HP Verbrauchsmaterial / Hotline

Im Unterforum Erfahrungsaustausch - Beschreibung: Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Erfahrungsaustausch        Erfahrungsaustausch : Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
HP Verbrauchsmaterial / Hotline

    










BID = 540197

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8518
Wohnort: Alpenrepublik
 

  


Ich bin auf HP stinksauer und möchte einmal fragen wie es Euch geht:

5 Fälle innerhalb einer Woche:

1.) OfficeJet G55:
Der Drucker meldet Farbpatrone auswechseln/ prüfen.
Gut eine neue eingebaut, Problem besteht weiter. Eine Menge Geräteinnereien daraufhin ausgetauscht. Wieder eine neue eingebaut, Problem bleibt bestehen. Erst die dritte Patrone ist in Ordnung!
Die HP Hotline meint, daß das Gerät aus dem Support ausgeschieden ist und ich es wegwerfen soll.
Gegen was denn, den noch größeren Mist der heute auf dem Markt ist?

2.) LaserJet 1300:
Beim Ausdruck entsteht ein "Ghosting", trotz angeblich (was aber zutrifft - weiterlesen) neuer Cartridge. Also Patrone ersetzt, Problem bleibt weiterhin bestehen. Ich zerlege die Dreckskiste komplett, ersetze die Heizstation, Transferroller und reinige das Gerät. Problem bleibt weiter bestehen. Ich rufe die Hotline an, die wissen angeblich nichts von neuen defekten Verbrauchsmaterialien. Ich könnte das Gerät kostenpflichtig (~ €250.--) austauschen lassen. Haben die einen Knall, da bekomme ich fast zwei fabrikneue Geräte!
Also habe ich mir wie im Fall 1 von einem Kunden ein funktionierendes Gerät ausgeborgt (30km Fahrt). Nach dem Tausch der Patrone konnte ich feststellen das auch diese defekt ist! Also insgesamt zwei neue defekte Patronen.
Bei "fixyourownprinter.com" sind viele Fälle dokumentiert das original Patronen häufig ausfallen.

3.) Color LaserJet 3600:
Einen Treiber zu installieren ist eine Odyssee. Dreieinhalb Stunden mußte ich mich mit der tollen Software plagen, erst dann war das Gerät über USB erreichbar.

4.) Color LaserJet 4500, Error: 49.0B10:
Der Fehler tritt nach jedem Neustart auf, wechselweise erscheint auch der Fehler 49.xxxx. Der erste Fehler ist vollkommen undokumentiert. Die Suche blieb auch nach vielen Stunden erfolglos. Hotline angerufen: Das Gerät wird nicht mehr supportet. Ein Tausch wurde trotzdem für € 836,-- + MwSt. vorgeschlagen. (Mein Zorn steigt)

5.) LaserJet 8150, Error: 77.00.02:
Im HP Forum ist ein solcher Fehler von einem User beschrieben worden.
HP findet es nicht einmal notwendig auf das Problem zu antworten.
Gut, ich habe die Hotline angerufen. Antwort: Der Fehler ist nicht bekannt, werfen Sie das Gerät weg.

Weiß jemand von Euch eine Adresse (Brief oder E-Mail) wo ich mich bei HP beschweren kann? So kann es nicht mehr weitergehen. In einer Woche nur fünf Geräte zu reparieren, ist wirtschaftlich gesehen blanker Wahnsinn, da unverrechenbar. Abgesehen davon das die Ursache in allen Fällen beim Hersteller liegt.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  8 Aug 2008  1:56 ]

BID = 540200

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
bin auf HP stinksauer
Nicht nur du !
Auch ich habe dein 2.) Problem. Nach ein paar Jahren, weniger als 300 Seiten gedruckt, kamen die Geister.
Von wegen Garantie auf die Cartridge bis kein Toner mehr drin ist.
Die Saubande hat meinen diesbezüglichen Schneckenpostbrief nicht einmal beantwortet.
Dann habe ich eine wiederbefüllte Patrone gekauft, aber das Problem verschwand nicht vollständig.

Ich habe die Artikel bezüglich der Schwierigkeiten mit der PCR und deren Empfindlichkeit gegenüber zu geringer Luftfeuchtigkeit auch gelesen, aber daran kann es eigentlich nicht liegen.
Hier sind keine Verhältnisse wie in der Wüste von Arizona.
Ich vermute eher, dass etwas mit den AC und DC Hochspannungen nicht stimmt. Leider gibt es im Servicemanual dazu keinerlei Angaben.


Jetzt steht das Ding in der Ecke und ich verwende einen Samsung. Der war komplett billiger als die HP-Cartrige und verwendet eine gewöhnlichen Corona Entladung.
Dieses Prinzip hat man seit Jahrzehnten im Griff.

