Gefunden für max belastung kabelquerschnitt

Zum Elektronik Forum







1 - Beratung Elektroinstallation Garage -- Beratung Elektroinstallation Garage




Ersatzteile bestellen
  Hallo Leute!
Toll das es so ein Forum gibt! Habe schon viel bei Euch gelesen und wollte nun mal in eigenener Sache Euch konsultieren.

Also folgendes Problem:

Ich möchte unsere Garage mit Strom für Innenbeleuchtung, Torantrieb, Steckdose versorgen, sowie eine Aussenbeleuchtung (mehrere Leuchten) mit Melder an dieser installieren.
Das Problem sind jedoch der Kabelquerschnitt und die Länge. Ich muss, und es geht nicht anders, die ganze Sache von einer Abzweigdose in einem Kellerraum versorgen. Dieser ist mit 16A abgesichert, es sind dort nur zwei Lampen a 50W angeschlossen. Alles wurde mit NYM 3x1,5mm² verdrahtet.
So nun wollte ich von dort ca. 10m ebenfalls NYM 3x1,5mm², sowie ein kurzes Stück außen mit Erdkabel im Leerrohr, da die Garage nicht direkt beim Haus steht, legen, dort eine Abzweigdose installieren und Innenbeleuchtung, Torantrieb und Steckdosen versorgen. Von der Abzweigdose jeweils verschiedene Längen bis max 10m.
Ich denke da gibt es soweit nicht viel einzuwenden, oder?

Weiterhin, und da sehe ich eher das Problem, wollte ich die Aussenbeleuchtung auch von der Haustür schalten können über einen Taster. Jedoch müsste ich dorthin vom Keller ebenfalls NYM 3x1,5mm² legen. Das wä...



2 - Spannungsgrenze Oszilloskop -- Spannungsgrenze Oszilloskop

Zitat :
Mr.Ed hat am  8 Aug 2014 15:23 geschrieben :
Oszilloskop ans Netz, zu reparierendes Gerät an den Trenntrafo ist richtig.




Zitat :
Ohne Trenntrafo darf in Werkstätten nicht gearbeitet werden.

Was in Hobbywerkstätten jedoch oft anders gesehen wird



Zitat :
Die maximale Spannung am Eingang steht im Normalfall an der Buchse. Da findest dfu dann Angaben wie 1MOhm, 15pF max400Vp. Da dürfen also maximal 400V in den Signalspitzen anliegen.


Guckst du Fot...








3 - Stromversorgung mehrerer Einplatinencomputer -- Stromversorgung mehrerer Einplatinencomputer
Ich habe inzwischen mal mit einem Wattmeter die Leistung am bisherigen USB-Netzteil ausgelesen. Im Idle liegt sie bei ca. 1.8W (somit ca. 360mA) unter Last (stress --cpu 16 --io 8 --hdd 8 --timeout 60s und gleichzeitig ein 200MB File über LAN geschoben) bei maximal 3.1W (630mA).
Ist die Annahme also richtig, dass ein dünneres Kabel (vielleicht 0.6 - 0.8 mm^2) zwischen Klemme und Banane ausreicht?

Hier mal noch 2 Quellen für Kabelmaße und maximale Belastung:
1 Kabelmaße nach AWG
2 Max Amp für AWG Maße

[ Diese Nachricht wurde geändert von: s1ck am  8 Aug 2014 10:21 ]...
4 - Welcher Elektromotor ist für mein Projekt geeignet? -- Welcher Elektromotor ist für mein Projekt geeignet?
Hallo,

ich möchte gerne selbst einen Roboter bauen mit 4 Getriebemotoren. Das Gewicht kann ich momentan nur grob einschätzen. Bei den Getriebemotoren auf conrad.de finde ich die Angabe "Max. Getriebe-Belastung 18 kg/cm · permanent 6 kg/cm". Momentan weiß ich jedoch nicht so richtig was damit anzufangen.
Also: Wie berechne ich aus dem Gesamtgewicht des Roboters die nötige max. Getriebe-Belastung? Und wichtiger: Was sagt mir die Getriebebelastung überhaupt oder habe ich etwas ganz falsch verstanden?

Vielen Dank :).

PS: Ich bin Nicht-Elektroniker und mache das als Hobby :). Mit der Programmierung hingegen kenne ich mich gut aus. Ich werde die Motoren schließlich mit Transistor und PWM ansteuern. ...
5 - Spannungswandler -- Spannungswandler

Zitat :
Sauwetter hat am  9 Dez 2013 20:22 geschrieben :
Häng Deinen 12V Spannungswandler mal an der 12V Buchse deines KFZ an, ob der Spannungswandler XY? dann Deine Pumpe zum "Rotieren" bringt.



Hääää
Das meinst Du doch nicht im Ernst?
Der Kfz-Anschluß ist zumeist mit 10 max 16A abgesichert und wird über ein 1 oder 1,5qmm Drähtchen versorgt
Weitere Bewertungen zu dem Vorschlag erspare ich mir
Im Übrigen hättest Du schreiben müssen 1620Wattstunden(Wh)die man den Batterien aber nicht effektiv abverlangen kann(siehe unten).

@ TE ein Wechselstrommotor wie ihn Deine Pumpe darstellt nimmt im Anlaufmoment ca den 7-fachen Nennstrom auf. Dazu sagt jede vernünftige Schutzschaltung, die der Wechselrichter offensichtlich auch eingebaut hat, Stop!
Mit etwas Glück ...
6 - Spannungsregler 7812 505 (steht drauf) an 24 VDC ohne Last heiß, kaputt -- Spannungsregler 7812 505 (steht drauf) an 24 VDC ohne Last heiß, kaputt
Der Pir 13 hat intern einen Spannungsregler der die Versorgung auf 3,6 V bei max 30mA stabilisiert. Die geringste Belastung des internen Reglers hast du bei einer Eingangsspannung von 5 - 9V. Ein 7806 oder 7809 wäre der richtige Vorregler.
Edit: Open Kollektor bedeutet das der Transistor nur gegen Null Volt durch schalten kann. Damit am Ausgang eine höhere Spannung erscheinen kann dafür ist der Pullup da. Stell dir den Transistor als Schalter nach 0V vor! (offen =Transistor sperrt , geschlossen = Transistor leitet)


[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 25 Apr 2013 22:00 ]...

7 - fehlende Sicherung -- Jellinghaus JMS CGX     
Wurde das Gerät, so wie es ist, verkauft?
Kein Typenschild?
War wohl die Firma "Bastelworxxx".
(na sauber.....)

Die Trafowicklungen primär sind in Serie geschaltet, also 240VAC.
Du kannst bedenkenlos das Ding einstecken.

Sekundärseitig, sehe ich zwei Brückengleichrichter, aufgebaut mit je 4Stk 1N400x. Diese Dioden vertragen max. 1A. Ebenso der verschraubte Spannungsregler (bei sehr guter Kühlung die hier nicht gegeben sein wird)


Mache folgendes:
Nimm ein Amperemeter und schließe dieses anstelle der fehlenden Sicherung an. (Beginne mit dem unempfindlichsten Messbereich und taste Dich heran)

So kannst Du die Stromaufnahme im Betrieb feststellen.
Dann nimmst Du die Sicherung die am nächsten kommt, jedoch in der Abstufung die um einen Wert "stärker" ist.
Beispiel:
Du misst 209mA. Der nächste Wert ist 250mA und diese Sicherung verbaust Du.

---

Meiner Meinung nach war da maximal eine 315mAT Sicherung drinnen, denn der Trafo gibt ja gar nicht mehr her. (bei symmetrischer Belastung)

Wenn Du das Ding gleich sanieren willst, dann kümmere Dich netzseitig um eine vernünftige Isolation.





[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am 24...
8 - Zähler defekt? -- Zähler defekt?
@alftanner

Daß der generelle Verbrauch zu hoch ist ist wieder ein anderes Thema als der kurzfristig gewaltige Verbrauch.

Es gibt hier noch die günstigste Möglichkeit - wenn es nicht auf den Tag ankommt - die einzelnen Verbraucher mit einem Energiekostenmeßgerät zu messen. Drehstromverbraucher sind ja eh nicht vorhanden (Wechselstromzähler) - beim Herd allerdings - falls der an einer Schuko Steckdose ist - bitte nicht alles auf einmal einschalten, da sonst so das Meßgerät überlastet ist (max. Belastung dieser Geräte zw. 3000 und 3600W). Sonst kann man ja den Herd auch mal einschalten und den Zähler beobachten (Leistung vom Herd steht ja auf dem Typenschild).

Ich hatte z. B. eine Linde Gefriertruhe, die alleine schon auf über 3KWh pro Tag kam... genau genommen brauchte die über das Jahr ca. 1200 KWh.

Dann mal Standby Geräte messen, mein alter VHS Rekorder brauchte 20W/h, machte weitere 200KWh p. Jahr.... das kann einiges zusammen kommen. Router/PC/Switch/Fernseher/Sat/DVD, wenn alles Standby können je nach Gerät auch bis zu 50W pro Stunde (rd. 450 KWh pro Jahr) kommen (muß nicht sein, kann aber je nach Gerät und Bauzeit...)

Habe letztens bei einem Fernseher, Router, Drucker, Switch, Sat, Telefon, PC, Monitor usw. gemessen und kam do...
9 - 230V Druckluftkompressor läuft an aber nicht durch -- 230V Druckluftkompressor läuft an aber nicht durch
Vorsicht mit "größer"
Ein wenig(max 20%) macht nicht aus.
Aber viel größer bewirkt, dass der Motor zwar besser anläuft und durchzieht aber auch wesentlich wärmer im Betrieb wird weil er übermäßig viel Strom durch die Hilfswicklung schiebt. Das kann bei Dauerbetrieb wiederum dazu führen dass die Wicklung trotz scheinbar geringer Belastung verbrennt

powersupply ...
10 - Wiederstandsmessung und dann per USB an ein Android Gerät -- Wiederstandsmessung und dann per USB an ein Android Gerät

Zitat : Ja destoJe mehr desto besser, aber die Bauteile müssen möglichst simpel und billig sein deswegen dachte ich das dann 20 Stufen schon eher viel ist aber wenn es so einfach ist umso besser
Die Bauteile sind von den Kosten her fast ein Witz:
Mikrocontroller für 2€, Schnittstellenwandler 3,50€, ein paar Widerstände und Kondensatoren 3€, Leiterplatte bei Billighersteller einseitig: 20-30€, USB-Buchse und sonstiger Kleinkram: max. 5€; macht in der Summe max. 50€, also ein Witz für eine komplette Entwicklung.

Der Hirnschmalz steckt einmal in der Messmethode und zudem, und das ist der Knackpunkt: der Software, denn auch der µC muss natürlich programmiert werden. Ein Arduino ist übrigens gut geeignet, damit wird das auch für Anfänger machbar.



Zitat : J...
11 - Einstellbarer Step Up Regler bis 60V DC und max. 2A Last -- Einstellbarer Step Up Regler bis 60V DC und max. 2A Last
Hallo Perl,

die Regler liefern max. 2,5A. Ausgangsleistung je nach Kühlung 20-25Watt. Ich habe sie allerding noch nicht unter so grosser Belastung getestet. Auf dieser Seite
http://tinyurl.com/8enjgx5
findet man weitere technische Daten.

Ollu ...
12 - Austausch Trafo Halogen Seilsystem -- Austausch Trafo Halogen Seilsystem
Vielen Dank mal wieder. Ich habe jetzt noch mal alles überprüft.

Trafo (im Lieferumfang): 11,5V AC; 5A; 57,5VA
Leuchtmittel (im Lieferumfang): 3x20W

@Lightyear: Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass mir Aderendhülsen zu dem Installationszeitpunkt gar kein Begriff waren, ich weder eine Zange hatte, noch Hülsen mitgeliefert wurden. Daher war ich der Meinung, dass die wohl nicht zwingend benötigt werden. Beim neuen Trafo werde ich diese jedoch dann verwenden. Eine Zange habe ich inzwischen eh gekauft.

So wie ich das jetzt verstehe, empfehlt ihr wieder einen Blocktrafo mit 60VA. Dann würde der an der max. Grenze arbeiten. Da ich jedoch nur 3x20W benötige und laut Forum die mind. 80% Belastung einhalten sollte, wäre das die einzige Möglichkeit. 75VA habe ich nicht gefunden
Und von elektronischen Trafos ist in dem Fall abzuraten? ...
13 - Brandgefahr durch falsch angezogene Schrauben? -- Brandgefahr durch falsch angezogene Schrauben?

Zitat :
high_speed hat am 30 Apr 2012 18:43 geschrieben : Wenn man jetzt die Klemmstelle zu fest zieht, werden diese Federelemente flachgedrückt und können Ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen.
Bei der Ermärmung zum Beispiel einer Kupferschiene, wird so die Schiene leicht verformt, und nach dem Erkalten reicht die Kontaktkraft nicht mehr und die Stelle wird bei der nächsten Belastung noch wärmer.

Hallo Holger
Du brauchst am Ende des Eingabeformulars keinen Zeilenumbruch setzen.
Das sieht sonst nacher ein wenig komisch aus!
Im Übrigen mag es schon richtig sein an Stromschienen mit Federelementen die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel festzudrehen.
Aber doch nicht an einem einfachen Schütz oder ähnlichem wo ich mit M3,5 bis max M6 arbeite.

powersupply ...
14 - Einfache Antriebseinheit für Prüfvorrichtung -- Einfache Antriebseinheit für Prüfvorrichtung
Hallo zusammen,

zunächst mal vielen Dank für Eure interessanten und hilfreichen Kommentare.


Zitat : Als Antrieb wäre wohl ein Motor (Leistung kann ja mit dem Drehmoment und der nötigen Drehzahl berechnet werden) mit Tachogenerator am besten geeignet, oder du misst die Drehzahl extra.

Daher noch mal die Frage, wie genau die Drehzahl eingestellt/geregelt werden muss.

Die Wellendrehzahl soll ziemlich genau 500, 1000, 1500 und 2000 1/min betragen können. Ein J = 0,006 kg m² der angeschlossenen Bauteile ist die einzige Belastung des Motors. Folglich komm ich auf mit einer angenommen Beschleunigungszeit von 2 s und einer max Kreisfrequenz von 210 rad/s auf ein Maximalmoment von 0,6 Nm, was einer Mindesleistung von 130 Watt entspricht. Die Beschleunigungszeit ist variabel. Im Normalbetrieb ist keine Last neben der Reibung möglich.


Zitat : [Wie wäre es mit einer gebrauchten Zentrifu...
15 - Suche Schaltplan /Drehzahlsteller 30 A mit Strombegrenzer -- Suche Schaltplan /Drehzahlsteller 30 A mit Strombegrenzer

Zitat :
Motorenbastel hat am  6 Apr 2012 16:27 geschrieben : Dementsprechend regeln sie bei 800Watt ab - das ist mehr als ein PS -
Ich glaub nicht, dass der Regler da was abregelt. Der kann max 800W ab.

Zitat :
und wenn ich die gegen eine 50 A Sicherung tausche knallt der 6,5 Ah Akku ..
Das ist ein bischen arg wenig Akkukapazität. Bedenke die 6,5Ah bringt der Akku bei einer 20stündigen Entladung, also bei etwa 300mA.
Bei Deiner Belastung bleiben noch nicht mal 3Ah übrig! Ganz zu schweigen von der zu erwartenden Lebensdauer.

