Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      

Autor
Tischkopierer

    

BID = 717764

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen
 

  


Bin zwar erst seit 99 in der Schule, wundere mich aber darüber, dass in den ersten Jahren die Blätter seltsam nach Klo rochen...
Interessanterweise war das nur bei dieser einen Schule.
Liegt das am Kopierer oder am Toner?

_________________










BID = 717770

TP 16

Gelegenheitsposter



Beiträge: 69
Wohnort: Krauschwitz

Hallo,

Mr.Ed: Vielen Dank für die Berichtigung ich hab gestern ne halbe Stunde gerätselt bis mir der Name überhaupt eingefallen ist.

Ich habe 2007 eine Medienstelle beräumt und dort war der Hektograph nochimmer in Einsatz.
Die hatten sich zur Wendezeit mit Unmengen Verbrauchsmaterial für dieses Gerät eingedeckt.

Tja ist leider alles auf dem Müll gelandet.

mfg

 

  






BID = 718040

Otiffany

Urgestein

Beiträge: 13122
Wohnort: 37081 Göttingen

Wie könnte es anders sein, aber so einen 3M-Kopierer habe ich auch noch rumstehen. Genau wie Perl wollte ich damit einen Patinenkopierer bauen. Ich habe den Plan aber dann verworfen, weil die zwei Speziallampen doch sehr heiß werden und der Timer von der Zeit nicht ausreicht.
Anfang der 70er Jahre habe ich so ein Ding zeitweilig noch selbst benutzt (in der Firma in der ich zu der Zeit tätig war).

Gruß
Peter

BID = 718045

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat : ElektroNicki hat am  1 Okt 2010 09:43 geschrieben :

Bin zwar erst seit 99 in der Schule, wundere mich aber darüber, dass in den ersten Jahren die Blätter seltsam nach Klo rochen...
Interessanterweise war das nur bei dieser einen Schule.
Liegt das am Kopierer oder am Toner?
Vielleicht hat es in Wirklichkeit auf dem Klo nach Alkohol gerochen ...

BID = 718264

Otiffany

Urgestein

Beiträge: 13122
Wohnort: 37081 Göttingen

Es gab meines Wissens auch noch Kopierer, die mit Salmiak gearbeitet haben.

Gruß
Peter

BID = 718269

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Kopierer, die mit Salmiak gearbeitet haben.
Welcher auch auf den schönen Namen Ammoniak hört, und tatsächlich riecht es auf Pissoirs etc. oft danach.
Diese hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Diazotypie

BID = 718273

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen

Es war schon Xerographie, aber eben ein seltsamer Toner... bäh

_________________

BID = 718279

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450


Zitat :
Vielleicht hat es in Wirklichkeit auf dem Klo nach Alkohol gerochen ...


Der ist bekanntermaßen (Schulbuchweisheit) geruchlos.
Diazotypie diente fast ausschließlich zum Herstellen
von Lichtpausen, die Originale mußten transparent sein.
Teilgebleichte Papiere können nach "Toilette" riechen.
Wir hatten auch in den 90ern mal eine Zeit im
Unternehmen so ein leicht graues Papier, das etwas
müffelte. (Hintergrund war die dümmliche Weltretterei
mit Recyclingpapier per VV)
Georg


_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 718300

Onra

Schreibmaschine



Beiträge: 2240

Die aus dem Papierkorb gefischte Zwischenlage der Spiritus-Matrize eignete sich hervorragend zur gezielten Testvorbereitung

Onra

BID = 718370

Deneriel

Schriftsteller



Beiträge: 981
Wohnort: Westmünsterland
ICQ Status  

Diese Abzüge in blassblau gab es in meiner Grundschulzeit Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre auch noch. Aber da gab es auch noch jeden 2. Samstag Unterricht.
Die Maschine ist dann zusammen mit dem Lehrer in Pension gegangen und wurde durch einen kleinen Kopierer ersetzt.

Mit Pausgeräten hatte ich dann Ende der 90er im Schülerpraktikum zu tun. Im Bürobedarfshandel gab es zwei Maschinen um Lichtpausen zu erzeugen was praktisch die einzige bezahlbare Möglichkeit war großformatige Pläne zu duplizieren. Die Geräte wollten als Verbrauchsmaterial: Spezialpapier, Strom und Ammoniak - lecker.

