Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Verst Ampeg B15-N --- XLR 4-Pin

    

BID = 681348

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien
 

  


Geräteart : Verstärker
Defekt : XLR 4-Pin
Hersteller : Ampeg
Gerätetyp : B15-N
______________________

Hallo miteinander,

ich habe mir kürzlich einen alten Gitarrenverstärker aus dem Jahr 1962 gekauft.
Vom Verstärker führte ein XLR-Kabel mit 4-Pin Stecker zur entsprechenden Buchse, an die der Speaker angeschlossen war.
Nachdem sich aufgrund einer schlechten Lötstelle ein Speakerdraht gelöst hatte und auch das XLR-Kabel einen recht vergammelten Eindruck machte, entschied ich mich, da ich von diesem Umbau bereits gehört hatte, stattdessen gleich dafür, auf eine viel kompatiblere 3-Pin Variante umzustellen.

Das XLR-Kabel war Geräteseitig direkt [/img]mit Platine etc. verlötet (später genaue Ausführung), auf der anderen Seite befand sich ein Female 4-Pin. Dieser wurde an den entsprechenden Male 4-Pin Einbaustecker im Speaker-Cabinet angeschlossen.
Stattdessen wollte wie wie folgt umrüsten: XLR 3-Pin Male beim Cabinet. XLR 3-Pin Female beim Verstärker. dazwischen heute gängiges Kabel.
Allerdings durchschaue ich die Schaltung nicht ganz und bin deshalb unsicher, wie ich die nun noch verbleibenden 3 Pins löten muss.
Anbei der Schaltplan.

Gebündelt von einem Spot auf der Platine kommen die Drähte Rot und Schwarz.
Vom Spot nebenan kommt der Weiße Draht.
Grün ist mit einer Output-Klinkenbuchse für einen Zweitspeaker verbunden.

Diese Kontakte belegen die Pins wie folgt:
1: Grün
2: Rot
3: Weiß
4: Schwarz

Beim Einbaustecker im Cabinet ist zwischen 2 und 3 eine Brücke gebaut, 1 ist die (-) negative Leitung zum Speaker, 4 die (+) positive.


Meine Frage ist: Wenn Rot und Weiß also einfach nur überbrückt werden, warum werden sie dazu durch das XLR-Kabel geschleift und sind nicht einfach im Verstärker miteinander verbunden?

Muss ich beim Umbau nur darauf achten, dass der grüne Draht weiterhin so gelötet ist, dass er am Speaker die negative Leitung, bzw. der schwarze Draht die positive Leitung erreicht?

Da ich nun keinen vierten Pin mehr habe, über den ich überbrücken könnte: Genügt es, den Weißen und den Roten Draht im inneren des Verstärkers löttechnisch miteinander zu verbinden?

Vielen Dank.<font color="#FF0000"><br><br>Hochgeladene Datei ist grösser als 300 KB . Deswegen nicht hochgeladen<br></font>




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Philidor am  2 Apr 2010 22:34 ]










BID = 681355

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30344
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Well, at first du solltest dich deciden if you want to schreib in german oder Englisch. You won't find viele Leute hier die your denglish Geschreibsel readen!
Wenn dann noch die falschen Begriffe verwendet werden (spot statt point), wirkt es nur noch peinlich

Schwarz und rot kommen von einem gemeinsamen Punkt, du könntest also beide zusammenfassen. Die Brücke würde aber im Stecker oder der Box bleiben.

Aus Gründen der Originalität würde ich allerdings alles so lassen wie es ist, das erhöht zusätzlich die Sicherheit da nieman sein Mikrofon versehentlich anschließen kann. Passende Steckverbinder sind, sofern nötig, problemlos zu beschaffen.

Das so alte Geräte nicht einfach unrestauriert betrieben werden sollten, ist dir bewusst? Beim arbeiten am Gerät vorsichtig sein, die Spannungen sind lebensgefährlich hoch!


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am  2 Apr 2010 23:00 ]

 

  






BID = 681361

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16405
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen


Offtopic :
Hallo Mr Ed du sprichst mir aus der Seele.

