Brauche umschaltbaren, schnellen Stromregler >40V >20A

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Brauche umschaltbaren, schnellen Stromregler >40V >20A

    










BID = 1062309

Höbber

Gelegenheitsposter



Beiträge: 87
Wohnort: Mostindien
 

  


Hallo zusammen

mit ist ein Steuergerät kaputt gegangen, das der Hersteller nicht mehr reparieren kann und ein Ersatz kriege ich auf die Schnell aus China nicht, Corona lässt grüssen.

Was brauche ich nun genau? Beim Steuergerät ist der Stromtreiber defekt.

Das Gerät erhält von einem anderen Gerät ein TTL Signal, wobei bei High, also 5V, das Ding einen Aktor ansteuern soll, und zwar gestuft. Am Anfang mit 40V, bis ein Strom zwischen 20 und 30 A erreicht worden ist. Dieser soll dann gehalten werden, bis ca. 250 bis 500 µs nach dem Start des TTL Signal High.
Dann soll der Strom auf ca. 10A gerabgesetzt werden, bis dass TTL Signal wieder auf Low ist. Es kann auch vorkommen, dass das TTL Signal bereits nach 100 µs auf Low geht.

Ich habe ca. Angaben gemacht, da ich mit verschiedenen Werten leben kann, wenn sie sich im Betrieb nicht ändern.

Es ist eigentlich nichts anderes, als ein Dieselmotorsteuergerät für einen Magnetinjektor macht. Ich weiss, dass es von Denso solche Endstufen gibt, die Dinger haben aber über 100V und brauchen eine hochohmigen Aktor mit mehr als 0.5 Ohm. Meiner hat keine 0.2 Ohm.

Wer baut sowas? Oder wie baue ich sowas selbst. Ich habe gesehen, dass man mit einem Konstantspannungsregler einen Stromregler bauen kann, allerdings haben die Dinger bei weitem nicht die nötigen A. Aber da könnte man welche Parallel schalten?

Wie macht man die Umschaltung zwischen den beiden Stromniveaus?

Danke für jede Hilfe!

BID = 1062317

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11574
Wohnort: Cottbus

 

  


Zitat :
Am Anfang mit 40V, bis ein Strom zwischen 20 und 30 A erreicht worden ist.
Hat das Teil so eine große Induktivität, oder wozu die hohe Spannung?


Zitat :
Aber da könnte man welche Parallel schalten?
Bei 30A wohl eher nicht.


Zitat :

Wie macht man die Umschaltung zwischen den beiden Stromniveaus?
Indem die Referenzspannung für den Stromregler umgeschaltet wird.


Zitat :
Wer baut sowas?
Netzteilhersteller. Gute (vor allem €€€€) Labornetzteile lassen sich auch programmieren.
Alternativ ginge auch eine elektronische Last. In dieser Leistungsklasse wohl nicht weniger preisintensiv.

Ein selbstbau dürfte spannend werden. Schließlich werden in einem linearen Regler kurzzeitig 1000W Verlustleistung umgesetzt.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.








BID = 1062324

Ltof

Inventar



Beiträge: 8246
Wohnort: Hommingberg

Wenn man nach "diesel injector driver circuit" sucht, findet man haufenweise Schaltungen. Die sind fast trivial. Nicht hingegen trivial dürfte die entsprechend den Anforderungen rückgekoppelte Ansteuerung sein. Ebensowenig trivial dürfte das EMV-gerechte Design sein.

Für kleines Geld findet man auch Injector-Tester. Da muss ja eine entsprechend ausgelegte Treiberstufe drin sein.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1062339

Höbber

Gelegenheitsposter



Beiträge: 87
Wohnort: Mostindien

Danke, warum bin ich nicht selber darauf gekommen, mal nach so einem Schaltkreis zu googeln?

Wahrscheinlich weil ich das Problem sehe, dass die Ansteuerdauer des hohen Stroms per Software definiert wird. Und wenn es etwas gibt, von dem ich weniger Ahnung als von Elektronik ist, dann Software....

Die Injektortester haben definitiv sowas drin, nur ich brauche zwingend ein externes Triggersignal. Ich wüsste nicht, wo ich sowas einspeisen könnte.

Ich suche da mal noch weiter, wer noch Vorschläge hat, nur her damit!

BID = 1062353

Höbber

Gelegenheitsposter



Beiträge: 87
Wohnort: Mostindien

So, stundenlang gesucht, und trotzdem nicht glücklich.
Könnte ich LM1949 verwenden? Der hat allerdings ein festes Verhältnis von Peak- zu Holdstrom von 4, was zu viel für mich wäre. Zwei bis drei wären besser.
Könnte ich zwei davon parallel schalten? Bei einem würde ich den Peak deaktivieren. Soweit ich das Datenblatt verstanden habe, müsste das gehen. Dann würde der eine 20A Peak und 5 A Hold, der andere nur 5 A Hold machen.
Geht das so, insbesondere auch mit zwei parallel geschalteten Transistoren?

