Hausinstallation

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 15 4 2024  10:28:28      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!


Autor
Hausinstallation

    







BID = 554668

chrisschd

Gerade angekommen


Beiträge: 2
Wohnort: Wien
 

  


Hallo,

Ich bin gerade beim Planen der Elektroninstallation von meinem Haus, dazu hab ich ein paar Fragen. Kurzweg ich werde eine EIB Installation machen. Im Keller wird der Hauptverteiler stehen mit Überspannungsschutz etc. tlw. auch LSS für die Steckdosen im Keller + Lich sowei für den Technikraum und die Zuleitungen für die Küche (ist genau darunter) – Herd, Geschirrspühler, etc.
Im EG und OG kommt dann jeweils ein Subverteiler hin.

So zu meinen Fragen:
1.) Ich dachte ich geh vom Hauptverteiler mit einem 5x6m² Kabel zu jedem Subverteiler , brauch ich für den Schutzleitung da eine zusätzliche Leitung oder reichen da die 6m² aus? Ich dachte ich Sichere die Sub-Verteiler jeweils mit 32A ab.
2.) Wie soll ich die Leitung absichern? Mit einem LSS im Keller und beim Subverteiler dann einen FI? Oder im Keller einen FI+LS?
3.) Die Steckdosenkreise wie würdet ihr die Absichern für „normale“ Räume wie Wohnzimmer, Kinderzimmer etc.? Reicht da ein LC mit 1C12A? Oder gar 1C16A, aber da muss ich dann auch auf 2.5mm² umstellen …
4.) Würdet ihr alle Steckdosenkreise mit Klasse C absichern oder ist das übertrieben? Licht wird ja mit B reichen nehme ich an? Hätte da 1B10 genommen, ist das ok oder ist was anders zu empfehlen?
5.) Ich hab LSS gesehen die 1pol+N haben, für was sind die, sind die zu Empfehlen? Oder reichen „normale“ einpolige aus? (für einphasen System wie Steckdosen, Licht…)
6.) Dto. Für den E-Herd bzw. Kochfeld ist hier ein 3pol+N zu empfehlen oder ein 3pol.? Welche Klasse B oder C?
7.) Für Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, Backrohr leg ich auch 2.5mm² mit einem 16A Klasse B, ist das ausreichend? (die Klasse meine ich) Dunstabzugshaube und Kühlschrank bekommen einen 1B12A, spricht was dagegen?
So das wars mal fürs erste mit meinen Fragen.

Ich dank schon mal im Voraus für eure Tipps und Hilfestellungen!

Beste Grüße!

BID = 554733

ego

Inventar



Beiträge: 3093
Wohnort: Köln

 

  

Östereicher verwenden in der Regel 1+N LS.

12A LS gibt es imho auch in AT nicht mehr, nimm 10 oder 13A.

Vorsicherung der UV mit Sicherungen, z.B. D0II 35A.

C-LS höchstend bei der 13A Steckdosenvorsicherung, sonst immer B.

BID = 554738

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36032
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :

ich geh vom Hauptverteiler mit einem 5x6 Kabel

Das geht aber schon dicke als Schiene durch


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 554774

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7340

...Kobra.....äh ....Fenta, übernehmen Sie

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 554807

Fentanyl

Fentanyl mit Overkill
Volle Kanne !




Beiträge: 1912


Zitat :
Kurzweg ich werde eine EIB Installation machen.
Sicher? Das zeug ist überteuert und für fortgeschrittenere User eigentlich nicht geeignet, weil man damit eigene Applikationen praktisch vergessen kann. Mir persönlich ist das viel zu sehr out-of-the-box und zuwenig individuell handhabbar.