Die Brücke zwischen Anschluss 2 und 3 ist ein Schaltkontakt!
Speaker sind Lautsprecher und diese sind ungepolt da sie Wechselspannung verarbeiten.
Wenn du dich mal bemühen würdest die Schaltung zu Verstehen kommst Du evl drauf warum die externe Buchse so beschaltet ist.
Gruß Bernd

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 681438

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien


Zitat :

Schwarz und rot kommen von einem gemeinsamen Punkt, du könntest also beide zusammenfassen. Die Brücke würde aber im Stecker oder der Box bleiben.

Aus Gründen der Originalität würde ich allerdings alles so lassen wie es ist, das erhöht zusätzlich die Sicherheit da nieman sein Mikrofon versehentlich anschließen kann. Passende Steckverbinder sind, sofern nötig, problemlos zu beschaffen.

Das so alte Geräte nicht einfach unrestauriert betrieben werden sollten, ist dir bewusst? Beim arbeiten am Gerät vorsichtig sein, die Spannungen sind lebensgefährlich hoch!


Für den Umbau habe ich mich schon entschieden und ich arbeite sehr vorsichtig. Vielen Dank.
Inwiefern zusammenfassen? Und wie genau erreiche ich dann die Brücke?


Zitat :

Die Brücke zwischen Anschluss 2 und 3 ist ein Schaltkontakt!
Speaker sind Lautsprecher und diese sind ungepolt da sie Wechselspannung verarbeiten.
Wenn du dich mal bemühen würdest die Schaltung zu Verstehen kommst Du evl drauf warum die externe Buchse so beschaltet ist.
Gruß Bernd



Das hatte ich nicht erwartet.. Ich hatte mich lediglich über die Belegung von XLR-Steckern erkundigt und am Speaker bei einem Anschluss auch ein + entdeckt, damit war für mich die Sache klar.
Um die komplette Schaltung zu verstehen reicht, wie man merkt, mein Wissen nicht aus. Ich bin Musiker, kein Techniker. Meine Fingerfertigkeit erlaubt allerdings das löten, falls mir also jemand dabei helfen könnte, wie ich die Idee der Schaltung unter den neuen Vorzeichen aufrecht erhalten kann, würde mich das sehr freuen.

BID = 681448

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30344
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed


Zitat :
Inwiefern zusammenfassen? Und wie genau erreiche ich dann die Brücke?

So wie jetzt auch, einfach mal lesen was ich gestern geschrieben habe.
Die Stifte 2 (rot) und 4 (schwarz) sind miteinander am gleichen Anschlusspunkt des Ausgangsübertragers angeschlossen.
Beim Anschluss eines Sprechers wird dieser Punkt mit Stift 3 (Masse, weiß) verbunden. Das muß so sein und sollte auch nicht durch eine Brücke im Verstärker geändert werden.
An den Pin1 deines 3-poligen Steckers käme dann die grüne Leitung, die jetzt am Pin 1 des 4 poligen Steckers liegt. An Pin 2 käme die rote Leitung und an Pin 3 die weisse. Die schwarze Leitung, die bislang an Pin 4 kam, bleibt unbeschaltet oder kommt mit an den Pin 2. Sie sind ja eh miteinander verbunden.
In der Sprecherkabine kommt dann 1 und 2 an den Sprecher und zwischen 3 und 2 kommt eine Brücke.
Die früher mal üblichen XLR-Sprecherleitungen benutzen allerdings nur Pin 1 und 2. Die kannst du daher nicht verwenden wodurch der Umbau eigentlich sinnlos ist, es sei denn, du willst den Wert des Gerätes durch sinnloses verbasteln verringern. Dann kauf dir irgendeinen Verstärker im Supermarkt, um die ist es nicht schade.