Zitat : Auf diese Netzteilseite schau ich gerne, wird vielleicht etwas länger dauern bis ich mit meinem Hartholzkopf etwas begreife.
16 - Programm wird abgebrochen -- Waschmaschine Electrolux EWF 1484     
... so hier nun wie versprochen mein Bericht:

- Gleich zu Anfang: Das Programm ist immer noch defekt.
Ich habe den Motor demontiert und die Kohlen / den Kollektor geprüft.
Die Kohlen sind > 15 mm lang und der Anpressdruck ist auch OK. Die Oberfläche der Kohlen ist metallisch glänzend. Den Kollektor habe ich gesäubert.
Der Tachogenerator (G) lieferte bei meinem Test (von Hand gedreht) eine Wechselspannung von ca. 1 Volt. Es war nichts locker und es klapperte auch nichts.
Dann habe ich mich weiter zur Elektronik hochgearbeitet - weißer Kasten rechts an der Seitenwand.
Nachdem ich die demontiert und alle Stecker gelöst habe ist mir ein dunkler Fleck am Gehäuse auf der Unterseite der Platine aufgefallen.
Nachdem ich die Platine freigelegt habe ließ sich der 'Verursacher' dieses Fleckens schnell ausmachen.
Siehe Bild im Anhang - roter Kreis.
Mir ist allerdings völlig schleierhaft, woher der Dreck kommt.
In der Nähe findet keine mechanische Belastung oder sonstiges statt, die diesen Staub produzieren könnten.
Der Rest der Platine war einwandfrei und sauber!

Nun eine kurze Ablaufbeschreibung bis zum Fehler:
Start bei 1:14 (Hauptwaschgang)
Restzeit 55 (Motor dreht kurz hoch)
Restzeit 55-50 springt sehr schnell um...
17 - Kondensator Auf-/Entladen -- Kondensator Auf-/Entladen
lass es einfach sein Solarzelle und Goldcab sind nun mal keine gute Lösung und mit mehr als nur einem Problem behaftet! Jedes mA das die Zellen nicht liefern können oder das du zu viel verbrauchst bringt dir Probleme ein. Rechne erst mal aus welchen Strom du max brauchst bei voller Belastung. Wie gesagt bei den Solarzellen mit 4 Volt und 35 mA kannst du pro Zelle mit 3 Volt und etwa 20 mA rechnen bei 3*2 Zellen also mit 8-9 V und 40mA ...
18 - Sternpunktverschiebung Schutz gegen Überspannung -- Sternpunktverschiebung Schutz gegen Überspannung
Ich sehe du hast die Problematik des schwebenden Sternpunktes noch nicht begriffen.
Drehstrom entsteht durch 3 Wechselstromkreise die 120 Grad phasenverschoben zueinander sind.
Du würdest also 6 Leiter benötigen.
Indem man die Rückleiter verbindet entsteht der Mittelpunktleiter als gemeinsamer Rückleiter. Das dieser geerdet wird vernachlässigen wir erst einmal.
Ist der gemeinsame Rückleiter unterbrochen muss der Strom jedes Ausßenleiters über die beiden anderen zurück fließen. Durch die unterschiedlichen Ströme in den Außenleitern verschiebt sich aber die Spannung am Knotenpunkt der Sternschaltung. Folge Unter oder Überspannung zwischen Außenleiter und Mittelpunktleiter.
So nun wird der Sternpunkt am Trafo und am Verbraucher geerdet. Damit gibt es einen zusätzlichen "hochohmigeren" Leiter zwischen Verbrauchersternpunkt und Trafosternpunkt. Es fließt ein Teilstrom über diesen Leiter (die Erde)und damit gibt es auch einen Spannungsfall über diesen. Allerdings wirkt eben dieser Strom der Spannungsverschiebung entgegen, verhindert aber diese nicht !
So nehmen wir an das bis zu deinem Anschluss alles ok ist und nach deinem Anschluss der Pen unterbrochen ist. Dann fließen die Ströme des Pen der nachfolgenden Anschlüsse über die Erdungen und deine...
19 - Welcher Spannungsregler ist der richtige ? -- Welcher Spannungsregler ist der richtige ?

Zitat :
Offroad GTI hat am 11 Nov 2011 05:19 geschrieben :
Ich sehe auf der Leiterplatte gar keinen Gleichrichter.

Aber so einfach, wie sie aussieht, sollte es kein Problem sein, direkt 12VDC (oder so ähnlich) einzuspeisen.


Zitat :
Zitat : 3 Ampere
Blödsinn! Da stimme ich dir zu!





Vielleicht beziehen sich die 3 A auf die max. Belastung der Platine. Der Verkäufer hat mir eine DC Speisung als für möglich angegeben. Letzlich noch die Frage: lineare oder Schaltregler. Die Anwendung ist Dir ja bekannt. Vielleicht eine Entscheidungshilfe ? Vielen Dank nochmals bis hierhi...
20 - Unfall Vorprogrammiert ! -- Unfall Vorprogrammiert !

Zitat :
Mr.Ed hat am 26 Okt 2011 21:58 geschrieben :
Ich kann jetzt schon vorraussagen, was bei Belastung des 10A Meßbereichs passiert,

Also so max. 3-4A halten die gewöhnlich aus hab ich festgestellt. ...
21 - Schalter an USB anschließen -- Schalter an USB anschließen
hehe gut das ich keine Ahnung habe

Ich dachte das funktioniert so:

Motor bekommt eine Spannung und zieht sich so viel Strom wie er braucht für seine U/min/bzw unter Belastung.

Was heisst denn das 2,1A Max Laststrom?

Ich gebe doch nur die Spannung vor und A zieht sich das Gerät selbst oder nicht?

Noch eine kleine Frage =)

Würde sich so ein Motor eignen Haferschleim Konsistenz mit einem Rührer zu rühren Blattrührer und Ø 7cm ?

Ich kann mir da mehr Drehmoment und sonst was anschauen, leider kann ich mir jedoch nicht vorstellen wie stark das dann in der Realität wäre. Da mir der Bezug zum Alltag fehlt :-/

Einerseits will ich nicht das er zu stark ist, als das das leicht gefährlicher werden könnte, aber natürlich sollte er nicht wegen jedem murks stehenbleiben, gar durchbrennen mhhh

Gruß

[ Diese Nachricht wurde geändert von: laterne123 am 19 Okt 2011 16:23 ]...
22 - iPad - Ladestom volle 2A? - Kfz Ladegeräte -- iPad - Ladestom volle 2A? - Kfz Ladegeräte
Ich kann mir nicht vorstellen , daß das iPad soviel Strom zieht. Die Angabe auf dem Netzteil(Ladegerät) sagt nur, für welche max. Belastung es ausgelegt ist.
Wenn Du mit einer Autoglühlampe weniger Strom gemessen hast, dann heißt das nur, daß die Lampe eben nur 1,8 Ampere braucht. Offenbar kennst Du das ohmsche Gesetz nicht; damir solltest Du dich mal befassen und einige Beispielrechnungen durchführen.

Gruß
Peter ...
23 - Generator mit nur einer Sinuswelle belasten -- Generator mit nur einer Sinuswelle belasten
Hallo Perl,

die Leistung ist auch gar nicht das wichtige daran. Ein Handyladegerät braucht max. 3W. Und das auch nur für 2h. Das Netbook nimmt sich, was es bekommen kann, um den Akku zu laden (schon ausprobiert, Spannung muss nur >11V und der entnehmbare Strom >130mA sein, schon wird geladen)
Und vorher hat es der Akku vom Boot auch ohne Windrad & LED's geschafft, die Beleuchtung für ne Woche sicher zu stellen. Ist ja nicht lange an. Dann gibt es ja noch das kleine Solarpanel und zur Not noch den (Verbrennungs)Motor.
Bei normalem Wind (ca. 10km/h) schafft das Windrad sowieso nur 1,5A Kurzschlussstrom und 15V Leerlaufspannung.

Du siehst, elektrisch ist schon alles durchdacht, hatte nur Bedenken, dass durch die dauerhaft "einseitige" Belastung der Generator geschädigt wird.

Grüße

Becky ...
24 - Nullleiterbelastung im 400V - Kabel bei 230V - Verbrauchern -- Nullleiterbelastung im 400V - Kabel bei 230V - Verbrauchern
Hallo max²,

erstmal willkommen im Forum!

Zum Glück denkst Du grundfalsch.
Eine solche Addition wie bei Gleichspannung würde nur bei phasengleichen Wechselspannungen auftreten.

Im Drehstromnetz handelt es sich aber um je 120° phasenverschobene Spannungen.
Deren Summe im Sternpunkt (und damit der resultierende Strom in Neutral- oder ggf. PEN-Leier) liegt meist unter dem höchsten Außenleiterstrom!

Dies ist auch bei beliebig unsymmetrischer Belastung mit Wechselstromverbrauchern der Fall, solange sie einen ähnlichen Leistungsfaktor besitzen.

Bei ohmschen Verbrauchern oder solchen mit gleichem Leistungsfaktor gilt:
Der N-Strom kann nie größer werden als der höchste Außenleiterstrom.

Anders sieht es bei stark unterschiedlichem Leistungsfaktor aus oder beim Auftreten von Oberwellen (z.B. durch Schaltnetzteile ohne Leistungsfaktorkorrektur). Da kann er sehr wohl (ggf. deutlich) ÜBER den höchsten Außenleiterstrom steigen.

Dieses Thema hatten wir jedoch schon öfters hier. Mit der Suchfunktion solltest Du Beiträge mit weitergehenden Erklärungen finden.


Gruß,
sam2 ...
25 - Trafo erwärmt sich ungewöhnlich -- Trafo erwärmt sich ungewöhnlich
Ich muß ein bissl ausholen...
Vor geraumer Zeit hab ich ein defektes ALM7000 von ELV zerlegt und den Trafo aufgehoben (15V/6A 2x8V/je500mA).
Nachdem ich den Trafo jetzt in ein Labornetzteil (Eigenbau) mit 30V/3A eingebaut hab, fiel mir die ungewöhnliche Erwärmung des Trafos auch ohne Belastung - also nur Regelung des NT aktiv ohne Ausgangslast - auf.
Der Trafo wurde ca 40-45°C warm, wobei sich die Temperatur bei Belastung mit ca 2,5A auf etwa 60°C erhöhte. Dabei lag der Trafo offen auf dem Tisch.

Also klemmte ich die komplette Schaltung ab und maß erneut - die Temperatur stieg wieder auf die 40-45°C.
Für mich stellte sich ein Fehler in der Primärwicklung dar, zumal der Primärstrom im Leerlauf schon bei 350mA lag. Ein billiges Energiekostenmeßgerät zeigte jedoch eine Leistungsaufnahme von 8W, also weniger als 1/10 der Nennleistung des Trafos wie es sein soll.

Bei ELV wird das Modell des Trafos -Link zum Trafo - immer noch angeboten, da es in verschiedenen Geräten verbaut wurde (PS7015), so daß ich mir Ersatz beschaffen konnte.
Es gibt auch neuerdings ein
26 - DC/DC Wandler 13,8V auf 10,8V bis 12A Leistung -- DC/DC Wandler 13,8V auf 10,8V bis 12A Leistung
Hallo Zusammen,

ich hab ein Schalt-Netzteil das 13,8V bis max. 12 A abgeben kann. Jetzt würde ich gerne einen Akkuschrauber 10,8V zum kabelgebundenen Gerät umbauen. Die Sache funktioniert mit einem einfachen 14,4V-Schrauber über das NT ganz gut. Gibt's eine einfache Möglichkeit die Spannung mit einem Wandler zu reduzieren, ohne dass mir das Teil bei Belastung um die Ohren fliegt?

Bin nicht in diesem Fach Zuhause, war aber schon grobmotorisch mit dem Lötkolben im Modellbaubereich unterwegs.

Klar gesagt, wäre mir ne fertige Lösung (alternativ für den 220V-Bereich) am liebsten.

Vielen Dank im Voraus!

Gruß
Martin ...
27 - 200 m lange 32A Leitung -- 200 m lange 32A Leitung
Eine Absicherung der Zuleitung besteht auf jeden Fall, die 32A Dose ist mit 3x32A abgesichert.

20A reichen aber gerade so für die 14 KW schon nicht mehr aus...
Vom Praktischen her gesehen, macht es aber doch keinen Unterschied ob 32A oder 20A Absicherung, man kann ja für diesen tatsächlichen Fall z.B. 25A rechnen oder noch ein bischen weniger.
Ich würde ja selbst die 25A nie ganz brauchen an dem Wochenende.
Bei einer Festinstallation leuchtet es mir ein das mit voller Belastung zu rechnen ist, aber bei den gegebenen Umständen könnte man doch einmal eine Rechnung mit den tatsächlichen Bedingungen aufstellen, um zu sehen obs es in diesem Rahmen geht.

2 Endstufen je 2000 W,
Mischpulte etc. ca. 400 W,
12 PAR Spots je 75 W (statisch),
2 Lichterketten je 600 W,
3 Kühlschränke je max 200 W,
2 Kühltruhen je max. 250 W,
2 Durchlaufkühler geschätzt je 400 W,
1 Boiler 2000 W,
Div. Lichtschläuche geschätzt 400 W,
4 Halogenstrahler je 150 W,
1 Mixer 800 W,
Sonstige Kleinbeleuchtung geschätzt 500 W,
1 Eismaschine 350 W,
Reserve 1000 W
...
28 - Sanierung EFH -- Sanierung EFH
Vorweg: Ich bin keine Elektrofachkraft und gebe nur nach bestem Wissen und Gewissen wieder was mir hier im Forum als "best practise" erscheint.

Wenn nicht zu erwarten ist dass aus dem Erdgeschoss irgendwann mal eine eigene abgeschlossene Wohneinheit wird (Schwiegersohn zieht im 1. OG ein oder dergleichen?) kannst du die UV-Zuleitung nach der tatsächlichen Belastung dimensionieren. Verlegung auf Putz ist Verlegeart C, bei 6qmm und 3 belasteten Leitern bei einer Umgebungstemperatur von 30 Grad wären das max. 41A nach Tabelle. Mit einer 35A Vorsicherung würde das demnach gehen. Der FI darf ja eh nur mit 40A belastet werden.
Wenn die Hausanschlussicherung nicht >40A ist würde es rein theoretisch wohl auch ohne extra Vorsicherung gehen. Die gleiche Tabelle lässt für 10qmm bei 3 belasteten Außenleitern 57A zu, für 63A käme man also auf 16qmm.
Du sagst die Leitung wird zum größten Teil im Keller verlegt? Dann erscheinen mir 25 Grad Umgebungstemperatur durchaus realistisch und dann würde sich 63A mit 10qmm gerade eben ausgehen.

Für die Steckdosen der Einzelverbraucher die du mit 16A absichern möchtest nimm 2,5qmm Zuleitung. Je nach Leitungslänge und Spannungsfall kann das sowieso nötig sein, da muß man mal rechnen.
Du darfst insgesamt 3% Spannun...
29 - Altbaumodernisierung -- Altbaumodernisierung
Nochmals Danke für die schnellen und kompetenten Antworten!
Ich habe gerade das Material bestellt und im laufe des Tages auch Angebote der hiesigen Elektrofirmen für die Anschaltung (und auch "Entsorgung" der alten Stromzähler) eingeholt.