Zitat :
Im Keller wird der Hauptverteiler stehen mit Überspannungsschutz etc.
ein Überspannungsschutzkonzept setzt die richtige platzierung der Bausteine voraus. d.h. dass in UVen, die weiter, als 10m von der HV entfernt sind, auch C-Klasse-Ableiter müssen. Der Grobschutz sollte im Idealfall im Vorzählerbereich direkt nach dem HAK montiert werden, hierzu ist vom VNB eine Genehmigung einzuholen.
Weiterhin gehört zu einem vernünftigen Konzept neben dem Energieversorgungs-Feinschutz für empfindliche Geräte auch der Schutz von Datenleitungen. Was ist diesbezüglich angedacht?


Zitat :
1.) Ich dachte ich geh vom Hauptverteiler mit einem 5x6m² Kabel zu jedem Subverteiler , brauch ich für den Schutzleitung da eine zusätzliche Leitung oder reichen da die 6m² aus? Ich dachte ich Sichere die Sub-Verteiler jeweils mit 32A ab.
Mindestens 5x10mm² nehmen, idealerweise NYY-J 5x10mm²! Wenn die UVen eigene Wohneinheiten versorgen, dann mindestens NYY-J 5x16mm²!


Zitat :
2.) Wie soll ich die Leitung absichern? Mit einem LSS im Keller und beim Subverteiler dann einen FI? Oder im Keller einen FI+LS?
und mit Schmelzsicherungen doer Leistungsschaltern absichern, nicht mit LS! FI unbedingt erst in die entsprechenden UVen und zwar NACH dem Überspannungsschutz, andernfalls besteht Brandgefahr! Zudem macht das mehr Sinn, da auf mehrere FI aufgeteilt werden sollte, zumindest Sachen wie Kühlschrank, Telefonanlage und evtl EDV-Steckdosen sollten auf einen eigenen FI, genau wie Heizung, Garagentor, Steuerungen, Server, Außenbereiche, HF-Komponenten und EMA/BMA!


Zitat :
3.) Die Steckdosenkreise wie würdet ihr die Absichern für „normale“ Räume wie Wohnzimmer, Kinderzimmer etc.? Reicht da ein LC mit 1C12A? Oder gar 1C16A, aber da muss ich dann auch auf 2.5mm² umstellen …
Idealerweise natürlich zweipolig oder 1+N! Schukosteckdosen sollten nicht mit B/C16 abgesichert werden, daher kommt folgendes in Betracht: B10 für Steckdosen für Kleingeräte, C10 für EDV-Steckdosen, B13 für normale Geräte und C13 für Steckdosen für Geräte mit hohen Einschaltströmen. Für Wäschetrockner sollte man in der Regel mit B/C16 absichern und blaue CEE-Stecker verwenden!
Steckdosen bis B13 kann man, sofern die Leitung nicht zu lang ist oder die Häufung nicht zu groß ist, mit 1,5mm² anfahren, ab C13 würde ich prinzipiell mindestens 2,5mm² nehmen!


Zitat :
4.) Würdet ihr alle Steckdosenkreise mit Klasse C absichern oder ist das übertrieben? Licht wird ja mit B reichen nehme ich an? Hätte da 1B10 genommen, ist das ok oder ist was anders zu empfehlen?
Siehe oben. Für Lichtstromkreise kann man B10 nehmen, es sei denn man hat große konventionelle Trafos oder hohe kapazitive Lasten im System, z.B. wenn viele Leuchtstofflampen oder große NV-Halogenanlagen installiert werden sollen. Für sowas sollte man schon C10 nehmen. Ebenfalls günstig ist C10, wenn ein Lichtstromkreis viele Räume versorgen soll!


Zitat :
5.) Ich hab LSS gesehen die 1pol+N haben, für was sind die, sind die zu Empfehlen? Oder reichen „normale“ einpolige aus? (für einphasen System wie Steckdosen, Licht…)
1+N-LS schalten den N mit, d.h. im Fehlerfall wird der komplette Kreis komplett getrennt, somit kann man bei vorhandenem N/PE-Schluss leicht den Übeltäter ermitteln. 2-polige LS SICHERN den N zusätzlich mit und die Abschaltkapazität des gesamt-LS erhöht sich damit. Das ist natürlich das sicherste, aber die LS sind auch sehr teuer. In Österreich dürfte 1+N bzw. 3+N die beste Alternative sein!

