115V 60Hz Klimaanlage bei 115V 50Hz betreiben möglich? Alternativ, wie Frequenzumrichten?

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
115V 60Hz Klimaanlage bei 115V 50Hz betreiben möglich? Alternativ, wie Frequenzumrichten?
Suche nach: klimaanlage (216)

    










BID = 1039847

deAlek

Gerade angekommen


Beiträge: 9
Wohnort: Deutschland
 

  


Hi ihr Lieben!

Vorab, das ist das erste Mal, dass ich hier Poste. Daher bitte ich, eventuelle Unvollständigkeiten zu entschuldigen

Ich habe ein schönes, nicht zu lautes, super kompaktes Block-Klimagerät aus den USA nach D mitgenommen (Frigidaire FFRE0533S1 mit 115V 60Hz), da es Geräte dieser Art hier nicht wirklich zu kaufen gibt.

Nachdem ich jetzt extra einen Fensterflügel habe anfertigen lassen, in welchen die Maschine perfekt hinein passt und mich darauf gefreut habe, endlich nachts nicht mehr schwitzen zu müssen, fiel mir auf, dass in D die Netzfrequenz ja 50Hz ist, und nicht 60Hz.

Sowohl auf dem Gerät außen, als auch auf dem im Gerät verbauten Kompressor steht aber explizit 115V, 60Hz drauf (GMCC ASN45E2VAJ3), und nicht 50Hz/60Hz......

Jetzt wusste ich nicht weiter und habe ich im Internet recherchiert, allerdings widersprüchliche Informationen gefunden:

Wenn ich (wie ursprünglich leichtfertig geplant) einen günstigen "Step down" Trafo von Amazon nutzen würde, welcher aus dem deutschen Netz 115V, 50Hz macht, hätte ich gemäß der Recherche
  1. zum Einen eine Leistungseinbuße von 20% (was mir prinzipiell erst mal egal wäre).
  2. Zum Anderen würde scheinbar aber auch mehr Strom im E-Motor fließen, und dieser könne Überhitzen und kaputt gehen (das wäre dann schon blöd).

Manche Leute schreiben, dass man es einfach ignorieren solle, das würden die Motoren abkönnen. Andere warnen massiv davor. Ich bin jetzt hin und her gerissen und hoffe auf jemand mit Erfahrung, der mir sagen kann was zu tun ist.

Ich sehe 4 Optionen:
1. Projekt abbrechen, Klimaanlage entsorgen und eine für 230V 50Hz konzipierte kaufen. Das würde ich allerdings sehr ungern tun, da in Deutschland meist Split-Geräte oder solche mit Abluft-Schlauch verkauft werden. Beides nicht optimal, da das Außenteil des Splitgeräts die Fassade hässlich machen würde, und bei denen mit Schlauch dieser immer aus dem Fenster hängen muss. So ein Block-Teil zum Fenstereinbau, wie ich es jetzt habe gibt es nicht auf dem deutschen Markt, zumindest nicht in dieser kompakten Größe.

2. Die Klimaanlage mit 115V 50Hz betreiben und hoffen, dass sie nicht kaputt geht. Was meint Ihr?

3. Frequenzumrichter kaufen: Habe ich bisher leider nur sündhaft teure Lösungen gesehen, falls jemand einen Tip für ein erschwingliches Gerät hat, welches meine Zwecke erfüllt, würde ich mich sehr freuen.

4. Lösung Eigenbau: einen 1500W Trafo kaufen, der mir 24V Gleichstrom liefert, und damit einen Sinus-Wechselrichter 24V DC -> 115V 60Hz AC betreiben, welcher die Klima versorgt - Problem: Viel Verkabelung, immer noch circa 500€ Kosten für die Chinaware, jedoch immer noch günstiger als die Frequenzumrichter welche ich gefunden habe.

Habt Ihr Tipps wie ich das Projekt am elegantesten realisieren kann? Ich stecke leider schon recht tief drin und der Ehrgeiz hat mich gepackt...

