Kann man Bauteile und Meßleitungen waschen?

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Autor
Kann man Bauteile und Meßleitungen waschen?
Suche nach: bauteile (11550)

    










BID = 1026514

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne
 

  


Hallo,

kann man eigentlich Bauteile wie Widerstände, Elkos und Meßleitungen mit 4 mm Sicherheitsstecker in die Abwaschschüssel schmeissen und dort gründlich reinigen, ohne dass diese Schaden nehmen?

Besonders bei den Meßleitungen habe ich Bedenken, das diese eventuell an den Metallteilen später zu rosten beginnen könnten.

Leider muß ich das Zeugs waschen, da es ziemlich ekelhaft versaut wurde. In dem jetzigen Zustand können die Teile nicht bleiben, da kann ich es höchstens wegschmeissen.


BID = 1026517

mlf_by

Stammposter



Beiträge: 465
Wohnort: Ried

Abwaschschüssel bringt nichts würde ich sagen.

Ein paar meiner Messleitungen, aber auch Zangen, Schraubendreher, Duspol, DMM, div. Kleinverbrauchsmaterial einschl. Kabelbinder, Wago-Klemmen, Leitungsdurchführungsverschraubungen usw. habe ich auch schon mal "freiwillig" geputzt. Hab mal den Fehler gemacht, zwei (!) Tage lang in einem "speziellen" Verwertungsfachbetrieb für organisch-biologische Produkte zu arbeiten. ...
Mein Werkzeug ect. ist mit dem Zeug gar nicht in Berührung gekommen, höchstens über die Luft, aber hat trotz Putzaktion dann noch ein sattes halbes Jahr lang gestunken.

Da hilft nur eine kleine Bürste und Isopropanol (und evtl. Azeton als Harzlöser); Wasser nur zum anschließend vorsichtig nachspülen.

Widerstände, aber auch Elkos usw. müssten theoretisch ganz gut abgekapselt sein; würde mal denken daß man die sogar recht weit folgenlos Foltern könnte. Messleitungen dagegen dürften bei vollständigem untertauchen wohl recht schnell Flüssigkeit unter die Isolierung bekommen und so wegen ´m Kapillareffekt absaufen.

Welcher Art ist denn eigtl. deine Versauung?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: mlf_by am 12 Sep 2017  4:18 ]

 

  






BID = 1026523

Ltof

Inventar



Beiträge: 7909
Wohnort: Hommingberg

Bei elektromechanischen Bauelementen (Trimmer, Kodierschalter z.B.) steht im Datenblatt, ob diese waschdicht sind. Diese und alle anderen sowieso können auch mit Wasser abgespült werden. Es gibt spezielle Schaumreiniger für Leiterplatten, um Flussmittelreste anzulösen und unter Wasser abzuspülen. Mit Haushaltsreinigern wäre ich vorsichtig. Man weiß nie, was für komische Zusätze darin sind. Leitungen würde ich nur außen feucht abwischen und nicht in Wasser legen. Wenn doch, dann nur destilliertes Wasser nehmen.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1026526

Otiffany

Urgestein

Beiträge: 13078
Wohnort: 37081 Göttingen

Mit Azeton wäre ich sehr vorsichtig, das löst viele Kunststoffe!
Bei sehr starker Verschmutzung könnte Spiritus oder auch Bremsenreiniger helfen.

Gruß
Peter

BID = 1026530

Murray

Inventar



Beiträge: 3787

Nutzen für sowas IBS EL/Extra
http://ibs-scherer.de/catalog/product/view/id/355718

Allergisch reagiert darauf nur Gummi wie die Tastaturen in Fernbedienungen oder die Kontaktgummis für LCD. Quellen auf bei längerem Kontakt.

Aber sonst kann man an sich jede Leiterplatte etc. drin baden

BID = 1026556

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 5754

...das geht alles...

https://youtu.be/nPGY2T9r1Ok

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1026618

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne

Hallo,

die Versauung ist folgender Art:

Seit einem Jahr befindet bei uns im Haus eine von draußen aufgenommene Katze, die schon recht alt ist. Die kommt auch in meine Zimmmer, aber wegen ihren Alter schafft sie es nicht mehr auf Tische hoch, aber letzt ist sie auf meinen Bürodrehstuhl gekommen (das schafft sie noch gerade...) und von dort weiter auf meinen Basteltisch und hat dort hingepisst.