Bau auf jeden Fall mindestens 4-reihige oder 5-reihige UVen ein! Automationskomponenten verschlingen irre viel Platz!


Zitat :
6.) Dto. Für den E-Herd bzw. Kochfeld ist hier ein 3pol+N zu empfehlen oder ein 3pol.? Welche Klasse B oder C?
4-platten und Backofen: 3x B16 oder B16/3+N. 6-platten und Backofen: 3x B20 oder B20/3+N. Sonderherde nach Herstelleranweisung absichern! Es ist mindestens 5x2,5mm² zu verlegen!



Zitat :
7.) Für Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, Backrohr leg ich auch 2.5mm² mit einem 16A Klasse B, ist das ausreichend? (die Klasse meine ich)
Trockner siehe oben! Gute moderne Haushalts-Waschmaschinen kommen heutzutage locker mit C10 aus! Wenn du Para hast, installiere C13, damit ists dann aber auch gut!


Zitat :
Dunstabzugshaube und Kühlschrank bekommen einen 1B12A, spricht was dagegen?
Neben dem Herd-Stromkreis würde ich fünf weitere in die Küche verlegen: Drei Laststromkreise für Spülmaschine, Dunstabzug und Geräte wie Wasserschnellkocher, Grill, Mikrowelle, ... etc., einen Lichtstromkreis und einen mit C10 abgesicherten Kreis für den Kühlschrank!

Wobei die Lichtstromkreise auch direkt von der UV vom Steuerungsmodul aus gelegt werden können und sollten!

Sag aber mal, wie das Überspannungsschutzkonzept aussieht!

MfG; Fenta

BID = 554829

shark1

Inventar



Beiträge: 4878
Wohnort: DACH

Erstaml willkommen im Forum!



Zitat :
1.) Ich dachte ich geh vom Hauptverteiler mit einem 5x6m² Kabel zu jedem Subverteiler , brauch ich für den Schutzleitung da eine zusätzliche Leitung oder reichen da die 6m² aus? Ich dachte ich Sichere die Sub-Verteiler jeweils mit 32A ab.


Willst du eine eigene Wohneinheit damit absichern bzw. anfahren, oder nur einen Teil der WE?
IdR würde ich auch zu 5x10mm² raten und mit 25A oder 35A absichern.
Bitte beachte, dass in AT 40A FI nur mir 25A vorgesichert werden dürfen!
Achtung: Wenn es sich um ein TT-System handelt, ist ein Selektiver FI in der HV Vortschrift (direkt nach dem Zähler)


Zitat :

2.) Wie soll ich die Leitung absichern? Mit einem LSS im Keller und beim Subverteiler dann einen FI? Oder im Keller einen FI+LS?


FI und LSS in die UV! Kaufe aber die FI auf jeden Fall in Deutschland! Nicht weil sie dort nur die Hälfte kosten, sondern auch weil die Pulsivstromsensitv sind!
Über Webshops bekommt man vernünpftige Marken (Moeller, Siemens, Doepke, Hager, Gewiss, ABB, AEG, ABL, Legrand) teilweise schon um unter 25€ pro 40A/0,03A FI


Zitat :

3.) Die Steckdosenkreise wie würdet ihr die Absichern für „normale“ Räume wie Wohnzimmer, Kinderzimmer etc.? Reicht da ein LC mit 1C12A? Oder gar 1C16A, aber da muss ich dann auch auf 2.5mm² umstellen …

Bei mir ist B13 das Mittel der Wahl.


Zitat :

4.) Würdet ihr alle Steckdosenkreise mit Klasse C absichern oder ist das übertrieben? Licht wird ja mit B reichen nehme ich an? Hätte da 1B10 genommen, ist das ok oder ist was anders zu empfehlen?

Auch wenn C-LSS in AT teilweise Standard sind, würde ich sie nur für spezielle "Werkstätten-Steckdosen" und CEE16 nehmen.
Alle Haushaltssteckdosen würde ich in B13 bzw. strake geräte B16 nehmen.


