards des Sony CD-Players sind je ein Transistor dieses Typs defekt.

Gruß
Peter

BID = 982300

Onra

Schreibmaschine



Beiträge: 2473

PDTA144ET von NXP sollte passen. Die Suche nach DTA144E findet Konkurrenzprodukte, du mußt auf den Strom achten (100mA Ic).

Onra


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 33 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180980249   Heute : 8062    Gestern : 9324    Online : 602        24.4.2024    21:42
8 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 7.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0319178104401