Zitat : 1) Die Hausanschlußsicherung von 100A auf 63A senken. Das verbilligt möglicherweise auch den nachfolgenden Zählerschrank (das übliche Material ist meist nur auf max. 3x63A ausgelegt). Der 63A-SLS ist selektiv zu vorgeschalteten 63A-NHs.
Habe ich gleich mitbestellt und in Auftrag genommen (zu meiner Verwunderung kosten 63A NH-Sicherungen ja kaum etwas - jedenfalls im Vergleich zum Rest ;)).


Zitat : 2) In der HV keinen zweipoligen, sondern einen vierpoligen FI einsetzen. Sonst unzureichende Lastverteilung! 4x40A ist sogar billiger als 2x63A.
Ich wollte...
30 - Schalter: welche Stromstärke/Spannung ? -- Schalter: welche Stromstärke/Spannung ?
Die Angaben auf dem Schalter stellen die max. Belasbarkeit dar. Jede kleinere Belastung ist natürlich möglich, oder glaubst Du, der Schalter muß unbedingt mit 15A belastet werden?

Für welchen Zweck willst Du die Diode verwenden?
Nur mit diesem Wissen kann man über die Art der Diode entscheiden.
Gruß
Peter ...
31 - Leistungsaufnahme nach Datenblatt differieren das 6-fache -- Leistungsaufnahme nach Datenblatt differieren das 6-fache
Wome noch etwas zu den Schaltreglern,

Hast Du mal den eff. Eingangs Leerlaufstrom und den bei Belastung gemessen? inkl. Peak mit KO ?
Ich habe hier div. billigst Konsumer Chinaregler von Consumergeräten und die zeigen erstaunliches:
z.B. 5V/2A : Leerlauf 7mAeff, Vollast 44mA eff., wobei die Spitzenströme > als 1:5 sind, womit der Trough-Wert nicht präzis ermittelt werden kann.
D. h. für Dein Regler mit max. 1Watt Wirk- zu 6Watt Scheinleisung wird dann auch nur 1Watt Ausgangsleistung zur Verfügung stehen und dann ist der Wirkungsgrad nicht besser als ein Trafonetzgerät.Wobei letzteres bei Leerlauf wegen Magnetisierungs- und Kupferverlusten sehr schlecht ist und leider nur bei Vollast optimale Leistungsübertragung aufweist.
Also Regler die an das Perpetuum mobile herankommen gibt es leider immer noch nicht, sonst könnten wir schon lange auf Nuklear- oder die bei der Produktion und Erstellung mehr Energie als je erzeugt fressenden Windmühlen, Solarzellen, usw. schon längst verzichten.

zu Sam2

da ist doch ein siebenmal gescheiter Verkäufer aufgetaucht (meint er wenigstens) und will alles besser wissen ohne die Beweise dazu zu liefern. Verkauft mit grösster Wahrscheinlichkeit auch solche Geräte ohne dass er die Grundlagen der Elektrotechni...
32 - Anlaufstrombegrenzung der Last bei Verwendung eines ATX Netzteils -- Anlaufstrombegrenzung der Last bei Verwendung eines ATX Netzteils
Hallo,

Ich bastel mal wieder und stehe auf dem Schlauch (mal wieder).

ich habe mir für eine Sirokko Dieselheizung ein ATX (300VA) so umgebaut, das es nun locker 25A auf dem 12V Ausgang hergibt. Selbst bei Belastung von 30A geht die Spannung "nur" um 0,1V in die Knie.
Soweit gut. Die Heizung ist noch nicht hier, aber ich mag vorbereitet sein und störe mich eh an folgendem Problem:
Hänge ich eine PTC Last an den Ausgang des Netzteils (250W Halogeen-Leuchtmittel)startet das ATX nicht, bzw. schaltet ab.
Eine Glükerze kann es aus dem kalten Zustand raus anheizen. Bei der Dieselheizung wird aber ein ca. 120VA Lüftermotor gleichzeitig anlaufen.
Daher wird der Anlaufstrom zu hoch sein und das ATX in Schutzabschaltung gehen.
ich habe bisher noch nicht herausgefunden, wie ich in der Schaltung des ATX diesen kurzen Überstrom als "ist für 1 Sek. egal" setzen kann.
Hat da schon mal jemand Erfahrungen gesammelt?

Daher beschäftige ich mich alternativ zur Zeit mit einer Stromkappung, die den Strom solange auf 30A "flachhält" bis er von alleine absinkt. Oder besser gesagt: Ab 30A ist Limit, immer.

Eine einfache Sekundärwicklung eines 24V Trafos in Reihe zur Last, mit einem Schalter um diese Wicklung nach Anl...
33 - Generator eigenbau -- Generator eigenbau
Hallo Guss ,

wenn dieser Motor verwendet werden soll muss die Antriebsdrehzahl bei ca. 3130 U/min liegen. Als el. Leistung kriegst Du max. ca. 4kW raus sofern die Last symmetrisch ist.
Für die Kondensatoren schlage ich erstmal 3x 75µF/500VAC im Dreieck geschaltet vor. Motor im Stern geschaltet. Die endgültigen Werte müssen durch Versuche ermittelt werden. Bei 3130 U/min sollte der Generator im Leerlauf ca. 250/430 Volt liefern. Die Spannung geht bei Belastung entsprechend runter. Max. Belastung ist erreicht wenn die Spannung auf ca. 207/360 Volt abgesunken ist.
Versuche nicht die Spannung durch Drehzahlerhöhung zu stabilisieren !!!
Damit riskierst Du Überspannungschäden wenn die Last plötzlich abgeschaltet wird.

Viel Spass bei dem Projekt.
MfG
888

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 888 am 16 Feb 2010 19:17 ]...
34 - Farbfernsehen mit der Nipkowscheibe -- Farbfernsehen mit der Nipkowscheibe

Zitat : perl hat am  5 Feb 2010 16:04 geschrieben : Außerdem tritt gewöhnlich bei der Erwärmung des Kristalls eine Wellenlängenvergrößerung von etwa 0,6nm/K ein. Im Betrieb werden also Verschiebungen von 20nm und mehr schnell erreicht. ... So genau kommt es also offensichtlich gar nicht drauf an ...

Das ist in diesem Fall kräftig daneben gegriffen. Es muss schon genau sein. Bei 20 nm mehr Verschiebung würde die Farbwiedergabe derart massiv gestört werden, dass die Wiedergabe einigermaßen natürlicher Farben nicht mehr möglich ist. Aus Grün würde dann Orange werden und aus Blauviolett zum Beispiel Türkis.

Das LED array in meinem Apparat ist weit entfernt von solch extremen Farbverschiebungen. Die Temperaturkoeffizienten liegen bei 0,07nm/K für Rot, 0,03nm/K für Grün und 0,02nm/K für Blau. Das Array wurde entwickelt für einen Temperaturanstieg um 50°C bei Spitzenweiß, was bei normaler Bildwiedergabe kaum erreicht wird. Umgesetzt in eine maximale Farbortverschiebung bedeutet das max. 3,5nm für Rot, 1,5nm für Grün und 1,0nm für Blau. Damit liegen die V...
35 - Suche passenden elektron. Niedervolt-Transformator -- Suche passenden elektron. Niedervolt-Transformator
Hallo,

muß einen defekten dimmbaren elektronischen Trafo austauschen. Nachdem der vorhandene Platz relativ gering ist, möchte ich die Größe am bisherigen Trafo orientieren. Die techn. Daten bzw. Maße sind:
-mind. Belastung 20 W
-max. Belastung 105 W
-Eingang 230V, 50/60Hz
-Ausgang 11,5V
-20-105W
-Länge 80mm
-Breite 51mm
-Höhe 17mm
Nachdem 4 Lampen mit 20W betrieben werden, wäre evtl. auch ein Trafo mit einer max. Belastung von 80W ausreichend. Die Maße sollten annähernd zutreffen könnten auch geringfügig abweichen. Übrigens, falls ein runder Trafo infrage käme - der max. Durchmesser dürfte 60mm betragen.

Bei ebay bzw. Anbietern wie Reichelt oder Conrad konnte nichts passendes gefunden werden. Vielleicht hat jemand eine Fundquelle für mich???

Grüsse von Peter ...
36 - Lichtschranke für Carrerabahn -- Lichtschranke für Carrerabahn

Zitat : Ich habe den Max 232 so verschaltet wie es im Datenblatt steht mit 1yF.
Ist 1yF zu wenig? Nein, das ist schon ok. Es gab da mal etwas Verwirrung mit der Grösse dieser Kondensatoren, was aber lediglich auf einem Druckfehler beruhte.
Aber bei solchen Problemen immer die ganze aktuelle Schaltung posten, vielleicht stimmt damit ja doch noch etwas anderes nicht.

Vorab kannst du ja mal den Ausgangspegel des MAX messen, wenn die Schaltung mit dem PC verbunden ist:
Wie gesagt, mussen in belastetem Zustand Spannungen negativer als -3V und positiver als +3V erreicht werden.

Eigentlich gibt es ja nur zwei Möglichkeiten wenns nicht funktioniert:
1) Der LDR ist zu lahm
2) Deine Software ist zu lahm.

Mangels Oszilloskop solltest du das feststellen können, indem du die LED mit einem Kopfhörer hintereinanderschaltest.
Dann solltest du jedesmal einen Knacks hören, wenn sich der Schaltzustand ändert.
Auch recht kurze Impulse, bei denen man das Blinken der LED vielleicht nicht sieht, kann man hören.
Im zweite...
37 - Hauptzuleitung ??? -- Hauptzuleitung ???
Ja das problem ist das ich die leitung am liebstem am samstag einziehen würde also das rwe hat oben am HAK schon sicherungen mit reingelegt 2x 3Stück NH00 63A aber meine SLS schalter in der Hauptverteilung sind ja auch 63A das haut mit der selektivität nicht hin würde ich sagen die müssen ja dann mit 80A absichern würde ich sagen aber wenn ich das richtig in erinnerung habe kann man 35 mm³ mit ca. 100A belasten max. und ich hab mal so überschlagen das ich so wenn ich so einen maximalen gleichzeitigen verbrauch von 15 kw pro wohnung schätze weil wenn die komplette beleuchtung + herd backofen fön und ferseher und pc an sind schätze ich so 15kw pro wohnung komme ich bei 4 auf 60kw also bei gleichmässiger belastung ca 20kw pro Phase 20000w/230=87A pro Phase im max.fall und man rechnet meine ich normal durch den gleichzeitigkeits faktor 0,4 oder 0,6 bei wohnungen ohne Nachtspeicher und Durchlauferhitzer
dann rechne ich ja 60000w/0,6=100000w i= 100000w/400v=I=250A , 250A/3 =83,3A pro phase wenn ich das richtig gerechnet habe dann müsste 35mm³ passen hab natürlich nicht die leutungslänge mit bedacht weiss aber nicht ob ich da richtig liege bronko ...
38 - Zuleitung für Dachraum -- Zuleitung für Dachraum
Hallo Teletrabi


Zitat :
Teletrabi hat am 22 Mär 2009 23:54 geschrieben :
Moin,

Wie ist der jetzige Ausbaustand des Dachbodens? Bzw. wie genau die Leitung verlegt?...............

Altbau 1965, die Stegleitung ist ordnungsgemäß im Putz vom UV im EG bis Abzweigdose in der Treppenhaus-Abmauerung verlegt.
Länge ca. 10 m,Leitung von Dose zur Schalter-Steckdose 2 m, Leitung NYM 3x 1,5 x 2 m von Dose zur Leuchte auf Balken verlegt.
Weitere Belastung möchte ich dieser Leitung nicht zumuten.


Was für ein Rohrmaterial und in welchem Oberflächenzustand (Ablagerungen, raues Stahlrohr verzinkt vs. glattes Kupfer)?

Schwarzrohr, guter Zustand, jedoch nicht so glatt wie Kupferrohr


Wozu solche Querschnitte? Sollte da 'ne eigene Verteilung für den Dachboden hin?

Wenn schon neue Leitung, dann auch max. möglichen Querschnitt.
6 mm2 wird ja nicht funktionieren, aber 4 mm2 solls schon sein.
Ja, soll eigener Klein-Verteiler hin.
39 - PEN Leiterbruch! -- PEN Leiterbruch!
Bei den 0,5Ohm der Erdungsanlage, die ich vor kurzem hatte, würde ein PEN-Bruch sicher nicht übermäßig gefährlich werden
HA-Sicherung 50A -> max. 1,6*50A*0,5Ohm = 40V Berühungsspannung.
AQber man kann gut erkennen, dass es schon bei geringeren höheren Werten des Erders bei voller Belastung des HA zu großen Berührungsspannungen kommt.
Wenn man n<türlich nur einen Radiowecker an der Anlage betreibt, kann der Erder viel schlechter sein, um immer noch die Berührungsspannung zu begrenzen! ...
40 - 32 A Steckdose in Garage installieren -- 32 A Steckdose in Garage installieren
Gleichzeitig zum Einsatz kämen die beiden Dose zb dann, wenn das Schweißgerät läuft und ich was an der Säulenbohrmaschine (400V 16A CEE) was bohren wollte.
Aber wenn die Sicherungen nicht gleich bei einer Belastung von 33A Durchbrennen ist das ja halb so wild.

@Sam: Ich verstehe deinen letzten Post so, dass du vermutest, dass die Kreise hinter der Hauptsicherung nicht mehr abgesichert sind.
Ich erkläre mal kurz die Verteilung.

Also 5x10mm² kommen von draußen in die HV rein. Vor dem Fi werden die Leitung für Obergeschoss- und Garagenverteilung durchgeschliffen. Noch in der HV werden diese Kreise mit jeweils 3x35A Schraubsicherungen abgesichert (den A-Wert vermute ich aufgrund der letzten Posts )
Die eine Leitung (5x10mm²) führt dann in den Kleinverteiler in der Garage, die andere Leitung (5x10mm²) führt dann hoch in den Verteilerkasten im Obergeschoss.
Verteiler in der Garage als auch im Obergeschoss sind mit einem Fi (max. 40A und 0,03A Auslösestrom) ausgestattet.
So damit sind die Verteilung in der Garage+Obergeschoss erst mal versorgt.
In der HV geht jetzt die Leitung, die Keller und Erdgeschoss versorgt mit den Phasen L1-L3 + N in den Fi (max. 40A bei 0,03A Auslösestrom)
PE geht gleic...
41 - SONS Braun TG1020/4 -- SONS Braun TG1020/4

Zitat : für links 40 V~ und für den rechten Wickelmotor 70V~ eingestellt werden.
Für den rechten kann ich max. 61V~ einstellen

Überprüfe auch mal Betriebsspannungs-Stabilität des Netzteils
so präzise wie möglich bei Belastung und auch ohne wesentliche solche. ...
42 - [Dimensionierung] SLS HV, mehrere RCD´s in UV, max LSS. -- [Dimensionierung] SLS HV, mehrere RCD´s in UV, max LSS.
Hallo,
hier wird etwas durcheinander gebracht.

Die max. Anzahl der dem FI nachgeschalteten LS wird zum Überlastschutz des FI angewendet wenn die Vorgeschaltete Sicherung diesen nicht übernehmen kann.


Zitat : aber wenn nun 3 RCD´s ziemlich genau an die 35A von der Belastung
her rankommen ist doch der SLS mit 63A zu klein dimensioniert, oder ? 3x35A = 105A > 63A !

