Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Grundig 2033W 3D - Restauration Lohnenswert?
Suche nach: grundig (5024) restauration (111)

    

BID = 968148

Elektro Freak

Schreibmaschine



Beiträge: 2891
Wohnort: Mainfranken
 

  


Moin!

Habe wieder mal für kleines Geld ein Röhrenradio ersteigert - es war als Nachttisch ausgeschrieben in der Anzeige

Nun ist es bei mir angekommen und ich habe es erst einmal gewaschen, getrocknet und geölt, damit man es überhaupt einmal anfassen kann oder Angst haben zu müssen es geht in Flammen auf...

Technische Daten *Klick mich*

Zustand:

- Gehäuse, Zierleisten und der Bespannungsstoff müsste überarbeitet werden
- Es wurde schon dran rumgebastelt (Becherelko entfernt)
- Es fehlten 2 Röhren (hatte die aber zum Glück in meinem Fundus)

Das doofe ist jedoch, dass der Netztrafo defekt ist. Das fiel bei der Inbetriebnahme jedoch sofort auf, da die Leistungsaufnahme viel zu hoch war. Also alles abgelötet und nochmal gemessen, immer noch viel zu hoch. Und es stieg und stieg und naja der Trafo ist nun ein Fall für die

Ersatz kostet ca. 25€.

Meint ihr das lohnt sich, hat das Gerät Besonderheiten, die mir nur noch nicht aufgefallen sind? Im Anhang findet ihr wieder Bilder!

Lohnt sich die Restauration? Muss ich die Frako Kondensatoren auch tauschen? Diese sehen schon Moderner aus und sind nie bei den Problemkondensatoren gelistet..

Der Tastensatz, sowie Drehko, UKW-Stufe, eingesetzte Röhren (geprüft in anderem Gerät) sind noch Top!

Danke für jede Antwort und jede Anregung sowie Hilfe!

In Zukunft werde ich hier öfters ältere Radios vorstellen, da ich derzeit immer Ausschau in eBay halte und dann Restauriere um die Röhrentechnik kennen zu lernen.

Grüße

Michael








_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Elektro Freak am 23 Aug 2015 19:12 ]

EDIT: Link auf Radiomuseum repariert.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 24 Aug 2015  8:03 ]










BID = 968168

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Werte wirst du mit der Restaurierung solch eines Gebißsupers nicht erschaffen, aber du kannst dabei natürlich etwas lernen und Erfahrungen sammeln. Z.B. dass man solche alten Kisten nicht einfach ans Netz anschliesst und wartet, bis es qualmt. Was war denn mit der Sicherung?
Fragt sich auch, was du anschliessend damit machen willst.

Was den Netztrafo betrifft, so wird es kein großes Problem sein, einen äquivalenten aus einem ähnlichen Wrack umzusetzen.
Vielleicht kannst du ja noch den Spannungwähler / Sicherungshalter des Originals dafür gebrauchen.
Die Daten der Trafos waren doch recht ähnlich, da viele Geräte die gleiche Röhrenbestückung hatten, und die Maße der Blechpakete genormt sind.
Außerdem ist gewöhnlich reichlich Platz vorhanden.

 

  






BID = 968169

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1495
Wohnort: Dresden

Deine Frage ist Ausdruck eines (Deines) Zweifels.
Hobby und Gewinnorientierung ist konträr.
Ein Netztrafo läßt sich neu wickeln.
Die Trafobleche und der Wickelkern sind selten platt.
Der praktische Nutzen solcher "Nostalgiegeräte"
ist NULL.
Der Zeitaufwand zur Restaurierung ist immens.
Die Freude am Ergebnis teilen einige mit Hochachtung,
andere halten es für Nonsens.
Nur wenige ziehn es perfekt durch.
Bei RADIOMUSEUM.ORG gibts phantastische Gleichgesinnte.
Dort wird dieses Hobby hoch geschätzt.
DEINE ENTSCHEIDUNG wie auch immer ist die Richtige.
Ob sich das lohnt ist ein ganz anderes Thema.
Solange etwas Freude macht lohnt es sich immer


BID = 968178

stego

Schreibmaschine



Beiträge: 2081
Wohnort: Furth i. Wald/Bayern
Zur Homepage von stego

Servus!

