Canon EOS 700D statt mit 7,4 Volt mit 9 Volt versorgen

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Canon EOS 700D statt mit 7,4 Volt mit 9 Volt versorgen
Suche nach: volt (14620) volt (14620)

Problem gelöst    










BID = 1056426

clkdiv

Gesprächig



Beiträge: 111
Wohnort: Berlin
 

  


Hallo,

ich möchte eine EOS 700D, die normalerweise mit 7,4 Volt läuft, wahlweise mit 7,2 oder mit 9 Volt versorgen.

Der Canon-eigene Akku bringt 7,4 Volt, mit einem Akku-Dummy habe ich nun 7,2 Volt mit 6 Eneloops angelegt, das klappt. Da mir das Aufladen der Eneloops aber nicht immer möglich sein wird, will ich die Kamera auch mit 6 AA Mignon mit 1,5 Volt in derselben Batterie-Halterung betreiben. Nachdem ich nun gelesen hatte, dass gut designte Geräte einen Sicherheitspuffer von ca. 20% haben, habe ich einfach mal 9 Volt angelegt. Die Kamera fotografiert jetzt seit 1h vor sich hin, die Spannung ist von anfangs 9,6 Volt auf mittlerweile 8,5 gefallen. Es scheint alles gut.

Meine Frage: Wenn eine Kamera sagen wir mal 8h mit initialen 9,8 Volt fotografiert und dann mangels weiterer Versorgung irgendwann ausgeht, kann man dann sagen, dass sie das die nächsten 100 Mal auch macht? Ich meine: Wenn sie bei 9,8 Volt nicht durchgebrutzelt ist und dann auch nach 8h nicht, kann es dann noch sein, dass die Anzahl solchen Missbrauchs eine Rolle spielt, oder ist davon auszugehen, dass die Komponenten ausreichend robust sind?

Besten Dank!



[ Diese Nachricht wurde geändert von: clkdiv am 14 Okt 2019 15:17 ]

BID = 1056430

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34397
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Das sollte gehen. Ansonsten gibt es aber genau für diesen Zweck Dummy-Batterien. Dann hast du 1,5V weniger, sparst Gewicht und Geld.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.








BID = 1056436

clkdiv

Gesprächig



Beiträge: 111
Wohnort: Berlin

Super, vielen Dank für die Antwort. Das mit der Dummy-Batterie habe ich leider nicht verstanden, was ist das? Danke und Gruß.

BID = 1056439

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8768
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver

Kommst nicht von selbst drauf? Keine Phantasie? oder fehlende Logik?

Ein Batterie-Dummy ist eine leichte Blech-Hülse, genau in den Abmessungen einer Batterie, mitsamt den geformten Kappen oben und unten.
Zwischen diesen Kappen besteht ein Kurzschluß. Der Dummy hat (nahezu) null Ohm und ist nur ein Leiter, der die Verbindung schließt.

Nun nimmst Du statt sechs Mignonbatterien zu 1,5 Volt nur fünf und ersetzt die sechste durch den Dummy. Damit füllst Du den Batteriehalter genauso wie mit den sechs Akkus zu 1,2 Volt. Und was hast Du bei 5 x 1,5 Volt plus Dummy für ne Spannung?

Na? Groschen gefallen?

_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!

BID = 1056443

clkdiv

Gesprächig



Beiträge: 111
Wohnort: Berlin

Ok, danke für die Mail. Mich interessiert aber doch eher das was ich gefragt hatte: Ob ich die 9V wohl nach den Tests eher gefahrlos einsetzen kann und so das durch die 9V gewonnene Plus an Spannung ausnutzen kann, um länger unterwegs zu sein. Denn die herkömmlichen AA-Batterien von LIDL und Co. kommen anscheinend nicht an IKEA Ladda heran, wenn man sie zu fünf gegen sechs antreten lässt. Trotzdem danke für den freundlichen Beitrag.

BID = 1056444

clkdiv

Gesprächig



Beiträge: 111
Wohnort: Berlin

Wer sich mit ähnlicher Frage hierher verirrt: Hier hat jemand wohl über längere Zeit seine EOS 600 mit 9V gepowert, wohl ohne Probleme. Ich poste hier meine Erfahrungen, sobald ich welche gesammelt habe.

BID = 1056448

clkdiv

Gesprächig



Beiträge: 111
Wohnort: Berlin

Alles kein Thema. EOS=Electrical Over Stress. Na also. RTFM.

BID = 1056488

:andi:

Inventar



Beiträge: 3161
Wohnort: Bayern


Zitat :
clkdiv hat am 14 Okt 2019 20:42 geschrieben :

Mich interessiert aber doch eher das was ich gefragt hatte: Ob ich die 9V wohl nach den Tests eher gefahrlos einsetzen kann

Das wird dir hier niemand beantworten können.
Länger wird die Lebensdauer der Kamera dadurch sicher nicht.


