Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      

Autor
Suche Rock Ola 404 (Capri 100) Servicemanual

    

BID = 794136

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy
 

  


Meine Rock-Ola stand jahrelang im Keller unbenutzt herum. Zuvor hatte sie noch einwandfrei gespielt. Ich hatte sie mit richtiger alter deutscher *** aus den 60ern bestückt, das kam immer gut auf Feten ab 3 Promille. Nun spielt sie jedoch nicht mehr. Es werden keine Platten mehr ausgewählt, auch der Scan geht nicht. Vermutlich Mechanikproblem oder Relais/Kontaktproblem.

Ich möchte das gute Stück nun wieder betriebsbereit machen und suche dazu das Service-Manual mit Schaltbild. Kopie oder auch digitalisiert auf CD wäre voll ausreichend und ganz toll.

Kann dan jemand aushelfen?

Danke im Voraus.

Yogy











BID = 794144

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Als .PDF gibt es diese Handbücher nur sehr selten, im Netz sind sie nicht zu finden. Da wirst du schon ein paar Euro ausgeben müssen. Das Handbuch ist aber praktisch unumgänglich da darin jeder Schritt des Ablaufs anhand von Schaltbildauszügen erklärt wird. Die gibt Handbücher es bei ebay aus den USA, bei Victory Glass (USA) oder in Deutschland bei den
Stamanns, auch die deutsche Ergänzung dazu.

Das große Gesamtschaltbild braucht man nicht unbedingt. Die wichtigen Schaltplanausschnitte und das Verstärkerschaltbild sind im Service Manual enthalten.


Als erstes solltest du die Sicherungen überprüfen und ggf. ersetzen. Wenn mehrere Funktionen fehlen, deutet das auf eine fehlende Spannung hin.
Die Sicherungen auf keinen Fall zu große Werte einsetzen, sonst brennen die Motoren bei klemmender Mechanik durch. Das wurde von den Aufstellern übrigens gerne mal gemacht, ging schneller als die Box neu zu schmieren.

Für weitere Hilfe müßtest du den Fehler deutlich besser beschreiben.
Was passiert wenn du den Hebel auf Scan stellst? Zieht das Relais im Netzteil an?Dann sollte der Korb losdrehen und der Plattentellermotor anlaufen.
Wo steht der Greifer? Über dem Magazin oder neben dem Plattenteller? Wenn er nicht geöffnet über dem Korb steht kann der Korb nicht loslaufen.
Hast du Kredit bzw. kannst du Kredite aufbuchen (Münze einwerfen, Münzschalter per Hand betätigen oder Taste auf der Krediteinheit drücken)?
Falls du Kredite hast, was passiert wenn du eine Platte wählst? Rasten die Tasten ein? Läuft der Einschreibarm los?
Werden Wahlen eingeschrieben?

Aufgrund der schlechten Lagerbedingungen kann es gut sein, das die Kontakte oxydiert sind. Dann hilft reinigen mit einer feinen (!) Kontaktfeile. Nicht die groben Dinger aus dem Autozubehör.
Der Chrom der Capri wird dir die Lagerungen allerdings übelgenommen haben, der blättert gerne ab.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 27 Okt 2011 17:28 ]

 

  






BID = 794155

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy

Oh, das ging aber fix. Danke Mr Ed.

Ich habe mal in der Bucht gesucht und werde mit ein Exemplar aus den USA schicken lasen.

Aber zu deinen Fragen:

Sicherungen habe ich überprüft, eine (3 A, 15 V AC) war mit Silberpapier gebrückt. Da könnte also was gehimmelt sein, ich habe aber nichts gerochen.

In Stellung SCAN und in Betriebsstellung schaltet ein Relais ("Klack") und der Plattenteller dreht sich., Sonst tut sich nichts.

Das Wählsystem funktioniert. Die Tasten gehen und der Einschreibarm läuft los und die Wahl wird geschrieben.

