Bus-System im Haus, wer hat Erfahrungen mit LCN, EIB ?

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 2 2024  13:31:49      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )      


Umfrage : Bus-System im Haus, wer hat Erfahrungen mit LCN, EIB ?
Sie sind nicht eingeloggt ! Nur eingeloggte Benutzer können abstimmen.

Autor
Bus-System im Haus, wer hat Erfahrungen mit LCN, EIB ?

    










BID = 156730

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee
 

  


Hi,

im Prinzip ja.

Allerdings war ich dann doch nicht so wahnsinnig, jeden Verbraucher einzeln anzufahren

Steckdosenkombinationen wie gesagt mit 5x1,5 mm2, Deckenleuchten sind meistens auch 5x1,5 mm2 und dann zwei oder drei Leuchten (-felder) da drauf unabhängig schalt-/dimmbar.

Steckdosen im Heiz-/Waschraum sind einzeln mit 2,5 mm2 angefahren und auch einzeln abgesichert - wenn meine Frau Waschtag macht kann es schonmal passieren dass da zwei WaMa und ein Trockner gleichzeitig in Betrieb sind. WaMa und Trockner laufen nebenbei über ein EIB-Strommessmodul von ABB, damit kann ich dann in der Visu und in den Tasterdisplays anzeigen welche Maschine schon fertig ist - alternativ könnte man auch die Brandmelder schalten, das führte aber zu Irritationen

Ein Kollege verkabelt seine Bude raumweise mit 7x1,5 zur Haupverteilung, in den Räumen arbeitet er mit grossen UP-Verteilerdosen und verdrahtet von da Steckdosen und Beleuchtung - so kann man das auch machen, wir wäre es bei EIB etwas dünn - wenn man das System wirklich kitzeln will muss man meiner Meinung nach konsequent zentral fahren.

Nachteil vom Zentralismus ist halt dass man eine Menge Leitungen kriegt die man irgendwo verstauen muss. Glücklicherweise habe ich überall eine abgehängte decke mit gut 40 cm Luft - meine Hauptleitungsautobahn besteht aus sechs fast armdicken Leitungsbündeln in der Decke von Esszimmer und Flur 3.

Gruss
Markus

BID = 156733

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

 

  

dann ist meine Planung ja gar nicht so weit davon entfernt.

Die Steckdosen-UP-Aktoren nur für den Fall, das ich mal späte eine Steckdose einzeln schalten will, die ich vorher übersehen habe...

und die 5x1,5 fürs Licht auch eigentlich dafür ausschließlich nutzen, nur räumlich halt in die Nähe von EIB-Schaltern legen, falls man mal doch eine Hilfspannung benötigt...

Das war der Vater des Gedankens...

Natürlich hast Du recht mit der Annamhe, das ich bei der EIB-Plaung am Anfang stehe... Ich wollte mir nur schon mal gedanken um eine grobe Leitungsführung machen, mit dem Hintergedanken einige Leitungen gleich in der Decke verschwinden zu lassen - da muß man dann halt schon früh mit dem Planen beginnen...

Dem Grundsatz "So Zentral wie möglich" kann ich aber voll und ganz zustimmen ...


BID = 156780

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

Hi,

wenn Du wirklich konsequent zentral verkabelst wird es später kaum Bedarf für UP-Aktoren geben, dann kannst Du das in der Verteilung erschlagen - erst recht wenn Du die Steckdosen mir "Reserve" anfährst.

UP-Aktoren sind meist "die letzte Wahl" weil erstens vergleichsweise sehr teuer und zweitens meistens funktional stark eingeschränkt im Vergleich zu einem "grossen" REG-Aktor.

Ausserdem müsstest Du dann für den "Fall der Fälle" auch noch eine Busleitung zu jeder Steckdose legen (oder dafür später einen Funk-EIB einsetzen).