Vielen Dank für euren Input schonmal im Voraus und viele Grüße

Alexander

BID = 1039848

Goetz

Schreibmaschine

Beiträge: 1507
Wohnort: Dresden
Zur Homepage von Goetz

 

  

Ich habe keine Ahnung von der Materie....
Aber, Option 1 würde ich in Erwägung ziehen, nachdem ich Option 2 getestet habe

Zu den tatsächlichen Zusammenhängen werden sich sicher noch die Leute vom Fach äußern

P.S.: Herzlich willkommen









BID = 1039851

deAlek

Gerade angekommen


Beiträge: 9
Wohnort: Deutschland

@Goetz:

Wir verstehen uns, Option 2 kommt in jedem Falle vor Option 1! und zwar mit Video

BID = 1039857

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11386
Wohnort: Cottbus

Bedingt durch die geringere Frequenz, dreht der Motor entsprechend langsamer.
Ob er mehr Strom aufnimmt, kann man ja leicht nachmessen.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1039858

deAlek

Gerade angekommen


Beiträge: 9
Wohnort: Deutschland


Zitat :
Offroad GTI hat am 18 Jun 2018 15:53 geschrieben :

Bedingt durch die geringere Frequenz, dreht der Motor entsprechend langsamer.
Ob er mehr Strom aufnimmt, kann man ja leicht nachmessen.



Das macht ja in diesem System denke ich mal nicht viel, kühlt halt ein bisschen weniger.

Meine Sorge ist nur, dass es überhitzt und durchbrennt.

BID = 1039860

Myon

Aus Forum ausgetreten

Hallo,
das Loch ist schon da und der Apparat wird sonst kaum verwendbar sein – ich würde es einfach mal mit einem Spartrafo von etwa 500VA probieren. Schlimmstenfalls ist ein nicht verwendbares Gerät kaputt. Ob aber auch die Zeitprogrammier-Funktion mit der hiesigen Frequenz klarkommt wird sich dann wohl erst noch zeigen.

BID = 1039866

deAlek

Gerade angekommen


Beiträge: 9
Wohnort: Deutschland


Zitat :
Myon hat am 18 Jun 2018 17:03 geschrieben :

Hallo,
das Loch ist schon da und der Apparat wird sonst kaum verwendbar sein – ich würde es einfach mal mit einem Spartrafo von etwa 500VA probieren. Schlimmstenfalls ist ein nicht verwendbares Gerät kaputt. Ob aber auch die Zeitprogrammier-Funktion mit der hiesigen Frequenz klarkommt wird sich dann wohl erst noch zeigen.


Ja klar, probiert wird es schon. Aber erst möchte ich das durchdacht haben
Habe noch etwas gelesen:
Wenn man die Spannung proportional mit der Frequenz verringert, würde den Motoren angeblich nichts passieren. Wenn ich die Maschine jetzt an einen Japan-Trafo anschließe (dort ist die Netzspannung 100V, die Stecker sind sogar identisch wie in den USA), sollte ja nichts passieren, oder??

Außer halt, dass es 20% weniger kühlt, was mir in dem Moment nicht soo wichtig ist.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: deAlek am 18 Jun 2018 19:33 ]

BID = 1039874

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Außer halt, dass es 20% weniger kühl
Sagen wir lieber 40%.


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 1039875

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 31754
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Ob er 20% wenige kühlt, hängt vom verbauten Motor ab. Oft steht bei US-Geräten auch 60Hz drauf, obwohl dasGerät auch an 50Hz problemlos läuft.

Aber ob die Seele in dem Gerät 50Hz mag, müßtest du erfragen...


Does this unit have a soul?


Der Preis ist wirklich verlockend.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1039876

deAlek

Gerade angekommen


Beiträge: 9
Wohnort: Deutschland


Zitat :

Sagen wir lieber 40%.


Ich habe einen 115 V und einen 100 V Trafo bestellt. Werde es mit beiden ausprobieren!

Danke für euren Input

BID = 1039885

Verlöter

Schreibmaschine



Beiträge: 1643
Wohnort: Frankfurt am Main

Vor Jahren wurde bei mir mal ein US-Motor umgewickelt für die hiesigen Werte. Es war ein Einphasenmotor der mit einem Anlaufkondensator gestartet wurde. Leider war es dann so dass die Drehzahl, bedingt durch die 50 statt 60 Hz, nicht hoch genug lag, um den Fliehkraftschalter sicher zum Ausschalten des Anlaufkondensators zu bewegen. Auf der Werkbank war alles noch ok. Als der Kunde den Motor eigebaut hatte wurde diese Abschaltung nicht geprüft, der Motor ging dann sehr schnell hops.
Wenn Du es also ausprobierst, dann mit Strommessung. Nicht dass da auch so eine Gemeinheit verbaut ist. Wenn Du es vorher mit einem Stelltrafo testen kannst, wäre das ideal. Dann kannst Du auch probieren ob es mit geringfügig niedriger Spannung auch noch sicher funktioniert. Auch sollte es im heißen Zustand immer noch anlaufen. So könntest Du auch testen ob es, um die niedrigere Frequenz auszugleichen, mit einer Spannung unterhalb von 115V noch läuft, bzw. der Strom innerhalb der Angaben bleibt. Allerdings müßte der Stelltrafo mindestens 13 Ampere liefern können, meiner kommt nur auf 10. Ich bin jetzt mal von den genannten 1500 W ausgegangen.