Der Greifer steht geöffnet über dem Magazin, also richtig für "Ruhestellung"

Ach ja: Unser Keller ist absolut trocken, da dürfte "eigentlich" nichts groß passiert sein. Der Chrom sieht noch toll aus, werde ihn nur mal polieren

Viele Grüße

Yogy

BID = 794163

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

15VAC gibt es in der Box nicht. Die 25V AC, mit 3A abgesichert, sind für das Wahlsystem. Wenn die fehlen, werden keine Wahlen mehr eingeschrieben da u.A. der Motor dafür damit betrieben wird.
Wenn die 28VDC für die Mechanik fehlen, zieht das Play-Relais nicht mehr an, Korb- und Greifermotor laufen nicht usw.
Wenn die 28VDC für das Wahlsystem fehlen, ziehen die Akkumulatorspulen nicht mehr an, du kannst keine Kredite aufbuchen. Wenn Kredite da sind, läuft der Arm endlos im Kreis wenn du wählst. Das kann allerdings noch weitere Ursachen haben.
Da das Relais aber anzieht und Wahlen eingeschrieben werden sind wohl alle Spannungen da.
Dann mess mal die Spannung am Korbmotor mit dem Schalter in den Stellung ON, OFF und SCAN.

Hier mal ein Schaltplanauszug. Der stammt zwar aus dem Handbuch einer 431, sollte aber im Prinzip auch für die 404 passen.
Die farbig markierten Verbindungen sind die, die jetzt relevant sind.



Da kommt jetzt natürlich einiges in Frage.
Die 3 Microschalter sitzen hinten am Gripper, das Playrelais im Netzteil, das Interlock-Relais und das Reverse-Relais sitzen in der Controllbox, das ist das kleine Kästchen an der Maschine, etwas versteckt hinter dem Popularitätszähler.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 27 Okt 2011 19:19 ]

BID = 794165

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy

25 V, natürlich, war ein Tippfehler. Ich gehe jetzt mal messen...

BID = 794171

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy

So, viel habe ich nicht erreicht, oder besser: nichts.

Am Motor kommt keine Spannung an. Unter der Laufwerksmechnik ist eine Relaisbox, die das Reverse Ralais und so eine mechanische Relaiskonstruktion (verm. das Interlock-Relais) enthält. Dort finde ich auch die 28V (bzw. 30V) DC. (rot-weiss)

Kann es sein, daß die Laufwerksmechanik nicht auf Masse liegt?

An dem 3 Microschaltern, die über die Nocken der Gripmechanikwelle (richtig?) geschaltet werden, liegen auch 30 V an, aber ich kann die Schalter (sie sind alle "entspannt") nicht no manipulieren, daß Strom zum Motor gelangt.

Ich breche jetzt erstmal ab und warte auf das Manual.

Ich habe bislang keine Erfahrung mit Jukeboxes und kenne daher auch nicht die Begriffe, insb. im Englischen. Ich nehme an, das Manual öffnet mir da die Augen...

Wenn es weiter geht, poste ich wieder. Das wird wohl wegen des Postweges 1..2 von USA Wochen dauern.

Yogy


BID = 794205

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Die Begriffe stehen so im Handbuch und in den Ersatzteillisten, daher ist es einfacher, sie so zu verwenden.
Einklinkrelais wäre z.B. die Übersetzung für das Interlock Relay.
Das Reverse Relay ist das Umkehrrelais.
Das Interlock Relay hat zwei Spulen, die erste "setzt" das Relais, die zweite "löscht" es wieder. Das Reverse Relay sorgt einfach dafür, das die Spannung zum Grippermotor umgepolt wird. Dadurch läuft der dann rückwärts, führt den Tonarm zurück, nimmt die Platte vom Teller und stellt sie wieder in das Magazin.
Die Rock-Ola Mechanik ist eigentlich sehr zuverlässig und simpel. Man hat möglichst viele Funktionen mechanisch erledigt, die darüberhinaus recht robust ist. Bei anderen Herstellern gab es deutlich mehr Elektronik, so hat Seeburg zum speichern der Wahlen seit Mitte der 50er Jahre einen Kernspeicher benutzt.