BID = 1062354

Ltof

Inventar



Beiträge: 8246
Wohnort: Hommingberg


Zitat :
Höbber hat am  9 Feb 2020 20:26 geschrieben :

... nur ich brauche zwingend ein externes Triggersignal. Ich wüsste nicht, wo ich sowas einspeisen könnte. ...

Das bekommt man heraus, wenn man es aufschraubt.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1062379

Höbber

Gelegenheitsposter



Beiträge: 87
Wohnort: Mostindien

Zufälligerweise habe ich noch so ein Dingens, werde es Morgen mal aufschrauben.

Zwei parallele LM1949 gehen nicht?

BID = 1062402

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 803
Wohnort: Mosbach


Zitat :



Zwei parallele LM1949 gehen nicht?

Nein, denn das Verhältniss bleibt ja durch die interne Referenzquelle gleich.


_________________
One Flash and you're Ash !

BID = 1062403

Höbber

Gelegenheitsposter



Beiträge: 87
Wohnort: Mostindien

Das stimmt, aber ich würde bei einem den Peak Strom deaktivieren, dann hätte ich 20 A Peak und 5+5 A Hold.

Wobei ich mittlerweile wohl eher den Shunt noch einen Spannungsteiler über einen Timer schalten würde, dann könnte ich den Peak zu einem (beliebig) langen Boost umfunktionieren. (Ich brauche den Boost eigentlich für rund 500 µs und nicht nur einen Peak.)

Heisst also, es würde schaltungstechnisch durchaus funktionieren, zwei oder gar drei LM1949 mit jeweils einem Transistor zusammenzuschalten?

BID = 1062432

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1427
Wohnort: Salzburg

Wenn davor oder dahinter ein kleiner Widerstand sitzt (kann durchaus auch ein entsprechendes Drahtstück, ausreichend Lange Leiterbahn sein), dann sollte sich das durchaus machen lassen.

Dieser Widerstand könnte auch als Shunt für den jeweiligen LM1949 und dessen separate Ansteuerung dienen.

BID = 1062440

Ltof

Inventar



Beiträge: 8246
Wohnort: Hommingberg


Zitat :

Heisst also, es würde schaltungstechnisch durchaus funktionieren, zwei oder gar drei LM1949 mit jeweils einem Transistor zusammenzuschalten?

Eher nicht. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Ansteuerung eine PWM und das ganze Gebilde eine SMPS. Die Treiber parallel zu schalten, ist Unsinn. Woher sollen die wissen, dass sie sich synchronisieren müssen? Lieber nur einen Treiber, eine Endstufe und die Rückkopplung den Wünschen entsprechend manipulieren. Am besten per Software...

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am 11 Feb 2020 21:20 ]

BID = 1062441

Ltof

Inventar



Beiträge: 8246
Wohnort: Hommingberg

Dopo

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am 11 Feb 2020 21:18 ]

BID = 1062442

Höbber

Gelegenheitsposter



Beiträge: 87
Wohnort: Mostindien

Die müssen sich nicht synchronisieren, ich würde anstatt einem Shunt zwei parallel legen, so regelt jeder LM1949 mit seinem Transistor den Strom so, dass er einen Spannungsabfall von 0.1 V auf seinem Shunt sieht. Da mein Magnet selber nicht viel mehr als 0.1 Ohm hat, wären zwei parallele Shunts eh von Vorteil im Bezug auf die Verlustleistung.

Die beiden Regelkreise hätten also nur die Masse und die Spule des Injektors (+ dahinter VCC) gemeinsam. (Die Zener würde ich wohl auch gemeinsam machen, aber wahrscheinlich zwei in Reihe.) Die sollten sich so doch nicht stören können?

Oder habe ich einen Denkfehler?

BID = 1062454

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1427
Wohnort: Salzburg

Wenn du die Regler auf der Positiven Seite hast, müssen auch die Shunt dort hin.

Parallele Shunt auf der Ground Seite Teilen dann zwar den Strom, aber du kannst nicht mehr unterscheiden welcher Regler welchen Strom treibt.

Regler Ausgang, dahinter Shunt für den jeweiligen Regler, danach dann zusammenführen, das wird gehen.

Regler auf der negativen Seite der Last mit jeweiligem Shunt könnte auch gehen.

BID = 1062457

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 803
Wohnort: Mosbach


Zitat :
Höbber hat am 11 Feb 2020 21:30 geschrieben :

Die müssen sich nicht synchronisieren, ich würde anstatt einem Shunt zwei parallel legen, so regelt jeder LM1949 mit seinem Transistor den Strom so, dass er einen Spannungsabfall von 0.1 V auf seinem Shunt sieht. Da mein Magnet selber nicht viel mehr als 0.1 Ohm hat, ...



Mal davon abgesehen, ob Pwm oder Reglerschwingen, wenn dabei nicht synchron geregelt wird, wird der Gesammtstrom dann immer zwischen 5 und 10A pendeln.
Eine gegenseitige Beeinflussung der Regler wird aber nicht ausleiben.

_________________
One Flash and you're Ash !


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 8 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 151601795   Heute : 7770    Gestern : 17787    Online : 152        1.4.2020    14:07
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.227560043335