Modellbahnmotor neu wickeln?

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Modellbahnmotor neu wickeln?

    










BID = 916144

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 641
Zur Homepage von Corradodriver
 

  


Soooo, neuer Tag, neues Problem, neue Frage....

Hab hier nen alten Gleichstrommotor/Antrieb einer Modellbahn aus den 50er Jahren.
Bild eingefügt
Leider hat dieser Motor die dumme angewohnheit, VIEL zu schnell zu laufen.
Ich sags mal so, die Drehzahl könnte auf 1/3tel gesenkt werden, und dann wäre die Lok immer noch zu schnell.

Die Lok einfach mit weniger Spannung zu betreiben, ist leider nicht Zielführend, weil die Beleuchtung von Lok und Wagen dann quasi aus bleibt. Halbwellensteuerung ist also keine Alternative, genauso wie ein Vorwiderstand. Der bräuchte mind. 5 Watt, dafür ist in der Lok aber kein Platz.

Deshalb bin ich auf die Idee gekommen, ob man nicht den Motoranker "umwickeln" könnte. Quasi nen anderen Draht für mehr Drehmoment bei weniger Drehzahl und gleicher Stromaufnahme...

Möglich? Wenn ja, wie?

MFG Andy

_________________
MFG Andy

BID = 916146

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 10974
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Quasi nen anderen Draht für mehr Drehmoment bei weniger Drehzahl und gleicher Stromaufnahme...

Möglich?
Nein. Die Drehzahl eines Gleichstrommotors hängt nicht vom Durchmesser der Wicklungsdrähte ab, sondern von der gesamten Konstruktion.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

 

  






BID = 916148

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 641
Zur Homepage von Corradodriver

Schade, wäre auch zu einfach gewesen...

_________________
MFG Andy

BID = 916155

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16349
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

Und warum versorgst du den Motor nicht über eine PWM?

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 916161

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 641
Zur Homepage von Corradodriver

Weil ich gern den originalen Regeltrafo aus den 60ern weiter nutzen würde....

Was mich jetzt n bissl irretiert, ist eine Aussage in einem anderen Forum zur gleichen Frage...


Zitat :
Natürlich kannst du auch bei einen Bürstenmotor durch eine andre Wicklung die Drehzahl ändern - und damit Dremoment und Stromaufnahme. Zerleg den Motor einmal und schau ob der Rotor das zulässt.


Zwei User, zwei Meinungen....da muss ich dann jetzt doch weiter hinterfragen, warum, oder warum nicht?!?!

MFG Andy

_________________
MFG Andy

BID = 916163

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16349
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

eine pwm mit 555 und geeignetem Mosfet und dein Problem ist gelöst. Den der Mosfet schaltet ja nur den Motorstrom ein und aus.
Das Umwickeln des Ankers ist ein heikles Thema und erfordert Sachkenntniss. Mit 95% Sicherheit geht das Schief.
Edit: Allerdings fährt dann Deine Lok nur in eine Richtung, da ja kein Umpolen des Motors möglich ist.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  2 Feb 2014 12:32 ]

BID = 916170

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Die Lok einfach mit weniger Spannung zu betreiben, ist leider nicht Zielführend, weil die Beleuchtung von Lok und Wagen dann quasi aus bleibt.
Weil du die Glühlämpchen für die niedrige Spannung nicht mehr bekommst?
Dann sind vielleicht LEDs die Lösung, u.U. mit einem der kleinen Spannungswandler, die den Betrieb an einer einzigen 1,2V Zelle ermöglichen.

Ansonsten geht das Umwickeln mit etwas feinmechanischem Gefühl schon. Das sind ja i.d.R. nur dreipolige Anker,und diese Motore laufen nicht sehr schnell.
Wenn du die Drehzahl auf 1/3 senken, bzw. die Betriebsspannung auf das 3-fache erhöhen willst, musst du die dreifache Windungszahl, bei entsprechend geringerem Drahtquerschnitt wickeln.
Achte auf den Windungssinn und verdrehe nicht den Kollektor gegenüber den Ankerpolen. Anschliessend die Wicklungen ggfs. lackieren, damit nicht einzelne Windungen durch die Fliehkraft heruntergerissen werden und den Motor blockieren.
Den Anker statisch auszuwuchten ist wahrscheinlich nicht nötig, aber schaden kanns nicht.

