Begrenzungskabel für Rasenroboter, Bruchstelle suchen

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 23 5 2024  10:53:10      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst


Autor
Begrenzungskabel für Rasenroboter, Bruchstelle suchen

    







BID = 1111379

funky266

Neu hier



Beiträge: 22
 

  


Hallo

ich betreibe einen Rasenroboter vom Typ Husqvarna Automower 305. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass ein Spaten durch Unachtsamkeit das Begrenzungskabel durchtrennt. Dabei ist es sehr mühevoll, die Fehlstelle zu finden, da das Kabel im Rasen eingewachsen ist. Mit Durchgangsprüfer und langem Kabel prüfe ich dann an verschiedenen Stellen den Durchgang und grenze so die Bruchstelle ein.
Eine empfohlene Möglichkeit der Suche soll ein AM-Kofferradio sein, das bei angelegter Wechselspannung vor der Bruchstelle ein Netzbrummen erzeugt, wenn man es in die Nähe des Kabels bringt. Das habe ich versucht, war aber sehr ungenau. Kennt jemand eine präzisere Methode , die auf dem Prinzip beruht, des elektrische Feld aufzunehmen und ein brauchbares Signal liefert.

Mit Grüßen Funky

BID = 1111384

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 7089

 

  

https://www.amazon.de/CJBIN-Multifu.....r=8-8


_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

BID = 1111396

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 900
Wohnort: Ried

Mit einem Weidezaungerät

https://robomaeher.de/blog/rasenmah.....sern/

Mannmannmann ... bei den elektrischen Velux-Dachfenster-Rollläden scheint ein Elektroschreiner den Anschluss-Vorschlag erstellt zu haben, und hier gibt ein Unkrautelektriker schwachsinnige Tips.

Was so ein Kabelsucher zu unempfindlich sein könnte, dürfte ein "haushaltsübliches" MW-Radio zu empfindlich sein.

Ein stocktaubes MW-Radio Marke "Werbegeschenk" könnte dagegen funktionieren. Müsste man halt einmal aufschrauben; hoffen daß da eine Ferritantenne drinnen ist, und dann die Einbauposition eben selbiger außen auf das Gehäuse aufmalen.

So eine Ferritantenne hat eine ausgeprägte Vorzugs-Empfangsrichtung längs dem Ferritkern. Das "Radio" an einen Stecken gebunden so daß es nur 10-15cm überm Erdboden wäre, die Ferritantenne mit einem Ende nach unten und dem anderen in den Himmel schauend, und "mit etwas Glück" wäre die Unterbrechung auf 50cm genau lokalisierbar.

BID = 1111397

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
die Ferritantenne mit einem Ende nach unten und dem anderen in den Himmel schauend,
Nöö. Ferritstab quer zum Kabel.


Zitat :
Netzbrummen erzeugt, wenn man es in die Nähe des Kabels bringt. Das habe ich versucht, war aber sehr ungenau.
Natürlich. 50Hz sind völlig ungeeignet für einen Empfänger, der bei 500kHz und darüber empfindlich ist.

Wenn du keinen passenden Hochfrequenzgenerator für AM-Frequenzen hast oder basteln kannst, kannst du ja mal versuchen die Störimpulse einzuspeisen, die eine alte Klingel mit ihrem Unterbrecherkontakt erzeugt.



BID = 1111415

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 900
Wohnort: Ried


Zitat :
Nöö. Ferritstab quer zum Kabel.

Ups, richtig. Längs hats mehr oder weniger ausgeprägte Nullstellen.

Taugen "Küchenrollenantennen" als Peilantenne?


Zitat :
50Hz sind völlig ungeeignet für einen Empfänger, der bei 500kHz und darüber empfindlich ist.

Ein eventueller Netzbrumm kann höchstens irgendein Nebeneffekt sein, eine versehentliche Modulation des eigentlichen Begrenzungsschleifen-Signals.

Über die Begrenzungsschleife wird wohl ein "eigentlich" irgendwo im LW-Bereich angesiedeltes Signal (bzw. ein Leer-Träger) ausgestrahlt. Nur daß die es dabei anscheinend nicht schaffen, einen sauberen Sinus zu verwenden. Laut mc.net zu Störungen die den MW-Fernempfang vermiesen, kloppen die Mähroboterhersteller stattdessen ein Rechteck auf die Schleife. Was entsprechend ewig viele Oberwellen nach sich zieht.

BID = 1111433

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 900
Wohnort: Ried

Jetzt hab ich doch noch vernünftige technische Informationen gefunden:


Es gibt eine Allgemeinzuteilung für induktive (Funk-) Anwendungen.
Link zu BNetza Vfg. Nr. 109/2021

Die Grenzwerte vonwegen 'Maximale magnetische Feldstärke in 10m Entfernung' kommen mir dabei gaaaanz leicht hoch vor. ...