Auch die Sache mit den Tastern mit Hilfsspannung würde ich nicht wirklich kritisch sehen. Der einzige Kandidat der mir da einfällt ist der Plantec von Merten. Gira z.B. hat ein paar Sachen im Angebot die zusätzlich 230V oder 24V brauchen (InfoDisplay, SmartTerminal), kann sein dass das MT701-Display auch 230V braucht. Das sind aber alles spezielle Bauteile, der Bedarf z.B. für ein Gira SmartTerminal für gut EUR 1.000,-- ergibt sich normalerweise nicht mal eben so - diese Komponenten werden normalerweise von Anfang an mit in die Planung einbezogen weil es "strategische" Komponenten sind.

Die "gängigen" Tastsensoren (mit Raumtemperaturregler bzw. Display) kommen alle ohne externe Hilfspannung aus:
- ABB/BJ Triton
- Gira TS2+
- Merten MFT-RTR
- Jung Raumcontroller
- Berker IQ

Die einfachen "nur Taster" bzw. Tasterschnittstellen brauchen erst recht keine externe Hilfsspannung.

Gruss
Markus

BID = 156837

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

oki... dann bin ich doch schon wieder ein Stück weiter ... !

danke...

So hatte ich mir die Thread-Entwicklung auch vorgestellt. Man hat eine Gewisse Vorstellung von einem Projekt und passt sie durch Disskussionen und Fragen so lange an, bis ein Optimum für die Spezielle Aufgabenstellung dabei herausgekommen ist...

Das heißt zwar nicht das ich den Supi-zustand schon erreicht habe, aber mir wurden hier doch in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. "Was gilt es zu beachten, was kann man besser machen"

Zurück zum Thema: Also im Erdgeschoss wird einen Plantec und ein Touch-Panel geben ...

Ich hab mir für Dienstag einen EIB-Musterkoffer von Merten bestellt ... mal sehen ...

[ Diese Nachricht wurde geändert von: usanick am 30 Jan 2005 12:41 ]

BID = 156844

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

Hi,

freut mich wenn ich Dir "helfen" kann.

Bitte sieh mir nach wenn ich ab und an etwas "poltrig" bin. Das ist eine meiner Unarten, aber nicht böse gemeint.

Wenn Du zu Merten tendierst liegst Du sicher nicht falsch. Besonders bei den REG-Komponenten ist die neue Produktgeneration von Merten top - sehr durchdacht was die Verdrahtung angeht und umfangreiche Applikationen die fast keine Wünsche mehr offen lassen. Als ich den EIB-Grosseinkauf getätigt habe gab es das alles noch nicht so dass ich sehr viel rotes Gerät aus Heidelberg in der Verteilung habe.

Beachte bitte dass der Plantec KEINEN Temperaturfühler eingebaut hat!!! Der Plantec kann zwar RTR, benötigt dazu aber einen externen Temperaturgeber (am EIB, nicht am Plantec)!!! Alle anderen mir bekannten RTR haben den Temperaturfühler bereits eingebaut. Wenn es Dir eher um die Plantec-Edelstahl-Optik geht kannst Du Dir auch mal den Jung Raumcontroller ansehen, der kann wenigstens die Raumtemperatur selbst messen und sieht dem Plantec ziemlich ähnlich.

Wenn Du einen Touchscreen willst und bereit bist, gleich in z.B. den Gira HomeServer zu investieren kann ich Dir nur ein normales PC-Touch-TFT empfehlen, zur Ansteuerung dafür einen Mini-PC hinter dem Touch in der Wand (ich werde den PC für mein Touch-TFT hinter die Wand in den Heizraum stellen). Die EIB-Touchscreens (MT701, Siemens oder Busch-Jaeger) sind klein (alle), haben ein miserables Display (MT701), sind besch****** zu programmieren (alle), haben starke Einschränkungen was die Designmöglichkeiten angeht (alle), können nur EIB (nix, Web oder Email oder Fernsehen - alle). Eine "selbstgestrickte" Lösung auf PC-Basis kostet nur wenig mehr und ist um Potenzen leistungsfähiger und flexibler - erst recht wenn man einen Gira HomeServer oder bab-tec eibPort hat.