Aus Sicht des Überlastschutz des FI ist das kein Problem.
"Zu klein" erfüllt immer den Überlastschutz.

Hier geht es dann um die gleichzeitig nutzbare Leistung.
Dazu wird bei der Planung der Anlage die benötigte Leistung ermittelt.
Dabei ist auch ein Gleichzeitigkeitsfaktor einzurechnen.
Hier muß die Fachkraft die Stromkreise nach benötiger Leistung gleichmäßig auf die Phasen und FI aufteilen.


Beipiel Siemes
Bei 3 Stück 40A FI sind nach Siemens 27 Stück 16A FI nötig.
Siemens rechnet mit Gleichzeitigkeitsfaktoren so das je FI je Phase 3 16A LS möglich sind.

Wer hier noch bedenken hat, kann 2 Stück 6...
43 - Anschluß Spülmaschine -- Anschluß Spülmaschine
So super genau wird meine Messung eh nicht gewesen sein, hätte da mal besser mit dem Multimeter einen unbelasteten Kreis und den belasteten messen sollen. Werde ich wohl noch nachholen


Zitat :
Martin Wagner hat am 29 Dez 2008 00:10 geschrieben :
Neu wäre der Verlust nicht zulässig, da dürfens max. 3% bei Volllast sein.
Aber im Altbau... Wenn du 6A reinschraubst bist du zwar im vorschriftsmäßigen Bereich, kannst deine Maschine aber sicher nicht mehr betreiben. Also lieber 125W verlieren.


Das verstehe ich nicht. Wieso 6A?
Was soll da anders sein?
Die löst doch sicherlich aus bei mehr als doppelt so hoher Belastung (?)


Zitat :
Viel wichtiger ist, das im Fehlerfall schnell abgeschaltet wird, also der Kurzschlussstrom zum Auslösen der Sicherung ausreichend hoch ist (ich gehe mal davon aus, das du keinen FI hast). Dies solltest du bei Gelegenheit durchprüfen lassen.
44 - USV Overload mit Schaltnetzteil -- USV Overload mit Schaltnetzteil
Danke für die Antworten,
Mal in der Reihenfolge der Nachfragen:
Zur Batteriespannung habe ich mal was gemessen (alles ohne Zuleitung)
USV abgeschaltet: 13,02 Volg
Eingeschaltet, ohne Verbraucher: 12,84V sinkend
mit 1x60W: Spannung ging runter auf 11,8V und stieg dann wieder auf 12,0 Volt, wo sie länger blieb.
3x60W=180W: ca. 11,4 Volt
5x60W=300W: 10,7 Volt
6x60W=360W (eigentlich Überlast): 9,9 Volt
Als Belastung habe ich mehrere 60W Leuchtmittel, also cos(phi) = 1, verwendet.
Tests in der beschriebenen Reihenfolge, bei der höheren Belastung sank die Spannung natürlich langsam.

Eine LED "Replace Battery" hat die auch, die hat bei mir aber noch nie geleuchtet.

PFC beim Netzteil.
Da weiß ich nicht viel drüber. Ich schreib mal was vom Typenschild ab:
Chieftec
Model:GPS-400AA-101 A
AC-Input 200-240V~/4,5A (anm. ca. 1kVA)
Max. Power: 400W
Die üblichen Prüfzeichen Tüv, N, CE, FCC, RoHS, nicht in die Tonne, ...
Naja und "Made in China"

Die Pumpe ist von der Wasserkühlung, eine Alphacool Station 600 (Eheim Compact 600). Mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

Was mir gerade auch noch aufgefallen ist, beim Einschalten b...
45 - Neuinstallation im 2 Familienhaus -- Neuinstallation im 2 Familienhaus
@ Barten:
Schau Dir mal Tabellen für die zulässige Dauerlast und Absicherung von Leitungen an.
Da siehst Du dann, was möglich ist und bekommst ein Gefühl für die Werte.

Was bisher hier gesagt wurde, ist nämlich auch nur mit Einschränkungen zutreffend!
Es kommt auf viele weitere Parameter an. Angefangen vom Leitungstyp über die Verlegeart bis hin zur Häufung.
Das Ganze gibt dann die thermische Belastbarkeitsgrenze der Leitung.

Außerdem muß der höchstzulässige Spannungsfall eingehalten werden (da ist die Länge wichtig) und die Abschaltbedingungen (bei vorhandenem FI i.d.R. kein Problem). Und der Kurzschlußschutz muß gegeben sein (auch da ist wieder die Länge wichtig).
Weiter darf kein Bemessungsstrom eines verwendeten Betriebsmittels überschritten werden. Und manchmal gibt es noch generelle Grenzwerte (anwendungsabhängig).

Der niedrigste all dieser Werte bestimmt dann die höchstzulässige Belastung und Absicherung.

In der Praxis limitiert meist zuallererst der Spannungsfall, dann die thermische Belastbarkeit, zuletzt der Kurzschlußschutz (bei vorhandenem FI).

Wenn Du also z.B. eine Mantelleitung NYM 5x2,5mm² verlegst, ohne Rohr und in Massivwand (= Verlegart C), darf solche Leitung bei Umgebungstemperaturen von nicht ü...
46 - Kleine einstellung sehr große wirkung bei einem Poti! -- Kleine einstellung sehr große wirkung bei einem Poti!
Moin,
macht das doch nicht so kompliziert.
Mit einem Poti kann man einen Motor schon rgegeln.
Es muß nur in Ohm und Leistung zum Motor passen.
Das kann man alles mit dem ohmschen Gesetz etc. berechnen. R=U/I P=U*I ....
Mit U=3V I=0,33A im Leerlauf hat er einen Innenwiderstand von rund R=9Ohm.
Bei 4,5V werden es schätzungsweise 500mA sein.
Unter Belastung wird die Stromaufname noch ansteigen.
Wie viel müßte man schon messen, da es da sehr unterschiedliche Motoren gibt.
Mal angenommen es sind bei 4,5V max. 1A ==> R=4,5Ohm ==> P=4,5W
Ein Drahtpoti mit den gleichen Werten (5Ohm, 5W) sollte grob geschätzt brauchbare Ergebnisse liefern.
Solche Potis sind aber relativ teuer.
Günstiger ist es, wie schon oben erwähnt, für eine einfache Regelung einen Leistungstransistor zu verwenden.
Dann muß das Poti nur den Basistrom regeln und kann ein normales für 20Cent sein.
Alternativ geht auch ein Drehschalter mit dem Du zwischen mehreren Lastwiderständen umschaltest.
Gruß Holger
...
47 - Akku mit hohen Impulsströmen entladen -- Akku mit hohen Impulsströmen entladen

Zitat :
Brenner hat am  9 Nov 2008 11:04 geschrieben :
Moin,
wie bist Du denn auf die 30A Impulsstrom gekommen?
Und warum soll dieser Entladestrom für die Zelle förderlich sein?

Das entspricht in etwa den Belastungen, die die Zelle auch im normalen Einsatz belastet ist. Mein Motor hat laut Datenblatt 185W, was einem Entladestrom von 30A relativ nahe kommt.


Zitat :
Warum geht nicht genau so gut ein Dauerstrom mit 5A?

Ich hab eine Entladeplatine, die jeden Akku auf 1V/Zelle runterzieht per Einzelzellenentladung. Wenn ich da einen fast vollen oder gar vollen Akku rauflege, dann werden die Zelle viel zu heiß. Zum einen, weil die Zellen durch die Widerstände auch noch geheizt werden, weil die direkt darunter liegen und zum andren, weil sich die Zellen selber durch den Strom auch erwärmen. Länger als 20...
48 - CD AEG SRR 4313 -- CD AEG SRR 4313
Also auf der Primärseite sind es ca. 6MOhm, bekomme aber bei der Durchgangsmessung kein Signal.

Unten, am Player, ist ein Aufkleber drauf mit den Betriebsdaten: 12 Watt bei 230 Volt.

Bei voller Belastung, also Cd-mit Boom-Boom-Musik, auf voller Lautstärke und bei gedrücktem Record-Knopf im Kassetenteil, zieht er max. 487mA bei 12Volt.

Also so ein 12 Volt, 500mA Universalnetzteil habe ich noch rumliegen.

Reicht als Diode eine 1N4148?
Oder Besser eine 1N4001?

...
49 - Induktionsherdionsöfen Oberwellen -- Induktionsherdionsöfen Oberwellen
Induktionsöfen stellen eigentlich ja netzseitig mehr oder weniger einen Umrichter dar, der mir ca. 25kH arbeitet, und so massig Oberwellen produziert.

Jetzt sind ja die jeweils durch 3 teilbaren Oberwellen diese, die sich im N-Leiter trotz symmetrischer Belastung NICHT aufheben, und so zu dieser N-Leiterüberlastung führen können.

Ist es hier nicht schön langsam angedacht, prinzipielle nicht nur 3+Npolige sondern überhaupt 4polige LS zu verwenden, um die N-Leiterüberlastung zu vermeiden.

Also ich kenne bereits einige, die auf diese Induktionskochfelder schwören. Und ein Messen mit einem Zangenamperemeter hat tastsächlich ein Strom im N-Leiter (bei 2 eingeschaltenen Herdplatten) des 1.5fachen max. Aussenleiterstromes ergeben. Das es ja eigentlich bei reinem Sinusförmigen Strom nicht geben kann. ...
50 - Neu-Installation meiner Garage Frage zu Querschnitten -- Neu-Installation meiner Garage Frage zu Querschnitten
Es wäre auf jeden Fall angebracht bzw. auch Vorschrift die Sicherungen (LSS) auf B13 bzw. B10 abzusenken und trotzdem 5x2,5mm² zu verlegen (Spanunungsfall max. 3%). Es darf leider nicht als Drehstromsystem gerechnet werden, da eine unsymmetrische Belastung nicht ausgeschlossen ist.
Zusätzich ist für Schuko-Steckdosen B16 sehr viel, da diese erst beim 1,45-fachen von IN sicher abschalten.

Des Weiteren würde ich das ERdkabel in ein Schutzrohr verlegen! ...
51 - widerstand und z diode verständisproblem -- widerstand und z diode verständisproblem
hallo

ich habe folgendes eigentlich recht einfaches problem:

und zwar:

spannungsquelle (10V)
Z diode (6V)
Widerstand (50ohm)


|---------------spannungsquelle-----|
|
|
|_________zdiode______widerstand____|
|
|
|max. belastung?---|

>> ich hoffe ihr könnt meine zeichnung entziffern (zdiode und widerstand in reihe an der spannungsquelle/ die zu berechnende belastung parallel zur zdiode)

ziel der aufgabe ist es die max belastung zuberechnen...

also mein problem ist, das in der musterlösung zu erst der strom bestimmt wird der ohne belastung fließt...

I =10V/50ohm macht 200mA

einerseits versteh ich die rechnung ja, aber an der zdiode fallen doch schon 6V ab, ich würde daher eher I=4V/50Ohm rechnen O.o
in meiner rechnung würde die max. mögl. belastung also weitaus geringer ausfallen
die weiteren rechenschritte sind eigentlich alle klar es geht lediglich um den strom der im leerlauf fließt!

help... ich sach nur xD ...
52 - CCFL (Kaltkathoden) Lampe simulieren -- CCFL (Kaltkathoden) Lampe simulieren
Ich habe leider keine andere Röhre. Außerdem würde ich den Inverter am liebsten ganz raus werfen.
Zur Not reicht eine Röhrensimulation (durch Kurzschluss/ Widerstand)


Die 60A waren kein Schreibfehler. Das Netzteil bringt ca. 60min 60A Dauerstrom. Erst danach wird der Trafo zu warm (12V, 60A).
Da der Trafo noch für 220V ausgelegt ist, bekomme ich nach der Gleichrichtung im Leerlauf ca. 17V. Unter Belastung von 60A bricht die Spannung auf 14,6V ein.
Durch den Stromüberhöhungsfaktor bei der kapazitiven Gleichrichtung kann des Netzteil keine 60A dauerhaft liefern.
Dafür kann das Netzteil (sehr)kurzzeitig bis zu 900A liefern.

Ich habe dann durch 5 parallele FET's die Spannung von 0-15V geregelt. Der Kühlkörper schafft ca. 300W bei 100°C Erwärmung passiv. Man muss bei Spannungen <10V auf die Verlustleistung achten.

Bilder kann ich auch einmal reinstellen, wenn ich Zeit dazu habe.

Mit integriert: eine Stromsenke (Ausgangsspannung höher, als Soll --> FET schatet gesteuert nach Masse durch) max. 55A, 200W.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Beckenrandschwimmer am 20 Jul 2008 14:07 ]...
53 - Verteiler neu auflegen, Tips und Vorschläge gesucht. -- Verteiler neu auflegen, Tips und Vorschläge gesucht.
Hallo Tobi, Hallo Sam2,

danke für eure Antworten.

@Sam2
Ich werd mich mal an die Antworten auf Deine Fragen machen und neue stellen..


Zitat : Aber: Es kann sein, daß der VNB das nicht zuläßt, wenn die Hütte nicht als EFH eingestuft wird! Bei MFH dürfen nämlich seit geraumer Zeit normalerweise keine UV-Sachen mit im Zählerschrank sein, mit Ausnahme der Allgemein-UV und ggf. einzelnen Endstromkreisen für Keller etc.).

Wie kann ich das festellen? Ist das irgendwo eingetragen oder Anruf beim VNB? Was hat diese Trennung für Gründe?


Erneuerung aller LSS+FI für alle Stromkreise ist geplant!



Zitat : Die 2kW-Regel gilt für Konzeption von Neuanlagen. Im Bestand kann und muß man das natürlich nicht immer einhalten. Wie ist denn derzeit die Stromkreisaufteilung und -Belastung?
54 - Vorhergesagte Bandbreite wird nicht ausgenutzt bei USB 2.0 -- Vorhergesagte Bandbreite wird nicht ausgenutzt bei USB 2.0
DMA gibt's nur für IDE-Geräte, die auch wirklich am inernen IDE-Controller hängen. Von da her alles in Ordnung

Ansonsten hab' ich zu den Cardbus-Geschwindigkeiten in der Wikipedia was gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/PCMCIA

Zitat :
Mit der Einführung des Cardbus-Standards (PC Card Standard 5.0) 1995 wurden PCMCIA-Karten erstmals offiziell als PC-Karte (engl.: PC Card) bezeichnet. Inzwischen hat sich der Begriff PC Card schon allein wegen der im Gegensatz zur Abkürzung PCMCIA einfacheren Vermarktung durchgesetzt.

