Potentiometer ALPS 3221-10962-100KAX2

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Ersatzteile Beschaffung - Beschreibung: Fragen zu Ersatzteilen für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik und deren Beschaffung.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 05 12 2023  01:01:43      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Ersatzteile Beschaffung        Ersatzteile Beschaffung : Fragen zu Ersatzteilen für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik und deren Beschaffung.

Autor
ALPS Potentiometer 3221-10962-100KAX2

    










BID = 982834

St_W

Gelegenheitsposter



Beiträge: 55
Wohnort: Österreich
 

  


Ersatzteil : Potentiometer 3221-10962-100KAX2
Hersteller : ALPS
______________________

Hallo,

meine (alte) Stereoanlage knackst sehr stark beim Einstellen der Lautstärke bzw. ein Kanal fällt teilweise (je nach Lautstärke Einstellung) sogar ganz aus oder ist nur mehr sehr leise. Die naheliegende Vermutung ist dass das Potentiometer hinüber ist.

Wenn möglich würde ich es gerne ganz ersetzen, da die Schleifschicht für eine Reinigung wohl schon zu stark beeinträchtigt ist.
Die Frage ist: welches Ersatzteil brauche ich da genau / auf was muss ich achten? Gibt es sowas überhaupt (noch)? Ist es überhaupt ratsam das Teil zu ersetzen oder sollte ich besser versuchen es zu reinigen?

Ich hab ein Bild des Bauteils angehängt. Es ist ein 2-Kanal Poti mit der Aufschrift "3221-10962-100KAX2"

fg,
St_W

//edit: Das Bilder Hochladen hier funktioniert anscheinend nachträglich nicht mehr; deshalb hier ein Link: Keine Links zu Werbeschleudern - Um die Grafik passend zu verkleinern > paint verwenden! - imgur.com


[ Diese Nachricht wurde geändert von: St_W am 21 Feb 2016 21:54 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: St_W am 21 Feb 2016 21:58 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: St_W am 21 Feb 2016 22:00 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: St_W am 21 Feb 2016 22:14 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: St_W am 21 Feb 2016 22:15 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: St_W am 21 Feb 2016 22:16 ]

EDIT: Bild nachträglich hochgeladen





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 21 Feb 2016 22:25 ]

BID = 982838

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 35949
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Das ist ein kundenspezifisches 100k Stereopoti mit Anzapfung. Wenn, gibt es das so nur als Originalersatzteil vom Hersteller.
Ein Reinigungsversuch ist daher mehr als Sinnvoll.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.






BID = 982841

St_W

Gelegenheitsposter



Beiträge: 55
Wohnort: Österreich

Vielen Dank für die schnelle und kompetente Hilfe.

Das Gerät ist die Basis(Receiver)-Einheit der ELIN Micro-Line 5070; das einzige was ich dazu gefunden hab ist folgende Seite mit Foto:
http://www.radiomuseum.org/r/elin_micro_line_5070.html
Ich kann die Qualität nicht beurteilen, aber es ist sicher kein über-drüber hochwertiges Modell und bezüglich Original-Ersatzteile sehe ich eher schwarz (zumindest würde ich das so einschätzen).

Dann werde ich mich mal bzgl. Reinigung schlau machen.

Aus Interesse noch ein paar Fragen:
Wie hast du so schnell erkannt dass das kein Standard-Poti ist? Welche Eigenschaften unterscheiden diesen von "konventionellen"?

Nach Studieren des Wikipedia Artikels und ein paar sonstigen Seiten würde ich von der Beschriftung "100KAX2" ableiten: 100K - Widerstand; A - logarithmisch (wobei lt. Wiki auch linear möglich: "lin, B (früher A) oder 1")?; X2 - Stereo?? Stimmt das so? Was sagen die Zahlen davor ("3221-10962")?

Auf den Seiten, auf denen ich mich informiert habe, war überall von üblicherweise 3 Anschlüssen die Rede - was ist der vierte Anschluss bei diesem Modell?

Wenn es nach reinigen nicht besser sein sollte, kann ich dann auch einen "ähnlichen" nehmen, oder gibt es sowas auch nicht (mehr)? Ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt hab: der Poti ist der Lautstärkeregler. Welche Auswirkungen hätte die Verwendung eines anderen (ähnlichen) Modells?