Solche "Gebiß-Super" sind im Prinzip nicht mehr wert, als die Einzelteile, die in Ordnung und brauchbar sind (Röhren, Lautsprecher, etc.).
Wertvoll sind aus dieser Epoche höchstens besondere Gebißsuper, wie z.B. die SABA's mit Kabelfernbedienung (z.B. "Freiburg") oder die Siemens Schatullen mit ihren Schiebetüren, auch "Radio-Giganten" wie der Grundig 5050 haben einen höheren Wert, wie auch die Körting "Syntektor"-Geräte wegen der technisch aufwendigen Signalverarbeitung. Besonderheiten, wie die Geräte mit eingebautem "Philips Mignon" Single-Plattenspieler (z.B. Loewe-Opta "Luna-Box") werden gut gehandelt, auch Geräte mit Schaltuhr (z.B. Telefunken Jubilate) aus den 50-ern erzielen gute Preise.
Und seltsamerweise steigen seit vielen Jahren die Preise für die ganze "Philetta"-Serie von Philips (Röhrengeräte von 1941 bis 1966), obwohl es die gab, wie Sand am Meer. Glücklicherweise habe ich die schon nahezu alle beisammen.

Ich habe von meinen 50-er und 60-er Radios einige wenige als Vorführgeräte restauriert, der Rest steht so rum, technischer Zustand (jetzt) unbekannt.

Andererseits: Gründlich restauriert kann solch ein schön erhaltenes Gebiß-Radio ein Wohnzimmer nicht nur optisch bereichern, sondern mit seinem warmen und voluminösen Klang auch akustisch Freude machen. Ich weiß nicht, wie viele Leute schon ihr "Gebißradio" von mir instand setzen ließen, um es im Alltagsbetrieb als Empfänger zu benutzen. Die meisten 50-er und 60-er Radios klingen (wohlgemerkt: restauriert!) um Längen besser, als die Plastikschachteln aus China, die es heute zu kaufen gibt. Daher entdecken viele Leute -auch junge!- die Radios ihrer Eltern oder Großeltern wieder als Alternative.

In diesem konkreten Fall:
Ein Grundig 2033W ist ein "Wald-und-Wiesen-Radio" ohne optische und technische Besonderheiten, Röhrenbestückung 08/15, wie die meisten 50-er Durchschnittsgeräte.
Hast Du zu dem Gerät irgendwelche "persönliche" Beziehungen (z.B. es ist das Radio der verstorbenen Oma), dann würde ich es auch restaurieren. Ansonsten bekäme es, wenn es so dreckig ist und der Trafo auch noch defekt ist, im Höchstfall einen Platz in meinem "Ausschlacht-Regal". Alleine der Bedarf an Teilen würde hier den Wert des Gerätes schon übersteigen, die Arbeit noch gar nicht eingerechnet.

Gruß
stego



_________________
Für die Umsetzung meiner Tipps übernehme ich keinerlei Verantwortung! Ich sitze ja schließlich nicht vor dem Gerät. Jeder der an einem elektronischen Gerät arbeitet, muß sich dessen bewußt sein, was er/sie tut!

BID = 968180

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien

Auf jeden Fall sehe ich da einiges was DRINGEND raus will - ein Haufen Wima-Hustenzuckerln (braun) und ein paar noch suspekter wirkende Rollen-Kondensatoren, der eine gelbe wirkt fast wie ein Kondur und deren Isolationswerte sind IMMER unter aller Sau. Das sind Widerstände im 1-stelligen MΩ-Bereich oder gar darunter. Im Vergleich dazu sind die Wima Tropydur (Hustenzuckerln) fast noch harmlos, ähnlich mies sind nur die englischen Hunts-Rollen, wobei ich von denen bisher nur Einzelstücke habe und daher keine wirklich qualifizierten Aussagen treffen kann.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 968363

Elektro Freak

Schreibmaschine



Beiträge: 2891
Wohnort: Mainfranken

Moin!

Restaurieren wollte ich das Radio für meine bessere Hälfte, für die Küche. Auf den Bildern sah es leider nicht so "beschädigt" aus, sondern eher wie aus dem Laden. Gekauft wurde das Ding für 10€ + 15 € Versand als "Nachttisch" (ja ernsthaft!).

Nur warum sollen die in guten und restauriertem Zustand nichts mehr Wert sein? Wenn ich mir die eBay Preis so ansehe, so wird mir doch recht schnell schwindelig!

Das Radiomusuem ist toll, wollte mich schon lange mal registrieren, auch mein Chef freut sich über jedes Restaurierte Radio in der Firma.

