Bus-System im Haus, wer hat Erfahrungen mit LCN, EIB ?

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 2 2024  12:52:27      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )      


Umfrage : Bus-System im Haus, wer hat Erfahrungen mit LCN, EIB ?
Sie sind nicht eingeloggt ! Nur eingeloggte Benutzer können abstimmen.

Autor
Bus-System im Haus, wer hat Erfahrungen mit LCN, EIB ?

    










BID = 153411

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74
 

  


ähm... Wenn man sein El. Konzept für die E-Installation so über den Haufen wirft, kommen natürlich wieder neue Fragen auf...

Hab ich das richtig verstanden, das alle Taster, Multifunktionstaster (z.B. mit Display) und alles was man im weitesten Sinn als Sensor bezeichnen könnte nur mit der 24V Busspannung betieben wird ? (Es also keinen EIB-Sensor gibt, der 230V Hilfspannung benötigt)

Ich also die NYM Leitungen nur noch zu den Aktoren legen muß (Lampen, Steckdosen usw.) ?

Wenn dem so ist, das die Elektronik für Taster & Co. über die 24V-Busleitung mit Spannung versorgt wird, wie stellt sich dann die 24V Spannungsversorgung dar ? Ein Netzteil und dann von dort mit einem einizgen Buskabel durch die ganze Wohnung (inkl. Abzweige).
-> Ist der Leistungsbedarf nicht so groß, da der 0,8er querschnitt zu klein werden könnte ?

BID = 153432

Lightyear

Inventar



Beiträge: 7911
Wohnort: Nürnberg

 

  

Es kommt halt auch drauf an, wie Du dein EIB-System Strukturierst.

Wenn Du mehr als eine Linie aufbaust, musst Du sogenannte Linienkoppler einsetzen, von denen Du dann an die Sensoren fährst.
Aber Grundsätzlich spricht nichts gegen eine Gesamtleitungslänge von ca. 1000m bei 0,8er Leitung.

Ich persönlich baue sowieso gerne eine Sternstruktur auf, damit reduziere ich die effektive Leitungslänge zum weitest entfernten Teilnehmer schon erheblich. Allerdings gilt auch in diesem Fall eien maximale Leitungslänge von 1000m (glaube ich) pro Linie.

Allerdings denke ich kaum, dass Du da drüber kommst....




_________________
Gruß aus Nürnberg,


Lightyear


Alles unter 1000°C ist HANDWARM!

Alle Tipps ohne jegliche Gewähr, die Einhaltung aller Vorschriften obliegt dem Ausführenden!

BID = 153448

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Eben, eine vernünftigte Struktur zu finden ist gar nicht so leicht, wenn man es noch nie gemacht hat...

- wieviele Linien sind in einem Einfamilienhaus üblich ?
- sollte man den Bus zu JEDER Steckdose schleifen, falls einem in 15Jahren einfällt, das man genau diese ein Steckdose extra schaltbar haben möchte ?
- wie sieht eine gängige Struktur für ein Einfamilienhaus aus (ca 12mx8m Grundfläche auf zwei Etagen + 6x6m Garage)

- Sternförmig, je eine Busleitung für jeden Raum
- 2 Linien (Erdgeschoss, Obergeschoss), auf jeder Linie den Bus von Wandauslass zu Wandauslass (Schalter und Steckdosen) schleifen

--------------------------------------------------------

Ich hab mir da was ausgedacht, zu dem ich kurz eure Meinung über Sinn & Unsinn dieser Version hören würde:

- Licht und Steckdosenkreis sind Grundsätzlich getrennt abgesichert. Für jeden Raum gibt es also mind. zwei Automaten.
- Die Deckenauslässe für's Licht werden alle in Rohr durch die Decke geführt und Zentral von einem Schrank aus geschaltet.
- Es gibt eine Zuleitung für Steckdosen pro Raum. Sollen Steckdosen extra Schaltbar sein, so werden die Steckdosen direkt vor Ort über den Bus geschaltet.
- Alle "Schalter" erhalten nur die Busleitung (kein NYM), für jeden Raum eine. Gibt es mehere Schalter pro Raum, so wird die Busleitung verzweigt.
-NYM-Leitungen zu Deckenauslässen für die Beleuchtung Grundsätzlich in 5x1.5 (falls da mal noch mehr getrennte schaltbare Leuchten hinzukommen.
-NYM-Leitungen für Steckdosen alle in 3x2.5


Ich werde also eine Mischung aus Zentraler und Dezentraler Steuerung realisieren

(über sinnvolle Linienaufteilung kann ich noch nichts sagen ... )

[ Diese Nachricht wurde geändert von: usanick am 22 Jan 2005 17:59 ]

BID = 153453

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

Hi,

der EIB läuft mit einer Busspannung von 29V=.

Es wird ein spezielles EIB-Netzteil verwendet. Dieses wird in der Verteilung auf einer Hutschiene montiert. Das Standard-Netzteil liefert 640 mA (es gibt auch Versionen mit 320 mA und 160 mA), das reicht rechnerisch für 64 EIB-Geräte (Sensoren oder Aktoren) auf einem Liniensegment / Linie.