P.S.:

Zitat :
Haben die einen Knall, da bekomme ich fast zwei fabrikneue Geräte!
Tektronix ist keinen Deut besser.
Habe vor Jahren den Fehler genacht einen frühen TDS210 zu kaufen.
Mit dem Kommunikationsmodul. Letzteres ist weitgehend rausgeschmissenes Geld. Die "Programmiersprache" kannst du in der Pfeife rauchen.
Damals gab es noch kein Modul mit FFT.
Vor einiger Zeit sichtete ich die FFT-Module bei ebay.
Bei älteren Geräten der Serie ist dafür ein Firmware-Update nötig.
Meins ist aber nicht erwähnt. Die Anfrage beim Distri brachte nur Unwissen zu Tage und die direkte Anfrage in USA brachte nach fast zwei Wochen das Ergebnis: Firmware update ist bei diesem Gerät nicht möglich, es muss das Mainboard ausgetauscht werden. Das machen sie für die Reparaturpauschale von 600US$.
Beim nächstenmal bleiben die eben aussen vor. Andere Mütter haben auch schöne Töchter.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  8 Aug 2008  2:43 ]








BID = 540201

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12849
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Offtopic :

Es wird dir jetzt nicht weiterhelfen,aber:
-Hatte ich mit "Orginalpatronen" für das Gerät meiner Erzeugerin schon mal ähnlichen Ärger(die wiederbefüllte aus der "Druckertankstelle" ging dagegen problemlos)
-gewöhn dich an den Gedanken,das die Reparatur seitens der Hersteller einfach nicht mehr gewünscht ist.Die Kunden sollen sich gefälligst spätestens einen Tag nach Ablauf der Garantie ein Modell eines noch größeren Schrottes kaufen.Denn die Maxime seit ein paar Jahren lautet ganz klar:
Was lange hält bringt uns kein Geld.
Ist natürlich schlecht für die Serviceleute,aber bis die Herren Aktionäre und dergleichen mir unsympatisches Gesocks begreifen das man Geld und Profit allein nicht essen oder trinken kann werden noch viele Jahre ins Land gehen...


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 540203

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Offtopic :

Zitat :
Denn die Maxime seit ein paar Jahren lautet ganz klar:
Was lange hält bringt uns kein Geld.
Nicht erst seit ein paar Jahren.
Schon der alte Henry Ford machte Lebensdaueranalysen von Bauteilen mit dem Ziel dass keines länger hält als es muss.


BID = 540205

DMfaF

Inventar



Beiträge: 6670
Wohnort: 26817 Rhauderfehn

Tja die Welt wird halt immer schlechter! Sehr viele Politiker und Chefs stecken sich nur die Taschen voll ohne genau über das denken ihres handelns nachzudenken! Überall wird über Umweltschutz geredet, aber was produziert denn mehr Müll? Ein einzelner Widerstand, ein einzelner Transistor, ein einzelnes IC oder direkt eine ganze Platine oder gar Gerät? Es ist ganz klar, wenn der Fehler X vorliegt ist Platine oder Modul Y zu wechseln. Dies ist billiger als das defekte Bauteil zu suchen. Ist auch klar bei den davon galoppierenden ( nicht trabend! ) Preisen! Wie kommen denn solche Preise zustande? Weil jeder was verdienen möchte um dann zu leben. Bloß Gier bekommt nunmal überhaupt keinem! Das treibt einen nur zum Untergang! Wie heißt es nunmal so schön: Wir arbeiten um zu leben und nicht, wir leben um zu arbeiten! Die ganze Umstrukturierung die gerade überall stattfindet, finde ich auch sehr blöde! Ich arbeite auch nebenher für einen großen Konzern. Wenn ich mal ein Problem oder Fragen hatte, konnte man sofort die Fachabteilung anrufen. Die Unterstützung und der Support waren einfach Super! Seit einiger Zeit gibt es bei denen ein Callcenter! Muß wohl heute jeder haben? Die Fachabteilungen kann ich einfach nicht mehr direkt erreichen, sondern muß mit einem Bäckergesellen vom Callcenter vorlieb nehmen, der mal einen Crashkurs im Konzern gemacht hat. Durchstellen zu den Fachabteilungen ist ihnen verboten. Sie nehmen es auf und leiten es dann weiter. Rückruf von diesen Abteilungen zu mir dauern dann bis zu 5 Tagen! Bis alle Probleme erledigt sind und das Geld auf dem Konto, dauerte dann bis zu 3 Wochen. Dadurch haben dann viele Kunden ihre Verträge gekündigt. Dem Konzern ist dies dann aufgefallen, auch weil massiver Protest der Außendienstmitarbeiter und hat nun wenigstens eine Fax Hotline eingerichtet. Jetzt klappt es wenigstens besser.