Es wird auch nicht schaden die alten Magneten wieder etwas aufzumöbeln.
Die heutigen Neodymmagneten sind so stark, daß man damit Ferritmagneten sogar umpolen kann. Die richtige Richtung ist, wenn sich die Magneten anziehen. Nicht andersrum versuchen, denn es ist fraglich, ob man einen einmal auf diese Weise veränderten Magnet wieder hinbekommt.


P.S.:
Zitat :
Quasi nen anderen Draht für mehr Drehmoment bei weniger Drehzahl und gleicher Stromaufnahme...
Auf die oben beschriebene Art kannst du die Betriebsspannung des Motors erhöhen, und die Stromaufnahme erniedrigen.
Mehr maximales Drehmoment bekommst du so nicht, denn das ist i.W. durch die Stärke der Magnetfelder festgelegt.
Wenn du es schaffst (vermutlich aber nicht) wesentlich stärkere Magnete einzubauen, sinktl, auch ohne Umwickeln, die Drehzahl bei gleicher Spannung und das Drehmoment steigt.
Außerdem wird der Wirkungsgrad des Motors dadurch insgesamt etwas besser.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  2 Feb 2014 13:25 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  2 Feb 2014 13:27 ]

BID = 916180

Goetz

Schreibmaschine

Beiträge: 1322
Wohnort: Dresden
Zur Homepage von Goetz

Ich verstehe Eines nicht: Der Motor/ Die Lok soll weiterhin mit dem originalen Regeltrafo betrieben werden.
War die schon immer soooviel zu schnell?
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Eventuell liegt ja hier ein anderer Fehler vor, Perl schreibt ja:
Zitat :
wesentlich stärkere Magnete ...sinkt auch ohne Umwickeln die Drehzahl bei gleicher Spannung und das Drehmoment steigt.
Keine Ahnung in welcher Größenordnung...
Ich könnte mir auch vorstellen, daß der Motor einen Windungsschluß hat, und dadurch scneller dreht....

BID = 916186

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 641
Zur Homepage von Corradodriver


Zitat :
Weil du die Glühlämpchen für die niedrige Spannung nicht mehr bekommst?

Ne...weil alle anderen Lämpchen auf dem Gleis dann genauso dunkel glimmen.
Und ALLE Lämpchen gegen welche mit weniger Spannung zu tauschen macht auch keinen Sinn, weil das die einzige Lok ist, die dermaßen rennt. Alle anderen laufen "normal" langsam. Wenn ich also die Lämpchen dann mit ner anderen Lok betreiben würde, oder mal zwei Loks auf dem selben Gleis, würden mir reihenweise die Lämpchen durchbrennen.

Auf die Lämpchen verzichten will ich aus Nostalgiegründen auch nicht, und Energie in Widerständen zu verbrennen bin ich auch kein Freund von.

@ Goetz

Zitat :
Ich verstehe Eines nicht: Der Motor/ Die Lok soll weiterhin mit dem originalen Regeltrafo betrieben werden.
War die schon immer soooviel zu schnell?


Ja, das ist auch das Problem. Viele der Loks sind dadurch nämlich in den letzten 60 Jahren beim spielen aus der Kurve geflogen, und haben deutliche Blessuren bis hin zum Kernschrott miterlebt. Ich bin froh, ein noch fast unbeschädigtes Modell hier zu haben. Auch ein Grund, warum ich sowenig wie möglich an der Lok ändern will.

Solch einen Anker bekommt man für die Lok überall hinterher geworfen, da spielts keine Rolle, wenn man nen Tauschanker mal falsch wickelt, oder der abraucht, solange das original in der Kiste liegt. So an sich sind die Unkaputtbar und schnell getauscht. Wäre daher für mich das kleinere Übel.