Aber zurück zum Fehler.
Schalte das Interlock Relais mal per Hand um. Wenn das durch mechanische Einwirkungen, Stöße beim Transport o.ä. umgeklappt ist, bekommt der Magazinmotor keine Spannung und wird stattdessen kurzgeschlossen.
Den kannst du dann auch messen. Der Kurzschluss wird später benötigt, der sorgt für die Bremsung des Motors.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 794287

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy

Tja, mit englischen Begriffen komme ich schon gut zurecht, sie sind mir auch im elektrotechnischen Bereich viel lieber als die eingedeutschten Begriffe. Bez. der Jukexes muß ich halt die Begriffe noch lernen.

Die Relaisbox mit dem Umkehrrelais und der "Interlock"-Konstruktion hatte ich schon vor meinem ersten Thread ausgebaut und analysiert. Die Interlock-Konstruktion ist schon etwas abenteuerlich, aber rubust. Sie erinnert mich etwas an die alten mechanischen Laderegler.

Die Kontakkte hatte ich bereits gebäubert und durchgemessen. Dabei habe ich auch die Relais von Hand betätigt.

Bez. Interlock habe folgendes analysiert: Im spannungslosen Zustand ist entweder das eine oder das andere Kontaktpaar "angezogen" bzw. mechanisch verriegelt. Umschaltung erfolgt durch Aktivierung der einen oder der anderen Spule. Die dritte Möglichkeit wäre die Aktivierung beider Spulen gleichzeitig. Das mußte dann den Motor kurzschließen. (Ich gehe mal davon aus, daß die Kontaktsätze grundsätzlich spannungslos gezeichnet sind.)

Ich warte jetzt erstmal auf das Manual

Danke und schöenen WE

Yogy

BID = 794316

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy

Ergänzung:

Ich konnte es nicht lassen, und habe mir nochmal das Meßgerät geschnappt und die Microschalter an der Nockenschaltwelle ausgebaut. Und, siehe da, der mittlere Schalter hat alle drei Kontakte intern verbunden. Er schaltet nicht. Ich habe ihn dann mal ausgebaut und zerlegt -> Die Feder ist gebrochen. Warum auch immer.

Ich habe nun erstmal 3 neue Schalter bestellt....


BID = 794331

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Nach dem Tausch der 3 Mikroschalter müssen u.U. die Schaltzeitpunkte neu eingestellt werden. Die Anleitung dazu ist im Handbuch.
Die 2 Madenschrauben die du dazu lösen musst sind nicht metrisch, 1/16" Inbus, wenn ich mich richtig erinnere! In der ganzen Box gibt es keine metrische Schraube. Besorge dir daher auf alle Fälle einen Satz Zollwerkzeug. Die kleinen Schrauben sind schnell ruiniert und schwer zu beschaffen. Die 3 Madenschrauben auf den Betätigungshebeln der Mikroschalter haben einen kleinen Vierkant. Den Schlüssel dazu gibt es bei Stamanns.

Zitat :

Ich gehe mal davon aus, daß die Kontaktsätze grundsätzlich spannungslos gezeichnet sind.

Nein, sind sie bei Rock-Ola nicht.
Da ist das gleiche Schaltbild mehrfach abgedruckt, immer in den Stellungen, die die Relais und Schalter zu dem Zeitpunkt des Ablaufs gerade haben. Die farbig markierten Leitungen sind zum aktuellen Zeitpunkt aktiv.
Die Aufsteller waren ja nicht unbedingt vom Fach, daher diese Hilfe.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 28 Okt 2011 17:59 ]

BID = 796039

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy


So, kleiner Zwischenbericht, nachdem das Servicemanual und die Microschalter eingetroffen sind.

Den def. Micro-Schalter habe ich getauscht. dieser ist lediglich für die Geschwindigkeitssteuerung des Grippers zustämndig, also eigentlich unwichtig für die Funktion.

