Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 )      

Autor
Gleichstrommaschine - Klemmung der Magnetspulen

    

BID = 913777

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16410
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen
 

  


Wenn die Feldwicklung im Sättigungsbetrieb gefahren wird ist die abgegebene Spannung Drehzahlabhängig. Bei zu hoher Last bricht die Spannung dann zusammen und damit bei der selbst erregenden Maschine auch das Magnetfeld der Feldwicklung. Ein Regler mit Rückstromschalter verhindert das Abwürgen des Generators da die Last getrennt wird. Im weitem Drehzahlbereich bleibt die Spannung dadurch fast konstant und damit auch des Erregerfeld. Der Generator liefert dann nur unterschiedliche Ströme bei wechselnder Drehzahl.
Wenn der Restmagnetismus zur Selbsterregung nicht reicht wird nur ein kleiner Strom gebraucht um die Spannung und damit den Strom durch die Feldwicklung anzuschubsen.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!










BID = 913788

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wenn die Feldwicklung im Sättigungsbetrieb gefahren wird ist die abgegebene Spannung Drehzahlabhängig. Bei zu hoher Last bricht die Spannung dann zusammen und damit bei der selbst erregenden Maschine auch das Magnetfeld der Feldwicklung
Habe ich etwas anderes behauptet?
Das Wesentliche ist doch, daß die Ausgangsspannung nur wenig von der Last abhängt, solange sie das Erregerfeld in der magnetische Sättigung halten kann, der Generator also nicht überlastet ist.


Zitat :
Ein Regler mit Rückstromschalter verhindert das Abwürgen des Generators da die Last getrennt wird.
Wo soll der sich bei dieser Maschine befinden?
1907 gab es noch keine Si-Dioden, die man in einem Stück Isolierschlauch hätte verstecken können.


P.S.:
Vorsicht ist aber beim Abschalten vom Lasten geboten!
Durch die Induktivität der Wicklung kann die Spannung dann für die Dauer von Mikrosekunden bis zu wenigen Millisekunden so hoch werden, daß die Isolation beschädigt wird.
Durch Parallelschalten eines Kondensators von einigen µF (kein Elko!) kann man das verhindern.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 18 Jan 2014  0:02 ]

 

  






BID = 913859

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16410
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

1907 gab es aber bereits schon elektromagnetisch betätigte Schalter. Bis weit in die 60 Jahre waren die Regler reine Elektromechanische Regler.
Dieser Generator passt mit seinen 60 -90 V hervorragend für 60Volt Batteriesysteme.
Beispiel Steuerspannungsversorgung oder auch Ortsbatterien für Telefon.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 913897

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde

Das mit dem Elektroantrieb war ja nur für den Test/aus Interesse.

Im Idealfall soll ja der alte Verbrenner (Leistung 0,5 PS) die Dynamomaschine antreiben. Da habe ich noch die Wahl 6 Volt oder 12 Volt Batterie für die Zündung (der hat ab Werk auch Batteriezündung gehabt, der alte Unterbrecher ist noch erhalten).

Also die Batterie auch für die Erregung der Maschine nutzen, 1 - 2 Glühlampen auf einer Marmortafel (ist auch vorhanden + Messinstrumente) leuchten lassen oder (die Premiumvariante) die Batterie wieder aufladen. Muss ja nicht gleichzeitig sein.

Strombegrenzung oder Überlastung sind da nicht mehr das Thema. Eher schon ob man z. B. den Ladestrom einfach über die Begrenzung in der Erregung regelt oder lieber Ausgangsseitig in dem man Verbraucher oder Widerstand vorschaltet.







BID = 913951

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
der hat ab Werk auch Batteriezündung gehabt, der alte Unterbrecher ist noch erhalten
Das bezweifle ich.
Wie sollte der Akku denn geladen worden sein?
Die Anwesenheit eines Unterbrecherkontakts ist kein Kriterium, denn den gibt es auch bei Magnetzündern.

BID = 913965

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde

Der Magnetzünder erfordert eine feste Antriebsverbindung, die fehlt. Der Motor wurde in vielen Ausführungen geliefert - Gas, Benzin, unterschiedliche Leistungen.

Warum sollte der Hersteller einen riesigen mechanischen Aufwand betreiben den Unterbrecher am Motor anzubringen (Zahnrad, Nocken, Verstellhebel, Kabel) wenn jeder andere Herstellern den Unterbrecher in den Magnetzünder baut. Zumal das alles dann nicht nur mit dem Zündzeitpunkt abgeglichen werden müsste sondern auch noch der "Zündapperat" mit dem Öffnungszeitpunkt des Unterbrechers. Noch an keinem Stationärmotor aus der Zeit gesehen.

Da halte ich die Version - so wie ich das ja auch realisieren will - für wahrscheinlicher. Dynamomaschinen und Batterien hatte die Firma im Programm:

Werbungen - Economic Electric Co



BID = 913994

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
(Zahnrad, Nocken, Verstellhebel, Kabel)
Ich hatte angenommen, daß der Motor zu dem Generator gehört, und so sehr kompliziert wäre das Zündsystem auch nicht.
Bei einem mit konstanter Drehzahl laufenden Motor kann man auf die Zündzeitpunktsverstellung verzichten, und auch ein Getriebe braucht man nicht unbedingt: Zum einen waren einstmals Zweitakter sehr beliebt und zum anderen kann man auch beim Viertakter einfach noch einmal in den Auspufftakt hinein zünden.

BID = 913995

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde

[quote]
perl schrieb am 2014-01-19 14:41 :

Zitat :

Bei einem mit konstanter Drehzahl laufenden Motor kann man auf die Zündzeitpunktsverstellung verzichten, und auch ein Getriebe braucht man nicht unbedingt: Zum einen waren einstmals Zweitakter sehr beliebt und zum anderen kann man auch beim Viertakter einfach noch einmal in den Auspufftakt hinein zünden.


Da hast Du völlig recht, der Motor läuft auch mit einer "Summerzündung", selbst mit einem glühenden Stab statt Zündkerze.

Nun ist es aber nicht so das man solche Motoren und Dynamomaschinen vor 1916 beim Händler um die Ecke bekommt bzw. noch halbwegs finanzierbar.

Den Unterbrecher würde ich halt gerne integrieren, schon nach einer kleineren Zündspule aus der Zeit suche ich schon lange vergebens. Vielleicht könnte man da ja auch etwas anderes verwenden, ist ja alles noch im Aufbau, bin für Hinweise dazu dankbar!

BID = 914196

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1320
Wohnort: Salzburg

Ist im Motor eine Magnetzündung verbaut?

Falls Ja, würde ich die reaktivieren.
Falls Nein, separat eine Batteriezündung aufbauen, aber mit 6V zB aus altem VW Käfer aber deutlich separat, so dass man sieht das ist nicht original (dafür sollte auch der alte Unterbrecher geeignet sein, Ev zur Schonung ein Elektronisches Zündsystem damit ansteuern).
Sollte danach mal was Originales gefunden werden, kann das dann immer noch entsprechend integriert werden.

Batterieladung aus dem Endstromkreis könnte durchaus damals genutzt werden (über einfache Lastpotentiometer mit entsprechenden Amperemetern und ev. sogar manuell betätigtem Trennschalter, wahrscheinlich eher über ein Trennrelais mit Rückstromentregung)


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 53 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138497200   Heute : 1190    Gestern : 19100    Online : 75        17.12.2017    5:27
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.370355844498