BID = 718377

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien

Ich denke Lichtpausen habe ich als Kind noch im Copyshop hier in der Nähe gesehen... meine Erinnerung ist, daß dort im Hinterzimmer eine mächtige Maschine (Format Plotter bzw. Großformatdrucker) stand, aus der im Betrieb unglaublich intensives blaues Licht kam (muß ca. Anfang der 90er gewesen sein).


Offtopic :
Mindestens genauso fasziniert hat mich damals der danebenstehende elektrische Teekessel... rot emailliert und mit klassischem altem Heißgerätestecker.


_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 718381

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

In den letzten Jahren ist in den Schulen einiges an Technik überflüssig geworden.
In Bio und Erdkunde haben wir z.B. noch Karten und Zeichnungen als Wiegestempel bekommen. Das waren DIN A4 große Stempel, die in einer Rollbewegung auf das Papier gedrückt wurden.

Tageslichtprojektoren, Episkope, 16mm Filmprojektoren, handbetriebene Diaprojektoren oder Sprachunterricht im Sprachlabor (mit der Zuspielung von Tonbändern) sind heute im Unterricht wohl unbekannt.
Im Computerraum standen 5 AppleII und ein Apple IIE+. Für alle zusammen gab es einen Nadeldrucker.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 718384

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen

OHPs sind durchaus noch oft im Einsatz, wurden teils vor wenigen Jahren noch neu angeschafft und werden wohl erst bei ausreichend niedrigem Preis durch Beamer ersetzt.
Ich verwette eine Ecke meiner Fahrerlaubnis , dass das noch ziemlich lange dauern wird.
16mm- und Diaprojektoren haben wir teils auch noch im Einsatz, da genug Rohmaterial da ist und keiner Bock hat, es zu digitalisieren.
An meiner Schule (~600 Schüler) sind iirc nur 3 oder 4 Beamer in Betrieb...


_________________

BID = 718394

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien

Hm, 16mm habe ich nie gesehen, aber Super 8 mit Lichtton dürfte heute noch in meiner Schule herumstehen, vor allem für die Biologie-Lehrfilme von Klett aus Stuttgart. Um den OHP zu ersetzen, würde es in jeder Klasse einen Beamer brauchen, dazu reicht meistens das Budget noch nicht (abgesehen davon, daß es immer noch mehr oder weniger computerverweigernde Lehrer gibt, die ihre Overheadfolien mit der Hand schreiben). Beim Episkop bin ich mir nicht ganz sicher, das habe ich glaube ich nie im Einsatz gesehen. Allerdings gibt es dafür bis heute nur selten Alternativen (die einzige mir bekannte arbeitet im Prinzip mit zwei Lichtquellen und einer Videokamera).

Video 2000 kommt auch ab und zu noch zum Einsatz, es gibt zig, wenn nicht hunderte selbst aufgenommene Kassetten.

Diaprojektoren hatten wir im Gymnasium immer welche mit Universalmagazinen und Fernbedienung, aber meine Religionslehrerin in der Volksschule hatte einen absolut antiken Taschen-Diaprojektor. Das Ding war faltbar, wie ein Etui mit rotem Kunstleder bezogen, hatte eine lange schwarze Anschlußleitung, einzeln umsponnene Textiladern, mit Bakelitstecker, und jedes Dia mußte händisch hineingesteckt werden (nicht einmal Wechselschieber). Und das anno 1992... keine Ahnung wie alt das Ding wirklich war, aber mir kam es damals museal vor. Ist bis heute der kleinste Projektor den ich jemals gesehen habe.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 718483

Aufputzdose

Gesprächig



Beiträge: 182
Wohnort: Hinterbrühl

Ja klar, ein EPISKOP hatten wir natürlich im Gymnasium!

war ein riesiges schwarzes Monster mit einer extrem starken (Halogen?)Lampe. Trotzdem hat man nur im vollständig abgedunkelten Raum etwas gesehen. Die Vorlage kam unten drauf und wurde dann hoch gedreht. Trotz vorhandener Kühlung ist mir einmal ein schöner Bildband buchstäblich GESCHMOLZEN. Also die Farbe ist zerronnen und das Papier war zerknittert...

Diese Teile scheinen ja heute ausgestorben zu sein aber ich Weine ihnen nicht nach...


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 53 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 33 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138509291   Heute : 13374    Gestern : 19100    Online : 278        17.12.2017    16:50
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.164450883865