Zitat :

Nachdem ich nun gelesen hatte, dass gut designte Geräte einen Sicherheitspuffer von ca. 20% haben

Eine solche Pauschale ist mir, als guter designer, nicht bekannt


[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am 16 Okt 2019 10:22 ]

BID = 1056489

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11893
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Eine solche Pauschale ist mir, als designer, nicht bekannt
Mir auch nicht. Aber eine gewisse Reserve ist, gerade bei batteriebetriebenen Geräten, immer erforderlich.
Ein guter Entwickler plant sowieso immer genug Reserve ein

Eine neue Alkali-Batterie hat gerne mal eine Leerlaufspannung um 1,6V, liegt damit also >30% über der Nennspannung von 1,2V.

Von daher sehe ich hier auch kein Problem.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1056498

:andi:

Inventar



Beiträge: 3161
Wohnort: Bayern

Edit: Browser hat gesponnen

[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am 16 Okt 2019 13:24 ]

BID = 1056499

:andi:

Inventar



Beiträge: 3161
Wohnort: Bayern

Edit: Browser hat gesponnen

[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am 16 Okt 2019 13:24 ]

BID = 1056500

:andi:

Inventar



Beiträge: 3161
Wohnort: Bayern

Jetzt hast du mich zitiert, bevor ich das Wort "guter" noch reingemogelt habe

Natürlich sieht man Reserven vor. Einer mehr, der Andere weniger.
Ich repariere gerade einen Markenfernseher, da wird ein 1A Stepdown-Regler mit 960mA beansprucht (laut Schaltplan). Geil ist das nicht. Vielleicht ist er deshalb auch kaputtgegangen.

Die oben genannte Kamera ist für den Betrieb mit dem original Li-Ionen Akku spezifiziert(Leerlaufspannung 2 Zellen ca. 7,4V) , oder dem Original-Netzgerät mit ebenfalls 7,4V. Das sind die vom Hersteller vorgesehenen Versorgungsmöglichkeiten, und sonst keine. Der Akku kann keine höhere Spannung erzeugen und der Überspannungsschutz für den Netzbetrieb sollte, schon allein aus Platzgründen, im Netzteil sitzen und nicht in der Kamera.

Ich sehe keinen Bedarf auf Designerseite, diese Kamera mit über 9V Betriebsspannung auszulegen und zu Dauertesten.
Dieser off-label-use ist reiner Wagemut vom Benutzer.


_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"

[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am 16 Okt 2019 13:33 ]

BID = 1056505

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1459
Wohnort: Liessow b SN


Zitat :
:andi: hat am 16 Okt 2019 13:23 geschrieben :

Die oben genannte Kamera ist für den Betrieb mit dem original Li-Ionen Akku spezifiziert(Leerlaufspannung 2 Zellen ca. 7,4V) , oder dem Original-Netzgerät mit ebenfalls 7,4V.

Und ich dachte immer LiIo Zellen haben 4,2 V wenn sie voll sind.
Mein Ladegerät der Kamera hat daher 8,4 V am Ausgang.
Mit 7,4 bekommst Du den Akku nicht voll.

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1056525

:andi:

Inventar



Beiträge: 3161
Wohnort: Bayern


Zitat :
rasender roland hat am 16 Okt 2019 16:35 geschrieben :

Und ich dachte immer LiIo Zellen haben 4,2 V wenn sie voll sind.
Mein Ladegerät der Kamera hat daher 8,4 V am Ausgang.
Mit 7,4 bekommst Du den Akku nicht voll.



Schon klar, aber Leerlaufspannung ≠ Ladeschlussspannung.

Dieser Kamera liegt ein Ladegerät bei, wo man den Akku reinlegen muss. Ob Laden in der Kamera überhaupt möglich ist, weiß ich nicht.
Aber selbst wenn, weiß man ja nicht, ob die gesamte Kameraelektronik die Ladeschlussspannung abkriegt, oder nur die Ladeschaltung.

_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"

[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am 17 Okt 2019  9:37 ]

BID = 1056528

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1459
Wohnort: Liessow b SN

Du meinst also die Spannung fällt nach Entnahme aus dem Ladegerät von 8,4 gleich auf 7,4 V ab. Dann ist Dein Akku Schrott. Die 8,4 V liegen beim Einsetzen in die Kamera an, und das kann sie auch ab.

_________________
mfg
Rasender Roland


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161599039   Heute : 1945    Gestern : 16985    Online : 560        17.10.2021    8:29
6 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 10.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0613460540771