Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      

Autor
TV Wega 3000L Röhren SW Fernseher von 1963 Restauration, Profi erforderlich ! ! !
Suche nach: fernseher (10194) restauration (111)

    

BID = 530514

schmitzalex

Schriftsteller

Beiträge: 695
Wohnort: Deutschland
 

  


Hallo,

Ist das die Farbe des Abdeckgitters original? Kenne das Gerät nur mit dunklen Gitter. Ich habe selber auch noch ein solches Gerät welches noch unrestauriert ist.










BID = 530572

Varaktor

Schreibmaschine



Beiträge: 1007
Wohnort: Stadtodendorf

"Frage, der VDR an der Primärseite, ich würde ihn gerne tauschen, kostet ja nur ein paar Cent, welce Werte hat der denn wohl? Im Schaltplan ist dazu nichts angegeben. Und einen Aufdruck gibbet auch nicht mehr, leider. "

Den Varistor würde ich erstmal in Ruhe lassen. Du kannst natürlich versuchen herauszubekommen, ob er in beiden Richtungen
etwa gleichen Durchlass zeigt (Spannungsabhängig, je höhrt um so besser). Etwa wie bei einer Diode
die einen sanften Schluss hat und die Stromrichtung egal ist
Also vorsichtig messen, wenn überhaupt, und den Varistor nicht
zu zerschießen versuchen!

" Gibt es einen ziemlich allgemein gehaltenen Schaltplan, der mir
zeigt was wo, welche Spannungen z.B. an der Röhre anliegen muss??? "

Da würde ich mal nach Datenblättern "gockeln" ,
da die Röhre kein Exot
ist, solltest du was Valvo, Telefunken etc,... mäßiges finden mit
Muster bzw. Testschaltkreisen und Spannungsangaben, Kennlinien usw...

PS: Ein wunderschönes Gerät, zu schade, es einfach nur so als Fernseher zu benutzen.

 

  






BID = 530592

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Den Varistor würde ich erstmal in Ruhe lassen. Du kannst natürlich versuchen herauszubekommen, ob er in beiden Richtungen
etwa gleichen Durchlass zeigt (Spannungsabhängig, je höhrt um so besser). Etwa wie bei einer Diode
die einen sanften Schluss hat und die Stromrichtung egal ist
Also vorsichtig messen, wenn überhaupt, und den Varistor nicht
zu zerschießen versuchen!
Die Frage, ob der VDR zu Fehlern neigt, die sich ähnlich äußern, ging eigentlich an yehti.
Ich habe da wissentlich noch keinen defekten VDR erlebt, aber ich habe das ja auch nicht hauptberuflich gemacht und deshalb auch nicht so furchtbar viele Fernseher in den Fingern gehabt.

Du wirst den VDR nicht prüfen können. Soweit ich mich erinnere, liegt die Anodenspitzenspannung dort bei etwa 900..1300V, wobei etwa 200V diese Wertes der Anodenspannung stammen.
Wenn du also keine Spannungsquelle hast, die mindestens 1000V liefert, solltest du nicht messen können ab wann der VDR leitet.

Das übrigens auch als Warnung, falls du da mit einem Oszilloskop herumstochern willst.
Der Scopeeingänge und auch die üblichen Tastköpfe halten Spannungen, wie sie in der Bild- und Zeilenendstufe auftreten, nicht aus.

Ausserdem musst du den Fernseher bei der Reparatur wegen der fehlenden Netztrennunng zwingend über einen Trenntrafo betreiben.
Das nicht nur, weil es wegen der Unfallgefahr vorgeschrieben ist, sondern vor allem weil die Scope-Masse mit dem Schutzleiter verbunden ist. Vor zich Jahren war das nicht unbedingt der Fall.
Heute löst dann im günstigen Fall der FI aus, im ungünstigen Fall gibts einen Knall und im Scope geht etwas zu Bruch.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 530728

röhrenolly

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: dortmund

Hallo,

zu dem Abdeckgitter, nein, es ist im Original schwarz. Ich hatte es auch erst schwarz, aber, es gab damals eine kurz gebaute Serie mit einem Cremefarbenen Gitter. Das gefiel mir so gut, dass ich dafür die gleiche Farbe genommen habe wie für das Kunstoffgehäuse der Bildröhre. Sieht echt total fein aus Habe es im www gefunden.

Danke für die Infos zum VDR, ich werde dann erstmal die Finger davon lassen.
Das mit dem Trenntrafo ist in Arbeit, nen Kumpel hat noch einen. Das mit dem Oskar leuchtet mir ein, hab ich eigentlich nicht dran gedacht, super guter Tip Main oskar ist nämlich auch schon sehr alt. (von Phillips, Baujahr 1975)

Und bezüglich der Sicherheit, ich habe absolut Respekt vor der ganzen Hochspannung, ich entlade weitgehens mit einem 20 Ohm Widerstand alle Eklos vor dem Weiterarbeiten. Ausserdem lass ich mir immer viel Zeit, da ja auch noch die Bildröhre Böses speichert. Ich denke man sollte nicht mit der Sache spassen, nötiger Respekt muss sein.