Aufjedenfall ist es heute so, das Geräte entwickelt werden, die sehr preiswert sind und einen Tag nach Ablauf der Garantie kaputt gehen. Also Reparatur? mal Callcenter anrufen. Tut mir leid, Gerät wird nicht mehr produziert und sind keine Unterlagen mehr vorhanden. Also neues kaufen. Hatte vor kurzen auch so einen Fall gehabt. Ein Schweißtrafo eines großen deutschen Herstellers. Umschalter defekt, nach 3 Jahren. Hersteller angerufen und wollte Ersatzteil haben. Antwort: Wird nicht mehr produziert und Ersatzteile nicht vorhanden. Wollte dann wenigstens Schaltpläne haben, gabs auch nicht. Habe nach 3 Tagen Suche einen Schalter gefunden, der reinpasst ( Maße ) dann solange rumgemacht, bis ich alle Anschlüsse wußte und angeklemmt. Gut, daß das Gerät meinem Freund gehört, einem Kunden hätte ich sowas nicht in Rechnung stellen können.

Lange Rede, kurzer Sinn, es wird nur noch produziert zum Gebrauch, dann wegschmeißen und dann Neukauf! Welch ein Irrsinn!

BID = 540212

prinz.

Moderator

Beiträge: 8484
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Hey
So schlecht ist HP doch auch nicht
Hab bei mir im Büro nen HP Laserjet 5P der ist unverwüstlich,
hab das Teil aus ner IT Auflösung stand voher im Großraumbüro.
mfg

PS. aber ansonsten hast Du recht alles neue ist heute ziemlicher Müll.

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 540251

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8518
Wohnort: Alpenrepublik

Der 5P ist auch ein Drucker und kein Klo! Er stammt aus einer Zeit, als HP noch Drucker bauen konnte. Heute ist nahezu jedes Gerät von HP ernsthaft fehlerbehaftet oder mangelhaft konstruiert.
Ich sage ja immer das gleiche: Wenn der Kunde alles geschenkt haben möchte, bezahlt der das doppelt und dreifach.
Die Arbeitsplätze von qualifizieren Technikern/ Entwicklern werden nach China ausgelagert und das Ergebnis ist
Schlußendlich ist der Kunde schuld, da er immer auf Schnäppchenjagd ist.
Würde der Kunde ein robustes Gerät kaufen, so muß er auch dies bezahlen.
Ungünstigerweise bekommt man wegen diesem Trend, selbst wenn der Kunde bereit wäre etwas zu investieren auch nur noch Industriemüll, außer er greift sehr tief in die Tasche.



@Kleinspannung:

Ich kann keine OEM Ware verbauen, da ich Garantie auf die Geräte geben muß. Zu dem sind die Nachbauer/ Wiederbefüller KEINEN Deut besser.
Ich habe massenweise Geräteausfälle duch die mindere Qualität. Aus Kostengründen werden diese Patronen auch nicht getestet.
Eine erfreuliche Überraschung, wenn eine Einheit ausläuft und das Gerät auf eigene Kosten gereinigt werden muss.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  8 Aug 2008 10:29 ]

BID = 540269

:andi:

Inventar



Beiträge: 3161
Wohnort: Bayern

Nie wieder kommt mir ein Gerät von HP ins Haus, und auf Anfragen rate ich davon auch deutlich ab.
Zwei Tintenstrahldrucker - Mist
Brenner - Schrott
Laptop - Katastrophe, Neugerät mit Fehlern ausgeliefert, in 3 Reparaturen nicht behoben, inkompetenteste Hotlines, Chats und Werkstätten, die ich je gesehen habe. komplett zurückgegeben.
Laptop einer guten Freundin: Zweimal 6 Wochen ( ) in Reparatur, mit Mängeln zurück, usw....

_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"

BID = 540284

renoir

Stammposter



Beiträge: 268
Wohnort: Luxemburg

Ich habe fast den Eindruck, als hätte sich HP seit der Übernahme von Compaq langsam aber stetig auf deren niedrigen Qualitätsstandart herabgelassen. Vor der Übernahme hatte ich fast keine Ausfälle bei HP-Geräten, sehr wohl aber welche bei Compaq-Geräten. Nach der Übernahme: naja, nabruxas hat ja das Wesentliche bereits gesagt.


BID = 540320

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein

Also Laptop (Compaq 8510p) als Buisness - gerät läuft bei mir gut...
Aber sonst hab' ich auch was gegen H(igh)P(rice)...

