Aufnahme alter Schallplatten

Im Unterforum Erfahrungsaustausch - Beschreibung: Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 14 6 2024  04:38:04      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Erfahrungsaustausch        Erfahrungsaustausch : Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Aufnahme alter Schallplatten

    







BID = 357160

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9123
Wohnort: Alpenrepublik
 

  


Nebenbei habe ich mich entschlossen eine große Aufgabe zu bewältigen.
Ich möchte meine alten Schallplatten endlich in ein für neuere Geräte "lesbares" Format bekommen.

So habe ich mir von Terratec das Phono Preamp Studio gekauft.
Eine kleine USB Box mit Entzerrer- Vorverstärker und Software.

Zur Frage:
Sollte ich die Vinyls nass oder trocken abspielen. Viele der Platten sind in einem wirklich bescheidenen Zustand da ich früher, ich war noch jung und besonders dumm, mich um die richtige Handhabung nicht geschert habe.

Zur Zeit habe ich von Electrolube den Spray ASA, ein Antistatic Spray in Verwendung und nicht allzu schlechte Ergebisse erzielt.

BTW. ich erinnere mich nicht mehr so genau, habe daher das Andruckgewicht auf 1 Gramm eingestellt. Von den Discotheken weis ich daß gerne 3 Gramm verwendet wurden doch das scheint mir schon etwas zu viel.

Hat jemand Tips die ich verwenden könnte?

Ich bin wirklich nicht Audio"viel" aber wenn ich mir schon so eine Arbeit antue frage ich mal nach.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  6 Aug 2006 23:29 ]

BID = 357166

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36077
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Bei knisternden Platten kann das Naßabspielen helfen, werden sie danach aber wieder trocken gespielt ist das knistern schlimmer als vorher. Einmal Nass, immer Nass.
Besser ist ein ordentliches Naßreinigen vor dem abspielen. Dazu gibt es verschiedene Geräte auf dem Markt. Muß ja nicht gleich 'ne Keith Monks sein, für den Anfang reicht auch der Disco Antistat der schon seit Jahrzehnten auf dem Markt ist und die Haushaltskasse nicht allzustark belastet.

Das Auflagegewicht hängt vom verwendeten System ab. Zu wenig Gewicht schadet der Platte ebenso wie zu viel.
Für mein Ortofon Pro (Discothekensystem) wird vom Hersteller 3-5g angegeben, ich benutze 3g. Für das Astatic in meiner Jukebox werden 4-6g Auflagegewicht angegeben. Die MC Systeme von Ortofon liegen je nach Modell bei ca. 1,3 - 4g, die MM Systeme bei 2-3g.
Mit 1g liegst du also höchtswarscheinlich zu niedrig.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 357172

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9123
Wohnort: Alpenrepublik

Ok, ich habe mal das Gewicht auf 1,5 Gramm erhöht.

Danke vielmals für den Tip!

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 357182

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1570
Wohnort: Dresden

Besorge Dir mal so ne Supernylonplattenbürste mit aufgespleisten "Enden" der Borsten...
Notfalls tuts auch ne ordentliche Zahnbürste.
Habe meine Platten im Waschbecken und mit Spülmittel
damit gründlichst geschrubbt das fast der Aufkleber abgeweicht
ist und war selber immer wieder entsetzt welcher Dreck und
Staub sich in den Rillen verstecken konnte.
In hartnäckigen Fällen von diskothekgemarterten Scheiben
hatte auch ein längeres Wässern in wärmerem "Fitwasser"
Erfolg.
Die Nadel hämmert diese Staubkörnchen erbarmungslos in die
Vertiefungen der Vinylscheiben
Allerdings behaupte nicht nur ich: Schallplatten sind eines der sichersten Speichermedien für Schall wenns nicht raucht...
Bei manchen Platten half ein Alupfennig um den letzten
Nadelritt zu überstehen, sparte lästiges geschraube.

BID = 357224

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Wenn Du das mit dem DISCO-ANTISTAT mal versuchen möchtest, könnte ich Dir meines leihen. Für ne einmalige Aktion lohnt der Kauf ja nicht unbedingt. Nur für das Verbrauchsmaterial und das Porto müßtest Du aufkommen.

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"

BID = 357249

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2456

Was das Auflagegewicht anbelangt:
Dieses ist viel vom System und vor allem vom Nadelschliff abhängig.
Ein Moving-Magnet (MM)-System hat prinzipbedingt eine höhere bewegte Masse, daher benötigt die Nadel durch die Trägheit eine höhere Auflagekraft.
Ein Moving-Coil (MC)-System hat natürlich eine geringere bewegte Masse, kommt daher mit weniger Auflagekraft aus.

Entsprechend verhält es sich mit der Form der Diamantspitze.