Und wenn du dich nun wunderst warum ich den Lautsprecher, Sprecher nenne, wer hat denn damit angefangen


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 681471

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien


Zitat :

Die Stifte 2 (rot) und 4 (schwarz) sind miteinander am gleichen Anschlusspunkt des Ausgangsübertragers angeschlossen.
Beim Anschluss eines Sprechers wird dieser Punkt mit Stift 3 (Masse, weiß) verbunden. Das muß so sein und sollte auch nicht durch eine Brücke im Verstärker geändert werden.
An den Pin1 deines 3-poligen Steckers käme dann die grüne Leitung, die jetzt am Pin 1 des 4 poligen Steckers liegt. An Pin 2 käme die rote Leitung und an Pin 3 die weisse. Die schwarze Leitung, die bislang an Pin 4 kam, bleibt unbeschaltet oder kommt mit an den Pin 2. Sie sind ja eh miteinander verbunden.
In der Sprecherkabine kommt dann 1 und 2 an den Sprecher und zwischen 3 und 2 kommt eine Brücke.


Vielen Dank. Schwarz kann ich also genauso gut entfernen.


Zitat :

Die früher mal üblichen XLR-Sprecherleitungen benutzen allerdings nur Pin 1 und 2. Die kannst du daher nicht verwenden wodurch der Umbau eigentlich sinnlos ist, es sei denn, du willst den Wert des Gerätes durch sinnloses verbasteln verringern. Dann kauf dir irgendeinen Verstärker im Supermarkt, um die ist es nicht schade.


Du meinst damit das XLR-Kabel? Ein modernes sollte aber alle Pins entsprechend verbinden oder?
Bzw. Kann etwas passieren, falls das Kabel das nicht tut?

Anbei sicherheitshalber nochmal ein Bild vom Innenleben. Dann nehm ichs in Angriff :)




Da fällt mir doch glatt noch ein: Die Schirmung vom Kabel, die hier mit dem Gehäuse verbunden ist, führt später zur Erdung von der XLR-Einbaubuchse im Verstärker, oder?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Philidor am  3 Apr 2010 16:04 ]

BID = 681478

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30344
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed


Zitat :
Du meinst damit das XLR-Kabel? Ein modernes sollte aber alle Pins entsprechend verbinden oder?
Bzw. Kann etwas passieren, falls das Kabel das nicht tut?

Sag mal, liest du dir eigentlich durch was ich schreibe?

Ein XLR-Lautsprecherkabel ist heutzutage nicht mehr üblich, dafür benutzt man seit einigen Jahren Speakon.
Bei einem XLR-Lautsprecherkabel sind nur 2 Stifte beschaltet, Stift 3 wird nicht benötigt. Eine fertige Leitung ist daher ungeeignet. Die mußt du dann schon selbst anfertigen. Daher ist der komplette Umbau ja Schwachsinn da man eh keine fertigen Leitungen benutzen kann. Was daran also "kompatibler" sein soll, weiß ich nicht. Das ganze wird dadurch nur unsicherer weil die Unverwechselbarkeit, die übrigens zum verschwinden von XLR als Lautsprecherverbindung geführt hat, nicht mehr gegeben ist.
Mit einem XLR Mikrofonkabel würde das ganze funktionieren, die sind aber aus anderen Gründen (zu geringer Querschnitt) ungeeignet.
Wenn das Kabel die Pins nicht verbindet, funktioniert das ganze nicht!


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 681518

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien

Wäre eine Speacon Variante besser?

BID = 681524

Otiffany

Urgestein

Beiträge: 13115
Wohnort: 37081 Göttingen

Wenn Mr.Ed "Speakon" schreibt, dann meint er auch Speakon; so wie ich ihn kenne.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Otiffany am  3 Apr 2010 20:00 ]

BID = 681533

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30344
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Auch bei Speakon sind die "normalen" Leitungen nur zweipolig belegt, auch wenn die Stecker 4-polig sind. Es gibt spezielle Lautsprecherleitungen die 4-polig belegt sind, z.B. für Bi-Amping. Kompatibel zum Rest bist du damit also auch nicht da eventuelle andere Lautsprecherboxen anders verdrahtet sind als deine es sein muß. Die Speakonbuchsen werden aber nicht ohne Gehäusearbeiten passen, das Gerät ist danach verbastelt und nur noch die Hälfte wert.

Warum willst du da eigentlich unbedingt irgendwas anderes einbauen? Nur um des Bastelns willen? Das Gerät hat jetzt 50 Jahre mit dem verbauten Stecker funktioniert, kann also nicht so verkehrt gewesen sein.

