R / C für indukt. Ladeteil gesucht

Im Unterforum Bauteile - Beschreibung: Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Bauteile        Bauteile : Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Autor
R / C für indukt. Ladeteil gesucht

    










BID = 1027497

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12539
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
 

  


Hallo liebe Kollegen!

Ich bin (aus Spaß an der Freude) grad dabei,den primären Ladeteil von so ner Notleuchte zu reparieren.
Warum es nicht mehr geht,sie ja ein Blinder im dunkeln.
Der C6 ist gesprengt,der Widerling verkohlt,dem Elko geht jeden Moment der Hut hoch und der oben rechts sieht auch aus wie für die Notsprengung vorbereitet.
Nun kann ich auf dem C6 nix mehr erkennen.
Habs versucht abzulichten,aber da sieht man fast noch weniger.
Was könnte der gehabt haben?
Der/die Widerlinge liegen parallel,und R1 / R2 haben (gemessene) 470k.
Könnte das für den verkohlten auch passen?
Und dann bin ich ja ne schaltungstechnische Niete.
Dachte immer,induktiv laden tut man mit Wechselspannung.
Was haben die vier Dioden und der Transistor dort für ne Aufgabe?
Lustig ist auch die nicht bestückte 1A Fuse,die sich dann als die übliche optimierte Leiterbahnsicherung entpuppt.
Anbei Foddo von beiden Seiten und der Versuch des Aufdrucks des C











_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1027500

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 787

 

  


Zitat :
Dachte immer,induktiv laden tut man mit Wechselspannung.
Aber nicht mit 50Hz...
Das hier sollte dich weiter bringen
https://www.planetanalog.com/author.....62953
und das Schaltbild darin deine Fragen beantworten.
Von dem für diese Anwendnungen optimierten Schalttransistor "13001" findest du zwei in den meisten Kompaktleuchtstofflampen <7W. Oder du kaufst ihn im 10-50er Pack beim Chinamann ab 1 Euro.
Keine BF MPSA MPS usw Ersatztypen nehmen, das klappt nicht.
Und vor allem auch den Kondensator über der CE des Transistors und den Elko mittauschen.
Dann Glühlampentrick, da durchaus deine "Last" den Fehler provoziert haben kann.








BID = 1027501

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12539
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
Maou-Sama hat am  1 Okt 2017 17:53 geschrieben :


Das hier sollte dich weiter bringen
.......
und das Schaltbild darin deine Fragen beantworten.


Ja,hat es.Danke.
Da die Platine aber ganz genauso zerstört aussieht,ist das nun konstruktionsfehler,oder gewollte Sollbruchstelle?
Aber wenn ich Depp hätte gleich richtig hingeschaut,bzw. die Teile mal etwas beiseite gebogen hätte und die Brille geputzt, hätte ich sehen können das die Werte alle auf der Platine stehen.
Und somit hat sich ergeben,das die Widerlinge bei mir alle nur halb so groß sind wie auf dem Schaltbild.
Statt 1M hab ich 470k,und statt dem 2k4 hab ich 1k2.
Das Hühnerfutter hätt ich alles da,nur den komischen Transistor muß ich bestellen.grrrrrrrr


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 1027510

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
nur den komischen Transistor muß ich bestellen.grrrrrrrr
Oder aus dem Sockel einer defekten Energiesparlatüchte ausschlachten.

BID = 1027512

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 787


Zitat :
oder gewollte Sollbruchstelle
Reale Sollbruchstelle...
Der 560nF im Kondensatornetzteil hat 1/(2*pi*50Hz*560nF)~ 5,6k
Macht an 230V maximal ~41mA.
Beweist, die geätzte Sicherung ist was fürn Hintern, denn die wird im Normalfall nie auslösen. Die feiert erst dann Sylvester wenn der Kondensator direkt über L und N mit Kurzschlus stirbt.

Was passiert aber wenn der Transistor mit CE Kurz stirbt? Dann liegen die 5,6k Blindwiderstand von dem 560nF im Kondensatornetzteil und dein 1k2 in der Emitterleitung des Transistors im Prinzip (BGL und die Spule mal aussen vor) in Reihe an 230V.
230/(5600+1200) macht etwa 34mA. An 1k2 fallen damit ~41V bei somit ~1,4W an.
Was war das; 0,6W Mefi? 2fache Überlast könnte reichen, damit der einen auf SiWi macht. Nur sieht mir das Aschehäufchen nach mehr als nur 2facher Überlast aus....

Natürlich sähe das anders aus, wenn der 560nF im Kondensatornetzteil durchgeschlagen wäre. Dann hätte der 1k2 bei totem Transistor (BGL und Spule mal aussen vor) die vollen 230V gesehen. Das wären 44W an einem 0,6W Widerstand. Knallt gut rein...

Nur sieht es mir auch danach nicht aus...