Der Tausch hat auch am Fehler nichts verändert.

Ich habe dann anhand des Manuals die Verschaltung überprüft und festgestellt, daß der Microschalter 1 gedrückt, also geschaltet, ist, und nicht in Ruheposition. Wenn ich das erzwinge, dreht sich das Magazin auch im SCAN Modus.

Es scheint so, daß die "Nockenschaltwelle" (CAM) nachgestellt werden muß, damit der Betätigungshebel für den Microswitch richtig in der Aussparung der CAM liegt. Daztu müssen wohl zwei Inbusschrauben gelöst werden, also habe ich jetzt erstmal zöllige Inbusschlüssel bestellt...

Ursache dieses Problems wird vermutlich der 60-km Umzug der Jukebox von meinem früheren Partykeller in meinem Elternhaus in mein jetziges Wohnhaus im Jahr 2001 gewesen sein, da niemand (auch ich nicht) daran gedacht hatte, das Laufwerk festzuspannen. Das wird ganz nett hin und her gewackelt haben...

BID = 796100

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Steht der Greifer denn definitiv in Ruheposition? Die wird erst kurz vor dem blockieren des Motors erreicht, das ist auch die Position die du beim einstellen brauchst.
Wenn der Greifer aus der Ruheposition raus ist, blockiert der besagte Microschalter den Korb, das ist richtig und wichtig, sonst könnte es Bruch geben.
Wenn der Tonarm nicht auf der Platte liegt, muß sich bei einer gesetzten Wahl oder beim bewegen des Schalters auf "Scan" entweder der Korb oder der Greifer bewegen.

Bei einem Transport sollten die Sicherungsschrauben grundsätzlich angezogen sein, sonst kann die Mechanik beschädigt werden und die Mechanikabdeckung wird i.d.r. beschädigt. Die sollte man am besten abbauen, der Kunststoff wird mit der Zeit spröde und brüchig. Die Abdeckung ist alles andere als günstig und schwer zu bekommen.
Desweiteren sollte man den Plattenteller abnehmen (nach oben abziehen) und den Tonarm festbinden. Die Platten sollte man ebenfalls vor dem Transport rausnehmen. Vestärker, Netzteil usw. können drinbleiben, wenn die Schrauben vorhanden und fest sind. Die Röhren sind mit Bügeln vor dem herausfallen gesichert, wenn diese Bügel fehlen, Röhren herausnehmen.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 796131

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy

Tja, beim Transport habe ich eben nichts gemacht...(fade Ausrede: Ich war zu der Zeit auf Dienstreise im Ausland...) Aber Tonarm ist okay, alle Platten sind noch drin und die Abdeckung hat zwar einen durch den Plaatenteller verdeckten Riß, der kömnnte aber auch schon vorher dort gewesen sein. Also, eigentlich Schwein gehabt, oder ein sorgfältiges Umzugsunternhemen, zumindest war es teuer genug...

Zum Scan: In Stellung SCAN dreht sich nur der Plattentellermotor, sonst nichts. Daher nehmne ich an, daß der Greifer in Endposition ist. Gibt es eine Möglichkeit, den Greifer von Hand in die Endposition zu bringen, falls er nicht dort ist? Im Servicemanual habe ich nur gelesen, daß von CAM Einstellung der Korb in die Endstellung, d.h. bis zur mechanischen Blockade, gedreht werden soll (Im uhzeigersinn Drehen am gerändeltes Ende der Motorachse)

BID = 796134

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30345
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed


Zitat :
In Stellung SCAN dreht sich nur der Plattentellermotor, sonst nichts. Daher nehmne ich an, daß der Greifer in Endposition ist.

Wenn er in Endposition wäre, würde sich ja normalerweise der Korb drehen und der Microschalter wäre betätigt. Dieses verhalten wäre richtig, wenn der Greifer neben dem Plattenteller liegen würde und der Tonarm auf der Platte wäre.
Verdrehen kann sich da eigentlich nicht viel, die Hülse mit den Nocken sitzt relativ fest auf der Achse.