Zitat :

5.) Ich hab LSS gesehen die 1pol+N haben, für was sind die, sind die zu Empfehlen? Oder reichen "normale" einpolige aus? (für einphasen System wie Steckdosen, Licht…)

Solange das VNB (Wienstrom nacht das glaub nicht) keine x+N-LSS fordert, ist das reine geschmakts Sache. Hier in VBG., Tirol und in ganz DE gibt es sogut wie keine x+N-LSS. Ich beziehe fast alle LSS aus DE, weil man dort B16 (1polig) schon teilweise um unter 2€ bekommt.
Je nach dem wie viel Geld du ausgeben möchtest würde ich auch nur 1polige nehmen.


Zitat :

6.) Dto. Für den E-Herd bzw. Kochfeld ist hier ein 3pol+N zu empfehlen oder ein 3pol.? Welche Klasse B oder C?


Siehe Oben; auf jeden Fall B (Keine hohen Anlaufströme)


Zitat :

7.) Für Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, Backrohr leg ich auch 2.5mm² mit einem 16A Klasse B, ist das ausreichend? (die Klasse meine ich) Dunstabzugshaube und Kühlschrank bekommen einen 1B12A, spricht was dagegen?


B ist hier die richtige Wahl ob B16 oder B13 ist Ansichtssache. B13 ist auf jeden Fall besse, da die Schukos nicht gut 23A aushalten.

BID = 554834

shark1

Inventar



Beiträge: 4878
Wohnort: DACH

Ach ja, dir ist schon klar, dass du einen Fachbetrieb brauchst, der dir das abnimmt?

BID = 555016

chrisschd

Gerade angekommen


Beiträge: 2
Wohnort: Wien

Hallo,

Erstmal Danke für die vielen Antworten und Tipps!
Ja mir nimmt ein Elektriker die ganze Anlage ab, er macht mir auch den Hauptverteiler im KG bzw. er nimmt von Möller den Verteiler „Krems“ -> ich bau in Niederösterreich.
Ich bespreche auch die ganze Sache nochmal mit ihm, aber erstens möchte ich mit einem gut überlegt Konzept zu Ihm gehen, und zweitens sind ein paar Sachen die er mir gesagt hat – naja sagen wir mal so – etwas komisch. Daher wollte ich das hier im Forum diskutieren. Ich selbst bin kein Elektrotechnier sondern komm aus der Elektronikbranche (HW/SW Entwicklung) und daher kenn ich mich in diesem Bereich nicht aus, aber U und I sind nicht unbedingt Fremdwörter für micht. Bitte habt etwas Nachsicht mit mir wenn ich etwas nicht gleich verstehen, ist ja Neuland für mich.

Bzg. EIB)
Ich hab wirklich lange versucht eine Alternative zu finden, bin aber dann bei EIB aus mehrer Gründen hängen geblieben – können wir ja in einem anderen Thread gerne erörten, will es hier nicht abwürgen aber ich denke das sonst der Beitrag abschweift, danke für das Verständnis!

Bzg. Überspannungsschutz)
Danke für deine Info Fentanyl! An das hätte ich nicht gedacht wenn ich ehrlich bin, der Hauptverteiler hat natürlich einen ÜSS (Überspannungsschutz), die UV leider nicht. Der UV im EG ist mit ca. 6m Kabel an den Hauptverteiler angeschlossen der im OG hat leider doch mehr als 10m. Der Grobschutz etc. ist im Hauptverteiler drin -> der Möller Verteiler Krems ist quasi ein all in one Teil. (ich hoffe es hat geklappt, ich versuch zumindest die Info über den Verteiler anzuhängen als Attachment)
Da mein Elektriker ein totaler Möller vernatiger ist welchen ÜSS würdest du mir hier für die UV empfehlen? SPB-3+1?