Mein Saba Meersburg W4 habe ich jetzt übrigens, bis auf die Gehäuserestauration, technisch komplett fertig! Und ich muss sagen es hat einen tollen Klang und läuft nun jeden Tag..

Aktuell bin ich ja dran an ein Freiburg7 zu kommen, der Verkäufer lässt sich nur immer SEHR viel Zeit zum Antworten! Naja und wenn es um die Gewinnorientierung geht, irgendwann ist der Keller mit Restaurierten Radios voll, dann muss wieder Platz geschaffen werden für neue (Verkauf) und da möchte ich keinen Verlust machen. Wobei ich die Arbeitszeit gar nicht rechne sondern nur das Material!

@Trumbaschl:

Das sind keine Wimas sondern Frako Kondensatoren, weiter oben hatte ich schon gefragt ob die raus müssen! Die ERO-Röllchen kommen übrigens auch raus, sollte ich das Gerät instandsetzen. Doch was bringt mir das tauschen von Kondensatoren, wenn der Netztrafo defekt ist?

Grüße Michael


_________________

BID = 968367

stego

Schreibmaschine



Beiträge: 2081
Wohnort: Furth i. Wald/Bayern
Zur Homepage von stego

Servus!

Natürlich sind solche Gebissradios in gutem und vor allem einwandfrei restauriertem Zustand um ein vielfaches mehr wert, als "ungeprüft" oder "Dachbodenfund". Oft, so meine Erfahrung, übersteigt alleine das Material für die ordentliche Restauration den Anschaffungspreis um ein mehrfaches, die Arbeitszeit noch gar nicht gerechnet.


Offtopic :
Somit kann man im Umkehrschluß sagen: Der Verkauf eines restaurierten Geräte via eBay ist ein Draufzahlgeschäft, wenn man für seine eigene Arbeit auch eine gewisse Entlohnung haben möchte.

Beispiel: In der letzten Zeit habe ich für Bekannte und Freunde einige Radios der 50-er Jahre wieder in einen 1a-Zustand restauriert. Nicht nur sämtliche Papierkondensatoren wurden ersetzt, auf Wunsch der Besitzer wurde auch meistens das "Magische Auge" ersetzt (gegen russischen Nachbautyp für EM80 oder EM34, hält sich preislich in Grenzen) und oftmals war der große Lade-/Siebelko auch zu erneuern. Da kam ich alleine beim Material (mein Einkaufspreis, kein Gewinn!) in der Regel auf 50-80 Euro. Rechne ich nur noch 20-30 Euro für etliche Stunden Arbeit incl. Reinigung, usw., dann haben wir schon fast einen grünen Schein beisammen. Und das bei einem Anschaffungspreis unrestauriert von ca. 10 - 20 Euro. Also müsste ich für das restaurierte Gerät via eBay mindestens 100-150 Euro bekommen. Aber das zahlt für ein 08/15-Gebissradio kein Mensch.

Daher ist meine Meinung: Wenn bei diesem Gerät hier der Trafo hinüber ist, lohnt eine Restauration auf keinen Fall. Ein passender Trafo (oder gar das Neuwickeln des defekten Trafos) dürfte den Kaufpreis von 10 Euro um Längen übertreffen.

Ich würde daher dieses Radio auf die "Ausschlacht-Wartebank" setzen und für die holde Gattin ein ähnliches Gerät in der Bucht ergattern. Möglicherweise kannst Du für dieses "neue" Radio dann schon Teile (z.B. Röhren) aus dem Grundig verwenden.

Gruß
stego

_________________
Für die Umsetzung meiner Tipps übernehme ich keinerlei Verantwortung! Ich sitze ja schließlich nicht vor dem Gerät. Jeder der an einem elektronischen Gerät arbeitet, muß sich dessen bewußt sein, was er/sie tut!

BID = 968444

Martin.M

Stammposter



Beiträge: 359
Wohnort: Biedenkopf
Zur Homepage von Martin.M

hallo Michael,

frag einfach mal im Dampradioforum oder in der Roehrenbude nach einem Trafo für das Radio, da wird sich schon was finden.
Ich bin übrigends der Ansicht daß man Restaurationen nicht am Kaufpreis festmachen sollte, wenn das alte Radio richtig hübsch wird und schön spielt hast du eine Freude dadran die der Mühe lohnt.