Zitat :
Gibt es eine Möglichkeit, den Greifer von Hand in die Endposition zu bringen, falls er nicht dort ist? Im Servicemanual habe ich nur gelesen, daß von CAM Einstellung der Korb in die Endstellung, d.h. bis zur mechanischen Blockade, gedreht werden soll

Nicht der Korb muß in Endstellung, sondern der Greifer. Dazu mußt du an dem gerändelten Achstück an der Rückseite vom Motor drehen bis das ganze blockiert. Das ist praktisch die Endstellung. Wenn du dann die Achse dann ein Stück zurückdrehst, hast du die Stellung in der sie normalerweise stehen bleibt. So kann der Motor leichter anlaufen.
Dieses Achsstück gibt es übrigens an beiden Motoren, auch den Korb kann man so drehen, z.B. um im Notfall die Platten entnehmen zu können.

Entweder ist der Greifer in Endstellung und der Magazinmotor bekommt aus irgendeinem Grund keine Spannung, oder er ist nicht in Endstellung und der Greifermotor bekommt keine Spannung, z.B. weil das Interlock-Relais falsch steht. Genau das kann nämlich nach einem unsanften Transport passieren, wie bereits erwähnt. Hast du das Relais denn jetzt mal per Hand umgeschaltet?
Sonst messe doch einfach mal die Spannungen an den verschiedenen Punkten. Nur mit raten wirst du da nicht weiterkommen.

BTW: Der defekte Microschalter ist nicht nur für das abbremsen des Grippers zuständig, der löst auch das zurücksetzen einer Wahl aus. Ein Fehler würde entweder zum durchbrennen der Löschspulen oder zum nichtlöschen der Wahlen und einem recht ruppigen Auflegen des Tonarms führen.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 796174

uncleyogy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 76
Wohnort: Waldfeucht
Zur Homepage von uncleyogy

So, ich bin etwas weiter...

in Play-Stellung bekommt der Greifermotor Spannung, ar dreht aber nicht weiter. Ich habe dann die Spannung manuell hin und hergepolt, und der Motor dreht ein paar mal, bis er wohl mechanisch zu stark belastet wird.. Der Mechanismus ist wohl völlig verharzt.

Manuell und mit ziemlich Kraft (aber ohne Zange etc) konnte ich dann die Welle bis in die richtige Endposition drehen. (Ich vermute, daß bei der Vorführung, denn meinen Götergattimng mit dem Exschwiegersohninspe hier varanstatet hatte, der Greifermotor völlig richtig anfing zu laufen, bis er einfach "nicht mehr konnte".

Aufjeden Fall ist jetzt der Microswitch in der richigen Position und das Magazin dreht sich (SCAN). In Play-Stellung dreht sich das Magazin "ohne Ende", egal ob eine Platte selektiert ist oder nicht. Auch einen Säuberung der Schleifringe brachte nichts.

Der Readout-Kontakt wird aber geschlossen und es läßt sich auch ein Signal statisch (Magazin lasse ich mittels SCAN "richtig" stehen) messen. Aber es tut sich halt nichts.

Die Realsibox habe ich dann nochmals ausgebaut, und alle Relais lassen sich mit einer externen Spannung ansteuern. Allerdings ist ein Spulenwiderstand der Interlock-Systems 30 Ohm (wie aufgedruckt), der andere jedoch 250 Ohm (ich sehe allerdings den Spulensollwert nicht, die Spule hate aber die selbe P/N.

Ach ja, irgendein "Servicetechniker" hatte etwas "Tempotaschentuch" in den Auslesearm gesteckt, damit der Anpressdruck erhöht wird. Es gab da wohn schonmal Probleme mit dem Auslesen.

Jetzt gehe ich mal wieder etwas "messen", wenn ich das (mit etwas Hilfe ) nicht wieder zum Spielen bekäme



      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 53 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138497163   Heute : 1153    Gestern : 19100    Online : 139        17.12.2017    5:12
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.38427901268