Schau mal in den Veranstaltungsbereich von Merten, die machen regelmässig EIB-Schulungen für Einsteiger (Zielgruppe E-Handwerker). Da kann man eine Menge lernen - und ist auch noch kostenlos

Gruss
Markus

BID = 156895

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Ich hab mir mal die Merten UP-Schaltaktoren angeschaut.
Es Sieht so aus, als ob die eine Extra UP-dose benötigen würden...

Wenn ich nun mich dafür entschließe zu jeder Steckdose eine EIB-Leitung zu legen um irgendwann einmal eine Steckdose schaltbar machen zu können (wenn alles nur mit 3x2.5 verlegt würde), wäre dann die Konsequenz, das jede Steckdose eine extra UP-Dose benötigt ?

Da ist auch noch die Frage ob die Orignal EIB Leitung (die Grüne mit EIB aufdruck) nur im Rohr verlegt werden darf, oder ob die auch in- oder unterputz verlegt werden darf.

Ich hab mal versucht das ganze aufzuzeichnen:



BID = 156904

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

Hi,

die grüne Busleitung darfst Du mehr oder weniger beliebig verlegen, auch AP oder UP. Wenn es irgendwie geht würde ich die Verlegung im Rohr allerdings vorziehen.

Vorteil der EIB-Busleitung ist auch, dass sie z.B. auch zusammen mit NYM im Rohr verlegt werden darf (kein Mindestabstand vorgeschrieben).

Was die UP-Aktorik angeht hast Du wohl Recht. Die meisten Merten UP-Aktoren brauchen die UP-Dose exklusiv - allerdings kannst Du auf den Aktor meist noch einen einfachen Taster aufstecken - das hattest Du Dir doch schon immer gewünscht, einen Taster 30 cm. überm Teppich

Ansonsten wirst Du mit der UP-Aktorik auch kaum glücklich werden, die Teile brauchen zu 99% eine tiefe UP-Dose für sich allein - die ganzen Leitungen wollen ja auch noch angeklemmt werden - da dann noch eine Steckdose vorzubauen kann man i.d.R. haken.

Hatte ich eigentlich schon erwähnt dass es unzulässig ist, EIB und Niederspannung in der gleichen UP-Dose zu verklemmen?

Deine Skizze kann ich leider nicht lesen.

Gruss
Markus


BID = 156917

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74


Zitat :
Hatte ich eigentlich schon erwähnt dass es unzulässig ist, EIB und Niederspannung in der gleichen UP-Dose zu verklemmen?



.schon deswegen auch jedesmal zwei Dosen für eine Schuko...

zu dem Bild: Versuch mal nach unten zu scrollen !
ich hab da beim zeichnen müll gemacht...

BID = 156918

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Dann verbaue für die Aktor-Reserve an den Steckdosen doch einfach die speziell dafür vorgesehenen Kombidosen:


"Electronic-Dose"

- Tunnel-Zweikammerdose (mit Trennwand)
- für Geräte-Einsätze und elektronische Komponenten wie EIB-Aktoren, Kommunikationstechnik, Funksteuerungselemente, Alarmmodule usw.
- kombinierbar mit Gerätedosen und Geräte-Verbindungsdosen durch Snap-Rast-Kupplung z.B. als Kombinations-Eingangsdose
- mit 2 Geräteschrauben 15 mm

- Geräteschrauben-Abstand 60 mm
- Feuerbeständigkeit 650° C nach VDE 0606
- Schutzart IP 2X
- Maße nach DIN
- vollisolierter Leitungsübergang
- Ausbrechöffnungen für Leitungen und DIN EN Rohre bis Ø 20 mm

Sieht auch besser aus (kein separater Deckel)!




BID = 156931

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

Hi,

danke für den Tip mit der Grafik.

Das kann man so machen. Bedenke bitte dass viele UP-Schaltaktoren nur mit reduzierter Leistung / Last gefahren werden dürfen 10A oder 6A - damit werden entsprechende LS erforderlich.