Was auch helfen soll ist nach dem Abschalten ´nen Eimer Wasser drüberkippen, dann sollen alle gefährlichen Spannungen weg sein Hoffentlich nimmt mich hier keiner für voll

Dazu vielleicht was schönes bezüglich der VDE Vorschriften, das Chassis in dem TV liegt ja bekanntlicherweise auf der Phase, je nachdem wie man den Stecker reinsteckt. Die obere Abdeckung, als auch die seitlichen Cromblenden sind mit dem Chassis verbunden. Das bedeutet, dass die Chance 50:50 steht dass die 230 Volt am Gehäuse liegen. Es wird nur mittels eines 10 MOhm Widerstandes der in Reihe liegt der Strom soweit runtergezogen dass es recht ungefährlich ist, falls man doch mal dort anpackt. Da mir so etwas nicht wirklich gefällt hab ich den Stecker markiert, er wird nur so eingesteckt, dass es keine 230 Volt am Chassis gibt
Evt. trenne ich auch die Verbindung zum Chassis und erde das Gehäuse. Mal sehen. Ist zwar dann nicht mehr restaurationswürdig, aber die Sicherheit geht vor.

Ich bin jetzt erstmal 2 Wochen im Urlaub, danach gehts dann weiter mit dem tüfteln.....

Danke, LG Olly...

(P.S. das mit dem Eimer Wasser war nen Schertz ! ! ! Niemals nachmachen)

Übernehme auch keinerlei Haftung zu irgendwelchen von mir getroffenen Aussagen bezüglich Sicherheit und VDE...

BID = 530729

röhrenolly

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: dortmund

@ schmitzalex

Du hast auch noch einen 3000L ??? Evt. spiele ich mit dem Gedanken an einem zweiten Ersatzgerät, hast Du evt. Interesse an einem Verkauf?

Oder möchtest Du das Gerät selber restaurieren. Welchen Zustand hat denn das Gerät?

Elektrisch / Optisch?

Hast Du Bilder?

Danke, Gruß Olly...


BID = 530735

yehti

Schriftsteller



Beiträge: 719
Wohnort: Plattstedt

Moin!
Zu dem VDR kann ich nicht viel sagen, ich hatte noch nie einen kaputten.
Der ist auch längst nicht in allen Geräten drin.
Bildkippschaltungen gibt es eigentlich nur 2 verschiedene, die sich hauptsächlich durch die Schwingungserzeugung unterscheiden: Sperrschwinger und Multivibrator.
Den Sperrschwinger erkennt man an einem Übertrager an dem Triodensystem.
Ist aber egal, hier haben wir einen Fehler in der Endstufe.
Wenn du dich etwas genauer einlesen möchtest, empfehle ich " Fernsehtechnik ohne Ballast " von Otto Limann in einer Ausgabe von vor 1975.
Nebenbei:
Einen wahrscheinlich passenden Übertrager von Grundig habe ich, einen passenden Zeilentrafo von König auch noch.
Gruß Gerrit

PS: Der Heißkleber an den Elkos wird nicht lange halten.
Da solltest dir noch was anderes überlegen.

_________________
SIE sagen, ich wäre VERRÜCKT!
SIE sagen, ich wäre WAHNSINNIG!!!
Ja, was soll ich dazu sagen...?
SIE haben recht!



Ottokar Funkenspotz aka MEGAVOLT

BID = 530744

olga47

Gerade angekommen


Beiträge: 1
Wohnort: Stuttgart
Zur Homepage von olga47

Hallo,

vielleicht kann ich Ihnen helfen? Ich habe vor ein paar Tagen das gleiche Gerät bekommen. Wegavision 3000 L. Es stand ebenfalls die letzten 20 Jahre auf dem Dachboden. Ich handle mit Designklassikern, jedoch nicht mit technischen Geräten. Ich kenne mich mit den geräten nicht aus. Ich habe das Gerät nicht ausprobiert und will es auch nicht. Ich glaube, dass man dabei eventuell einiges kaputt machen kann, wenn das Gerät nach der langen Zeit einfach angeschaltet wird. Deshalb biete ich es so wie es ist zum Verkauf als bastelgegrät an. wenn Sie Interesse daran haben, schicken Sie mir doch einfach ein email.     steck äht galerie-fiftyfifty.de (automatisch editiert wegen spamgefahr)   

Liebe Grüße

BID = 530796

röhrenolly

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: dortmund

Hallo, nochmal,

einen Letzten Eintrag, dann geht es für 2 Wochen in den Urlaub. Dort kann ich nur hin und wieder mal ins Internet, bitte nicht wundern, wenn ich dann nicht immer sofort schreibe.

Was würde denn der Übertrager / Zeilentrafo kosten?

Danke für die ganzen Infos, ich hab mir schon Lektüre migenommen und werde am Strand fleissig lesen :-)))

Bis dahin, Gruß Olly...

