Elektroheizstab „dimmen“

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 5 2024  18:36:43      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Elektroheizstab „dimmen“

    







BID = 1092957

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 853
Wohnort: Wesel / Niederrhein
 

  


Hallo Forum,

nach langer Zeit melde ich mich noch mal mit einem Anliegen zurück:

Ich bekomme in wenigen Wochen eine Photovoltaikanlage mit ca 14 kWp.
An guten Tagen eine Menge Strom. Gern würde ich überschüssige Energie mit einem Elektroheizstab in meinen Pufferspeicher der Heizung „verbrennen“. Wann und wieviel Strom über ist, sagt mir der Wechselrichter.
Mein Ansatz ist ein Heizstab mit +-5kW. Diesen möchte ich anhand der tatsächlich Stromüberschussen „dimmen“ um ihn möglichst stark zu nutzen aber keinen Strom dazu kaufen zu müssen.
Ich denke PWM ist das richtige Mittel. Aber weiter? Einen Arduino würde ich noch programmiert bekommen. Aber womit Schalte ich jetzt den Drehstrom? Ein normales Schütz überlebt die Frequenz nicht. Welche Alternative habe ich?

Oder ein komplett anderer Ansatz?

Ich bin gespannt…

Es dankt und grüßt
Maik87

BID = 1092969

Murray

Inventar



Beiträge: 4705

 

  

PV-Strom zu "verbrennen" ist in PV-Kreisen verpönt, zudem in so etwas uneffektives wie ein Heizstab. Normal geht das doch ins Netz.

Warte zudem erst mal ab bis die Anlage was bringt, dann kann st immer noch über sowas nachdenken.

Dafür wäre dann aber auch Phasenan-/-abschnitt nicht geeignet wegen Störungen.
Für sowas nimmt man Solidstaterelais.
Ob sowas für dich als Bastelei zudem bei 400V geeignet ist mag ich bezweifeln

BID = 1092973

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 853
Wohnort: Wesel / Niederrhein

Die Rechnung ist da ganz einfach. Überschüssiger Strom wird für ca 6 Cent je kWh verkauft. Eine kWh an Gas zur Erwärmung des Wassers kostet mehr. Da sollen sich die Grünen-Wähler gerne beschweren, wenn ich den Strom lieber verbrenne statt Gas einkaufe…

BID = 1092975

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12672
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Welche Alternative habe ich?
SSR wurde schon genannt.
In diskreter Form wären Triacs oder zwei antiserielle MOSFETs möglich. Die brauchen dann auch wieder ein Ansteuernetzwerk, womit du wieder beim SSR landest





_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1092981

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5232

Wie wäre es mit einer Wärmepumpe oder Solarthermie?

BID = 1092991

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 899
Wohnort: Ried

Ein 5kW-Heizstab kommt mir etwas groß vor; das viele Warmwasser muß ja auch einigermaßen zeitnah verbraucht werden?. Außer man würde gleich noch eine Heizkreisunterstützung vorsehen.

Die Idee mit der Heizpatrone ist nicht so neu; dürfte schon vor gut 10 Jahren erstmals aufgekommen sein.
Das Zauberwort /Suchwort dafür ist (u.a.) 'Nulleinspeiseregler'.

Gibts mittlerweile auch anschlußfertig käuflich zu erwerben. Ist nur die Frage ob der Regler wirklich zwingend herstellerübergreifend 700€ kosten muß.

BID = 1092993

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 853
Wohnort: Wesel / Niederrhein


Zitat :

Wie wäre es mit einer Wärmepumpe oder Solarthermie?


Auf Dauer gesehen ja. Aber das bedeutet zunächst eine Menge Arbeit und Investition, das ist kurzfristig so nicht drin.


Zitat :
Ein 5kW-Heizstab kommt mir etwas groß vor; das viele Warmwasser muß ja auch einigermaßen zeitnah verbraucht werden?. Außer man würde gleich noch eine Heizkreisunterstützung vorsehen.

Ich habe einen Pufferspeicher von 860l. Aus dem wird Warmwasser (Trinkwasser) per Frischwasserstation und das Heizwasser für Heizkörper und Fußbodenheizung gewonnen. Es muss also nicht zeitnah verbraucht werden hinsichtlich Trinkwaserhygiene.