Wenn es denn UP und Merten sein soll kannst Du Dir mal den 629999 ansehen - der kann sogar 16A, dafür kann aber nix aufgesteckt werden.

Andersrum: Der 629999 kostet Liste (netto) EUR 107,90 - ist ein 1kanaliges Gerät - auch keine Handbetätigung möglich!

Gegenrechnung: Der 647891 als REG-Gerät mit 8 Kanälen 16A und Handbetätigung kostet EUR 431,40 - EUR 53,92/Kanal - oder noch besser: Der 648493 mit 12 Kanälen 16A und Handbetätigung kostet EUR 547,84 oder umgerechnet EUR 45,65/Kanal.

Mit den REG-Aktoren hast Du auch noch die Möglichkeit, mehrere Verbraucher ausgangsseitig an einen Kanal zu hängen (z.B. mit Zwillingsaderendhülse (wenn der Verteiler intern feindrähtig verdrahtet wird) am Aktor oder an der Reihenklemme) - man könnte also mit einem REG-Aktor beide KiZi-Steckdosen auf einen Kanal legen - was den Preis pro geschalteter Steckdose vierteln würde in Relation zu zwei UP-Aktoren!

Wenn Geld natürlich keine Rolle spielt ...

Gruss
Markus

Nachtrag: Auch an den UP-Aktor müsste man mehrere Verbraucher anschliessen können - Wago machts möglich - dann ist noch mehr Platz in der UP-Dose - speziell wenn man mit 2,5 mm2 arbeitet


[ Diese Nachricht wurde geändert von: MarkusS am 30 Jan 2005 16:08 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: MarkusS am 30 Jan 2005 16:10 ]

BID = 157350

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Hallo...

gehe ich recht in der Annahme , das die Elektronikdosen im unteren Bereich von vorn fest verschlossen sind und sich die "Elektronik" durch entfernen der Zwischenabdeckung nach oben herausnehmen lässt ?

Sonst wäre es ja ziemlich ungeschickt wenn ich mal an eine Elektronikdose muß, die ja im unteren Beriech eingeputzt ist ...


BID = 157357

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Wer lesen kann ist klar im Vorteil...

Die Frage hat sich nach einem Blick auf die Kaiser Website erledigt.

BID = 157558

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Hallo usanick,

schön, daß Du es schon selbst gefunden hast.
Weniger schön, daß Du dafür eine neue Mail verbraten hast...
Merke: Innert einer halben Stunde kannst Du über "Edit" (im jeweiligen Kopf) Deine Mails ändern, löschen oder auch ergänzen!


Zur Sache:
Der "Elektronik"-Teil der Dose ist nicht nur nach vorne fest verschlossen, sondern dieser Teil liegt etwas vertieft und wird so vollständig vom Putz überdeckt. Eingebaut sieht sie also aus wie eine normale einfache Dose! Nach Herausnehmen der Steckdose etc. kann man eine gebogene Trennwand herausziehen, somit ist der Zugang zu den eingebauten Aktoren etc. frei.

Ist ne prima Sache, finde ich.

BID = 162060

flashprom

Neu hier



Beiträge: 33
Wohnort: Bad Münstereifel

Schon mal darüber nachgedacht ne herkömmliche SPS Steuerung für solche Zwecke einzusetzen?
Mfg
PS. Habe ich gemacht...und super.. auch mit der visu!

_________________
Im Zweifelsfall Rot ist Blau und Plus ist Minus - Laut ist wenn die Ohren ne Sinuskurve bilden..

BID = 162462

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

ja natürlich...

ne S7 wird es wohl nicht werden, aber ich hab hier noch ne alte 103er CPU rumliegen ... inkl. E/A Baugruppen ...

Alles was der EIB nicht kann wird dann über die SPS erschlagen ...





Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 26 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180292322   Heute : 6182    Gestern : 15342    Online : 357        29.2.2024    13:31
10 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0544250011444