Bei ELAC-MM-Systemen (z.B. ESG 796 oder ESG 896) ist es so, daß
- sphärische Nadeln mit 1,0 - 2,0 g
- elliptische Nadeln mit 0,8 - 1,8 g
- "van-den-Hul" Nadeln mit 1,2 - 2,5 g
eingestellt werden.

Ich fahre mein ESG 896 mit der "van-den-Hul" Nadel 896 H Sp an meinem Thorens TD 160 Mk II momentan mit 1,5 g - läuft hervorragend!

Nicht vergessen: Beim Verändern der Auflagekraft muß auch die Anti-Skating-Einrichtung nachjustiert werden, denn weniger Auflagekraft = weniger Skatingkräfte, mehr Auflagekraft = mehr Skatingkräfte, die eliminiert werden müssen.

Gruß
stego

Nur ausgesprochene Disco-Systeme benötigen mehr als 2,5 g.

BID = 357460

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9123
Wohnort: Alpenrepublik

@Sam2:
Vielen Dank!!! DAS ist ein tolles Angebot. Doch ich weis nicht genau wie lange ich dann Deinen "Waschomaten" benötige. Ich arbeite immer sehr viel in der Firma, von 09:00 bis ca. 02:00 Uhr.
Daher kann ich zur Zeit pro Tag nur einige Singles aufnehmen, alleine das ist schon eine Tortour...
Wenn Du also Dein Gerät ca. einen Monat entbehren könntest wäre das super.
Porto und Verbrauchsmaterial, klar doch, das ich das übernehme! Wie würde ich mir denn sonst vorkommen...

@Stego:
Mein Plattenspieler kennt kein Anti- Skating Gewicht. Ich habe einen Uher PS-936 Tangential Plattenspieler mit MM Abtaster.
Für meinen Bedarf hat er es immer gut gemacht.
Leider ist die Konstruktion, sprich Einbaulage des Trafos ungünstig gewählt. So hatte ich vor einer kleinen Modifikation (Trafo in ein externes Gehäuse verpflanzt) immer ein 50Hz Brummen.
Van den Hul Abtaster kenne ich nur so von hören-sagen. Die gibt es doch nur in MC oder täusche ich mich?

Auf jeden Fall ein bischen teuer für ein Mono- Keramik System - GRINS!

Ich hatte mal van den Hul Chinch Leitungen getestet, waren mir aber dann schlichtweg zu teuer.

Na,ja auf meiner Nadel steht eigentlich gar nichts drauf, hatte aber auch hier für eine Ersatznadel vor vielen Jahren umgerechnet knappe €100,-- hingeblättert. Vermutlich wurde durch das Billig-Teil nur der Händler reich....

@ Karia B:

Zitat :
Habe meine Platten im Waschbecken und mit Spülmittel
damit gründlichst geschrubbt


..und mit Stahlwolle sauberpoliert.
Nee im Ernst.
Ich habe zwar vielen alten Schrott den wirklich keiner mehr hören will, (Ach, die Erinnerungen) doch erscheint mir diese Prozedur etwas ZU brutal. Zudem ist das Wasser hier so steinhart, daß ich einen Nierensteinzertrümmerer brauche um einen ordenlichen Kaffee zu kochen. Es bröselt ja schon fast aus der Leitung.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  7 Aug 2006 21:24 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  7 Aug 2006 21:25 ]

BID = 357509

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36077
Wohnort: Recklinghausen

Noch ein wichtiger Tip:



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 357511

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9123
Wohnort: Alpenrepublik

+ BRÜLLL!!!



_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 357566

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach




Zitat :
Zudem ist das Wasser hier so steinhart,....Es bröselt ja schon fast aus der Leitung.
Dann ist es vorteilhaft entionisiertes bzw. destillieres Wasser zu benutzen.

Ein Ultraschallbad ist eine sehr wirksame Reinigungsmethode, nur kenne ich niemanden, der so ein großes Bad hat.
Nach eiener US-Behandlung sollte man die Oberfläche sogar vielleicht wieder neu schmieren, aber auch da müßte man sich erst mal schlau machen, damit man keinen Schaden anrichtet. Nähmaschinen- oder Silikonöl werden wohl ungeeignet sein.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 357572

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9123
Wohnort: Alpenrepublik

Ich habe schon ein US-Bad hier in der Werkstatt, doch das hat 2kW und ist in der Leistung nicht regelbar.
Ich lasse mal das lieber. Sonst bekomme ich zum Schluß mehrere "Mittellöcher"
Diese möglicherweise resultierende Abspielmethode scheint ja nur in der Schweiz wirksam zu sein.

Destilliertes Wasser, ja darüber wurde früher viel gesprochen. Das ist aber nicht vorhanden, doch deionisiertes hätte ich von Electrolube vorrätig.
Darauf wäre ich nicht gekommen.
DANKE Perl!