Der PCMCIA-Standard hat damit bis jetzt drei verschiedene Unterstandards definiert:

1. PCCard16: 8- bzw. 16-Bit-Datenbus. Die mit diesem Kartentyp erzielbaren Datenraten entsprechen etwa der von 16-Bit-ISA-Karten (etwa 16 Mbit/s). Diese Karten können mit 5 oder 3,3 Volt betrieben werden.
2. Cardbus: 32-Bit-Datenbus. Gegenüber PCCard16 besitzen sie einen zusätzlichen, meist goldenen Kontaktstreifen auf der Ober...
55 - Drehzahlsteller für 36V -- Drehzahlsteller für 36V
Hallo Zusammen,
ich habe ein Problem mit einem Drehzahlsteller und hoffe Ihr könnt mir helfen.
Ich möchte ein Dreirad mit einem Nabenmotor 36V ausrüsten. Als Versorgung stehen drei 12V Bleigel Akkus mit je 12V zur Verfügung.
Da die Mos Endstufen nur Gatespannungen bis max 20V(je nach Typ) vertragen, wollte ich die Versorgungsspannung für die PWM stufe auf 15V beschränken. Hierzu benutze ich einen LM317 mit einer 6V Zenerdiode in Reihe zur Batteriespannung, da diese bei voll geladenen Akkus ca. 42 Volt betragen kann. Die 15 Volt an der PWM sind korrekt, und der TL494 als PWM Baustein macht auch alles richtig, obwohl die ON Zeit nicht höher als ca. 95% der PWM Frequenz geht. Als Endstufe benutze ich 4 x BUZ11 Parallel. Bei niedriger Belastung läuft alles wunderbar, Geb ich aber Vollgas und der Motor muss richtig arbeiten, brennt die Enstufe durch. Was ist an meiner Schaltung falsch ?
Danke für Eure Hilfe !!! ...
56 - Neuer PC und die Sicherungen fliegen..... -- Neuer PC und die Sicherungen fliegen.....
Ein B13 löst unterhalb 14,69A (~3388W) nicht aus, wie schon geschrieben wurde.
Einwurf von mir: Auch 1,13-1,45 * In ist zu viel! Besser ist 1,05-1,2 * In, wie es bei Z-LS, E-LS und den meisten K-LS der Fall ist! Dennoch ist mit einem B13 aller Wahrscheinlichkeit nach der sicherheit (erstmal) Genüge getan, evtl. geht auch C13, das hängt von der Leitungslänge und Verlegeart ab!

Ich persönlich würde allerdings auf jeden Fall Erneuerungen vornehmen. Tipp: Mit einer Schlitzfräse mit Absaugung und der Benutzung von Bohrkronen lässt sich Arbeit sparen und der Dreck hält sich in Grenzen!

Da die Absicherung von Schukosteckdosen mit B16/C16 nicht sinnvoll ist, sollten auch in einer neuen Installetion folgende Vorgaben gelten (N wird standardmäßig nicht mitgesichert/-geschaltet, dies ist allerdings auf Wunsch mit 2-pologen LS und 4-poligen LS möglich). Die Angebenen Leitungsquerschnitte sind mindestmaß, mehr geht immer und ist manchmal auch sinnvoll, als Leitungstyp habe ich das standard-NYM gewählt - wer es hochwertiger max, kann auch NHXMH nehmen:

Gerät/Stromkreis - Absicherung - Leitung bei Länge max. 25m Verlegeart B2 oder C und kaum Häufung

-> Elektroherd - 3x B16 - NYM-J 5x2,5mm²
-> Schukosteckd. (einphasige Speisung) - 1x B6/C6/K6/D6/...
57 - Halogentrafo - Lampen flackern - Aus ! -- Halogentrafo - Lampen flackern - Aus !
Hallo !

Ich bin neu hier und habe auch gleich eine Frage

Und zwar sterben bei mir in letzter Zeit die NV Halogentrafos einfach ab.

Es wurde einmal ein elektronischer NV Trafo mit min. 70VA und max. 200VA und ein elektronischer Trafo mit max. 105VA verwendet.

Beide Trafos versorgten meine 5 Leuchtmittel mit 20W, die als Einbaustrahler in der Decke hängen.

Nach ca. zwei Wochen ist immer das gleiche passiert, die Leuchtmittel haben angefangen zu flackern, wurden dunkler und waren dann ganz aus.

Ich habe die Eingangsspannung am Trafo gemessen, diese liegt bei 228V im eingeschaltetem Zustand.

Ich kann mir das nicht erklären, zumal die Belastung des 200VA Trafos im Mittelbereich lang (105VA).

Ich hoffe ihr könnt mir helfen um das Problem zu lösen.

Viele Grüße
Manuel

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Manuel M. am 15 Jan 2008 16:53 ]...
58 - Maximalstrom auf N bei 3phasigem Dimmer? -- Maximalstrom auf N bei 3phasigem Dimmer?
Hallo,
Die Dreiphasensysteme sind mir nicht (mehr) wirklich geläufig, deshalb gelange ich mit dieser Frage ans Forum.

Ein 6-kanaliger Lichtdimmer hat eine 3Phasen-Einspeisung. Wie hoch kann der Strom im N (auf der gedimmten Seite) maximal werden, wenn pro Kanal max. 10A gezogen werden?

Mein Gedankengang:
- bei Einschalten beider Kanäle an derselben Phase wird IN=20A
- bei Einschalten aller Kanäle wird IN=0A aufgrund der 120° Phasenverschiebung

Wie hoch wird der Strom IN beim Einschalten aller Kanäle von Phase 1 und 2, Phase 3 unbelastet?

Ich meine, dass der Strom im N bei Belastung ohne Oberwellen nie grösser wird als der Strom in den einzelnen Phasen.

Hintergrund der Frage:
Ein Licht-Installateur ist der Meinung, dass jeder der Kanäle mit 3x1.5mm2 angeschlossen werden müsse, weil sonst bei asymmetrischer Last der N überlastet würde.
Somit kann pro 3 Kanäle (auf 3Phasen verteilt) nicht eine 5x1.5mm2 mit 3xL+N+PE eingesetzt werden. Es müsste pro Kanal ein separater N...
59 - Wie baue ich am einfachsten eine Solar-Laderegelung? -- Wie baue ich am einfachsten eine Solar-Laderegelung?
Das könnte es sein!
Du sagst ca. 16V hat deine Spannungsquelle. Miss das mal genauer! Das ist sehr wichtig für das funktionieren der Schaltung.

Der Pb137 hat eine Drop-out Spannung von max. 2,6V - das ist die Spannungsdifferenz zw. Eingang und Ausgang. Wenn du 16V hast, kann am Ausgang 13,4V Volt rauskommen.

Du schreibst, das dein Netzteil rund 16V liefert. Es dürfte also sogar , da du nur 13,2V am Ausgang misst, also noch etwas weniger sein als 16V.

Allerdings ist die Drop-out Spannung für eine Belastung von 1A angegeben. Wie genau das mit nur einer LED als Belastung aussieht kann ich nicht abschätzen.



...
60 - DC/DC Wandler von 1,5Volt auf 3Volt -- DC/DC Wandler von 1,5Volt auf 3Volt
Hallo

Sonst nimm doch den MC34063 dazu gibt es auch ein Thema hier im selben Forumsteil der ist billig und du kannst ihn als Step Up Regler verwenden (einfach mal ins Datenblatt schauen) ohne ext. Transistor kann er max. 600mA vertragen. (die 1,5A sind nur die max. kurzzeitige Belastung!!)

mfg
Sebastian ...
61 - Was mache ich verkehrt? -- Was mache ich verkehrt?
Es sind weiße Led´s und bei beiden ist das Datenblatt relativ identisch:

1. Spannung 3,2 bis 3,4 Volt
2. Strom 20- max 30mA

Steckernetzteil liefert eine Gleichpannung von 22,1 Volt bei Belastung!

Es wurden zwei getrennte Reihenschaltungen aufgebaut, die je über einen eigenen Widerstand verfügen.

Reihe 1: billigled. 5 Stück in Reihe zzgl. 270 Ohm
Reihe 2: teure wie oben

Widerstand noch mal gemessen (zuerst hat es den ja kalt gelassen, dann doch schon Erwärmung) hat 263 Ohm, jetzt kalt! Ach ja, war ein 0,5 Watt, lag hier gerade so rum.


[ Diese Nachricht wurde ge&auml;ndert von: laurel1 am 12 Jul 2007 14:10 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: laurel1 am 12 Jul 2007 14:13 ]...
62 - Notebook Toshiba Satellite M30X -- Notebook Toshiba Satellite M30X
Geräteart : LapTop
Hersteller : Toshiba
Gerätetyp : Satellite M30X
Kenntnis : artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo zusammen,

vorab: ein großes Lob an dieses Forum und alle Teilnehmer, bin auf interessante Beiträge auf der Suche nach Lösungen für mein Problem gestoßen. Leider bin ich im Bereich PC-Hardware ein Neuling und möchte mich gleich mal entschuldigen, falls meine Frage ziemlich blöd ist (bzw. nicht hier her gehört..)
Folgendes: Ich habe oben genannten Laptop. Vor einigen Tagen ist er mir kaputt gegangen, die DC-Buchse hatte einen Wackelkontakt, wohl durch die mechanische Belastung (Stecker rein/raus). Also auseinander gebaut und die Buchse auf dem Mainboard nachgelötet. Leider hat dies nichts gebracht, im Gegenteil: in dem "Plus-Pin-Loch" kam es beim anschließenden Test zu einem Kurzschluss (Funken). Buchse wieder runter gelötet, Laptop nur mit Akku getestet, fährt jedoch nicht hoch. Wenn ich mit dem Durchgangsprüfer zwischen "Plus-Pin-Loch" und GND messe, habe ich vollen Durchgang, das kann ja nicht sein.. Ich kann in dem Loch mehrere Leiterbahnen erkennen, es könnten sich evt. zwei verbunden haben?!? Hat jemand vielleicht eine Idee, wie man bei einer Platine mit s...
63 - SONS -- SONS
Geräteart : Sonstiges
Kenntnis : Komplett vom Fach
______________________

Hallo an alle,

ich habe eine Kabeltrommel, auf der ca. 20m Kabel sich befinden.
Sie kann mit max. 16 A belastet werden, aber nur dann, wenn das kabel sich nicht auf der Trommel befindet. Es muss ausgerollt sein. Kann mir jemand sagen, womit das zusammenhängt?

Um jeden Strom durchflossenen Leiter entsteht ein Magnetfeld. Dadurch, dass sich das Kabel auf der Trommel befindet, verläuft das Magnetfeld in eine Richtung. Folglich ziehen sich die Leiter zusammen, Lorenzkraft F. Was hat das aber nun mmit der Belastung der Leitung zu tun?

Hat jemand dafür eine plausible Erklärung?

Danke im Voraus

Ralf

...
64 - Frage zu Zähler, Strombelastbarkeit -- Frage zu Zähler, Strombelastbarkeit
Sali
Also im vorherein solltest du die beiden zu einem Zähler zusammenlegen. Weil dann kannst du dir eine Zählermiete "sparen" Jetzt wird ja für zwei Zähler bezahlt. Das andere Problem das dann auftaucht ist die Belastung / Vorsicherung des Zählers. Jetzt max. 80A. Bei uns (EKZ) ist es so das ab 100A eine Wandlermessung installiert werden muss. Also Direktmessung nur bis 100A. Wenn du eine Wandlermessung hast bezahlst du eine wesentlich höhere Gebühr. Und je nach Netzbetreiber auch den Blindstrom und den Nennstrom der Bezügersicherung
Ich nehme an BKW = Bernische Kraftwerk AG?
Am besten dort mal nachfragen, wie und was möglich. Auch über die Preise.

Also zu dem alter der Zähler. Die Jahreszahl die auf dem Schild steht, ist das Produktionsjahr. Bei uns inder Schweiz gilt eine Prüffrist von 20Jahren. Wird aber selten eingehalten. Hab schon Zähler gesehen die 40 Jahre alt sind ohne Nachprüfung. Aber bei deinem Zähler ist der auf dem ersten Bild 1995 Nachgeeicht worden. Unter dem Schild ist ein Aufkleber mit "95" drauf. Der zweite Zähler "wäre" zur Nacheichung fällig. Aber die Netzbetreiber haben zu viel zu tun. Und eine so grosse Abweichung ist selten.

Ich hoffe ich hab dir hier mal soweit geholfen. Und sonst einfach frage...
65 - suche Generator mit Bremse -- suche Generator mit Bremse
Moin,

die Sache ist nicht ganz trivial, ich bin beruflich mit der Kraftwerkerei verbandelt und versuch mal zu erklären, wo die Problematik liegt:

Ein Kraftwerk am Netz treibt seinen Generator an, der sich mit Netzfrequenz dreht. Wird mehr Leistung abgerufen, dreht sich der Generator schwerer und wird langsamer, das heißt, die Leistung muß erhöht werden; sinkt die Belastung, dreht er schneller und die Leistung muß reduziert werden. Regelgröße ist also die Frequenz.

Steigt die Belastung immer weiter, wird irgendwann die max. Blockleistung erreicht, eine noch weiter zunehmende Belastung würde jetzt das Kraftwerk abwürgen - kurz vorher erfolgt der Lastabwurf bei maximaler Turbinenleistung! Das bremsende Moment des Generators fällt schlagartig weg - und ebenso schlagartig wurde die Turbine hochbeschleunigen und sich binnen Sekunden samt Generator selbst zerlegen. Das gefragte "Abknipsen" der Leitung bewirkt das Gleiche. Egal was man jetzt macht, es muß vor allem schnell gehen und die Antriebsleistung ebenso schlagartig drosseln können. Eine Gasturbine oder eine Dampfturbine in einem Kohlekraftwerk kann man dabei so gut einfangen, daß sie i.d.R. weiterläuft und die Verbraucher im Kraftwerk weiterversorgt, draußen wird es dagegen duster, so wie letz...
66 - Ist Wohnung ordnungsgemäss per FI geschützt? -- Ist Wohnung ordnungsgemäss per FI geschützt?
@ Fenta

Der HAK ist braun und da steht nicht viel drauf: Bruna (wird wohl der Hersteller sein), 500 V und "Plomben lösen verboten" (würd' mich ja dran halten, wenn welche dran wären).

Wie genau muss man denn die max. Belastung des FI durch die nachgeschaltete LS einhalten? Bsp.: FI mit 40 A pro Phase. Nachgeschaltete LS pro Phase: 1.) 20 A + 20 A bzw. 2.) 16 A + 16 A + 16 A bzw. 3.) 25 A + 16 A
Klar, solange die Addition kleiner / gleich 40 A ist, ist alles OK (in meinem Bsp. z.B. 16 A + 16 A = 32 A < 40 A ). Aber wie sieht's mit geringen Überschreitungen aus? ...
67 - Auto Batterie testen -- Auto Batterie testen
Moin,

zu seeligen C-Kadettilac-Zeiten haben wir das so gemacht:

Batterie über Nacht ans Ladegerät, wenn voll, zurück in's Auto, Fernlicht an, Meßgerät an die Batterie dran : Da sollten immer noch ca. 12 V stehen bei der Belastung und nicht nach ein paar Minuten nur noch 9 V, wenn die Batterie noch halbwegs Taug hat.

Wenn der Test positiv verlaufen ist, starten und gucken, was das Meßgerät sagt: Jetzt sollten hier mindestens 13,5 V - 14,5 V anstehen, wenn die Lima überhaupt noch lädt.

So, und nun kommt der Härtetest: Heckscheibe an, Fernlicht an, Gebläse auf max: bleibt er über 12 V oder kackt die Spannung langsam ab? Drehzahl erhöhen, was tut sich?

Wenn die Lima gar nicht oder erst langsam ansteigend lädt, fehlt ihr meist die Erregerspannung, früher simpel über die Ladekontrolleuchte, heute mußte dafür meist nen Rechner ans Auto anschließen, um die Gründe zu erfahren. Ein optischer Check der dünnen Kabel an der Lima und Überprüfen der Steckverbindungen hilft aber manchmal auch schon weiter.