Die Leitungen habe ich unter fließenden Wasser mit einem Tuch gereinigt. Es waren zum Glück fast nur Leitungen versaut, und auch nur stellenweise. Bei der billigen kleinen Tischunterlage ist aber der Schaumstoff unten eingesüfft, die habe ich weggeworfen und dafür jetzt eine dünne Plexiglasscheibe genommen. Bei der Lötzinnrolle war nur das Kunststoffteil am Fuß naß, habe ich auch abgespült und anschliessend getrocknet.

In mein Wohnzimmer kommt die Katze seit 4 Wochen aber nicht mehr rein, nachdem sie dort auf ein Kissen geschissen hat. Die Tür halte ich jetzt ständig geschlossen. Vor gut einer Woche habe ich die Linse von meinem CD-Spieler gereinigt. Der steht in einem Regal im Wohnzimmer und ganz unten ist die Steckdosenleiste mit den Leitungen. Als ich den Stecker wieder eingesteckt habe, war es dort klebrig feucht. Ich fand am Regalboden zwischen den Leitungen eine stinkende Pfütze. Das muß schon viele Wochen vorher passiert sein, als die Katze noch ins Wohnzimmer kam... Die Steckdose ist meist ausgeschaltet da ich die Anlage momentan selten benutze. Aber die ganze Sauerei, auf Funier geht das noch, abwischen und fertig, aber die Leitungen. Alles ausgezogen, jede Leitung einzeln mehrmals mit Glasreiniger abgewischt und in die Steckdose ist auch gut was reingelaufen, die konnte ich wegschmeissen, da die Kontakte schon grün angefressen waren.... Zwei Schukostecker mußte ich auch tauschen, Pisse reingelaufen, durch Kapillareffekt hochgestiegen und die Leitungsenden total vergammelt.

Die dritte Stelle ist im Arbeitszimmer, genau unterm Basteltisch hinterm PC. Das war die erste Stelle vor 6 Wochen wo die hingepisst hat. Auch da mußte ich die Leitungen reinigen. Da steht seit Wochen eine dicke Holzplatte vor, da kommt die auch nicht mehr hin. Der Teppich da hinten riecht aber immer noch etwas wenn ich die Nase draufhalte, da werde ich demnächst mit einem Teppich-Reinigungsgerät rangehen.

Beim Basteltisch muß ich jetzt drauf achten, daß der Bürostuhl nicht mehr direkt davor, sondern immer weiter weg steht, dann kommt die da ebenfalls nicht mehr hoch.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Rahmenantenne am 14 Sep 2017  1:31 ]

BID = 1026619

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 5754

...ist ja unhygienisch wieso lässt du das Drec......Vieh in dein Haus

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1026623

Ltof

Inventar



Beiträge: 7909
Wohnort: Hommingberg

Da würde ich tatsächlich mit destilliertem Wasser arbeiten. Ein paar Stunden einlegen, mit Leitungswasser abspülen, nochmal ein paar Tage in destilliertem Wasser einlegen, sorgfältig und lange trocknen.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1026652

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne

...also ich habe das Vieh nicht aufgenommen, ich habe jetzt zusätzlich auf mein Basteltisch noch einige Steckdosenleisten verteilt...

Destilliertes Wasser muß ich mal besorgen im 5 l Kanister am besten, aber gibt das einen großen Unterschied, wenn ich das anstatt Leitungswasser nehme?

BID = 1026661

mlf_by

Stammposter



Beiträge: 465
Wohnort: Ried


Zitat :
und dafür jetzt eine dünne Plexiglasscheibe genommen
Wäre mir wohl sowohl zu hart als auch zu kalt. Dazu ist mir so, als würde sich Plexiglas in Windeseile elektrostatisch aufladen.

Ich bin ganz sicher kein ESD-Freak mir kommen ESD-Unterlagen-Ausroll-Aktionen eher immer wieder mal mehr wie reine Tischoberflächen-Verkratzschutz-Maßnahmen vor. Allerdings ist mir auch bewusst, daß mein persönlicher Hass auf OPVs u.ä. wohl hausgemacht sein dürfte.

Mir gefällt daheim auch simpler, glatter, nicht lackierter Karton recht gut. Gut sind auch diese schwer bekommbaren "Riesen-Notizzettel" -Schreibtischunterlagen in DinA0-Größe aus dem Bürobereich, teilw. auch die Kinder-Schreibtischunterlagen aus dem 1€-Shop (nur Landkarte o.ä. sollte keine drauf sein - das lenkt beim arbeiten massiv ab).