Danke!

fg,
St_W

[ Diese Nachricht wurde geändert von: St_W am 21 Feb 2016 23:10 ]

BID = 982843

St_W

Gelegenheitsposter



Beiträge: 55
Wohnort: Österreich

Also ich hab mich jetzt ein wenig schlau gemacht und auf diversen Seiten recherchiert (ein paar Links davon am Ende dieses Posts). Dabei hab ich mir so manche meiner Fragen selbst beantworten können; vielleicht kann mir aber bei den restlichen noch behilflich sein und meine Ausführungen hier bestätigen/korrigieren wenn ich irgendwas falsch aufgefasst habe.

Das besondere an diesem Poti ist also der 4.Anschluss / Mittelabgriff. Sowas wurde früher Verwendet aber heute anscheinend nicht mehr und in digitaler Form umgesetzt. In der verwendeten Beschaltung ist er dazu da eine Loudness-Funktion zu realisieren, also eine Korrektur der Tonhöhe je nach Lautstärke. Realisiert ist das in meinem Fall einfach mittels RC-Glied nach Masse.

Theoretisch kann man den Poti mit einem "normalen" ohne Mittelabgriff ersetzen, wenn man auf die Loudness-Funktion verzichten kann. Das Verhalten mit einer Hilfsschaltung nachzubilden scheint schwierig zu sein.


Interessante Links zu diesem Thema:
http://www.radiomuseum.org/forum/ge......html
http://www.wumpus-gollum-forum.de/f......html
http://www.welt-der-alten-radios.de......html
http://www.mikrocontroller.net/topic/111554
http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=1614
http://sound.westhost.com/pots.htm

Zu kaufen gibt es entsprechende Potis noch; ich hab z.B. bei Aliexpress (China-Import) etwas gefunden (die Mechanik passt nicht in meinem Fall, aber das wäre wohl kein so großes Problem):
http://www.aliexpress.com/item/2PCS......html

Soweit eine kurze Zusammenfassung meiner Recherche-Ergebnisse.

BID = 982844

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Das Verhalten mit einer Hilfsschaltung nachzubilden scheint schwierig zu sein.
Und überflüssig.
Ich habe die Beschaltung solcher "gehörrichtigen" Lautstärkepotis oft ausser Betrieb genommen, weil sie nur Höhen kostet, die aber gerade bei geringen Lautstärken für die Verständlichkeit wichtig sind.
Ich finde, dass sich ein Radio ohne diese RC-Beschaltung besser anhört, aber das ist natürlich subjektiv.

Zu 99% sind Lautstärkeregler +log-Potis.
In seltenen Fällen, wenn das Poti Bestandteil der Gegenkopplung ist, findet man auch -log-Potis.
Als Drehregler sind -log Potis schwerer erhältlich, aber Schiebepotis kann man meist einfach andersherum einbauen.

Worum es sich handelt, kannst du leicht mit einem Ohmmeter herausfinden:
Bring das Poti in die Mittelstellung und miss die Widerstandswerte zwischen Schleifer und Anfang sowie Ende der Schleifbahn.
Bei einem linearen Poti sollten beide Meßwerte etwa gleich sein und ihre Summe dem aufgedruckten Wert (+/- 20%) entsprechen.
Bei einem gewöhnlichen +logarithmischen Poti ist in Mittelstellung der Wert zwischen Schleifer und Anfang der Widerstandsbahn (Linksanschlag, massenahes Ende, geringe Lautstärke) deutlich geringer als der Wert zwischen Schleifer und Ende der Widerstandsbahn.
Bei -log Potis ist es genau umgekehrt.

P.S.:
Zitat :
Zu kaufen gibt es entsprechende Potis noch
Achte vor allem auf den Durchmesser des Befestigungsgewindes sowie den Durchmesser und die Länge der Achse, und wie der Knopf darauf befestigt ist.
Es gibt da ziemliche Unterschiede.

Man muß so etwas nicht aus dem Reich der Mitte importieren, aber evtl ist es da billiger. Dafür muß man gewöhnlich einige Wochen darauf warten.