BID = 530798

röhrenolly

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: dortmund

Ja, dass mit den Elkos gefällt mir auch nicht so wirklich, war schon ´ne Frikelei die 2 Becherelkos mit jeweils 4 Kapazitäten gegen neue auszutauschen. Aber so ist es sicher und funktioniert auch gut. Auch wenn es nicht mehr so ganz nach alt ausschaut. Aber diese Mehrfachelkos gibt es ja nicht mehr zu einem vernünftigen Preis zu kaufen.

Zu dem Bastlergerät, ich habe Dir eine Mail geschickt. Ist ´ne Preis & Transportfrage :-)))

LG Olly...

BID = 531011

yehti

Schriftsteller



Beiträge: 719
Wohnort: Plattstedt

Moin!
Bei den Elkos hab ich vielleicht auch was da.
Dazu muß ich aber etwas mehr darüber wissen.
Das sind dann aber gebrauchte.
Was ich für die Teile haben möchte...
Mach mal ein Angebot.
Am liebsten tauschen.
Gruß Gerrit

_________________
SIE sagen, ich wäre VERRÜCKT!
SIE sagen, ich wäre WAHNSINNIG!!!
Ja, was soll ich dazu sagen...?
SIE haben recht!



Ottokar Funkenspotz aka MEGAVOLT

BID = 531232

miraphon

Gerade angekommen


Beiträge: 1
Wohnort: Köln

Hallo Olli!
Mich hat so ziemlich zeitgleich mit Dir (wenn ich Deine Datierung richtig einordne) die Liebe zum WEGA 3000L erwischt. Nun stehen zwei bei mir in der Wohnung 1x Palisander/anthrazit, 1xNußbaum/anthrazit), von denen ich zumindest einen wieder fit machen will. Eine Frage zur "Lackierung im Originalton": Mit dem Gedanken habe ich natürlich auch schon gespielt, aber wo hast Du das Farbmuster für die Anmischung abgenommen? Selbst an den unvergilbten Stellen innen zeigen meine beiden das gleiche lichtgrau. Dagegen wirkt Deiner ja fast weiß!

Schönen Urlaub! Jan



BID = 534053

röhrenolly

Gerade angekommen


Beiträge: 12
Wohnort: dortmund

Hallo Miraphon,

bin wieder aus dem Urlaub zurück...

Zu dem Farbton, einen genauen RAL Ton gibt es nicht, oder nicht mehr. mein Lackierer ist aber diesbezüglich ein Spezi und mischt, bzw. passt alles genau an. Sein Wortlaut, "zweimal reingespuckt und der Ton stimmt"
Die benutzte Mischung sieht wie folgt aus:

RAL 9010 90gramm
RAL 9001 5gramm
RAL 9018 5gramm
Das ergibt dann das Zahnbelaggrau ANNO 1965

Oder auch in %, ist egal... Warum nun genau dieser Ton? Nach dem Nasschleifen kam der durchgefärbte Originalton zum Vorschein, der diesem Mischungsverhältnis entspricht.

Genau in dem gleichen TON ist auch das Ziergitter lackiert. Alles in Seidenglänzend. Aber, bei den Kunstoffteilen muss vorher mit 600 - 800 - 1000 Nasschmiergel geschliffen werden, anschließend Füller - Weichmacher usw... ansonsten platzt es ab. Lass es von einem Autolackierer machen, dann wird es perfekt. So unter der Hand ist das auch bezahlbar.

Solltest Du noch Fragen haben, sag Bescheid.

gruß Olly...




BID = 544944

faustian.spirit

Schreibmaschine



Beiträge: 1388
Wohnort: Dortmund


Zitat :
Bildkippschaltungen gibt es eigentlich nur 2 verschiedene


Kleine Thyratröner hat man doch der einschlägigen Literatur nach auch in Fernsehern dafür eingesetzt, wenn auch vielleicht nicht mehr in den 60ern....?

BID = 552942

TAB

Schriftsteller



Beiträge: 571
Wohnort: rot-grünes Irrenhaus an der Weser

Moin,

kultige Kiste, hier gibts es noch einen zu kaufen:
http://berlin.kijiji.de/c-ViewAdLar.....C4000

Grüße

TAB

BID = 552951

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Kleine Thyratröner hat man doch der einschlägigen Literatur nach auch in Fernsehern dafür eingesetzt, wenn auch vielleicht nicht mehr in den 60ern....?
Auch nicht mehr in den 50ern bei der (Wieder)gründung des deutschen Fernsehens.
Das war wohl Technik von vor dem Krieg. Da verwendete man auch noch einen Netztrafo zur Hochspannungserzeugung.
Der älteste Philips Tizian, wohl von 1954, den ich in der Hand hatte, hatte schon den Sperrschwinger mit Miller Integrator in der Vertikalablenkung, sowie PL81 und Boosterdiode in der Zeilenendstufe,

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 54 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 43 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138457380   Heute : 18925    Gestern : 22855    Online : 222        14.12.2017    21:42
16 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.75 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.285300016403