Zitat :
gibt das einen großen Unterschied, wenn ich das anstatt Leitungswasser nehme?
Ich vermute mal daß weniger das Wasser an sich das Problem sein könnte, sondern eher der darin enthaltene "Dreck", die ganzen Salze usw. .

BID = 1027230

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne

[quote]
mlf_by schrieb am 2017-09-14 18:58 :

Zitat :

Mir gefällt daheim auch simpler, glatter, nicht lackierter Karton recht gut. Gut sind auch diese schwer bekommbaren "Riesen-Notizzettel" -Schreibtischunterlagen in DinA0-Größe aus dem Bürobereich, teilw. auch die Kinder-Schreibtischunterlagen aus dem 1€-Shop (nur Landkarte o.ä. sollte keine drauf sein - das lenkt beim arbeiten massiv ab).


Pappe oder Papier haben momentan aber einen großen Nachteil: Wenn da wieder draufgepisst wird, kann ichs wegschmeissen....

Das Plexiglas hat als einzige Unterlage den Vorteil pissefest zu sein, kann man immer wieder abwaschen. Zur Zeit habe ich auch die Geräte die auf dem Tisch stehen in kleinen Plastiktüten eingepackt.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Rahmenantenne am 25 Sep 2017 22:19 ]

BID = 1027243

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat : ..also ich habe das Vieh nicht aufgenommen, ich habe jetzt zusätzlich auf mein Basteltisch noch einige Steckdosenleisten verteilt...
Vielleicht erledigt sich das Problem dann bald von selbst: http://www.doppelschwanzmaennchen.de/


Bei elektromechanischen Bauelementen (Trimmer, Kodierschalter z.B.) steht im Datenblatt, ob diese waschdicht sind.
Oftmals sind solche Teile aber ab Werk mit einer Klebefolie abgedeckt, die das Eindringen der Waschlösung verhindert und nachher entfernt wird.

Ltof hat am 14 Sep 2017 07:26 geschrieben :

Da würde ich tatsächlich mit destilliertem Wasser arbeiten. Ein paar Stunden einlegen, mit Leitungswasser abspülen, nochmal ein paar Tage in destilliertem Wasser einlegen, sorgfältig und lange trocknen.
Das Trocknen evtl. einige Stunden im Backofen bei 50..60°C.
Das dürfte die unterste Temperatur sein, die sich einstellen lässt (kontrollieren!) und die gebräuchlichen Werkstoffe sollten damit noch kein Problem haben.
Der Trocknungsvorgang verläuft bei erhöhter Temperatur sehr viel schneller, aber Akkus und Batterien sollte man sicherheitshalber schnellstmöglich ausbauen, auch um von vornherein Schäden durch Elektrolyse zu vermeiden.



Zitat :
Destilliertes Wasser muß ich mal besorgen im 5 l Kanister am besten, aber gibt das einen großen Unterschied, wenn ich das anstatt Leitungswasser nehme?
Das ist regional sehr unterschiedlich. Manche Gegenden haben ein sehr hartes Wasser, andernorts sind fast keine Mineralien darin enthalten.

In dem Wasser, das wir hier bei Aldi-Süd bekommen (Noé-Quelle in Erftstadt), ist ausser CO2 fast nichts drin.
Ausser für bestimmte Zwecke, bei denen es wirklich auf äusserste Sauberkeit ankommt, z.B. bei Akkus oder beim Versilbern, hättet ich kein Problem darin auch mal ein Uhrwerk auszuwaschen.
Laut Aufdruck enthält 1L (=1000g) 7mg Na, 2mg K, 71mg Ca, 14mg Mg, 14mg Cl, 41mg SO4 und 0,14mg F.
Dazu natürlich, je nachdem, ob du es als Stilles Wasser, oder als Sprudelwasser kaufst, viel CO2.

Bis auf das CO2, das beim Trocknen ja auch verschwindet und ein bischen Gips (CaSO4) bewegen sich die Salze im unteren ppm-Bereich.
Aktuell bezahlt man 19 Cent für 1,5 L.

Wie gut das deionisierte Wasser ist, das man gelegentlich im Supermarkt bekommt, steht in den Sternen. Ich habe noch keinen Garantieschein darauf gesehen.




Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 61 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 11 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 137865905   Heute : 6585    Gestern : 30311    Online : 476        21.11.2017    10:56
25 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.40 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.24858880043