Das ist doch wenigstens noch ein Radio, nicht so eine chinesische Einweglösung.

lG Martin

BID = 968448

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 11812
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
Zur Homepage von Kleinspannung


Zitat :
Martin.M hat am 29 Aug 2015 20:10 geschrieben :


Das ist doch wenigstens noch ein Radio, nicht so eine chinesische Einweglösung.

Da drängen sich mir zwei Fragen auf:
(man enschuldige meine Dreistigkeit,mich mal hier einfach so dranzuhängen )
-Der UKW Empfangsbereich der Röhrenradios stimmt doch nicht mit dem heutigen überein ,d.h. das "letzte Stück" kann ich eh nicht empfangen.
Oder irre ich mich da?
-Wenn Deutschland mal auch auf den Trichter kommt die Analoge Sendetechnik abzuschalten,ist auch beim besten restaurieren Dampfradio schluss mit LaLala?

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 968457

Kaira B

Schreibmaschine



Beiträge: 1495
Wohnort: Dresden

Wer nur ein wenig die GRUNDIG-Geschicht kennt kann eigentlich
so ein Gerät nicht in die Tonne kloppen.
Ob der Trafo wirklich Schluß hat oder nur falsch beschaltet ist
kann ich nicht beurteilen.
Fakt ist:Dieses Gerät hat hat etwa 60 Jahre überstanden.
Das Max Grundig die Serienproduktion gestattete und es
nicht aus dem Fenster geschmissen hat ist eigentlich schon
ein Grund dem Gerät wieder Leben einzuhauchen oder es
dazu weiter zu geben.





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kaira B am 29 Aug 2015 23:30 ]

BID = 968478

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien


Zitat :
Wenn Deutschland mal auch auf den Trichter kommt die Analoge Sendetechnik abzuschalten,ist auch beim besten restaurieren Dampfradio schluss mit LaLala?


Jein. Es werden in riesigen Stückzahlen kleine UKW-Sender mit maximal 10 m Reichweite verkauft, mit denen man auch dann so ein Radio noch mit Musik versorgen könnte. Man muss halt dann sein eigenes Programm machen (oder ein Digitalradio den UKW-Sender befüllen lassen :D).

Wenn das Radio einen Phono-Anschluss hat, kann man zusätzlich noch einen klassischen Plattenspieler mit Kristall- oder Keramiktonabnehmer anschließen und so stilecht Platten hören.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 968511

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Der UKW-Empfangsbereich endet, je nach Baujahr, bei 100 oder 104MHz. DDR-Geräte gingen bis kurz vor Produktionseinstellung nur bis 104MHz.

Noch gibt es keine festen Termine zur UKW-Abschaltung, praktisch in kaum einem Land. Dazu gibt es viel zu wenige DAB-Geräte. Ich halte sogar die aktuelle Abschaltung der Mittelwelle für zu früh.
Die werden ja aber auch nicht aus technischen, sondern aus finanziellen Gründen abgeschaltet. Hörer gab es durchaus noch auf der Mittelwelle und sinnvoll genutzt gäbe es da auch eine Zukunft. So hat der WDR hier auf den 2 Sendern zu Spitzenzeiten endlos Verkehrshinweise gesendet, ansonsten gab es Bundestagsdebatten oder Sportübertragungen. Für solche reinen Wortprogramme reicht die Mittelwelle über Ortssender aus. Die Sender waren hochmodern, DRM-fähig (digitale Mittelwelle) und relativ Energieeffizient. Die jährlichen Betriebskosten dürfen günstiger als die Kosten einer Samstagabendvolksmusiksendung sein.

Auf der Mittelwelle wird es dann hier spätestens Ende des Jahres mit der Abschaltung des Deutschlandfunks ruhig werden. WDR und NDR sind aus, die Niederländer schalten morgen Abend ab.

Für den Fall der Fälle bleiben dann eben diese kleinen UKW-Sender als Lösung zur Weiternutzung über und auch für die Mittelwelle gibt es schon lange entsprechende, allerdings hier nicht zugelassene, Lösungen.



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 968523

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Der UKW-Empfangsbereich endet, je nach Baujahr, bei 100 oder 104MHz.
Besser gesagt wurde er nach und nach von 100MHz bis 108MHz erweitert.
Danach geht es aber wirklich nicht mehr weiter, denn ab 108MHz folgen Funkfeuer für die Luftfahrt.