Normale industrielle induktive Leitsysteme arbeiten mit 5 bis 20 kHz.
Die Mähroboter-Hersteller schalten dagegen schlicht alle ~15 Millisekunden ein paar mal für jew. 100-200us die Betriebsspg. hart auf die Begrenzungsschleife. Denen geht es "nur" um möglichst steile Ein- und Ausschaltflanken. Jeweils kurz mächtig zusammenbrechende Betriebsspg. inklusive, aber immer noch mit ordentlich Dampf auf der Schleife. Im weiter unten angefügten Link sinds nur 1,2A, wobei Bosch sogar einen Mäher hat der gleich satte 8A auf das Schleifenkabel bringt (ist bekannt aus einer Gerichtsverhandlung - was zum lachen https://rasenmaeher-roboter-test.de.....oert/ ).

Link zu einem Mähroboter-Verrückten^^-Forum, und
Link zu deren Mährobby - Empfangsschaltung .


Die magnetische Feldstärke ist laut den Roboter-Geeks nun allerdings über die gesamte eingegrenzte Fläche annähernd gleich; egal ob 2m oder 10m vom Begrenzungsdraht entfernt. Damit fallen mMn sämtliche Unterbruch-Anpeilversuche sowieso von Haus aus unter den Tisch.

Was aber anscheinend geht, und ich hab keine Ahnung warum das so ist, ist eine "Minimumpeilung ganz besonderer Art".

Empfänger (LW- od. MW-Radio, obige Empfangsschaltung, oder auch ein passiver "Voodoo-" Feldstärkemesser) mit Ferritantenne oder aus einem Relais geklauter Anzugsspule als Antenne senkrecht gestellt. Und direkt über der (intakten) Begrenzungsschleife soll die Feldstärke plötzlich bis auf tatsächlich nahezust null absinken.
Also das Geknatter plötzlich aus dem Radio-LS verschwunden, oder auch eine analoge Anzeigenskalen-Nadel schlagartig auf null gefallen sein. Bleibt im Fall der Fälle dagegen der Effekt aus, hieße das daß die Antenne ihr Signal weiterhin nur von der Seite herbekommt - der Kabelabschnitt direkt unter ihr also stromlos ist.

BID = 1111443

Ltof

Inventar



Beiträge: 9284
Wohnort: Hommingberg


Zitat :
mlf_by hat am 21 Apr 2023 21:09 geschrieben :

Was aber anscheinend geht, und ich hab keine Ahnung warum das so ist, ist eine "Minimumpeilung ganz besonderer Art".

Die Magnetfeldlinien innerhalb der Schleife gehen in eine Richtung, außerhalb entgegengesetzt. Am Übergang, also genau über der Schleife selbst, hebt sich das auf.

Die Empfangsspule muss dazu senkrecht sein.

Wenn der Rasenmäher zu blöde ist, fremde von eigenen Impulsen zu unterscheiden, ist es Essig mit der "Umzäunung".

Bei einer unterbrochenen Schleife müsste man anders rangehen. Einseitig eine nicht zu starke HF einspeisen und entlang der Schleife das Ende der "Antenne" suchen (AM-Radio oder sonstwas). Wenn die Frequenz niedrig genug ist, gibts auch keine Nullstellen. Bei meinem KFZ hab ich das ähnlich gemacht. Über AUX 20kHz am Radio eingespeist und mit einem Oszi und einem kleinen Blech als kapazitiven "Sensor" konnte ich prima sehen, wo das bislang unbenutzte Lautsprecherkabel endete (das war nämlich nicht da, wo es die Dokumentation behauptete).

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am 22 Apr 2023 10:45 ]

BID = 1111526

funky266

Neu hier



Beiträge: 22

Hallo Freunde,

danke für eure zahlreichen und ausführlichen Tipps.
Jetzt habe ich erst mal Futter und kann meine Möglichkeiten ausloten. Mein Frequenzgenerator hatte lange nichts mehr zu tun. Jetzut wird er wider mal aus dem Schrank geholt.

Lg

BID = 1111529

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7341

Vielleicht ist es einfacher mit dem Spaten achtsamer umzugehen und auf das Begrenzungskabel Rücksicht zu nehmen

oder den Spaten unter Verschluss nehmen

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1111608

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1620
Wohnort: Salzburg

3m parallel 10mm Runddraht V4 10cm über der Schleife verlegen.

Den Spaten möchte ich sehen der da noch was beschädigt

BID = 1111611

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7341

Wie wäre es damit
https://www.fraenkische.com/de-DE/a.....ctors



oder für besonders aggressive Spatenpaulis
https://www.google.com/url?sa=i&.....BCkAg

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1111616

mlf_by

Schriftsteller



Beiträge: 900
Wohnort: Ried

Gleich ein 1-Zoll-Wasserrohr als Antenne nehmen

BID = 1111626

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
mlf_by hat am 25 Apr 2023 19:16 geschrieben :

Gleich ein 1-Zoll-Wasserrohr als Antenne nehmen
Aus Kunststoff ?


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181336423   Heute : 1490    Gestern : 6767    Online : 450        23.5.2024    10:53
5 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 12.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.039598941803