Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Autor
AC107 Germaniumtransistor
Suche nach: germaniumtransistor (22)

    

BID = 989566

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1495
Wohnort: Dresden
 

  


Leider ist auf dem Transistor kein Firmenlogo.
AC107 ist auch nur "Vermutung".
4G59
läßt noch Fragen offen.
Kennt wer diese Produktionszeitschlüssel?













BID = 989573

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16411
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

KW 59 gibt es nicht, dürfte also das Jahr sein und da ist Germanium sehr wahrscheinlich!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

 

  






BID = 989598

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1495
Wohnort: Dresden

Es geht um das Kürzel 4G
Valvo hat 1953 mit der Transistorfertigung begonnen.
März 1959 gab es eine Ankündigung zum AC 107.
Warum auf dem Teil die Firma NICHT aufgedruckt wude
ist auch eine Frage...
Im Valvo-Datenbuch 1971 ist dieser Typ schon nicht mehr gelistet.
Da die ersten zwei Buchstaben unkenntlich sind ist auch eine
Gestattungsproduktion möglich.
Diese Glasteile wurden gern als Fototransistoren missbraucht.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am  6 Mai 2016 22:08 ]

BID = 989605

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Im Valvo-Datenbuch 1971 ist dieser Typ schon nicht mehr gelistet
Aber in dem von 1961.



BID = 989607

Otiffany

Urgestein

Beiträge: 13122
Wohnort: 37081 Göttingen

Die Transistoren in Glashülsen haben überwiegend die Bezeichnung "OC".
Die AC-Typen waren in langen Metallhülsen verpackt.

Gruß
Peter

BID = 989612

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1495
Wohnort: Dresden

Glasklar Allglastyp (diesmal kein OC)!!!
Der AF107 hat Metallgehäuse und dickere Leistung(500mW).
Einen OC107 kennt das K.K.Streng-Datenbuch nicht.
Wenn in dem 61ziger Datenbuch auch noch das Geheimnis
des Produktionsschlüssel gelüftet wird ist ja alles gut.
Da habe ich leider noch nichts gefunden.
Ob der Produktionsschlüssel von Röhren Grundlage auch für
Transistoren angewendet wurde
währe zu vermuten, sicher ist das allerdings nicht.
Irgendwann war das Glasgehäuse bestimmt einfach zu teuer.
Glasgehäuse waren bestimmt zuerst da...









[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am  7 Mai 2016  0:11 ]

BID = 989621

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1495
Wohnort: Dresden


Zitat :
Otiffany hat am  6 Mai 2016 23:20 geschrieben :

Die Transistoren in Glashülsen haben überwiegend die Bezeichnung "OC".
Die AC-Typen waren in langen Metallhülsen verpackt.

Gruß
Peter



Gerade im Netz gelesen: Der OC71.1 im Glasgehäuse wurde als Ausmesstyp
in ein zusätzliches Metallgehäuse eingebaut
Stromverstärkung un HF-Tauglichkeit wurden Handvermessen und mit
Farbpunkten gekennzeichnet.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am  7 Mai 2016  4:14 ]

BID = 989622

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Der OC71.1 im Glasgehäuse wurde als Ausmesstyp
in ein zusätzliches Metallgehäuse eingebaut
Eher wohl wegen der besseren Kühlmöglichkeit.
Ich habe in den 60ern noch derartige Transitoren ungestempelt als Bastlerware bekommen. Das waren bestimmt keine Referenztypen sondern eher Ausschuß.
Andere Kleinleistungstypen (iirc von Telefunken) im Glasgehäuse hatten eine Schelle um den Bauch und vertrugen damit etwas mehr Verlustleistung.

Die Produktionsschlüssel ausfindig zu machen halte ich für aussichtslos.
Ich habe damals keine Angaben dazu gesehen (und überhaupt seltenst ein richtiges Datenblatt gehabt), und selbst für heutigen Halbleiter sind solche Angaben i.d.R. schwer zu finden wenn überhaupt.

Warum musst du das wissen?


BID = 989646

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1495
Wohnort: Dresden


Zitat :
perl hat am  7 Mai 2016 06:30 geschrieben :

Die Produktionsschlüssel ausfindig zu machen halte ich für aussichtslos.
Warum musst du das wissen?


Die blanke Neugier. Wissen muss ich dies natürlich nicht.
Meine Vermutung: Das Teil ist "zugekauft" daher kein Firmenlogo.
Eine damals durchaus übliche Praxsis um im Geschäft zu bleiben.
Auch das Sternchen (DDR-Taschenradio) spielte in den ersten Stückzahlen mit "NSW-Transistoren".
Die 4 wird für den Monat, G für den Produktionsort
und 59 für das Jahr stehen. Das ist meine Vermutung.
Das der AC107 als rauscharm für NF-Vorstufen gedacht war ist dank
Deinem Datenbuch von 1961 auch klar

Danke !






BID = 989687

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Dass der AC107 als rauscharm für NF-Vorstufen gedacht war, ist dank
Deinem Datenbuch von 1961 auch klar
Das steht doch schon in dem von dir geposteten Bildchen.
Neu aus meinem Valvo Taschenbuch von 61 ist nur die Gehäusezeichnung.



Zitat :
Die blanke Neugier.
Ein guter Grund!


Auch wenn die Daten deines Transistors von Valvo sind, so stammt der Transistor der Kennung nach von Telefunken.
Wenn das nicht draufsteht, besagt das nicht viel; auch Valvo hat gelegentlich "vergessen" seinen Namen aufzudrucken. Siehe Bilder. Vielleicht war das damals der militärischen Geheimhaltung geschuldet oder einem Second Source Abkommen.

Wie man an den Kennungen der TFK-Transistoren sieht, ist die Verschlüsselung doch wohl etwas komplexer als dass 57 das Herstellungsjahr bedeutet: 1952 wird TFK noch keine OC604 gemacht haben, und 1951 schon gar keine AC106. Und eine 57. KW gibt es nicht.


























P.S.:
Ich kann mich übrigens nicht erinnern jemals Siemenstransistoren in solchen Glasgehäusen gesehen zu haben, und die bei Bastlern beliebten TeKaDe-Transistoren (GFT...) hatten ein kleineres Metallgehäuse, das es bei anderen nicht gab. Iirc hatten die GFT teilweise sogar zugelötete und überlackierte Pumpstutzen in der Kappe.
Von ITT kann ich mich nur an ein einziges Exemplar erinnern, das in einem länglich flachen Metallgehäuse daher kam.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  8 Mai 2016 17:34 ]


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 53 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 35 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138511608   Heute : 15700    Gestern : 19100    Online : 212        17.12.2017    18:30
24 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.241430997849