Wenn nicht oder wenn die Regelung nicht funktioniert (Härtetest) ist oft der Regler kaputt oder kriegt keinen Kontakt. Wenn man den ausbauen kann (z.B. Bosch) sitzt hinten so ein schwarzer Plastikdeckel im 2N3055-Style, der von zwei Schraub...
68 - Adapter bei Ebay gefunden -- Adapter bei Ebay gefunden
Zum Thema Neutralleiter Überlastung:

In der Praxis wirds dies nicht so oft geben dass der Neutralleiter überlastet ist. Sogar ca. 140 PCs plus Monitore lassen den Neutralleiter nicht über den max. Strom von einem Außenleiter kommen.

Zum Bild:

Die linke obere Anzeige zeigt den Strom des Neutralleiter an, dann folgen L1 L2 und L3.
Hier ist deutlich zu sehen, auch bei einer großen belastung aller 3 Außenleiter steigt der Neutralleiter Strom nicht über den Strom eines Außenleiters an. ...
69 - Wo 7 Volt gleichspannung mit 10 A hernehmen?! -- Wo 7 Volt gleichspannung mit 10 A hernehmen?!
Die Spule kannst Du nehmen.

Die Beschaltung des LT1270 (max 8 A) ist aber
anders als in der Skizze von mir.

Die Diode ist verkehrt von Dir eingezeichnet.
Der Teil ist von mir (ausser der Diode) fast 1:1 aus dem
Datenblatt.

Der Schaltregler hält die Spannung bis auf wenige mV konstant.
Vorrausgesetzt die Bauteile sind richtig dimensioniert,
der maximale Strom wird nicht überschritten und die Spannungsquelle am Eingang gibt genug her.

Einige der von Dir gestellten Fragen kannst Du dir selbst
beantworten wenn Du die Datenblätter aufmerksam liest.


mein Tip
Baue die Spannungsreglung mit Netzteil auf und hänge dann
erstmal Belastungswiderstände oder KFZ-Lampen z.B. ran.
Dann kannst Du testen und messen ob die Schaltung funktioniert und die Spannung konstant bleibt bei unter-
schiedlicher Belastung.
So zerschiesst Du nicht gleich die teuren LED`s falls ein
Fehler vorliegt. ...
70 - Herdanschluß bei Wechselstrom 6 verschiedene Meinungen -- Herdanschluß bei Wechselstrom 6 verschiedene Meinungen
Hallo Zusammen,

bei meinem Bekannten besteht das Problem des Herdanschluss. Bei 6 befragten angeblichen "Elektrikern" gab es 6 verschiedene Meinungen (Baumarktverkäufer). Ich bin selbst nur Elektro-Laie.

Zur Situation: Nur Wechselstromzähler, Zuleitung zur Unterverteilung mit 5x10mm2 FI vorhanden. Vorsicherung 1x35 Ampere Neozed (träge) FI 4 Polig 40A/0,03A 2-Polig angeschlossen.

Kabel-Entfernung von der Unterverteilung zur Herdanschlußdose 10,2 Meter Verlegeart C.

Ich bin der festen Überzeugung, daß ein Wechselstromherd mit 25 Ampere auszulegen ist. Daher habe ich mich gegen alle anderen Meinungen durchgesetzt und bei meinem Bekannten NYM 5x4mm2 verlegt, mit einer Absicherung B25.

Die anderen Meinungen der angeblichen Elektriker waren:

NYM 5x1,5 3x2,5 und 5x2,5mm2 alle sahen die 5x4mm2 als viel zu dick an. Eine Begründung war, daß 4mm2 eh nicht in eine Herdanschlußdose passen (Recht hatte der Mann, die Praktiker-Herdanschlußdose beinhaltet nur eine lose Lüsterklemme für max. 2,5mm2 - Persönlich bezeichne ich die Herdanschlußdose als Ramsch.

Weitere Vorschläge waren 3 B16 LS-Automaten in Verbindung mit 5x2,5mm2 zu verwenden. "Beim Herd düfen sie nur 5x2,5m...
71 - Spannung an Widerstandmessen/Spannung verstärken -- Spannung an Widerstandmessen/Spannung verstärken
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei eine kleine Steuerung mit einem Mikrocontroller zu basteln. Ich steuere z.B. einen Motor über einen L293D an. Soweit so gut. Nun möchte ich noch den Strom messen, den der Motor zieht. Dazu habe ich mal einen Widerstand da eingebaut und daran den Spannungsabfall gemessen, bzw. mit einem AD-Wandler am Controller gewandelt. Leider sind die Spannungsabfälle so klein, dass der AD-Wandler damit nichts anfangen kann. Der L293D kann ja maximal 600mA und der Motor, den ich als Test daran habe zieht so 90-250mA je nach Belastung. Ich hatte nun gedacht, die am Widerstand gemessene Spannung zu verstärken und dann auf den AD-Wandler zu geben. Habe mal ein wenig gegoogled und bin auf einen Instrumentenverstärker gestoßen, recht einfach mit drei OP's. Leider komme ich mit der Dimensionierung nicht zurecht.

Da der L293D 600mA und ich am Controller max. 3,3V anlegen kann, wäre es nicht schlecht, wenn ich die 600mA auf 3,3V aufteilen könnte. Das ist aber kein Muss.
Der Motor wird mit 12Volt betrieben.

Hier mal die Schaltung, wie ich den Verstärker aufbauen würde. Leider hab ich keine Ahnung, wie ich die Widerstände, die mit R gekennzeichnet sind dimensionieren kann/muss.

Wäre klasse, wenn mir da jemand weiterhe...
72 - Unterschiede bei Audio Signalen (Cinch/Kopfhörer/Lautsprecher) Standarts? -- Unterschiede bei Audio Signalen (Cinch/Kopfhörer/Lautsprecher) Standarts?
zu b:

deswegen ist ein Kopfhörer ja auch so leise, an einem Line Out. (auch weil der Ausgangswiderstand zu groß für die 32 Ohm vom Kopfhörer sind.)

mal nachrechnen: (0,7V)²/32Ohm ~ 15mW Spitze

noch durch die Wurzel 2 geteilt:

~ 10mW

Das reicht für einen Kopfhörer, um die Musik recht laut zu hören.

Kopfhörer sind meist für 100mW ausgelegt, daraus resultiert eine max RMS Belastung von:

U=sqrt(P*R)
~ 1,8V

Das schaffen aber nur die wenigsten Kopfhörerausgänge und die Ohren nur ein paar Sekunden.


Bei Autoendstufen kann man die Empfindlichkeit des Eingangs einstellen. z.B. zw. 0,3Vs und 4Vs. ...
73 - Steuerung für Honigschleuder -- Steuerung für Honigschleuder

Warum 1kW ??? Bis jetzt haben doch 140W auch gereicht ??? Außerdem haben Repulsionsmotoren doch einen sehr schlechten Wirkungsgrad. (Und viel Blindleistung, cos phi meit 0,3 - 0,5)
Auch haben die meisten handelsüblichen Wäscheschleudern für den Hausgebrauch auch bloß max. 300W.

Nimm einfach nen kleinen Drehstrommotor (z.B. 250W) klemm ihn in Steinmetzschaltung, und regel die Drehzahl über Phasenanschnitt. Nun brauchst du nur noch eine Steuerung, die den Anschnittwinkel langsam hochfährt. (An Zweifler, hab ich selbst mit ner Heizungspumpe 90W so gemacht).

Zum Drehstrommotor: Meinst du 3 Spulen, oder 3 Spulenpaare ??
Bei 3 Spulen macht der im Leerlauf 3000 U/min, unter Belastung 2800 U/min
Bei 3 Spulenpaaren macht der noch 1000 U/min ohne Belastung, unter Belastung dann 970 U/min.

Gruss Peter
...
74 - Waschmaschine am 12 Ampere Automaten? -- Waschmaschine am 12 Ampere Automaten?

Hallo brackets,

erstmal willkommen im Forum!

Sogar ganze zwei Stromkreise? Wohl ein echter Luxus-Gemeindebau...
Wie groß ist denn die Wohnung?
Welche sonstigen Verbraucher vorhanden (Herd, Warmwasserbereitung etc.)?

Woher hast Du denn die Weisheit, daß eine 16A Absicherung vorgeschrieben sei???
Und woher kennst Du den verlegten Aderquerschnitt?
Woraus besteht der Leiter (Kupfer oder Aluminium)?
So unmittelbar nach Kriegsende waren Buntmetalle wohl noch knapp und evtl. stattdessen noch die (weniger belastbaren) kupferfreien Heimstofftypen erhältlich.

Generell:
Ob das funktioniert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hauptsächlich der max. Leistungsaufnahme der WaMa und der sonstigen Belastung dieses Stromkreises.

Hängt weiter nix Nennenswertes dran, könnte sogar ne 3,5kW-WaMa funzen (ist aber nicht empfehlenswert).

Jedoch gerade mit Rücksicht auf die neuen teutschen Bundesländer und die osteuropäischen Staaten begnügen sich moderne WaMa häufig mit max. 2,5kW. Dafür reicht sogar ne 10A-Sicherung!


Zu Deinen Fragen im Einzelnen:

1) Ja, man kann und darf eine Waschmaschine auch an einen...
75 - Problem mit Spannungsstabilisierung -- Problem mit Spannungsstabilisierung

Hi,
ich hab ein kleines Problem mit meiner Spannungsstabilisierung mit Z-Diode und Längstransistor. Eingangsspannung geht bis max. 18V. Die Z-Diode hat 6,2V somit erhalte ich 5,5V Ausgangsspannung. Als Transistor benutze ich den BCP55-16. Die Belastung liegt bei max. 60mA. Bei diesem Strom wird der Transistor sehr warm. Kann jemand sagen ob er das längerfristig mit macht? Oder gibt es einen Transistor mit SOT223 Gehäuse der mehr Leistung aushält? Oder habt ihr nen Tipp wie ich ihn kühler bekomme?

Gruß
Andi ...
76 - Dimmen von Leuchtstofflampen -- Dimmen von Leuchtstofflampen
Sorry für auf-mich-selbst-antworten...

Was haltet Ihr davon den Starter gegen einen Brückengleichrichter zu tauschen, in dessen DC-Zweig ein MOSfet sitzt:
StartUp: MosFET leitet, Wendeln heizen.
Zündung: MosFET sperrt bei Imax, Spule induziert HV-Puls (dI/dt) ->Röhre zündet.
geringe Helligkeit: MosFET leitet meiste Zeit -> keine Spannung über Röhre aber Wendeln heizen!
max. Helligkeit: MosFET sperrt -> traditioneller Betrieb wie mit Starter.

Sollte man vielleicht trotzdem noch einen Phasenanschnitt davorsetzen? So kriegt man wirklich die Röhre aus und kann über OnTime-Verhältnis Triac/MosFET die Belastung der Wendeln steuern...

Grüße, Hendrik...
77 - festspannungsregler und verlustleistung -- festspannungsregler und verlustleistung

Zitat :
cgm hat am 26 Mär 2005 23:18 geschrieben :
HI,

hab da ne schaltung die ich im auto betreiben möchte.
die schaltung braucht max. 500mA und normal 15mA.
weil ich sie gegen überspannung schützen will, wollt ich einen 12V festspannungsregler einbauen.


Das bringt nicht sehr viel, denn die normalen Regler gehen bei -100V kaputt. Besser ist eine Schaltung aus einer Diode, einer Spule in der + Leitung und einem Elko nach Masse. Eventuell noch ein kleiner Widerstand in die + Leitung und eine Z oder Supressor Diode parallel zum Elko.


Zitat :
dann kam der gedanke ob ich einen kühlkörper benötige. auf diesen weg kam ich dann zur verlustleistung und wirkungsgrad eines festspannungsregers.

Dann rechnen wir mal:
Eingangsspannung (max.): 14,5V
Ausgangsspannung 12V
Differenz: 2,5...
78 - Akkupack marke Eigenbau -- Akkupack marke Eigenbau
Villeicht hat er aber auch einfach die Leerlaufspannung hinter den Dioden gemessen (nein, sehr wahrscheinlich sogar).

Das ist aber auch der Grund, warum ich für diesen Fall keine Si-Dioden zum Spannungskillen verwenden würde. Im Leerlauf killt eine Si-Diode nämlich nur max. 0,3V, und erst bei Belastung die 0,65V.

MfG hanno......
79 - Modellbahngeschwindigkeit regeln -- Modellbahngeschwindigkeit regeln
Hallo Experten,

ich möchte gerne anhand eines PWM Signals das am LPT Port ausgegeben wird bei einer Modellbahnanlage die Geschwindigkeit regeln.

Allerdings kann ich den LPT ja pro Pin nur mit max. 2mA belasten.

Wie kann ich die Belastung des Ports so erhöhen, dass ich die Modellbahnloks steuern kann?

Ich weiß dass ich einen Optokoppler als Galvanische Trennung hinter dem LPT brauche aber wie hoch kann ich den belasten?
Wie kann ich dort evtl die Belastung erhöhen?

Wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.

Ps. Hab schon im Forum gesucht und auch schon kräftig gegoogelt aber nichts wirklich brauchbares gefunden. ...
80 - braucht ein e-herd unbedingt drei phasen? -- braucht ein e-herd unbedingt drei phasen?
Die alten Wechselstromzähler haben einen max Last von 10/16 A. Bei einem Anschluss von 40A wäre es eine Frage der Zeit wann dieser seinen Geist aufgibt. Dabei spielt es auch keine Rolle wie groß die Vorsicherung des Herdes ist.
Fakt ist das eine solche Belastung nicht an diesem Zähler aneschlossen werden DARF . Es gibt extra Elektroherde die für den 230V gebaut worden sind. Ist so einer nicht zur Hand, muss man diesen an einen normalen 16 A Automaten anschliessen. Es können dann aber nur max 2 Platten oder eine Platte + Backofen genutzt werden . Man darf ja auch nicht die restlichen Verbraucher in der Wohnung vergessen. Ich wäre mit dem oben angesprochenen Anschluss sehr sehr Vorsichtig. Mal abgesehen das ich Abends nicht mehr ruhig schlafen könnte ,wenn ich so eine Anlange in Betrieb genommen hätte.

Wie schon einmal erwähnt. Theorie und Praxis sind 2 verschiedene paar Schuhe. ...
81 - U L-PE Messung seltsam Fehler gesucht -- U L-PE Messung seltsam Fehler gesucht
Moin zusammen,


was für eine Spannung erwartet ihr denn, wenn zwischen Phase und Neutralleiter max. 215 Volt anliegen. Die Anlage ist mit Sicherheit genullt. Je nach Belastung der gesamten Installation (so geschrieben von blademaker) sinkt die gemessene Spannung.

Gruß Volker
...
82 - Umbau Hausverteilung, wer kann Tipps geben? -- Umbau Hausverteilung, wer kann Tipps geben?
Die kommen auf Ideen die EVU's. Zählersäule am Zaun, HAK am Zaun + Zähler im Haus. Na Hauptsache man spart sich 'ne "vernünftige" Leitung bis an Haus und der Kunde zahlt bei Zählersäule auch noch die Rasenheizung...

Okay, jetzt müsste man nur noch wissen, wieviel man 'nem 16mm² AL zumuten kann. Wesentlich über 40A wird das aber wohl nicht gehen. Hat da mal wer'n Wert?

Okay, für eine Wohneinheit reicht das, für'n Doppelzähler ist das eigentlich zu wenig. Rechnet man da nicht bei Neuanlagen mit 80A im HAK? Kann man hier nur ohne Leitungstausch nicht rausholen...