Bzg. Datenleitungen)
Im KG kommt die Telefonleitung hin, die werde ich mit einen ÜSS versehen – welchen weiß ich noch nicht, dann kommt das Modem und dann geht ein CAT5 Kabel in das EG wo dann der Switch für die andern CAT5 stehen. Was ich da ÜSS mache, hab ich mir auch ehrlich gesagt noch nicht überlegt – alles noch in der Planung. Aber ich glaub auf das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ist das wirklich ein großes Thema? (sorry die Blöde Frage) Weil ETH sollten bis 2kV zumindest nicht sensible sein.

Bzg. Versorgung UV)
Die UV versorgen keine Wohneinheiten. Darf ich fragen warum 10mm²? 6mm² wurde mir von meinem Elektriker empfhohlen?

Bzg. Absicherung UV im HV)
Puh da hat auch der Elektriker gemeint ich soll einen normalen LSS nehmen. Ok dann werde ich hier Schmelzsicherungen nehmen, aber 32A für jeden UV sollte ok sein oder?

Bzg. FI)
Ok dann werde ich in jeden UV einen ÜSS einbauen und danach dann einen FI.
Da ich sowieso vor hatte die Steckdosen mit 5pol Kabeln auszulegen ist das kein Problem die EDV-Steckdosen auf einen FI zu hängen. Dennoch möchte ich gern den Hintergrund wissen (ich weiß ich bin Neugierig *g*)
Kühlschrank kann ich auch im HV auf einen eigenen FI hängen, aber wieso beim Kühlschrank?
Außenanlage macht Sinn werde ich machen.
Hab ich das richtig verstanden wenn ich mit 32A die UV absichere brauch ich 63A FI’s?

Absicherung Steckdosen)
Ok Wäschetrockner und Waschmaschine bekommen eine blauen CEE Steckdose verpasst. Trockner mit C16 und Waschmaschine mit C13 (meine Para ist leider stark vorhanden bzw. Waschmaschine hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und eine neue gibt’s erst wenn die alte was hat bzw. nicht mehr ordentlich wäscht *g*).
Dann bekommen meine Steckdosen alls B13 auf 1.5mm³ verpasst, außer die EDV Dosen die bekommen C13. Die Steckdosen für die Küche wo Geräte angeschlossen werden (Mikro etc.) werden dann mit C13 auf 2.5mm² liegen. Hab ich das richtig rauf genommen?

Absicherung Lichtstrom)
Dann werde ich C10 verwenden da ich vorhabe einige Halogentrafos zu betreiben und doch so mancher Raum verbunden ist. (2 max. 3 Räume auf einem LSS hätte ich geplant für’s Licht)
1+N-LS)
Macht Sinn, hrrr das hätte mcih auch Einfallen müssen! Danke! Ich werde dann 1+N verbauen.

UV Platz)
Derzeit hab ich an einen 72TE bzw. 96TH gedacht kommt noch auf den Preis drauf an.

Küche)
So wie du es Beschrieben hast hätte ich es auch gemacht nur nicht mit C10 sonder C13 abgesichert, dann werde ich den C10 nehmen. Danke! Licht kommt von den UV

Bzg. Kauf)
Ich muss leider die Sachen bei meinem Elektriker kaufen, das ist die Vereinbarung sonst nimmt er mit die Anlage nicht ab ;( - ist aber auch ok und fair so. Ich will ja seine Dienstleistung nicht umsonst aber mir Geld sparen wo ich selbst was machen kann.

Also nochmals Danke für Eure Mühen!
Ich werde dann nochmals das ganze Konzept zusammen schreiben nach euren erneuten Feedback und nochmals zur Diskussion stellen – ich hoffe dann schon etwas Detailierter. Bin aber ncähste Woche auf der Baustelle – der Keller kommt *g*.

Schönes Wochenende
Beste Grüße
chriss


PDF anzeigen


BID = 555036

shark1

Inventar



Beiträge: 4878
Wohnort: DACH


Zitat :
Bzg. Kauf)
Ich muss leider die Sachen bei meinem Elektriker kaufen, das ist die Vereinbarung sonst nimmt er mit die Anlage nicht ab ;( - ist aber auch ok und fair so. Ich will ja seine Dienstleistung nicht umsonst aber mir Geld sparen wo ich selbst was machen kann.