P.P.S.:
Zitat :
Die naheliegende Vermutung ist dass das Potentiometer hinüber ist.
Eher ist das Schmutz auf der Schleifbahn.
Es gibt eine Reihe von Sprays, die solchen beseitigen sollen.
Die richtige Anwendung wurde hier schon beschrieben, aber ich selbst habe keine große Erfahrung damit.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 22 Feb 2016  2:12 ]

BID = 982850

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 35949
Wohnort: Recklinghausen

Den Versuch einer Ersatzschaltung kann man fertig beim Chinesen kaufen. Bei der Wahl der Induktivität hat man aber offenbar auf das zurückgegriffen, was gerade da war und weg mußte
http://de.aliexpress.com/item/LC-Lo.....l?s=p
Ich würde da erstmal mit Oszillin rangehen.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 22 Feb 2016  9:32 ]

BID = 982945

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Bei der Wahl der Induktivität hat man aber offenbar auf das zurückgegriffen, was gerade da war und weg mußte
Tatsächlich ein Tonkopf von einem Kasettenrecorder.
Als du "Induktivität" schriebest und auch in Überschrift der Annonce "LC" zu lesen war, dachte ich zuerst, dass natürlich "RC" gemeint ist, weil die Chinesen ja kein R sprechen können.

Wie ich es sehe, bewirkt dieser Parallschwingkreis bei niedrigen bis mittleren Potistellungen eine breite Delle im Frequenzgang bei 16kHz.
Wie sich das anhört, muß man sehen, zumal an Stelle der im Schaltplan angegenen 1nF ja 2,2nF eingebaut sind. Vermutlich stimmen die 100mH dann auch nicht.

BID = 983851

St_W

Gelegenheitsposter



Beiträge: 55
Wohnort: Österreich

Noch einmal vielen Dank für eure Antworten.

Ich hab jetzt den Poti gereinigt mit "Kontakt Tuner 600". Nicht billig, aber es hat zu meinem Überraschen einwandfrei funktioniert. Das doch schon sehr stark gewesene knacksen ist derzeit vollständig verschwunden. Bin begeistert und kann mir die Suche nach einem Ersatz Poti hoffentlich wieder für einige Jahre ersparen.

BID = 983878

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2819
Wohnort: Allgäu

Ich hab schon viele Potis einfach mit Bremsenreiniger gereinigt. Bremsenreiniger gezielt auf die Potilaufbahn sprühen, einige male hin- und herdrehen, dann ausblasen und das Ganze mehrmals hintereinander.
Bisher konnte ich fast alle Potis so retten. Zudem ist Bremsenreiniger (ich nehm den von SDV-Chemie aus dem 10 Liter-Kanister) sehr, sehr preiswert.
Wenn Potis offen sind, kann man da auch super mit Pinsel, Bremsenreiniger und Druckluft reinigen...

Viele Grüße
Bubu

BID = 983914

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 35949
Wohnort: Recklinghausen

Generell sind die Sprays von Teslanol günstiger, bei vergleichbarer bis besserer Wirkung. Ich hatte daher nicht umsonst Oszillin erwähnt.

Bremsenreiniger ist letztendlich ein Lösungsmittelgemisch, ähnlich wie Leiterplatten- oder auch einige Kontaktreiniger. Er entfettet allerdings auch, das ist sogar sein Hauptzweck. Das ist bei Schaltern nicht immer gewünscht. Evtl. muß man danach also neu schmieren.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am  4 Mär 2016 11:53 ]

BID = 983984

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2819
Wohnort: Allgäu


Zitat :
Mr.Ed hat am  4 Mär 2016 11:50 geschrieben :

Generell sind die Sprays von Teslanol günstiger, bei vergleichbarer bis besserer Wirkung. Ich hatte daher nicht umsonst Oszillin erwähnt.

Bremsenreiniger ist letztendlich ein Lösungsmittelgemisch, ähnlich wie Leiterplatten- oder auch einige Kontaktreiniger. Er entfettet allerdings auch, das ist sogar sein Hauptzweck. Das ist bei Schaltern nicht immer gewünscht. Evtl. muß man danach also neu schmieren.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am  4 Mär 2016 11:53 ]


Du hast Recht, Bremsenreiniger entfettet stark. Deshalb versuche ich wirklich nur die Schleiferbahn damit zu behandeln.
Wenn ich doch etwas schmieren muss, nimm ich Kontaktöl von Kontakt Chemie. Bisher bin ich damit ganz gut gefahren.


Viele Grüße
Bubu


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 36 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 178733589   Heute : 560    Gestern : 24195    Online : 198        5.12.2023    1:01
7 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 8.57 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0703160762787