Sind im HAK NH-Sicherungen? Oder deutet das D40 in deiner Skizze auf DIII-Schraubsicherungen hin? (Gewindedurchmesser 33mm, hilft dir aber nichts, wenn der Kasten verplombt ist und keinen transparenten Deckel hat...)

"Sich was gedacht haben" - könnte aber auch bedeuten, dass man bei einem Straßenzug mit 50 WE vllt. 'ne Trafogröße kleiner verbauen kann im kann im vergleich zu 63er HAK-Standard-Absicherung. Wäre jetzt interessant zu wissen, wie die restlichen Häuser abgesichert sind...


Zu den 6mm² - Nunja, wenn die eh nur mit max 40A dich Anschließen wollen, dann sollen se da mal nicht meckern. die 63A kann man dann ohne neue Zuleitung ohnehin nicht ausnutz...
83 - leds an serieller schnittstelle -- leds an serieller schnittstelle
Hi,

Das mit den Anschlüssen stimmt so. In Deinem Fall ist
Vdd = Vcc = (+5V wahrscheinlich) und
Vss = GND
Die genannten Warnungen von Eagle kannst Du also
getrost ignorieren ( oder Dein GND Signal in VSS und
VCC in VDD umbenennen )

Die Widerstände vor den LEDs kann ich nicht genau
berechnen, da ich das Ersatzschaltbild der 4094-
Ausgänge nicht kenne.

Sicher ist, dass die Spannung an den Qx-Pins des 4094
unterhalb des Logik-Levels zusammenfallen wird.
Das Datenblatt gibt IOH,max für Vcc=5V um die 2mA an
( bei dieser Belastung stimmt der Logik-Pegel noch ).
Deine LED werden aber bis zu 20mA ziehen wollen, d.h.
die Spannung am 4094-Ausgang bricht stärker zusammen.
Das IC ist eigentlich auch nur für zusammen(!) gerechnet
max. 10mA ausgelegt ( siehe Datenblatt in den "absolute
maximum ratings" ), wäre also mit einer einzigen
eingeschalteten LED eigentlich schon überfodert.
Es wäre also besser, noch einen separaten Treiber für jede LED nachzuschalten.

Am besten 1-3 IC's extra besorgen und mal schauen, wie
es um die Treiber-Eigenschaften tatsächlich bestellt ist.
Ich würde mit LED-Vorwid von je 150 Ohm anfangen und mich
mit den Werten langsam runtertasten. ( A...
84 - Gartenhaus und Erdung -- Gartenhaus und Erdung
Hallo alra da ist ein kleiner aber feiner Fehler !!
der Strom teilt sich am hak auf in einen Strom durch den Pen und in einen durch die Erde . zum 2 der Schleifenwiderstand begrenzt den Kurzschlussstrom und dieser muss fliesen können damit die vorgeschaltete Sicherung in der vorgeschriebenn Zeit auslösen kann (die Höhe der Fehlerspannung ist dabei völlig nebensächlich (Berührungsspannung ist Teil der Fehlerspannung ), da das Sicherungselement das Bestehenbleiben dieser verhindern soll ).Schutz durch Abschaltung (und damit Begrenzung der Einwirkzeit 0,2 sek neuerdings 0,4 s )
Wenn ein FI vorhanden ist und ein Fehlerstrom fliest kann der Widerstand wesentlich höher ausfallen und zwar ub / delta in = re das sind bei 50 volt und 30 mA zirca 1,6 kohm ( Fehlerstromschutzschalter übernimmt den Personenschutz jdoch nie einen Kurzschluss oder überlastschutz in deinem Rechenbeispiel würde ein Kurzschlusstrom von 48 A fliesen , das reicht noch nicht einmal um einen B10 zum rechtzeitigen Auslösn zu bringen . (vorgeschaltter 30 mA FI trennt bei einem Fehler infolge des wesentlich geringren Strommes schon bei kleinerer Fehlerspannung )Folge Absicherung mit max 6 A !!!!zur Berechnung des Spannungsfalls verwende mal folgende Formel
Delta u (Spannungsfall die Spannung die über d...
85 - Regelbares AC Netzteil -- Regelbares AC Netzteil
Man braucht immer mal eine möglichst einstellbare Wechselspannung bis 250V. Die einfache Möglichkeit ist ein einstellbarer Spartrafo, aber dazu braucht man dann noch einen Trenntrafo.
Wenn das ganze eine relativ geringe Leistung haben soll (so max. 50W) haben die Trafos meist einen so hohen Innenwiderstand, dass die Spannung bei Belastung zusammenbricht.
Andererseits ist der Innenwiderstand eine hilfreiche Strombegrenzung.

Was ich suche ist eine Schaltung die beides vereint:
Irgendeine elektronische Regelung, die z.B. 24V so regelt, dass hinter einem Trafo wieder 0-250V rauskommen, und das mehr oder weniger Lastunabhängig. Und das ganze am besten irgendwie Kurzschlussfest.

Dazu gibt es eigentlich zwei Ansätze:
a) irgendwie die Wechselspannung regeln, z.B. mit zwei MOSFETs in Reihe, was bei mir nicht ganz so gut ging. OK, die 100W Lampe konnte ich schön dimmen, aber 50Hz Sinus waren das am Ausgang nicht, eher 1kHz oder so. Die Schaltung fängt nämlich schön an zu schwingen. Außerdem war das ganze stark unsymmetrisch, also eine Halbwelle stärker vorhanden als die andere. Einen Vorteil hat das ganze aber: Obwohl ich eine 100W Lampe gedimmt habe, wurden die MOSFETs dank des ungewollten Schaltbetriebs kaum warm...
B) Aus einer Gleichspannung mittel...
86 - Verbindungsleitung Zähler UV -- Verbindungsleitung Zähler UV
Hallo Sam

>immer mit der Ruhe, andere Fragesteller wollen schließlich auch bedient werden!

Entschuldigung, wollte nicht aufdringlich sein.

>Wenn jetzt umgebaut wird, ist es aber sehr empfehlenswert, gleich alles so auszulegen und vorzubereiten, daß später eine Trennung ganz einfach durch Einbau eines zweiten Zählers durchgeführt werden kann.

Das hätte zur Folge, daß ein komplett neuer Zählerschrank her muß, welches ich eigentlich erstmal vermeiden wollte. Wir werden sehen.

>Erdverkabelte Zuleitung oder Freileitung?

Erdverkabelte Zuleitung.

>Wo befindet sich der Hausanschlußkasten?

Im Keller.

>Netzform?

TN-C bzw ab Zähler TN-S

>Wo befindet sich der bisherige Zähler? Wo befinden sich jetzt die Unterverteilungen ?

Der bisherige Zähler ist im EG im Flur/Treppenhaus. Der Unterverteiler des EG ist im Zählerkasten integriert. Die Unterverteiler OG und DG befinden sich auf dem entsprechenden Stockwerk weitestgehend zentral im Haus.

>Gibt es einen Hauptpotentialausgleich? Erder?

Ja. Fundamenterder.

>Wieviele Adern haben Deine 16mm²-Leitungen?

5.

>Welche Belastba...
87 - Problemlösung FI-Schalter vor Überlast schützen -- Problemlösung FI-Schalter vor Überlast schützen
Hallo,

vor kurzem hatten wir eine Debatte von der Dimesionierung des FI-Schalters, bzw. der vorgeschalteten oder nachgeschalteten Sicherung(en).

Siehe diesen Thread:

FI Schalter vor Überlast sichern

Aufgrund eines nicht klar formulierten Textes aus der de
siehe hier: PRAXISPROBLEME
Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD) im Bereich der Hauptstromversorgung
habe ich eine neue Anfrage an den Verfasser des Textes geschrieben.

Hier meine Frage:

Hallo de-Team,


sie hatten vor einiger Zeit schon mal ein ähnliches Praxisproblem besprochen, die Antwort wirft aber noch Fragen auf.

Der letzte Satz, „Der Einsatz eines 40-A-Fehlerstromschutzschalters (ohne separate Vorsicherung im Stromkreisverteiler) ist also nur möglich, wenn dieser mit maximal 40 A (im Vorzählerbereich) vorgesichert ist oder im bestimmungsgemäßen Betrieb eine Belastung der einzelnen Außenleiter mit mehr als 40 A ausge...
88 - 40 V Zwischen Druckerkabel und PC-Gehäuse/Netzwerkleitung -- 40 V Zwischen Druckerkabel und PC-Gehäuse/Netzwerkleitung
Wenn das Netzwerk instabil ist gibts noch ein paar ganz andere potentielle Ursachen bei BNC ;-)

- zuviele Rechner: in einem Segment sind 30 Rechner erlaubt nach Spezifikation. Erfahrungsgemäß wird es problematisch mehr als 10-15 zu betreiben, gerade wenn dann eben doch mal ne lockere Verbindung dabei ist
- EAD/scEAD - das sind Telefondosen ähnliche Dosen mit 2 BNC-Buchsen hinten oder unten dran an die das eigentliche Netz angeshclossen wird. Innen sitzen Kontakte wie bei Telefondosen die Schirmung und Innenleiter durchschleifen. Steckt man einen Stecker ein werden die Kontakte aufgetrennt und über das Anschlusskabel geführt. Dieses besteht aus 2 Koaxkabeln nebeneinander und einem Stecker mit integriertem T-Stück.
Wer nun auf die Idee kommt, daß das für die DOsen eine extreme mechanische Belastung ist und daß die Verbindungen für 10MHz niemals spezifiziert waren hat damit vollkommen Recht!
Insbesondere die EAD-Stecker ohne Schirmung halten nur an der Nase wie beim Telefonstecker auch, und sind dadurch extrem Abbruch- bzw. Wackelkontaktgefährdet.
- Leitungslänge: Bei Cheapernet-Netzen darf ein Strang nach Spezifikation max 185m lang sein. Effektiv haben wir hier Stänge gefunden die nach 272m (!) kurzgeschlossen waren weil von einem Elektriker durchtrennt un...
89 - Dimensionierung ..-Schutzschaltern ??? -- Dimensionierung ..-Schutzschaltern ???
Hallo,

ich bin Bauherr und nicht vom Fach. Nach Durchsicht der Beiträge zu FI-Schutzschaltern bin ich zu folgender Erkenntnis gelangt:

1. Der Hauptleistungsschutzschalter muß von der max. Strombelastung kleiner sein als der nachgeordnete FI-Schutzschalter?
Bsp.: Hauptleistungsschutzschalter 35 A --> FI-Schutzschalter 40 A

2. Die Summe der Strombelastungen der an einem FI-Schutzschalter nachgeschalteten LS-Schalter pro Phase sollte kleiner als der Nennstrom des FI-Schutzschalters sein?
Bsp.: 3-poliger FI-Schutzschalter 40 A --> maximal 2 LS-Schalter 16 A pro Phase

3. Darf beim Einsatz von 3 selektiven Hauptleistungschutzschaltern Typ AEG S91 E35 (35 A Absicherung /pro Phase einer) ein FI-Schutzschalter Typ Hager CD425D 25 A 4-polig eingesetz werden, wenn an diesem pro Phase 4 LS-Schalter Typ Hager MB116S 16 A nachgeschaltet sind?

Nach meinem jetzigem Verständnis dürften doch nur 1 LS-Schalter Typ Hager MB116S 16 A pro Phase nachgeschaltet werden, da bei max. Nennstrom-Belastung pro LS-Schalter sonst die Überlastsicherung des FI-Schalters kommt.

Bin ich auf dem Holzweg oder ist so etwas korrekt und zulässig?

Gruß Lenny
...
90 - FI Schalter vor Überlast sichern -- FI Schalter vor Überlast sichern
Hi, ich hätte auch mal eine Frage zu der Absicherung eines FI.
Der Link von SPS war ja schon recht hilfreich, vor der gleichen Fragestellung stehe ich z.Z. nämlich auch.

I.)Ich verdrahte gerade ein Mehrfamilienhaus mit drei Wohneinheiten. Als Zählervorsicherung habe ich 50A SLS Schalter eingebaut. Im Zählerschrank sowie zu den Unterverteilungen ist durchgehend 10mm² verlegt. über dem Zähler ist nur ein Klemmblock installiert. Darf ich nun in den Unterverteilungen 40A FI´s setzten? Es kommen etwa 10x16A Sicherungen dahinter geschaltet.

Wie ist dieser Satz nun auszulegen?
Der Einsatz eines 40-A-Fehlerstromschutzschalters (ohne separate Vorsicherung im Stromkreisverteiler) ist also nur möglich, wenn dieser mit maximal 40 A (im Vorzählerbereich) vorgesichert ist oder im bestimmungsgemäßen Betrieb eine Belastung der einzelnen Außenleiter mit mehr als 40 A ausgeschlossen werden kann.

a) Ist das eine Grauzone? Weil man kann ja argumentieren das im normalen Haushalt wohl kaum 3x40A benötigt werden. Also dürfte man den 40A FI installieren.
b) Sollte ich das aber missverstanden haben, würde das heißen ich müßte noch eine Vorsicherung (max. 40A) einbauen oder dürfte nur 7x16A LS-Automaten installieren ans...
91 - Schleifenwiderstand zu hoch? -- Schleifenwiderstand zu hoch?
Hallo Martin,

prinzipiell ist auch die Leitung bis zum Trafo zu berücksichtigen, aber da die Hauptstrasse direkt vor der Tür ist, max. 5m vom Zählerplatz entfernt glaube ich das lässt sich vernachlässigen, meine 2000W sollten da keinen merklich einfluss habe. Die Leitung versorgt hier sicher eine zweistellige Zahl Häuser mit HA-Sicherungen >=100A.

Um die Abschaltbedingungen mache ich mir auch keine Sorgen, da müsste der Widerstand schon beträchlich höher sein.

Der Fehler scheint im übrigen doch in den Leitungen nach dem Verteiler zu liegen, da bei Belastung keine nennenswerte Spannungsänderung in einem anderen Stromkreis mit dem selben Außenleiter zu messen ist.

Ich werde mal SD für SD durchmessen und finde vielleicht doch einen Fehler bzw. schlechte Klemmstelle oder ähnliches.

Gruß
Thomas

...
92 - 1 Kw oder mehr Verstärker -- 1 Kw oder mehr Verstärker
@Killifisch:
Zum ARLSs bedeutet: Zum Thema ARLS möchte ich dies schreiben. und ARLS bedeutet AdvancedReflexLoadedSubwoofer - eine Wortschöpfung von awaudio aus dem PAFORUM(!!!)

@racer3:
Existierst du wirklich, oder bist du ein Profi, der heute einen Clown gefrühstückt hat?? Du hast eine eigenartige rechtschreibung - trotz aller Reformen - die aber gut zu Deinen Fragen passt...

Falls es kein Joke ist - sorry in dem Fall - hier die Antwort:
Dieser geile 400W-Amp bringt bro Kanal kurz 200W bevor er sich in Rauch auflöst. Die TDA2030 werden mit max. Ub und max. Belastung gefahren. Dementsprechend ist auch der Klirr von dem Teil - obwohl er kaum lauter als mein 2*80W Amp war... Eine 1,5kW PSU kriegt Ihr also definitiv nicht klein! Dabei ist sogar der Crest-Faktor vernachlässigt, nach dem die Railspannung während Vollausstäuerung bewusst etwas einbrechen soll, damit die Leistungstransen nicht völlig die SOA verlassen...