Zitat :
Dazu gibt es viel zu wenige DAB-Geräte.
Gibt es überhaupt noch welche, oder wurden die auch schon alle verschrottet?

Zitat :
Aufgrund fehlender Marktdurchdringung wurde DAB in Deutschland seit August 2011 sukzessive abgeschaltet und durch das inkompatible DAB+ ersetzt, was mehr Sender erlaubt, aber auch neue Geräte nötig machte.
Hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Digit.....hland

Es macht aber auch nichts, wenn du überhaupt keinen Empfänger hast. Der Staat im Staate hat ja vorausschauend dafür gesorgt, dass du trotzdem bezahlen musst.



Zitat :
WDR und NDR sind aus, die Niederländer schalten morgen Abend ab.
Die Sender der Deutsche Welle sind auch schon seit Jahren aus und abgebaut, und damit jegliche Gelegenheit, den Flüchtlingen zu sagen, dass sie zu Hause vielleicht doch besser aufgehoben sind als hier.
Macht ja nix, sicher steht ja in jedem Kral ein DRM-Empfänger und ein Internet-Radio.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 31 Aug 2015  4:30 ]

BID = 968536

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

DAB und DAB+ habe ich nun der Einfacheit wegen zusammengefasst. DAB hat sich ja in Deutschland kaum jemand gekauft, auch wenn ich zu den wenigen gehörte. Die Geräte waren allerdings Urlaubsmitbringsel aus GB.
Aufgrund einer Störung hat mich die WDR Hotline mal direkt in die Sendebetriebszentrale durchgestellt. Da wurde mir das auch bestätigt, daß man DAB praktisch ohne Hörer gesendet hat. Meine Störmeldung war nach mehreren Stunden die erste, bei UKW oder Mittelwelle hätte das nur Minuten gedauert bis das Telefon geklingelt hätte.

Eine Erweiterung des UKW-Bereichs wäre, nach Abschaltung des analogen 4m BOS-Funks, maximal nach unten hin möglich. Noch sind die Frequenzen aber den BOS zugewiesen. Ob es dazu je kommt, ist eine andere Frage, zumal dann ja auch neue Geräte fällig werden. Geräte die den japanischen oder gar den OIRT-Bereich empfangen können, sind hier ja selten zu finden.

DRM ist praktisch tot. Ich glaube, da sendet nur noch All India Radio und Radio Andernach (Bundeswehr), allerdings verschlüsselt.
Die analoge Kurzwelle ist immer noch das einfachste Mittel, Menschen in Krisenregionen o.ä. zu erreichen. In Deutschland hat man da mittlerweile Fakten geschaffen, Wertachtal ist verschrottet, die Deutsche Welle wohl der teuerste Podcast der Welt.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 968587

Elektro Freak

Schreibmaschine



Beiträge: 2891
Wohnort: Mainfranken

Moin!

Habe mal etwas herumgefragt, einige Freunde und Bekannte von mir schauen jetzt einmal, ob sie etwas finden!

Von DAB und Plastiktransmittern halte ich mal absolut gar nichts. UKW ist bewährt und völlig ausreichend.

Ich bin ja ganz froh darüber, dass hier einige der gleichen Meinung sind wie ich, dass es nichts besseres als diese alten Dampfradios gibt.

Und wenn man doch mal höre Frequenzen hören will, so kann man ja den Oszillator etwas anheben. Bei meinem Saba Meersburg W4 war nicht einmal das nötig, dort konnte man einfach den Endanschlag umbiegen und der Frequenzbereich ist bis 106MHz erweitert, man sieht es halt nicht auf der Skala.

Auch ich trauere Mittlerweile der Kurz-, Mittel-, und Langwelle hinterher. Das mit dem Digitalmist wird NIE richtig funktionieren.

Unser bisheriger Rundfunk war so einfach und Glasklar aufgebaut. Ein paar Röhren bzw. Transistoren, ein paar Spulen und Kondensatoren und schon läuft es. Beim Digitalradio geht ohne Microchips NICHTS mehr.

P.S. : Sollte UKW abgeschaltet werden, so habe ich hier eine neue Spielwiese gefunden :


http://www.jogis-roehrenbude.de/Sender.htm

Grüße Michael

_________________


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 53 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 18 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138485421   Heute : 8457    Gestern : 17916    Online : 208        16.12.2017    14:13
17 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.53 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.262048006058