Die Busleitung (gem. EIB-Spezifikation!) kann in jeder beliebigen Topologie verlegt werden - Ausnahme: Ein Ring ist NICHT zulässig. Ich habe z.B. von der Hauptverteilung (HV) eine Leitung in jede Etage, diese Etagenleitung verzweige ich und fahre mit einer Busleitung in jeden Raum, dort verzweige ich zu den einzelnen EIB-Geräten.

Du kannst auch mit einer Leitung in der HV anfangen und diese Leitung durch alle Räume und zu allen EIB-Komponenten legen. Wenn ich demnächst nochmal bauen würde würde ich die Busleitung zusätzlich noch an ein paar "exotische" Stellen legen, z.B.:
    Fenster / Heizkörper / Rolladenkasten: Es gibt Stellantriebe für Heizkörper die nur den EIB brauchen, also auch die Busspannung zum verfahren benutzen. Am Fenster kann man eine UP-Dose für eine Tasterschniistelle vorsehen, auf die Tasterschnittstelle kann man z.B. REED-Kontakte (Fenster auf / zu) oder Glasbruchmelder legen. Weiterhin gibt es Rolladenantriebe mit EIB-Interface (Somfy)

    Unter die Badewanne: Da gibt es doch tatsächlich jemanden der sich unter die Badewanne einen EIB-Temperaturfühler geklebt hat, wenn warmes Wasser einläuft geht das als Info auf den Bus, der startet dann die Szene "Baden": Rolladen runter, Radio an, schummrige Badebeleuchtung u.s.w. - das mag jetzt zwar wie Spinnerei klingen aber wenn man den EIB erstmal hat ist sowas dann ein Klacks, siehe auch http://www.schmidt213.de/fra/

Alle mir bekannten EIB-Taster benötigen nur die Busspannung. Es gibt ein paar spezielle Geräte die möglicherweise 230V benötigen (z.B. UP-Heizungsaktoren oder UP-Dimmaktoren).

Umfangreiche weiterführende Informationen findest Du übrigens hier http://www.eib-userclub.de/forum/fo.....mid=4 und hier http://www.eib-home.de

Wenn Du in der Bodenseegegend residierst kannst Du nach Absprache gerne mal meine Installation ansehen.

Gruss
Markus

BID = 153971

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Hallo,

huch... Bodensee ist mir ein bissl zu weit. Ich komm aus NRW und wohne sozusagen gleich um die Ecke von BuschJäger und Merten.


Da fällt mir nebenbei ein: Gibt es eine Software, mit der man eine Elektroplanung (auch EIB ?) für ein Haus vornehmen kann ? Ich kenn mich da nicht aus...

[ Diese Nachricht wurde geändert von: usanick am 23 Jan 2005 21:31 ]

BID = 153986

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

Hi,

Software gibt es diverse. Ich habe mit Instrom (nur konventionelle Installation) gearbeitet, da gibt es eine 30 Tage-Demo für ein paar Euros.

Planungssoftware die auch EIB kann gibt es wohl nur im Profibereich, neben dem entsprechenden Lernaufwand stehen da Kosten jenseits der EUR 5.000,-- ins Haus.

Ich kann Dir gerne einige meiner Pläne als PDF zur Verfügung stellen - aber dabei ist zu beachten dass ich das nur hobbiemässig mache, wenn da also Fehler drin sind (bestimmt) aufgrund derer Dein Haus dann irgendwann abbrennt (möglicherweise) will ich nicht schuld sein ;D

Gruss
Markus

BID = 156496

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Da es doch auch Spezielle EIB-Multifunktistaster gibt, die auch 230V Hilfsspannung benötigen, werde ich an jede Stelle, an die ein Schalter kommt auch ein 5x1,5 legen.

das hätte dann auch den vorteil, das ich den geschalteten draht für Licht mitbenutzen kann.
Ich werde nämlich versuchen die "Leistung" zentral zu Steuerung und auf die Möglichkeit eine Lampe vor Ort an das Buskabel anzuschließen verzichten.

BID = 156508

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Hier mal eine Zeichnung, wie das ganze aussehen könnte:

(Mit der Bitte um Eure Meinung !)



BID = 156518

Eltako

Schreibmaschine



Beiträge: 1138

Hallo zusammen!

Das ganze hört sich ziemlich interesant an!

Gits im Netz irgendwo eine Seite, wo man erfährt wie man den Bus genau verdrahtet bzw. welche Leitungen wo benötigt werden?

Danke für eure Hilfe!



_________________
In dubio pro reo

BID = 156704

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee


Zitat :
usanick hat am 29 Jan 2005 15:31 geschrieben :

Ich werde nämlich versuchen die "Leistung" zentral zu Steuerung und auf die Möglichkeit eine Lampe vor Ort an das Buskabel anzuschließen verzichten.


Das "Kabel" ist per Definitionem eine Leitung.