_________________
MFG Andy

BID = 916188

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
weil das die einzige Lok ist, die dermaßen rennt.
Kann es sein, daß diese Lok für den Betrieb mit einer 4,5V Flachbatterie ausgelegt ist, während die anderen schon mit 12V Trafo liefen?


Zitat :
Ich könnte mir auch vorstellen, daß der Motor einen Windungsschluß hat, und dadurch scneller dreht....
Nein, durch solch einen Schaden wird ein Motor nur langsamer.


Zitat :
Solch einen Anker bekommt man für die Lok überall hinterher geworfen,
Wenn das auch die 12V-Anker sind, brauchst du vielleicht gar nichts zu wickeln.
Die Unterschiede der Wicklung sollte man mit dem verstellbaren Augenmaß feststellen könnnen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  2 Feb 2014 16:39 ]

BID = 916190

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 641
Zur Homepage von Corradodriver


Zitat :
Kann es sein, daß diese Lok für den Betrieb mit einer 4,5V Flachbatterie ausgelegt ist, während die anderen schon mit 12V Trafo liefen?

Ich kanns zwar nicht beschreien, aber ich möchte es eigentlich ausschließen. Die Lok wurde damals sowohl einzeln als auch im "Startset" angeboten, meines Wissens aber immer ohne beiliegende Stromversorgung.
Also nur nen Schienenkreis OHNE Trafo / Batteriefahrgerät.


Zitat :
Nein, durch solch einen Schaden wird ein Motor nur langsamer.
Würde sich auch nicht so recht decken mit der damals üblichen Stromaufnahme von rund 350mA.


Zitat :
Wenn das auch die 12V-Anker sind, brauchst du vielleicht gar nichts zu wickeln.

Wie gesagt, ich geh davon aus, das es den Motor nur in 12V-Version gab. Aber da hak ich an anderer Stelle nochmal nach, und frag ein paar Spezies in nem Modellbahnforum.

_________________
MFG Andy

BID = 916289

Wusel_1

Stammposter

Beiträge: 220


Zitat :
Corradodriver hat am  2 Feb 2014 16:56 geschrieben :


Zitat :
Kann es sein, daß diese Lok für den Betrieb mit einer 4,5V Flachbatterie ausgelegt ist, während die anderen schon mit 12V Trafo liefen?

Ich kanns zwar nicht beschreien, aber ich möchte es eigentlich ausschließen. Die Lok wurde damals sowohl einzeln als auch im "Startset" angeboten, meines Wissens aber immer ohne beiliegende Stromversorgung.
Also nur nen Schienenkreis OHNE Trafo / Batteriefahrgerät.



Also doch eine 4,5V - Lok.Dann halte mal die 4,5V dran und du wirst sehen, dass die "normal" läuft.


_________________
DL9UNF
ex Y22MF es Y35ZF
LOC - JO42VP
DOK - Y43

BID = 916296

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 641
Zur Homepage von Corradodriver

NEEE!!! Hab nachgefragt...gabs definitiv nicht als Batterieversion!!!

_________________
MFG Andy

BID = 916297

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16349
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

Sage nie nie Wenn du einen Anker für 12 Volt hast wechsle den doch mal probehalber.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 916374

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 641
Zur Homepage von Corradodriver

Verdammt!!!! Recht haste!!!

Ich denke mal ich hab den "Fehler" gefunden...

Hab heut mal beide Motoren zerlegt, weil ich die Anker gegeneinander tauschen wollte. Die sehen aber Identisch aus.
Bild eingefügt

Anders siehts bei den Motorgehäusen aus. Ich denke, das erklärt einiges!!!

Langsam laufender E44-Motor mit RINGMAGNET!!!
Bild eingefügt

Schnell laufender E44.5-Motor mit zwei Rechteckmagneten.
Bild eingefügt

Werde jetzt also ein weiteres Motorgehäuse mit Ringmagnet suchen....

_________________
MFG Andy


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 61 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 52 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 137882380   Heute : 23192    Gestern : 30311    Online : 329        21.11.2017    20:19
32 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 1.88 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.169054985046