BID = 1039894

Myon

Aus Forum ausgetreten

Oder eher nur 410W? 1500 wäre die Drehzahl. Es ist doch dieser hier?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Myon am 19 Jun 2018 12:37 ]

BID = 1039911

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3117
Wohnort: Mainfranken

Das der Verdichter in heißem Zustand anlaufen muss, also kurz nach dem Ausschalten der Anlage, wo ein hoher Gasdruck herrscht, ist ein Mythos.
Ich habe eine 30 Jahre alte mobile Split-Klimaanlage, die läuft nur im kalten bzw. druckarmen Zustand an. Versucht man Sie im heißen Zustand auf Druck einzuschalten, brummt der Verdichter nur und der Motorschutz löst aus.

Solche Fensterklimageräte kann man übrigens auch auf dem europäischen Markt kaufen

_________________

BID = 1039945

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2916
Wohnort: Schwobaländle

Wenn Du die Spannung reduzierst sollte der Motor das packen denn der Druck im System wird durch die geringere Drehzahl eher sinken als höher sein. Dadurch dürfte der Strom durch die Belastung nicht höher werden als bei 60Hz sonder eher kleiner was auch zu Perls Aussage mit der geringeren Kälteleistung passt.


_________________
powersupply
Es gibt 10 Arten von Menschen. Solche die Binärtechnik verstehen und die anderen.

BID = 1039949

deAlek

Gerade angekommen


Beiträge: 9
Wohnort: Deutschland


Zitat :
Verlöter hat am 19 Jun 2018 07:56 geschrieben :

Vor Jahren wurde bei mir mal ein US-Motor umgewickelt für die hiesigen Werte. Es war ein Einphasenmotor der mit einem Anlaufkondensator gestartet wurde. Leider war es dann so dass die Drehzahl, bedingt durch die 50 statt 60 Hz, nicht hoch genug lag, um den Fliehkraftschalter sicher zum Ausschalten des Anlaufkondensators zu bewegen. Auf der Werkbank war alles noch ok. Als der Kunde den Motor eigebaut hatte wurde diese Abschaltung nicht geprüft, der Motor ging dann sehr schnell hops.
Wenn Du es also ausprobierst, dann mit Strommessung. Nicht dass da auch so eine Gemeinheit verbaut ist. Wenn Du es vorher mit einem Stelltrafo testen kannst, wäre das ideal. Dann kannst Du auch probieren ob es mit geringfügig niedriger Spannung auch noch sicher funktioniert. Auch sollte es im heißen Zustand immer noch anlaufen. So könntest Du auch testen ob es, um die niedrigere Frequenz auszugleichen, mit einer Spannung unterhalb von 115V noch läuft, bzw. der Strom innerhalb der Angaben bleibt. Allerdings müßte der Stelltrafo mindestens 13 Ampere liefern können, meiner kommt nur auf 10. Ich bin jetzt mal von den genannten 1500 W ausgegangen.


Vielen Dank für eure Tipps! @Verlöter, ich hab zwar ein Strommessgerät, aber ich weiß ehrlichgesagt nicht genau, worauf ich achten muss wenn ich das teste.
Ich probiers mal aus und wenn alles in den Maßgaben des Herstellers im Rahmen bleibt ist es ok.

Und @ElektroFreak: Kannst du ein so kompaktes Gerät wie dieses für einen Äquivalenten Preis (bei mir hat es $180 gekostet) auf dem europäischen Markt finden? Ich habe nur ab 600-700€ Geräte gefunden, und dann auch nur viel größere mit viel stärkerer Kühlleistung...


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 33 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 40 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 148165231   Heute : 11882    Gestern : 10353    Online : 229        25.8.2019    23:20
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.225529193878