An die Busleitung eine Lampe anschliessen? Verstehe ich nicht. Die standardisierte EIB-Busleitung hat zwei Adernpaare von denen eins (ro/sw) dediziert für die Buskommunikation benutzt wird, das zweite Adernpaar (ws/ge) kann mehr oder weniger frei verwendet werden - solange da nicht mehr als SELV drauf ist.

Zu jedem Taster ein 230V-Zuleitung legen kann man machen, halte ich aber für überflüssig. Die Taster die eine derartige Hilfspannung brauchen kann man über alle Herstellerkataloge an einer Hand abzählen.

Abgesehen davon MUSS man die vorgeschriebene Systemtrennung im Auge halten. EIB ist SELV, wenn Du das parallel legen willst musst Du mit speziellen (geteilten - Trennsteg) UP-Dosen arbeiten um sicherzustellen dass es zwischen EIB und 230V keine Verbindung geben kann - 230V am Bus und das gesamte Ding geht zur Freude der Komponentenhersteller in Rauch auf.

Eine EIB-Installation wir normalerweise zentral verdrahtet - von der Steckdose zum Verteiler. Gewisse Reserven sind immer sinnvoll (ich habe z.B. in der abgehängten Decke jedes Raumes 3 Stück NYM 3x1,5 mm2, 1 Stück 6x2x0,6 liegen). Ich habe alle Doppelsteckdosen (habe fast nur solche) mit 5x1,5 mm2 angefahren (vom Verteiler weg), so kann ich ggf. jede einzelne Steckdose schalten und habe noch einen Leiter als Reserve. Verteilerseitig liegen alle Leitungen auf Reihenklemmen, so bin ich da auch maximal flexibel.

UP-Aktoren sind unter bestimmten Umständen ganz gut, allerdings ist die Auswahl da recht eingeschränkt - und meistens artet die Verdrahtung in einer Fummelorgie aus. Wenn Du ernsthaft UP-Aktoren in Betracht ziehst kannstDu Dich gleich mal mit der Kaiser-Elektronikdose bekannt machen - die solltest Du überall dort verwenden wo Du - sofort oder später - UP-Aktoren setzen willst.

Meine Meinung: Ein EIB-Konventionell-Bastard lohnt nicht. Er kostet mehr und erhöht die Komplexität der Installation. Es gibt verschiedene Ansätze wie man eine EIB-Installation machen kann, diese wirken sich z.B. bei den Kosten der Installation gehörig aus, was passt kann man erst beurteilen wenn man wirklich plant, dazu braucht man aber deutlich mehr als eine Skizze.

Bitte fang nicht an, Dich in Details zu verlieren, die sind auf der jetzigen Ebene vollkommen uninteressant. Du musst erst das System EIB verstehen, dann kannst Du ganz vorsichtig mit Konzept und Planung anfangen. Besorge Dir eine ETS (Demo ohne Buszugriff ist kostenlos), die Produktdatenbanken der Hersteller, die Produktkataloge und die div. Broschüren der Hersteller (ABB/BJ haben sehr gute Broschüren für E-Installateure (Grundlagen und Details, z.B. Heizungregelung, Bewegungsmelder). Wenn Du dann immer noch EIB willst kannst Du Dir in eBay ein paar Basiskomponenten zusammenkaufen und damit ein paar Testaufbauten machen.

Gruss
Markus


PDF anzeigen


BID = 156708

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

BID = 156709

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee


BID = 156715

MarkusS

Gelegenheitsposter



Beiträge: 98
Wohnort: Bodensee

Die o.a. Dateien sind nicht ganz aktuell und unvollständig (nur EG ohne Keller, OG, Dach, Aussenalage, Garage, Hobbyraum, Büro). Ich habe da auch etliches wieder umgebaut, die Raumnutzung lt. Grundriss hat sich auch leicht geändert. Ich bin dabei die Grundrisse ordentlich zu machen (in AutoCAD), dito. die Verteileraufteilung, bis die Doku aber fertig ist werden noch ein paar Tage vergehen.

Und dass mir keiner über die vielen LS und RCD meckert

Gruss
Markus

[ Diese Nachricht wurde geändert von: MarkusS am 30 Jan 2005  0:10 ]

BID = 156720

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Oh, Markus, da hast Du natürlich recht... Satz mit der Leistung über die Busleitung war so nicht gemeint... !!!

Ich wollte damit aussagen, das ich zu einer Lampe nicht ein Busleitung und eine Netzleitung ziehen möchte, sondern nur die 230V, die dann auch von einer Zentrale aus geschaltet werden...

[ Diese Nachricht wurde geändert von: usanick am 30 Jan 2005  0:12 ]

BID = 156723

usanick

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74

Markus, wenn ich Deine Art der Installation richtig verstehe hast Du an allen EIB-Schaltern nur die Busleitung liegen und jede Steckdose und jede Lampe einzeln in einen Verteiler gezogen ?



Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 26 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180291823   Heute : 5683    Gestern : 15342    Online : 324        29.2.2024    12:52
21 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.86 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0923528671265