(nur mein alter Laserjet4 Tut und tut und tut und .... (lässt sich Zeit dabei)


_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 540321

Lupin III.

Schriftsteller

Beiträge: 616
Wohnort: Salzburg

Das einzige, was ich von HP (im Heimbereich) noch nehmen würde, wäre ein alter LaserJet. Da hatten wir mal einen LJ4+ mit Netzwerkmodul, der hat Jahre lang problemlos seinen Dienst verrichtet, obwohl dort am Gang, wo er gestanden ist, sicher harschere Bedingungen (Temperatur, Staub) geherrscht haben als in einem Büro. Leider war das Gerät nicht meines und beim Auszug eines Mitbewohners musste der mit.

Von allen anderen Geräten bin ich extrem enttäuscht, angefangen von den damaligen DJ550C. Gut, Tintenstrahler sind sowieso nicht das gelbe vom Ei, aber dass man eine Patrone, die zwei Monate nicht benutzt wurde, gleich wegschmeißen darf, weil nicht mal das Reinigungsprogramm was bringt, darf einfach nicht sein. Bei den späteren Geräten wurde es immer schlimmer: die Patronen immer teurer, die mitgelieferte Patrone immer kleiner, Düsen die in die falsche Richtung "pinkeln". Heißen ja nicht umsonst "Tintenpisser".

Zur allgemeinen Wegwerfmentalität: in einem aktuellen Fall hat die Katze einer Bekannten das Display eines Sony-Laptops zerstört. Der Restliche Computer ist vollkommen in Ordnung, nur das Display hat einen Sprung und ist damit unbrauchbar. Kostenvoranschlag für die Reparatur: 450€! Für das Austauschen eines Displays! Sie hat sich inzwischen schon einen neuen für 600€ gekauft. Der Reparatur-Typ (beim Media-Markt) hätte sich dann netterweise gleich um die Entsorgung des "kaputten" Rechners gekümmert. Na klar, bei funktionierenden Teilen, die noch einige 100€ wert sind (Notebook ist gerade etwas mehr als 1 Jahr alt).

Ich werde mich jetzt selber um das Gerät kümmern (kommt nächste Woche wieder zurück).
@nabruxas: du bist ja auch in Salzburg und machst da genau solche Reparaturen. Darf ich dich da mal konsultieren, wenn ich Probleme habe?

BID = 540358

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8518
Wohnort: Alpenrepublik

@Lupin III.:

Ja, gerne.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 540402

prinz.

Moderator

Beiträge: 8484
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Moin
Hab noch ein HP Gerät unterschlagen HP DeskJet 1120C A3 Drucker
der ist auch nicht tot zu kriegen.
Aber ansonsten hat die Qualität doch seeeehr nachgelassen.
mfg

PS: Cannon ist auch nicht besser wenn man schon die Farben einzeln wechseln kann sind nach zwei mal tauschen die Köpfe platt.


_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 540658

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
prinz. hat am  8 Aug 2008 21:41 geschrieben :

PS: Cannon ist auch nicht besser wenn man schon die Farben einzeln wechseln kann sind nach zwei mal tauschen die Köpfe platt.


Kann ich jetzt ganz und gar nicht bestätigen!
Mein IP4000R hat nun schon 2142 Seiten hinter sich und tut immer noch Klaglos seinen Dienst. Und nur die ersten Patronen waren Originale!
Die anderen waren alle Nachbauten bzw. Refills.

powersupply

BID = 541247

crazydomi

Gesprächig



Beiträge: 179
Zur Homepage von crazydomi

Moin,

da musst du ja noch froh sein, wenn du einen Hotliner dran hast, der der deutschen Sprache halbwegs mächtig ist. Der Support für Monitore und ProLiant Server ist nämlich mittlerweile in Albanien beheimatet, die dortigen Call-Center Agents sind der deutschen Spache in der Regel in etwa so mächtig wie der Dönerbudenbesitzer in Kreuzberg, der vor einem Jahr eingewandert ist.

WEnn die Garantie abgelaufen ist, interessiert sich der Hersteller eh nicht mehr für Fehler. Selbst wenn eine Lösung bekannt ist wird die in der Regel nicht rausgerückt.

Alte HP Geräte sind Top, Deskjet 720C, vermutlich mittlerweile mindestens 50.000 Seiten durchgemöhrt, läuft noch 1A, diverse Workstations, seit über 8 Jahren im 24/7 Dauerbetrieb, nie was dran gewesen.

Gruß, crazydomi


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 18 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161817173   Heute : 13809    Gestern : 18111    Online : 555        28.10.2021    19:56
21 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.86 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0463109016418