Jetzt werde ich mal meinen Antistatic Spray verwenden und mit deionsierten Wasser nachspülen.
Mal sehen wie das Ergebniss ist.

Der Antistatic Spray funktioniert bisher ganz gut, doch hinterlässt er einen milchigen Film nach dem trocknen, etwas was ich eigentlich nicht mag.
Zudem weis ich nicht ob er das Vinyl später einmal angreift.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  8 Aug 2006  0:18 ]

BID = 357585

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1570
Wohnort: Dresden

[quote]
nabruxas schrieb am 2006-08-07 21:18 :

..und mit Stahlwolle sauberpoliert.
Nee im Ernst.
Ich habe zwar vielen alten Schrott den wirklich keiner mehr hören will, (Ach, die Erinnerungen) doch erscheint mir diese Prozedur etwas ZU brutal.
[quote/]

Seimal nich so pingelig...
Keine Ahnung was für musikalische Schätze Du da "retten" willst...
Bei Louisiana Red isses sowieso egal, 440 Hz sind bei ihm
auch blanke Glückssache...
Bei Brubeck oder Django Reinhardt war an HiFi noch nicht zu
denken...
Alles was man hören will liegt sowieso irgendwo im http://WWW.
Und AMIGA hat besonders bei Lizenzen so schlampig gepresst
das einem der Lautsprecher leid tut der dieses wiedergeben
muß.
Nach über hundert "gesicherten" AMIGA-Scheiben bin ich sowieso nicht mehr meiner eigenen Meinung ob das sinnig war.
Diese Scheiben sind auf dem Trödel für einen minimalen
Obulus zu haben... Sammler-Zocker verlangen Traumpreise.
Wen AMIGA interessiert sei gleichnahmiges Buch von
Birgit und Michael Rauhut aus dem Schwarzkopf-Verlag
empfohlen (3-89602-189-3)
Sammler folgen ebend eigenen Gesetzen, Jäger natürlich auch


@sam2: Iss das mit dem A3-Projekt erledigt ???

@nabruxas :Bei mir bleibt der Kalk im 80l-Boiler, auch
nicht so richtig lustig



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am  8 Aug 2006  0:47 ]

BID = 357586

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9123
Wohnort: Alpenrepublik

@Karia B:

Zitat :
Seimal nich so pingelig...


Bin ich auch nicht. Doch wäre ich bei einigen Scheibchen wirklich traurig. Denn da ist auch etwas dabei das es wirklich nirgends mehr gibt, auch nicht als MP3 File.

440Hz Kammerton "a" habe ich am Metronom.
Klingt schrecklich! Da fallen meine letzten Haare aus und die Plomben im Gebiss werden locker.
Da nehme ich lieber meinen Funktionsgenerator oder Cool Edit wenn ich mein Saxophon stimme.
(Ach ja, wo liegt denn das Teil wieder herum... )


_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  8 Aug 2006  0:47 ]

BID = 357589

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1570
Wohnort: Dresden

Bin für jeden mir unbekannten musikalischen Tipp dankbar wenn er in meine Ohren passt
Lass mal ein paar Namen gucken...
Und sollte meine Lieblingsbibliothekarin das Handtuch werfen
hast Du gewonnen (Gönn ich Dir von herzen)

BID = 357593

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9123
Wohnort: Alpenrepublik

"U8" eine Salzburger Rockband, ausgestorben ich glaube Anfang der 80er Jahre.
"Urban Sax" da spiele ich zwar mit, doch gibt es steinalte Aufnahmen die ich nur als Magnetband in einer völligen Schrottqualität habe (falsch gelagert).
"Catalogue" eine Französische Band welche nur eine LP Anfang der 70er in sehr kleiner Stückzahl auf den Markt gebracht hat.

Eine Menge an russischen Hörspielen, erschienen Anfang der 70er. (Die benötige ich gerade jetzt um meiner Tochter eine zusätzliche Fremdsprache beizubringen)

Einige sehr alte Mozartaufnahmen erschienen vor dem 2. Weltkrieg. (Ein Andenken an meinen Großvater)

Dazu muß ich ohnehin an meinem Plattenspieler etwas basteln denn einige Aufnahmen sind mit 16rpm andere mit 78rpm abzuspielen

Natürlich ist da auch viel banales wie z.B. Pink Floyd, Queen, Michael Brecker, Tower of Power, Nina Simone, David Sanborn,uvam. also kreuz und quer durch den Gemüsegarten vorhanden.
Aber diese Dinge habe ich ohnehin längst auf CD.

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181461764   Heute : 475    Gestern : 4332    Online : 558        14.6.2024    4:38
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0668570995331