Zitat :
Das Hühnerfutter hätt ich alles da
Sicher?
Frag dich mal, warum hat es den C so zerhauen?
Einer allein auf dem DC Arbeitspunkt beruhenden Überschlagsrechnung nach hätten an dem C im Betrieb maximal 41V liegen dürfen.
Und selbst wenn der ihm parallele 1k2 R offen geht, weil es den Transistor erwischt, kann der C nur maximal die gleichgerichtete Netzspannung, also etwa 320-340V sehen.
Er sollte laut DB (s.u.) aber 400V mal Faktor 1,4-1,7 aushalten.

Die Antwort wird wohl darin liegen, dass der zerhauene Kondensator im Betrieb hohen Wechselspannungsbelastungen ausgesetzt ist.
Dazu passt dass "CBB22" impulsfeste, verlustarme Kondensatoren mit Selbstheilungsfähigkeit beschreibt, die wenn rot dazu noch Flammhemmend sind.
http://www.feilo.com.cn/product/downfile/FilmCapacitor.pdf
http://www.livingston.com.tw/capacitors/pdf/25%20MPF.pdf
http://bm-capacitor.com/7-2-metalli.....85048
Dazu passt, dass in dem verlinkten Artikel einer schreibt, dass bei ihm ein neuer Kondensator im Betreib sehr warm wurde. Eben weil der nicht verlustarm genug war.
Und geht der Kondensator in letzter Konsequenz offen, dann leitet er die in diesem Oszillator kreisende AC/HF (die ohne Last auch nirgendwo hin kann) nicht mehr um diesen Widerstand herum.

Im gleichen Zug halte ich es für möglich, dass der Elko hohe AC/HF Belastung sieht und daher das Käppchen gehoben hat.
Ich bin keine Oszillatorfachfrau, aber das ist IMHO ein Colpitts Oszillator und der LC Schwingkreis wird IMHO sozusagen "durch die Spannungsquelle hindurch" geschlossen.
Wenn dieser Weg "Durch die Spannungsquelle" bei saurem Elko sogar über den BGL zurück ins Stromnetz führen würde, hätten wir auch den Grund für den großzügigen - was? 470nF? - Kondensator zwischen L und N.

Möglich also dass 0815 bastelkiste Hühnerfutter gerade bei den Fokos nix bringt. Oder hast du verlustarme Kondensatoren Serie MKP oder FKP oder gar CBB22 in der Bastelkiste?
Klar gibt es die auch günstig beim Chinamann, nur das läppert sich...


Zitat :
nur den komischen Transistor muß ich bestellen
Wie gesagt; In einer Kompaktleuchtstofflampe sind sowohl diese Transistoren, wie auch 400V Elkos, als auch AC verlustarme Kondensatoren drin (u.a. C3 in https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Fluorescent_Lamp_Inverter.png ). Ich würde mal sehen, was ich da abgreifen kann.
Denn ohne jetzt was sagen zu wollen; ich würde das Teil erstmal mit Schrotteilen "zusammenpfuschen" und zum Funktionieren bringen, bevor ich dann passende Ersatzteile bestelle.
Gerade so "einfach" anmutende Schaltungen haben es oft faustdick hinter den Ohren.

BID = 1027517

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12539
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
Maou-Sama hat am  1 Okt 2017 21:19 geschrieben :


Möglich also dass 0815 bastelkiste Hühnerfutter gerade bei den Fokos nix bringt. Oder hast du verlustarme Kondensatoren Serie MKP oder FKP oder gar CBB22 in der Bastelkiste?

Natürlich hab ich keine CBB22 zufällig rumfliegen.
Nach deiner Erklärung weiß ich aber auch erst,das und warum das sein muß.
Bin ja weder Ing. noch Elektroniker.
Nur minderbemittelter Autoschrauber mit Meisterbrief und derzeitiger Industriemechaniker.
Betreibe solche Sachen nur aus Spaß an der Freude und als Hobby.


Zitat :
Wie gesagt; In einer Kompaktleuchtstofflampe sind sowohl diese Transistoren, wie auch 400V Elkos, als auch AC verlustarme Kondensatoren drin

na dann wart ich mal,bis mir eine davon in die Hände fällt.
Sooo wichtig ist es ja nun auch wieder nicht,das ich extra spezielle Teile bestellen muß.
Muttern wollte das Teil wegwerfen,ich habs halt nur mitgenommen,um zu sehen obs nicht doch zu heilen wär.
Wie gesagt,nur Hobby und Spaß an der Freude.
Wenn es meine Kompetenzen und das Spaßbuget übersteigt,dann bleibts halt.
Was mich aber trotzdem interessiert:
Ich bin ja augenscheinlich nicht der erste und einzigste mit genau dieser defekten Platine.
Warum zum Geier gehen trotz verlustarmer und sonstig optimierter Bauteile genau immer die selben Dinger hoch?
Für mich als Halblaien gibts da nur zwei Möglichkeiten:
Entweder die Schaltung ist von Grund auf Murks bzw. schwer auf Kante genäht,oder es wurden mit Absicht Werte so verändert,das es einfach nicht lange halten kann.
Wie ich den Kapitalismus kenne,ist vermutlich letzteres der Fall..



_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 24 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152976594   Heute : 7390    Gestern : 13228    Online : 141        7.7.2020    17:24
8 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 7.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.215361118317