BID = 1093025

Murray

Inventar



Beiträge: 4705

Das Problem ist nur dass du dann im Sommer zu viel warmes Wasser hast da du keine Heizung brauchst und es im Winter nicht mal ansattzweise zum warm machen reicht.

BID = 1093036

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 853
Wohnort: Wesel / Niederrhein


Zitat :

Das Problem ist

Nöö


Zitat :

dass du dann im Sommer zu viel warmes Wasser hast da du keine Heizung brauchst

Kein Warmwasser zum Duschen, für den Pool etc. notwendig? Aber das überlasse ich der Regelung. Wenn genug Wärme da ist wird eingespeist.


Zitat :

und es im Winter nicht mal ansattzweise zum warm machen reicht.

Dafür gibt es ja dann die Gasheizung...



Über Sinn- und Unsinn kann man lange diskutieren, aber das war nicht die Fragestellung.

BID = 1093043

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12672
Wohnort: Cottbus


Zitat :
im Winter nicht mal ansattzweise zum warm machen reicht.
Bei 15kWp hast du auch an einem sonnigen Wintertag einen guten Ertrag.

Dass Zuviel an Wärme im Sommer wird wohl so zutreffen.

Auf der anderen Seite ließe sich mit der Leistung (gerade im Sommer) gut eine Klimaanlage betreiben.

Ein kleiner Batteriespeicher für die Nachtstunden kann dann auch noch locker geladen werden.

Was die eigentliche Fragestellung betrifft, reicht es wohl aus, den Heizwiderstand gruppenweise zu schalten. Dort sitzt ja wahrscheinlich ein Heizelement je Außenleiter drin.
Eine kontinuierliche Regelung ist ja doch recht aufwändig und bei dem Leistungsverhältnis auch nicht nötig.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1093046

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 853
Wohnort: Wesel / Niederrhein


Zitat :
Offroad GTI hat am 20 Jan 2022 19:41 geschrieben :


Was die eigentliche Fragestellung betrifft, reicht es wohl aus, den Heizwiderstand gruppenweise zu schalten. Dort sitzt ja wahrscheinlich ein Heizelement je Außenleiter drin.
Eine kontinuierliche Regelung ist ja doch recht aufwändig und bei dem Leistungsverhältnis auch nicht nötig.


Du meinst sicherstellen, dass die drei Heizelemente im Stern statt im Dreieck geschaltet sind und dann je nach Stromüberschuss 0-3 Phasen einzeln zuschalten?
Um beim Beispielheizelement von 5kWh zu bleiben je volle 1,66kWh Überschuss eine Phase mehr?

BID = 1093052

Murray

Inventar



Beiträge: 4705


Zitat :
Offroad GTI hat am 20 Jan 2022 19:41 geschrieben :


Zitat :
im Winter nicht mal ansattzweise zum warm machen reicht.


Bei 15kWp hast du auch an einem sonnigen Wintertag einen guten Ertrag.


Gab es hier seit ca. November nicht mehr. Echt miess diese Jahr.

BID = 1093054

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12672
Wohnort: Cottbus


Zitat :
je volle 1,66kWh Überschuss eine Phase mehr?
Ja, sollte bei der großen Anlage ja kein Problem sein.


Offtopic :

Zitat :
Gab es hier seit ca. November nicht mehr. Echt miess diese Jahr.
Hier war der Januar bis jetzt ganz gut (verglichen mit dem Ertrag vom letzten Jahr) aber immer noch nicht so gut, wie es PVGIS "vorausgesagt" hat. Aber darum geht es ja nicht...Wetter ist eben Wetter...




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1093056

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7341

Solarzellen sind für den Weltraum entwickelt worden, da gibt es kein Wetter

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1093061

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 853
Wohnort: Wesel / Niederrhein

Gibt es ein Schütz, mit dem ich zwischen Außenleiter und Neutralleiter wechseln kann?
Idee ist einen Heizwiderstand wahlweise mit 400 oder 240V betreiben zu können. Damit hätte ich mehr als drei Abstufungen. Ich finde nur Öffner/Schließer und zwei Kontakte dafür zu nutzen kann gut in die Hose gehen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 8 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181319495   Heute : 3522    Gestern : 6420    Online : 399        20.5.2024    18:36
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0744650363922