Ersetze doch einfach die vorhandenen Buchsen, sofern sie wirklich defekt ist, und die Lautsprecherleitung.
4-polige XLR-Steker und Buchsen sind in jedem Musikgeschäft zu bekommen, 4-adrige Lautsprecherleitung auch. Wenn die Innenverdrahtung brüchig ist, würde ich die ebenfalls erneuern.
Zum Anschluss von anderen Boxen kannst du dir dann ja immer noch entsprechende Adapter bauen.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 697179

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien

Kann mir jemand erklären, was die Brücke im Lautsprecher-Kabinett für einen Sinn macht?

BID = 697185

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30344
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Sinn machen kann sie überhaupt keinen, nur einen Sinn haben. Ein Kabinett ist übrigens auch etwas völlig anderes. Du solltest endlich mal dein Pseudodenglisch ablegen bevor du dich völlig lächerlich machst!

Wenn du den Verstärker ohne Lautsprecher in Betrieb nehmen würdest, würde er zerstört werden. Das wird durch diese Brücke verhindet. "Der mit den kurzen Armen" hatte dir ja schon geschrieben, das du dir die Schaltung mal ansehen sollst!
Daher ist diese Brücke wichtig und sinnvoll und sollte auf alle Fälle wie vom Hersteller geplant in die Lautsprecherbox eingebaut werden. Der Hersteller hat sich damals nämlich schon seine Gedanken dazu gemacht. Die 4-polige Buchse wurde nicht verwendet, weil gerade welche rumlagen!


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 697190

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien

Ich bin kein Techniker und kann die Schaltung nicht verstehen.
Die Sache ist, dass mir eine Person genau das erklärt hatte. Derjenige, der gerade eine Restaurierung durchgeführt hat, hat jedoch gesagt, dass die Brücke seiner Ansicht nach diesen Zweck nicht erfüllt und er den Zusammenhand nicht sieht.
Kannst du mir genau erklären, worin der Schutz für den Verstärker besteht, damit ich diese technische Erläuterung weiterleiten kann?

BID = 697200

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3072

Frag doch mal den Restaurator, ob er den Verstärker repariert, wenn Du die Brücke im Gerät realisierst und dann ohne angeschlossenen Lautsprecher betreibst?
Aber vielleicht sollte man sich dann doch jemand anderen für die Reparatur suchen?

Rafikus

ps. Hast Du schon mal versucht was passiert, wenn zwar ein Lautsprecher angeschossen ist, aber die Brücke nicht gesetzt ist?

BID = 697217

Philidor

Neu hier



Beiträge: 23
Wohnort: Wien

Klare Frage: Ist für euch definitiv im Schaltbild ersichtlich, dass ohne bestehende Brücke ein StandyBy aktiviert ist? Falls ja, erklärt mir bitte warum, damit ich das weiterleiten kann.

Die Restaurierung ist bereits erfolgt und ich bin hoch zufrieden, nur sagte mir der Techniker, dass er die Notwendigkeit für die Brücke nicht erkennen konnte und diese deshalb deaktivierte. Er sagte, dass alles, was über die Brücke verbunden worden wäre, bereits im Gerät selbst verbunden war und die Brücke daher gar keinen Effekt haben konnte.
Falls er sich dabei geirrt hat, würde ich ihm gerne eine professionelle Aufschlüsselung zuschicken, damit er die ursprüngliche Schaltung wiederherstellt und die eingebaute Sicherung wieder funktioniert.

Der Gedanke mit dem verbundenen Lautsprecher, wobei die Brücke fehlt, kam mir auch, allerdings hatte der Techniker die Schaltung bereits deaktiviert; derzeit gibt es keine Brücke und der Lautsprecher liefert Sound.
Mit der alten Schaltung bestand beim testen immer die Brücke, also kann ich da leider auf keine Erfahrungswerte zurückgreifen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Philidor am 19 Jun 2010 17:39 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 54 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138460472   Heute : 1323    Gestern : 20722    Online : 112        15.12.2017    5:34
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.385833024979