Die angegebene Leistung ist bei Verstärkern RMS (root main squared). Eine dicke PA-Endstufe wird also wahrscheinlich eine PMPO-Leistung von mehreren TW haben... - wenn man den Output mit 800W-PC-Plastik-Brüllwürfeln vergleicht...


@tixiv:
Ob es nun 600W oder 1kW werden... darauf kommt es bei diesen Leistungen doch ...
93 - Fragen zur kompletten Neuinstallation einer Altbauwohnung -- Fragen zur kompletten Neuinstallation einer Altbauwohnung
Hallo chris,

Moeller Hauptkatalog

Technische Daten

Max. Vorsicherung für Kurzschluß bei FI 16A - 63A = 63A

Hier ein weiterer Link
http://www.pflaum.de/de.dir/de/archiv/2002/15-16/a_de-prax01.html


Hier nicht Kurzschluß gemeint
Es kann auch die Nahgeschaltete Sicherung den Nennstrombegrenzen. FI 40A 3POL je Phase 2 Automaten 16A
So max. möglich 32A

Bestimmungsmäßigen gebrauch siehe Link
Hier kann auch die Belastung der angeschlossenen Geräte berücksichtigt werden.

ES gibt auch für FI/LS Schalter 16A
Der Angebaute Automat begrennzt den Nennstrom
Also ohne weitere Vorsicherung im Haushalt einzubauen
mfg SPS






[ Diese Nachricht wurde geändert von: SPS am 25 Aug 2004 11:12 ]...
94 - SONS -- SONS
Hallo

Leitung 1,5 mm Belastbar je nach Verlegeart, Anzahl der Leitungen neben einander...

Spannungsfall berrechnung

Im günstigsten Fall Verlegung nach Gruppe C max 21A
Dieses ist in der Praxis oft nicht möglich, mehrere Leitungen zusammen verlegt.Verlegung in Rohr,Isolierung....
Dann beleiben oft nur 16,5A oder weniger.

Hier ein Link zu Anschlußwerten für die Elektroplanung
http://www.elektro-fachplanung.de/F.....1.htm


Ich komme hier auf 3,3 KW je Gerät.


Zusamen 6,6 KW

6600W bei 230V = ?A

Rechnen wir der einfachheit halber nur mit I= U/R

Leitung belastet mit 28,7 A

In einer Tabelle für Motoren Cos 0,82
5,5KW bei 230 V = 19,6A
7,5 KW bei 230V 26,4A

Hier ist ein Mischbetrieb von Motor und Heizung.

Je nach gleichzeitiger Belastung ist die Leitung im überlastbetrieb, den die Sicherung nicht immer abschaltet.

Automat B16 schaltet bei 23,2A siehe Abschaltkurve des Automaten.

Schaltet die Sicherung rechtzeitig, hat die Hausfrau halb gewasch...
95 - Suche MOS-Transistor -- Suche MOS-Transistor
Um die Raterei zu beenden:
Die für den IRF540 angegebene Schwellspannung VGS(th) von min. 2V, typ. 2,9V und max. 4V bedeutet, daß der Transistor bei einer Ansteuerung in diesem Spannungsfenster anfängt leitend zu werden. Die Randbedingungen dabei: D und G verbunden, 250µA Meßstrom.

Im Linearbetrieb wird also die benötigte Gatespannung etwa diesen Wert haben.

Im Schalterbetrieb mach es Sinn, den Transistor wesentlich höher, z.B. mit 12V, anzusteuern, da er dadurch niederohmiger wird.
Maximal zulässig sind 20V.

Der Transistor ist dafür spezifiziert unter bestimmten Umständen ohne Freilaufdiode betrieben zu werden.
Der abgeschaltete Strom IAR darf dafür nicht höher als 21A sein, und die in der Induktivität gespeicherte Energie (0,5*L*I2) EAR darf nicht höher als 50 mJ sein, wenn die Belastung periodisch auftritt, 200mJ wenn es ein einmaliges Ereignis ist.

Das alles und noch viel mehr steht im Datenblatt, man muß es nur lesen können.

_________________
Haftungsausschluß:
96 - Aus 9V- 12 V machen -- Aus 9V- 12 V machen
falls du nicht wissen solltest dass du bleiakkus (besonders blei-gel-akks) einfach mit konstantspannung wies jeder spannungsregler liefert laden kannst -> jetz sollts kla sein ;)

ja, natürlich kann ein LM317 einen bleiakku problemlos laden, sonst würd ich jja ned sagen des wär a fesche lösung :D

eines is halt noch zu bedeken, der lm317 bringt max etwa 2,5A aldestrom, also ned einen 200Ah akku planen, is ja auch ned zweckmässig für diese belastung - wenns ein 10Ah akku oder os is is es mim LM317 absolut kein problem......
97 - schrittmotorsteuerung -- schrittmotorsteuerung
hallo,

was für servos würdet ihr den nehmen ganz normale modellbauteile? die kommen mir ihrgendwie ein bischen spillerig vor. sie müssen ja auch noch bei etwas größerer belastung schnelle bewegungenmachen.

mfg
max...
98 - Stabilisiertes Netzteil -- Stabilisiertes Netzteil

Zitat : @hannoban: Die Diode D3 ist doch zum Schutz des Spannungsregler da.
Da hat tixiv doch schon Einspruch eingelegt (weiter oben im Thema)


Ich hab ja auch mittlerweile eingesehen, daß sie bei der Schaltung (ganz oben) von Nöten ist, aber wie Wombat schon gesagt hat; bei einem EINZELNEN Regler NICHT notwendig, da dann normalerweise sowiso keine Rückwärtsspannung auftreten kann. Naja, allerhöchstens noch beim laden eines Akkus, worum es hier aber doch eigentlich nicht geht, oder?
Wenn am Ausgang des Reglers wirklich 11 Volt anliegen, und die Masse des Reglers wirklich so verbunden ist, wie in dem Schaltplan, dann ist der Regler im Sack. Ist zwar komisch, da die Biester normalerweise sehr robust sind, aber dann muß es wohl dennoch so sein.

Was das Brummen jetzt noch angeht, glaube ich, daß der Trafo einfach nicht genug AusgangsSPANNUNG liefert.

Du schreibst zwar, daß er 300mA liefert, und am Eingang des Reglers (Wahrscheinlich doch in unbelastetem Zustand gemessen, oder?) 13 Volt anliegen. Nun, der Regler selbst ver...
99 - Aktiver Tastkopf -- Aktiver Tastkopf
Wenn man mit einem normalen Tastkopf an einem (Quarz)Oszillator misst, wird dieser stark verstimmt, oder der Oszillator hört auf zu schwingen.

Aus diesem Grund dachte ich an einen aktiven Tastkopf mit einem FET in Sourceschaltung um die (kapazitive) Belastung zu reduzieren.
Dahiner eine Transistortreiberstufe für das Kabel.
Das Problem ist jetzt, dass ein Rechtecksignal (5V CMOS Pegel) mit etwa 1MHz zwar nicht belastet wird, aber hinter der Transistorstufe und dem Kabel nicht mehr so ganz wie ein Rechteck aussieht, aufgrund der Kabelkapazitäten.
Als Kabel dient 1m RG58 Netzwerkkabel (das eine recht große Kapazität hat)

Das Eingangssignal soll max. +/-10V haben, und auch so 1:1 hinten wieder raus kommen.
Hat jemand eine Idee ?...
100 - Leuchtdioden durch kurze Schallimpulse steuern -- Leuchtdioden durch kurze Schallimpulse steuern
Hallo,
vielleicht hilft Dir diese kleine Schaltung weiter.
Am Ausgang kannst Du über einen entsprechenden Vorwiderstand direkt eine LED betreiben (oder mehrere in Reihe oder parallel) je nach Versorgungsspannung und Belastung (max 100 mA)
Das IC läßt sich von 4,5 -18 Volt betreiben.
Die R/C Kombination mußt Du Deinen Bedürfnissen anpassen.
In der gezeigten Beschaltung leuchtet die LED länger als Du es brauchst.
Verringere also die Werte von C und R, bis die LED nur noch kurz aufblinkt.
Gruß
Peter

Hochgeladenes Bild : NE 555 mit Micro.gif...
101 - Blinkendes Herz -- Blinkendes Herz
Hallo,
Versuch es mal mit dieser Schaltung.
Dein Transistor ist hart an der Grenze (max 200mA) der Belastung.
Du wirst ja sehen, ob er sehr heiß wird.
Sonst mußt Du einen mit 500 mA nehmen.
Die Werte der Widerstände sind geschätzt (ausprobieren)....
102 - FI-Schalter in älteren Anlagen? -- FI-Schalter in älteren Anlagen?
Ja Du darfst da einen FI 40A einbauen, die 40A sind max. Werte fuer die Betriebsmaessige Belastung des FI.

Wenn Du die Sicherungen im HAK tauschen willt musst Du sicherstellen das die Hauptleitung zum Zaehlerverteilung noch gegen ueberlast(und Kurzschluss) geschuetzt ist. Je nach Verlegeart kannst Du ein 10mm² mit 40-63A absichern.
Wenn Du da eine groessere Sicherung einbaust musst Du auch noch aufpassen das der Spannungfall unter 0,5% bleibt.

mfg Marcus...
103 - Dringend....Inverter benoetigt..!! -- Dringend....Inverter benoetigt..!!
Ich benoetige Sinus Signal...
zur Belastung kann ich nur sagen dass ich auf 50W minimum kommen muss bei max 5-10A...je pumpe hab ich 22W LEistungsaufnahme...
104 - TV Loewe ? -- TV Loewe ?
Habe am originalkabel ca 450Volt gemessen aus dem trafo direkt kommen aber nur max 230 Volt (unter belastung) , daher reicht die gitterspannung nicht, bild kaum zu erkennen.
(habe das originalkabel weggelassen und dafür das ztr kabel auf die bildrohrplatte gelötet) das geht prinzipiell aber eben zu dunkel, habe keinen schaltplan von dem chassis, wie hoch soll denn hier die gitterspannung sein?
gruss ralf
...
105 - MAX038 mit Gleichspannung betreiben -- MAX038 mit Gleichspannung betreiben
Jornbyte hat Recht. Der MAX038 muß mit +/- 5V 5% betrieben werden.
6V ist bei den maximum Ratings angegeben, bei etwas mehr fackelt er ab, und selbst 6V kann auf Dauer schon schaden.

Die halbe Speisespannung als virtuelle Masse mit einem OpAmp zu erzeugen, ist im Prinzip in Ordnung, allerdings solltest Du einen Blick ins Datenblatt deines Opamps werfen, ob er betriebsmäßig, also nicht nur im Kurzschlußfall, mindestens 60mA Ausgangsstrom schafft.
Die meisten OpAmps werden damit überfordert sein. Evtl kannst Du einen komplementären Emitterfolger nachschalten.

10mA davon gehen auf die unsymmetrische Belastung durch den MAX zurück, und ein wenig Ausgangsstrom willst Du ja wahrscheinlich auch haben. 2V Spitze an 50Ohm sind 40mA !
Macht zusammen 50mA, Rest bis 60 mA ist die durchaus knappe Reserve.
...
106 - B -- B
Bahnwiderstand: Der rein ohmsche Widerstand von Halbleiterbauteilen. Der Bahnwiderstand ist nur dann entscheidend, wenn große Ströme fließen. Bei Transistoren bestimmt der Bahnwiderstand die sog. Restspannung.

Balance-Regler: Einsteller an Stereoverstärkern um Lautstärkeunterschiede zwischen dem linken und dem rechten Kanal auszugleichen. Wird vor allem dann benötigt, wenn der Hörer in unterschiedlichem Abstand zu den Lautsprecherboxen sitzt.

Bandbreite: Gibt die Frequenzübertragungsmöglichkeit elektronischer Schaltungen an. Die Bandbreite ist durch die obere und untere Grenzfrequenz gekennzeichnet. Bei Erreichen der Grenzfrequenzen sinkt die Ausgangsspannung auf den 0,707-fachen Wert der Bezugsspannung (= 100 %) ab. Im logarithmischen Maßstab entspricht dieser Spannungsabfall -3 dB.

Bandendabschaltung: Schaltung, die bei erhöhtem Bandzug den Antriebsmotor, z. B. von Cassetten oder Videorecordern, abschaltet (z. B. am Bandende oder bei einer schwergängigen bzw. defekten Cassette). Durch die Bandendabschaltung wird Bandsalat und Bandriß verhindert.

107 - Ansteuerung für Kollektorschaltung -- Ansteuerung für Kollektorschaltung
Ein Transistor (oder MOSFET) in Kollektorschaltung hängt an 300V.
Die Ausgangsspannung von 0-300V soll jetzt per Gleichspannung 0-10V einstellbar sein.

Bisherige Idee:
Der Transistor bekommt seinen Basisstrom per Widerstand, so dass er immer leitet. Ein weitere Transistor nach Masse entzieht dem Transistor den Basisstrom, so dass die Spannung sinkt.
Ein Operationsverstärker vergleicht die durch 30 geteilte Ausgangsspannung mit der Referenzspannung und steuert so den Transistor an.
Theoretisch geht das, in der Praxis ist das ein wunderbarer Oszillator, der auf einigen MHz schwingt.

Die Ausgangsspannung sollte bei Belastung (max. 0,2A) ziemlich konstant bleiben. 10% Ungenauigkeit sind aber kein Problem, mehr sollte es aber nicht sein.

Hat jemand eine Idee für eine bessere Schaltung, oder einen Tip wie man die Schwingungen weg bekommt ?
Kondensatoren sitzen überall, aber es schwingt immer noch.
...

Nicht gefunden ? Eventuell gibt es im Elektroforum Transistornet.de für Max Belastung Kabelquerschnitt eine Antwort
Im transitornet gefunden: Max Belastung Kabelquerschnitt


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland        PAGERANK-SERVICE
© x sparkkelsputz        Besucher : 97745415   Heute : 1024    Gestern : 42964    Online : 194        2.9.2014    1:23
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher

Die letzten 30 Referrer :

1:23 Welcher Herstellers hat die gleichen code wie die seg DVD plaayer
1:22 kyocera fs1800 trommel
1:20 kleben der Bullaugendichtung Waschmaschine
1:19 kleben der Bullaugendichtung Waschmaschine
1:09 schwalbe led blinker
1:08 wm 1042 w lux dromellager defekt
1:04 geschirrspüler salzanzeige leuchtet permanent
1:02 heizungsrohr angebohrt da kam wasser raus
1:00 Funktionsweise vom Aqua
0:55 waschmaschine fehler e18
0:51 privileg gefrierfach klappe
0:48 ich suche schaltplan für mehrere fi schalter untereinander
0:46 labornetzteil bausatz 10a
0:41 samsung led tv 50 zoll Beleuchtung flackert
0:40 stromverbrauch umrechnen 5v 200mA
0:40 stromverbrauch umrechnen 5v 200mA
0:39 ip4500 abwechselnd gelb und orange
0:27 Welche herdanschlüsse hat der gorenje bc 5306 px kompatibel
0:25 langsama klawir film
0:24 thor herd
0:24 welches laufwerk ist in pioneer h
0:23 kingwall as360
0:20 aeg lavamat 76730 update hiba
x-gzip - komprimiert: 49.12 kBytes | unkomprimiert: 153.67 kBytes - [php-time : 0,491 - 0,758] - js-time : - 54 x 211 x 164 x 132 x