Dann Bestell aber einen A-FI
z.B.: Moeller
PFIM-40/4/003-A


Zitat :
Hab ich das richtig verstanden wenn ich mit 32A die UV absichere brauch ich 63A FI’s?

Ja genau!

Welcome to Austria the best Country for Manufacturers of RCDs! Here you can earn without working!

Würdest du heingegen in DE bauen, würde ein un der selbe 40A FI auch eine 40A-Vorsicherung verkraften und in CH sogar noch mehr!!
Sonst must du vollkommen überteuerte PFIM-x/xx-/xxx-XA FI kaufen, die man dann auch mit Nennstrom vorsichern kann!

Ich für mich habe da aber eine Lösung! Ich habe mir von jedm deutschen Hersteller bestätigen lassen, dass ich einen 40A mit 40A vorsichern kann und dann kaufe ich den FI in DE und das Problem ist gelöst!





BID = 555055

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7558
Wohnort: Wien

Was noch nicht angesprochen wurde: für Herde nimmt man im Allgemeinen 3 einpolige LSS und (falls der Rest in 1+N installiert ist) eine N-Verbindungsklemme. Für gar nicht empfehlenswert hingegen halte ich die letztens in NÖ gesehene Konstruktion, für L1 und L2 jeweils einen 1-poligen LSS und für L3 und N einen 1+N zu verwenden... das könnte der Herd "etwas" übelnehmen. Andererseits... so heiß wie wenn man den LSS für L3 ausschaltet werden die (manche) Platten sonst nie *sfg*

Ich persönlich würde nur 1+N verbauen, ist einfach in Ostösterreich so üblich (1-polig gilt als Billigpfusch) und erleichtert erheblich die Fehlersuche bei den doch ab und zu auftauchenden N-PE-Schlüssen hinter dem FI.

Über TT-System mußt du dir vermutlich(!) keine Sorgen machen, denn bei einer Neuanlage müßte genullt werden. Würde ich aber sicherheitshalber mit Angabe der genauen Adresse bei der EVN erfragen. (Oder sehe ich das falsch, daß du in EVN-Gebiet baust?)

Ob man für die Unterverteiler 6 oder 10mm2 nimmt ist herzlich Geschmackssache. Sollten je eigene Wohnungen daraus werden würden die 10mm2 benötigen, ansonsten erachte ich persönlich 6mm2 als ausreichend, denn mehr als 25A Absicherung sind in Anbetracht der FI-Situation ohnehin nicht sehr sinnvoll.
Ich persönlich bin strikt gegen Überdimensionierung im Hinblick auf zukünftige Forderungen von Stromlieferanten, denn bis man tatsächlich etwas an der Zähleranlage ändert können sich die schon dreimal verschärft haben und man hat dann völlig unnütz Kupfer vergraben das man nie nützen kann.

Vorsicht! Die EVN vergibt im Einfamilienhaus gerne 35A-Nachzählersicherungen, damit wäre eine 25A-UV-Absicherung nicht selektiv, du müßtest auf 20A zurückgehen (was IMO auch ausreichen müßte aber ist halt nicht Stand der Technik).
Kriegst du 40 oder 50A Nachzählersicherung kannst du wieder auf 25A gehen. Alternativ könntest du theoretisch auch selbst die NZS auf 25A reduzieren und statt UV-Vorsicherungen Hauptschalter verwenden

Wie schon erwähnt, LSS als UV-Vorsicherung sind ein Holler (Stichwort Selektivität) es sei denn man nimmt sauteure SLS. Mit normalen B-LSS hast du gute Chancen, daß der Haupt-LSS gleichzeitig mit auslöst wenn im UV ein LSS fliegt.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 8 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180888139   Heute : 2109    Gestern : 8982    Online : 301        15.4.2024    10:28
8 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 7.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.11325097084